Neueste Forenbeiträge

Mehr »

Du kannst alle Bereiche des Forums kostenfrei, vertraulich und unverbindlich lesen. Wenn Du eine Frage stellen möchtest oder auf einen Beitrag antworten willst, ist es erforderlich das Du dich zuvor registrierst. Wir sind Gemeinschaft! Anmeldung / Registrierung

Registrieren

Kontinenz und Gewohnheiten

10 Jan 2016 19:53 #1 von Laura
Hallo, ich habe festgestellt, dass es mir und meinem Bauch am besten geht, wenn "alles normal läuft" - heißt während der Woche jeden Tag um 5.20h aufstehen usw. An den Wochenenden und Feiertagen kommt irgendwie alles durcheinander in puncto Verdauung. Da fällt mir dieser blöde Witz ein mit dem älteren Menschen, der Stuhlgang hat bevor er selbst aufwacht oder so ähnlich.....muss ich nicht drüber lachen :S Jetzt ist es ja nicht so, dass ich im herkömmlichen inkontinent sprich Durchfälle habe sondern das Gegenteil aber es ist tatsächlich so, dass meine Schwierigkeiten sich verstärken, wenn ich z.B. länger schlafe. So habe ich seit gestern einen totalen Trommelbauch und bin mir ziemlich sicher, nichts "falsches/blähendes" gegessen zu haben. Jetzt könnte natürlich die Idee auftauchen auch an freien Tagen wie gewohnt aufzustehen aber sooo toll finde ich die Idee auch wieder nicht.

Wollte nur mal fragen, ob es anderen - z.B. dir, liebe Uschu, genauso geht, die eher mit Verstopfung zu tun haben aber natürlich auch alle anderen?
Lg,
Laura.

@Pam: Bin auch gespannt, was bei der Gastroskopie deiner Tochter heraus kommt, da meine auch sehr oft Bauchprobleme hat und alles andere schon ziemlich untersucht wurde.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

10 Jan 2016 20:13 - 10 Jan 2016 20:14 #2 von annehanne
Hallo Laura,

also ich hab ja gänzlich andere Baustellen als Du.
Deswegen geb ich mal meinen Senf von einer anderen Seite dazu.... ;)

Ich hab ja schon immer eine Migräneneigung. Und zwar immer am WE, und zwar immer, wenn ich Verhältnismäßig lange geschlafen habe.

Da ich, wenn ich arbeite, sehr früh raus muss, mag ich ja schon auch ganz gern mal länger schnarchen, allerdings, wenn dann das ganze WE im Eimer ist, ist das ja nun nicht so tolle.

Seit ich am Wochenende auch verhältnismäßig früh aufstehe, ist der Spuk zu 95% vorbei......ist nicht immer so prickelnd wenn Du frühmorgens durchs Haus geisterst und alles pennt noch, aber o.k., eh mir zu den Kopfschmerzen noch zwei Tage kotzspeiübel ist.....na, da steh ich lieber auf. Mehr Zeit für Hobbys....

Was ich eigentlich sagen will: Ja, ist für mich schon vorstellbar, das es Dir auf die Verdauung schlägt, wenn irgendwas anders ist.

Liebe Grüße
Hanne

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

10 Jan 2016 22:45 #3 von Johannes1956
Hallo, Laura,

So wie Hanne das auch beschreibt, kann ich es ebenso bestätigen. Wenn ich aus meinem Rhythmus komme, kommt alles aus dem Rhythmus, Blase, Darm, Kopf.

Drum stell ich mir auch zum Wochenende einen Wecker und stehe nicht so wie unter der Woche schon um 1/2 6 auf, aber eine Stunde später um 1/2 7. Dann mach ich gemächlich Frühstück, räum Geschirrspüler aus, schnipple Obst, koche Tee und Kaffee und lese die Zeitung. Meine Frau kommt eine Stunde später mit Kopfweh aus dem Bett: zulange geschlafen! (sie ist aber auch eine Stunde später schlafen gegangen, oder zwei)

Lass ich mich mal verleiten, keinen Wecker zu stellen, weil ich echt spät ins Bett gekommen bin und weckt mich auch meine Blase nicht auf und ich wache erst um 8 oder gar 9 Uhr auf, kann ich den Rest des Tages schmeissen. Blase ist dann sowieso am Weiterschlafen, Darm wacht erst um 12 Uhr auf und der Kopf brummt bis zum Abend, auch ohne Alkohol.

Da hilft dann nur Bewegung in der Luft und am Nachmittag gleich nochmals schlafen und am Abend nur aufzustehen, um was zu essen und dann gleich weiterzuschlafen.

Ich habe bei mir die Erfahrung gemacht, dass eine Stunde später am Wochenende die von meinem Körper maximal tolerierte Rhythmusabweichung ist. Auch die Sommer-Winterzeit Umstellung macht mir eine Woche zu schaffen und lustigerweise ist die Umstellung auf die Winterzeit für mich viel schwieriger.

Probiers doch einfach aus, wenn Du Glück hast, sind es bei Dir eineinhalb Stunden Toleranz. Und wie Hanne sagt, gewonnene Zeit für Hobbies oder einfach mal Herumtrödeln in der Früh.

Liebe Grüße

Johannes

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

11 Jan 2016 06:40 - 11 Jan 2016 06:42 #4 von Michi
Ich wache so ca. 6.00 Uhr von selbst auf und stehe dann auf. Ich könnte auch nicht mehr einschlafen ohne Kopfweh zu bekommen. Auch mit Stuhlgang klappt es erst wenn ich mein Frühstück gegessen habe. Jeder Körper hat seine Gewohnheiten er sagt dir das genau du mußt nur zuhören..

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

11 Jan 2016 20:32 #5 von annehanne
O.K. geht jetzt zwar Kilometerweit am Ursprung vorbei. Ich kann aber jetzt nicht stille sein....

Hallo Johannes,

herumtrödeln früh, da kennst Du die durchschnittliche Frau schlecht.....da sieht man den Abwasch, die Wäsche, die Spinnweben an der Decke... ;) ,
ich weiß, ich bin partiell bekloppt.
Aber immerhin, den entspannten Kaffee genieße ich.

Ein Zeitfenster von einer anderthalben Stunde, würde ich schon genießen, aber ich hab nicht mal das, auch ausprobiert....bei mir heißt es hopp oder topp. 3.40 Uhr ist die Nacht rum. Ich hab aber auch lange keine Experimente mehr gemacht, könnte ich mal wieder, oder doch lieber nicht?(Hier bitte kopfkratzenden Smilie hindenken)
Frag jetzt nicht nach Zeitumstellung, da bin ich drei Tage Zombie, ich verschiebe von Tag zu Tag um 20min.

Aber auch da dran gewöhnt man sich. Wenn die Nachbarn die Wäsche aufhängen, nehm ich meine quasi ab. ;-)

Was aber bei mir geht, ist ein kurzes Mittagsschläfchen. Das macht die Birne ohne zu meckern mit.
Na ja, man richtet sich halt ein, wie man es braucht.
Liebe Grüße
Hanne

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Ladezeit der Seite: 0.223 Sekunden

Besucher: Sie sind nicht allein!

Heute 165

Insgesamt 7184854

Aktuell sind 65 Gäste und keine Mitglieder online

Der Verein

Die Inkontinenz Selbsthilfe e.V. ist ein gemeinsames Anliegen vieler Menschen. Der Verein versteht sich als ein offenes Angebot. Unsere Mitglieder engagieren sich ehrenamtlich. Den Verein bewegt, was auch seine Mitglieder antreibt: Wir möchten aktiv zur Verbesserung der krankheitsbedingten Lebensumstände beitragen.

 

Impressum        Kontakt       Datenschutzerklärung

Spendenkonto:
Volksbank Mittelhessen eG
Inkontinenz Selbsthilfe e.V.
IBAN: DE30 5139 0000 0046 2244 00
BIC: VBMHDE5FXXX

Alle Bereich sind kostenfrei, vertraulich und unverbindlich. Wenn Sie eine Frage im Forum stellen möchten oder auf einen Beitrag antworten wollen, ist es erforderlich sich sich zuvor zu registrieren.

Stuhlinkontinenz