Neueste Forenbeiträge

Mehr »

Du kannst alle Bereiche des Forums kostenfrei, vertraulich und unverbindlich lesen. Wenn Du eine Frage stellen möchtest oder auf einen Beitrag antworten willst, ist es erforderlich das Du dich zuvor registrierst. Wir sind Gemeinschaft! Anmeldung / Registrierung

Registrieren

Hilfe!!! Nebenwirkungen vom Vesikur?

21 Okt 2016 18:56 #1 von Nene
Hallo ihr Lieben!
Ich hoffe, jemand kann mir da weiterhelfen, evtl aus eigener Erfahrung. Ich nehme jetzt seit einer Woche Vesikur, und seit ca. drei Tagen habe ich zunehmend Sehstörungen und sehr unangenehmen Schwindel. Können das Nebenwirkungen sein, auch wenn davon nichts in der Packungsbeilage steht? :woohoo:
Bin am Verzweifeln, ich weiß einfach nicht, was mit mir los ist! Heute habe ich mich schon nicht mehr ans Steuer getraut und selbst simple Haushaltstätigkeiten machen mir große Schwierigkeiten.
Und wenn es tatsächlich Nebenwirkungen sind, werden die nachlassen oder muss ich mich damit abfinden bzw wenn ich das nicht kann, das Medikament absetzen?
Ich würde viel auf mich nehmen, um die Inkontinenz loszuwerden, aber ich wohne auf dem Land und dass ich nicht mehr Auto fahren kann, ist absolut nicht tragbar! Kann mich jemand beruhigen?
Liebe Grüße, Nene

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

21 Okt 2016 19:27 #2 von matti
Liebe Nene,

glaubst du nicht auch, das jede einzelne Frage niemals von einem medizischen Laien beantwortet werden sollte? Du fragst gar hier, ob du das Medikament absetzen solltest.

Dies sind Fragen die du mit deinem Arzt besprechen solltest.

Erfahrungsgemäss sind die Nebenwirkungen bei Therapiebeginn stärker, aber auch dies solltest du mit deinem Arzt beobachten und dieser sollte dies dann mit dir gemeinsam einschätzen.

Gruß

Matti

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

21 Okt 2016 19:51 #3 von Auf eigenen Wunsch gelöscht.
Hallo Jene,

Die von Dir beschriebenen Nebenwirkungen sind tatsächlich nirgendwo aufgelistet. Manchmal treten allerdings Wechselwirkungen mit anderen Arzneimitteln auf.
Aberdie solltest Du , so wie Matti schon schreibt, mit Deinem Arzt besprechen.

Auch Wechselwirkungen können zu Beginn der Therapie ggehäuft auftreten müssen aber nicht unbedingt vom Vesikur abhängig sein.

Besprichdies mit Deinem Arzt.

Liebe Grüße Gabi

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

21 Okt 2016 20:28 #4 von Nene
Hallo!
Ihr habt natürlich Recht, tut mir leid :( Ich bin einfach nur bis heute abend nicht auf die Idee gekommen, dass es daher kommen könnte, und jetzt ist Wochenende...
Wechselwirkungen können es nicht sein, ich nehme sonst nichts.
Danke euch trotzdem!
Gruß, Nene

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

21 Okt 2016 20:43 #5 von Auf eigenen Wunsch gelöscht.
Hallo Nene,

Ist kein Problem, du brauchst Dich nicht entschuldigen. Es ist schon erschreckend wenn solche Nebenwirkungen auftreten. DaDu keine anderen .Arzneimittel nimmst , können es auch keine Wechselwirkungen mit Arzneimitteln sen.

Bitte prüfe aber ob du welche nimmst, die nicht verordnet werden.

Es gibt manchmal auch Wechselwirkungen mit bestimmten Nahrungsmitteln, nur sind diese meist nicht näher bekannt.

Erst mal würde ich schauen ob sich alles über Wochenende gibt. Wenn nicht, hilft wirklich nur das Gespräch mit dem Arzt.

Kopf hoch und viele Grüße Gabi
Folgende Benutzer bedankten sich: Nene

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

22 Okt 2016 11:22 #6 von Esther1
Hallo Nene,

ich habe Vesikur 10mg über 3 Monate genommen. Auch ich hatte starke Nebenwirkungen wie verschwommenes Sehen im Nahbereich, Schlafstörungen, Hörprobleme, Übelkeit, Kopfschmerzen, usw. Mein behandelnder Urologe meinte nur "Kein Medikament ohne Nebnwirkungen".

Ich habe mich die über 3 Monate durchgebissen weil ich täglich auf einen Erfolg der Tabletten hoffte. Fehlanzeige. Keine Verbesserun nur Nebenwirkungen. Der Arzt hat dann das Medikament über Nacht ausgewechselt. Nun bekomme ich Oxybutinin. Mal sehen was kommt.

Gruß

Esther
Folgende Benutzer bedankten sich: Nene

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

22 Okt 2016 14:12 #7 von Nene
Hallo!

Nein, ich nehme sonst wirklich gar nichts, nur Magnesium! Ich frage mich halt, ob es tatsächlich sein kann, dass man so starke Nebenwirkungen bekommt. Wenn dieses Medikament so ein Hammer ist, hätte man es ja evtl auch erst mal mit 5 mg probieren können statt gleich 10. Aber hilft jetzt nix, am Montag, wenn mein Mann wieder arbeitet, muss ich mir halt Hilfe holen und dann so schnell wie möglich zum Arzt. Oder vielleicht kann man ja mit etwas Glück auch telefonisch etwas klären.
Durchbeißen kann ich mich da nicht, wenn das nicht nachlässt, ich bin ja großteils kaum noch alltagstauglich. Helfen tut es wohl schon ein wenig, ich habe zwar auch weiterhin plötzlichen und extrem starken Harndrang, aber die Abstände sind deutlich länger. Ich bin mir nur unsicher, ob es wohl hilfreich oder eher hinderlich für den Erfolg der Therapie ist, zwischendurch prophylaktisch zur Toilette zu gehen? Naja, kann ich ja dann auch gleich den Urologen fragen.
Ich wünsche allen ein schönes Wochenende!

Gruß, Nene

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

24 Okt 2016 06:25 #8 von Esther1
Hallo Nene,

ich kann Dir und will Dir auch nicht raten wie Du weiterhin mit diesen Tabletten verbleiben sollst. Das musst Du mit Deinem Arzt entscheiden.

Ich kann Dir nur sagen, dass bei mir auch die neuen Tabletten dieselben, bzw. sogar noch stärkere Nebenwirkungen hervor rufen. Ich habe nun einen Termin zur Beratung zweck Botox bei einem anderen Urologen. Für mich steht fest, lange werde ich mit den Tabletten nicht weiter machen. Nachts kann ich nur noch ca. 3 Stunden schlafen, dann liege ich hellwach im Bett. Egal wann ich zu Bett gehe. Tagsüber in der Arbeit kann ich mich dann kaum auf den Beinen halten.

Ich wünsche Dir, dass es bei -dir besser wird. Kopf hoch.

LG

Esther

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Ladezeit der Seite: 0.543 Sekunden

Besucher: Sie sind nicht allein!

Heute 52

Insgesamt 7186049

Aktuell sind 106 Gäste und keine Mitglieder online

Der Verein

Die Inkontinenz Selbsthilfe e.V. ist ein gemeinsames Anliegen vieler Menschen. Der Verein versteht sich als ein offenes Angebot. Unsere Mitglieder engagieren sich ehrenamtlich. Den Verein bewegt, was auch seine Mitglieder antreibt: Wir möchten aktiv zur Verbesserung der krankheitsbedingten Lebensumstände beitragen.

 

Impressum        Kontakt       Datenschutzerklärung

Spendenkonto:
Volksbank Mittelhessen eG
Inkontinenz Selbsthilfe e.V.
IBAN: DE30 5139 0000 0046 2244 00
BIC: VBMHDE5FXXX

Alle Bereich sind kostenfrei, vertraulich und unverbindlich. Wenn Sie eine Frage im Forum stellen möchten oder auf einen Beitrag antworten wollen, ist es erforderlich sich sich zuvor zu registrieren.

Stuhlinkontinenz