Neueste Forenbeiträge

Mehr »

Du kannst alle Bereiche des Forums kostenfrei, vertraulich und unverbindlich lesen. Wenn Du eine Frage stellen möchtest oder auf einen Beitrag antworten willst, ist es erforderlich das Du dich zuvor registrierst. Wir sind Gemeinschaft! Anmeldung / Registrierung

Registrieren

Schmerzen durch Schrittmacher

31 Jan 2017 18:56 #1 von Elkide
Hallo ihr Lieben,

habe seit zwei Jahren ein Schmerzsyndrom, das aber bislang medikamentös ganz gut im Griff war. Ab Mitte Dezember wurden dann aber die Schmerzen trotz Morphin und mehreren zusätzlichen Schmerzmitteln unerträglich. War daraufhin bis Weihnachten in der Klinik, in der die Medikamente noch weiter hochgesetzt wurden.

Im neuen Jahr fing dann eine schon länger geplante Schmerztherapie an, wobei auch hier die Medikamente weiter angehoben wurden. Dazu kam dann Physiotherapie, Krankengymnastik, Psychotherapie und Entspannungstherapie. Alles prima, aber die akuten Schmerzen waren dauernd da. Durch ein CT hatte man inzwischen zwei neue Bandscheibenvorfälle mit Nervenwurzelkompression festgestellt und erstmal die angelaufene Schmerztherapie beendet, da hier nur chronische Schmerzen behandelt werden.

Trotz weiterer Behandlung war überhaupt keine Besserung zu erzielen. Meine Hausärztin hat dann gegoogelt und sich den Verlauf der Elektroden angesehen und die Vermutung geäußert, dass da vielleicht ein Zusammenhang bestehen könnte.

Habe dann per Email meine mich operierende Urologin in der Uniklinik angeschrieben, die mir am gleichen Tag geantwortet hat. Ich sollte beide Schrittmacher mal komplett ausschalten. Es wäre durchaus möglich, dass durch die Schrittmacher eine Nervenüberreizung erfolgen würde, die die Schmerzen so unerträglich machten.

Habe dann gestern beide Geräte ausgeschaltet und der neu aufgetretene Schmerz ist wesentlich zurückgegangen. Bekomme jetzt von der Sekretärin einen stationären Aufnahmetermin, in der dann meine Urologin den Orthopäden und den Neurochirurgen konsultiert. Wünsche mir im Moment eigentlich nur Schmerzfreiheit. Bin gar nicht mehr ich - verursacht durch die vielen Medikamente. Stehe total neben mir und möchte mich nur noch
in´s Bett legen und Decke über den Kopf.

Musste jetzt von Vorlagen wieder auf Windeln umsteigen. Aber auch mal gut zu sehen, was die Schrittmacher einem für Sicherheit bieten.

Liebe Grüße
Elke

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

31 Jan 2017 19:39 #2 von Günti
Liebe Elke,

da scheinen ja wirklich die Schrittmacher mit für deine Schmerzen verantwortlich zu sein.

Hoffentlich musst du nicht zu lange auf einen stationären Termin warten. Drück dir die Daumen,

dass es schnell geht und dir dann geholfen werden kann.

Ganz liebe Grüße, gute Besserung und ein dicker Drücker

Petra
Folgende Benutzer bedankten sich: Elkide

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

31 Jan 2017 19:56 #3 von Nata
Liebe Elke.
Ich kann es bestätigen.Ich habe mein Schrittmacher Anfang Januar 2015 bekommem.Ende mitte Februar,habe ich etwas Stress mit meine Kids,welche beide krank gewesen und ich musste Janika mehrmals kurz tragen.
Plötzlich pare Tage später,habe ich sehr starke Schmerzen bekomme in Leden und Sakral Bereich,welche bis zu Fuss ausgestrahlt haben.Ich konnte nicht richtig sitzen und liegen,laufen wäre am Anfang möglich,aber jeden Tag schlechter.Ich habe auch mich hier in Forum unterhaltet,und liebe Ano hat mir auch bestätigt und gesagt,das evnt Stimulator oder Elektroden haben sich verschoben.Die übliche Schmerzmittel auch Tramal hat nichts gebracht.
Meine Neurourologin wollte nicht gleich operieren.Wir haben zuerst mit Neurodol Pflaster probiert und mit der neuer Programm,aber diese Programm hat keine optimale Wirkung gezeigt,der Pflaster hat teilweise geholfen.Dannach hat meine Aerztin der Interstim ganz abgestellt,und die Schmerzen waren nicht ganz weg,aber deutlich besser.Aber nach 5 Tagen hat Sie wieder Neurostimulator angeschaltet und und die Schmerzen waren wieder sehr stark.
So das ich in März eine Re-OP hätte.Die Elektoden haben sich nur minimal verschoben,aber die Auswirkung war sehr gross.Nach OP habe ich keine Schmerzen ,ausser die Wundschmerzen gehabt und es ist bis heute so.Im Moment ist eben mein Fuss und Brustwirbel ist ein Problem.
So sind meine Erfahrungen wegen Schmerzen und Interstim.
Es ist gut ,dass du ein Termin im Spital bekommen hast.Ich drücke dir die Daumen,das du die Schmerzen in den Griff bekommst.
Ganz liebe Grüsse,Natalja
Folgende Benutzer bedankten sich: Elkide

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

31 Jan 2017 21:25 - 31 Jan 2017 23:41 #4 von Ano
Gute Besserung, liebe Elkide!

Sieht wohl wirklich danach aus, als hätte sich zumindest eine von Deinen vielen Elektroden verschoben und ist nun vermutlich für einen Teil der akuten Schmerzen verantwortlich.
War ja bei mir seinerzeit ähnlich. Die Schmerzen strahlten bis in den Fuß aus und selbst das normale Laufen tat weh, vom Sitzen ganz zu schweigen.

Es ist mir nur nach wie vor ein Rätsel, warum Du so viele Elektroden implantiert bekommen hast. Das habe ich bis jetzt von niemand anderem gehört oder gelesen. Das wäre auch mal zu hinterfragen ....

Alles Gute und bald wenigstens weniger Schmerzen,
Ano

Edit:
Du schreibst u.a.:

Meine Hausärztin hat dann gegoogelt und sich den Verlauf der Elektroden angesehen

Wie konnte sie den Verlauf denn sehen? Hat sie Röntgenaufnahmen machen lassen? Eigentlich kann man doch den jeweiligen Sitz der Elektrode am Sakralnerv nur vage erkennen bzw. ihn durch den Verlauf des Kabels dorthin in etwa ausmachen. Das sehe ich auf meiner eigenen Röntgenaufnahme meines Beckens. Die Darstellung der Harnblase überlagert dort den Sitz der Elektrode, man sieht nur ein Kabel, das dorthin verläuft. --- Und was hat sie denn gegoogelt? Deine Op-Ärztin und Medtronic hätten doch bestimmt bessere Auskünfte geben können.
Folgende Benutzer bedankten sich: Elkide

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

31 Jan 2017 21:50 #5 von Lina
:) Guten Abend Ihr Lieben,

wünsche ersteimal Erfolg in jeglicher Hinsicht Besserung .
Ich habe nicht mitbekommen wieviele Elektroden implantiert wurden.
LG
Lina

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

31 Jan 2017 23:18 #6 von Ano
Moin LIna!

Also bei mir wurde EINE Elektrode an der linken Seite des Sakralnervs implantiert - ich bin allerdings stuhlinkontinent und habe einen Schrittmacher.

Bei Blaseninkontinenz ist das etwas anders. Dort werden mindestens zwei Elektroden gesetzt (rechts und links des Sakralnervs) und die Patienten haben deshalb auch zwei Schrittmacher, die sie einzeln bedienen können.

Elkide schreibt hier, dass sie jeweils 4 Elektroden an beiden Seiten des Sakralnervs implantiert bekommen hat. Das wären dann insges. 8 Stück und das finde ich auch schon viel. Nachzulesen hier: Klick
In anderen Postings schreibt sie dann von 16 implantierten Elektroden. Nachzulesen z.B. bei diesem Posting: Klick

Ich werde da auch nicht schlau draus - habe jedenfalls noch nie von so vielen implantierten Elektroden bei einem Menschen gehört.

Kann mir gut vorstellen, dass aufgrund der Menge dann natürlich viel schneller eine verrutschen kann. Sie müssen ja auch sehr dicht beieinander liegen, denn die dafür geeignete Stelle am Sakralnerv ist nicht unendlich groß. Vielleicht stören sie sich auch untereinander? Könnte mir deshalb auch gut eine Überreizung der Nerven vorstellen, wie sie Elkide beschreibt.

LG, Ano

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

01 Feb 2017 00:27 #7 von Lina
Hallo Ano :cheer:
ich muss ein bischen schmunzeln,ich habe auch schon überlegt wie man an die Seiten im Forum kommt die ich gelesen habe (hab diese nicht wieder gefunden).
Du sagst es schon richtig,der Platz wird eng,heißt dass wenn eine oder die Elektroden ihre Arbeit nicht mehr verrichten,bleibt der Schrott im Körper...das kann doch nicht sein ...gehört dann zu den Nachteilen des Schrittmacher,habe davon noch nichts gelesen
LG
Lina

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

01 Feb 2017 00:34 - 01 Feb 2017 00:34 #8 von Ano
Nee, Lina, der Schrott bleibt nicht im Körper. ;)
Wird dann mittels Op wieder entfernt oder eben neu platziert - ist aber nur ein wirklich kleiner Eingriff.

Deshalb ist ja auch diese vorherige Testphase so unheimlich wichtig!

Wenn sich aber nach langer Zeit keinerlei Erfolg mehr einstellen lässt, so würde man Implantat und Elektrode wieder entfernen.

LG, Ano

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

01 Feb 2017 13:51 #9 von Esther1
Liebe Elke,

zu Deinen Problemen kann ich leider nichts sagen, da ich hier keinerlei Erfahrung habe.

Aber eines kann ich doch:

Gute Besserung und viel Glück in der Klinik. Ich wünsche Dir einen Rückgang der Schmerzen, damit Du wieder Spaß und Freude am Leben hast.

Kopf hoch.

Liebe Grüße

Esther
Folgende Benutzer bedankten sich: Elkide

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

02 Feb 2017 13:04 #10 von Elkide
Hallo liebe Ano,

zu den Schrittmachern und den Elektroden: drücke mich da einfach zu laienhaft aus. Versuche jetzt mal, es verständlich zu erklären, was ich damit meine.

Also, rechts und links sitzt jeweils eine Elektrode, die mit jeweils vier Punkten verdrahtet ist? Weiß einfach nicht, wie man das beschreiben soll!!!
Während der Testphase gingen von den beiden Elektroden jeweils 8 Drähte ab.

Denke, dass Bernhardine das ja in ihrem Bericht über die SNS genau definieren wird. Das einzige, was ich jetzt begriffen habe ist, dass ich also zwei Elektroden und zwei Schrittmacher habe. Der Techniker der Fa. Medtronic testet jedesmal insgesamt 8 Punkte (Nerven?), die mehr oder weniger Impulse abgeben. Der nächste Termin mit dem Techniker ist im Mai 2017. Lasse es mir von ihm genau erklären.

Liebe Grüße
Elke

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Ladezeit der Seite: 0.213 Sekunden

Besucher: Sie sind nicht allein!

Heute 911

Insgesamt 7185600

Aktuell sind 81 Gäste und keine Mitglieder online

Der Verein

Die Inkontinenz Selbsthilfe e.V. ist ein gemeinsames Anliegen vieler Menschen. Der Verein versteht sich als ein offenes Angebot. Unsere Mitglieder engagieren sich ehrenamtlich. Den Verein bewegt, was auch seine Mitglieder antreibt: Wir möchten aktiv zur Verbesserung der krankheitsbedingten Lebensumstände beitragen.

 

Impressum        Kontakt       Datenschutzerklärung

Spendenkonto:
Volksbank Mittelhessen eG
Inkontinenz Selbsthilfe e.V.
IBAN: DE30 5139 0000 0046 2244 00
BIC: VBMHDE5FXXX

Alle Bereich sind kostenfrei, vertraulich und unverbindlich. Wenn Sie eine Frage im Forum stellen möchten oder auf einen Beitrag antworten wollen, ist es erforderlich sich sich zuvor zu registrieren.

Stuhlinkontinenz