Neueste Forenbeiträge

Mehr »

Du kannst alle Bereiche des Forums kostenfrei, vertraulich und unverbindlich lesen. Wenn Du eine Frage stellen möchtest oder auf einen Beitrag antworten willst, ist es erforderlich das Du dich zuvor registrierst. Wir sind Gemeinschaft! Anmeldung / Registrierung

Registrieren

Frage zur Vorlagenversorgung

05 Mär 2016 10:36 - 06 Mär 2016 17:23 #1 von eckhard11
Guten Tag, Leute,

gestern Abend erreichte mich folgende Schreiben :

.........seit die BARMER die Firma Hartmann als Inko-Lieferant gestrichen hat und auch noch zum April das Los an einen anderen Lieferanten vergeben hat gibt es, zumindest hier in Sachsen, untragbare Probleme mit der Versorgung von Vorlagen.
Obwohl ich frühzeitig alle erforderlichen Unterlagen inkl. neues Dauerrezept beigebracht habe, wurde ich bis jetzt mit nicht einer Vorlage versorgt. Ich renne wöchentlich in die Apotheke und bestelle dort. Aus der Apotheke habe ich erfahren das AOK-Mitglieder gleiche Probleme haben, das betrifft auch die Stomaversorgung. Nach mehrmaligen persönlichen und telefonischen Vorsprechen bei BARMER und Versorger mit dem Hinweis auf eine Notversorgung habe ich jetzt die Schnauze voll.


Dann werde ich gefragt, ob ich dieses Problem mit der AOK bestätigen könne.
Dies kann ich nicht, da ich freiwilliges Mitglied bei der IKK bin, aber mir ist im Sanihaus gesagt worden, dass es ab Sommer wohl auch bei der IKK entsprechende Probleme geben würde.

Hat von euch jemand mit der BARMER oder mit der AOK gleiche Probeme mit der Versorgung wie der o.a. Nutzer ?

Gruß
Eck :sleep: hard
Folgende Benutzer bedankten sich: Horsty

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

06 Mär 2016 10:23 #2 von Günti
Guten Morgen Eckhardt,

also mein Mann ist auch bei der AOK versichert. Ich denke, man kann Deine Frage gar nicht so pauschal beantworten.
Ich habe in den zwei Jahren, seid wir Inkontinenzproduke benötigen, gelernt, dass AOK nicht gleich AOK ist. Hier gibt es
wohl von Bundesland zu Bundesland unterschiedliche Versorger und unterschiedliche Verträge. Weiß ich daher, dass
unser Sanihaus, bei dem ich mir jeden Monat die Urinbeutel für den SPK besorgt habe, mir eines Tages sagte, dass
sie mich nicht mehr versorgen könnten. Sie hätten ein Schreiben der AOK Rheinland-Pfalz bekommen und könnten
nicht mehr versorgen. Nachdem ich ihr dann erklärt hatte, dass wir zwar in Rheinland Pfalz wohnen, aber bei der AOK
Rheinland Hamburg versichert wären (was ja auch auf der Verordnung stand), sagte sie, dass dann die Versorgung
kein Problem wäre. Mit der Vorlagen, bzw. Pants-Versorgung, hatten wir bis jetzt keine Probleme und auch keine
Änderungen. Da werden wir über ein Home Care Unternehmen versorgt.
Könnte also durchaus sein, dass die AOK in Sachsen sich den anderen Kassen anpasst.?

Liebe Grüße und ein schönes Wochenende

Petra

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

06 Mär 2016 17:22 #3 von eckhard11
Vielen Dank Petra,

ich werde ihm dies mal so schreiben.

Gruß
Eck :sleep: hard

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Ladezeit der Seite: 0.124 Sekunden

Besucher: Sie sind nicht allein!

Heute 33

Gestern 1282

Woche 8888

Insgesamt 7090916

Aktuell sind 104 Gäste und keine Mitglieder online

Der Verein

Die Inkontinenz Selbsthilfe e.V. ist ein gemeinsames Anliegen vieler Menschen. Der Verein versteht sich als ein offenes Angebot. Unsere Mitglieder engagieren sich ehrenamtlich. Den Verein bewegt, was auch seine Mitglieder antreibt: Wir möchten aktiv zur Verbesserung der krankheitsbedingten Lebensumstände beitragen.

 

Impressum        Kontakt       Datenschutzerklärung

Spendenkonto:
Volksbank Mittelhessen eG
Inkontinenz Selbsthilfe e.V.
IBAN: DE30 5139 0000 0046 2244 00
BIC: VBMHDE5FXXX

Alle Bereich sind kostenfrei, vertraulich und unverbindlich. Wenn Sie eine Frage im Forum stellen möchten oder auf einen Beitrag antworten wollen, ist es erforderlich sich sich zuvor zu registrieren.

Stuhlinkontinenz