Inkontinenz Forum

Erfahrungsaustausch ✓ | Interessenvertretung ✓ | Information ✓ | Beratung ✓ ► Austausch im Inkontinenz Forum.

Neueste Forenbeiträge

Mehr »

Nächster Vortrag: Do, 28.10.2021, 18.00 – 19.00 Uhr. Thema: "Handicap und Sexualität" -   live                             - Anzeige -

> Anmeldung / Login

Registrieren

Registrierung

Noch kein Benutzerkonto? Kostenfrei registrieren (Die Freischaltung kann bis zu 24 Stunden dauern)

MS als Erklärung

25 Aug 2021 19:33 #1 von Wechselbalg
Hallo ihr lieben,

Ich habe hier bestimmt vier Jahre mitgelesen, alles versucht, zwischen Verzweiflung und Resignation alles dabei.
Nun habe ich Ende Mai die Diagnose Multiple Sklerose bekommen und alles macht Sinn und ist gleichzeitig nicht mehr so schlimm.
Deshalb: das muss natürlich nicht sein, aber: wenn das Kind einen Namen hat, ist das auch gut.

Deshalb: alles findet sich! Fühlt euch alle gedrückt ihr lieben Menschen!!!

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

25 Aug 2021 21:32 #2 von stephanw
Hallo Wechselbalg,

sicherlich ist das keine Diagnose, die man sich wünscht, aber ich kann total nachvollziehen das Du froh bist, endlich zu wissen woran Du bist.
Mir geht es ähnlich, ich doktore jetzt seit über 3 Jahren mit einer hochgradigen Dranginkontinenz herum, die nur in Teilen mit körperlichen Ursachen (Prostatavergrößerung) erklärt werden kann. Dazu kommen ein paar weitere Dinge (Depression, Impotenz, Erektile Dysfunktion, Restless Legs Syndrom), die zusammen mit der Inko durchaus klare Symptome einer MS sein können. Habe Mitte September ein Gespräch mit einer zweiten Neurologin zu meiner Situation, bin allerdings sehr zwiegespalten über Hoffnung (endlich eine Ursache zu kennen) und Erleichterung (das es keine MS ist). Ein absolutes Wechselbad der Gefühle...

Drücke Dir die Daumen, dass Du eine langsam fortschreitende Variante hast und möglichst lange selbständig bleiben kannst!

Viele Grüße
Stephan
Folgende Benutzer bedankten sich: Wechselbalg

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

26 Aug 2021 15:26 #3 von Ciajaeg
Hallo Wechselbalg,

ich kann das so was von nachvollziehen, bis ich die Diagnose PNP damals bekommen habe, bin ich jahrelang zu verschiedenen Ärzten gerannt, mit der Diagnose trat eine enorme Erleichterung ein - UND der Wille gezielt an dem Problem zu arbeiten, um nicht mit 40 bettlägerig zu werden.

Jetzt sind bei mir, nach 10 Jahren Ruhe, wieder viele neue Symptome aufgetaucht, die nicht so recht zu einer PNP passen wollen, aber sehr gut zu einer MS.

Im Oktober habe ich den ersten Termin beim Neurologen seit Jahren, keine Ahnung ob die Diagnose MS etwas ändern würde, die PNP Diagnose ist jetzt nicht wirklich besser, denke ich.

Ich wünsche dir viel Kraft für die Zukunft und denke dran: " When life takes you down, take a nap."

Bis denn

Ciajaeg
Folgende Benutzer bedankten sich: Wechselbalg

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

26 Aug 2021 16:15 #4 von matti
Hallo Wecheslbalg,

ich kann dann Aussage gut nachvollziehen. Auch wenn eine solche Diagnose alles andere als gut ist, kann sie doch Erleichterung bringen. Mitunter zweifelt man nämlich sonst an sich selbst und die Ärzte gleich mit.

Wenn ich mich recht erinnere, geht es bei dir ja um Stuhlinkontinenz. Wie versorgst du dich, kennst du beispielsweise die Transanale Irrigation oder das Hilfsmittel Analtampon?

Liebe Grüße
Matti

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

12 Sep 2021 15:04 #5 von Wechselbalg
Hallo ihr lieben,

Dank der MS geht’s ja nicht mehr „nur“ um Stuhlinkontinenz. Einpullern klappt auch ganz super :whistle:

Zur Zeit behelfe ich mich noch mit Einlagen und Imodium, das klappt ganz gut. Als echtes Goldstück hab ich ja auch noch nen Reizdarm..
aber ich gehe demnächst auf Reha und werde mich mal mit Irrigation beschäftigen. Das dürfte die Stuhlgeschichte schon gut beruhigen.
Lasst es euch gut gehen! Das ist, was zählt!
Liebe Grüße
Wechselbalg

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Ladezeit der Seite: 0.099 Sekunden

- Anzeige -

Hollister Banner

- Anzeige -

 

- Anzeige -

 

Fresenius Werbung

Inkontinenz Selbsthilfe e.V.

Die Inkontinenz Selbsthilfe e.V. ist ein gemeinsames Anliegen vieler Menschen. Der Verein versteht sich als ein offenes Angebot. Unsere Mitglieder engagieren sich ehrenamtlich. Den Verein bewegt, was auch seine Mitglieder antreibt: Wir möchten aktiv zur Verbesserung der krankheitsbedingten Lebensumstände beitragen.

 

Impressum        Kontakt       Datenschutzerklärung

Spendenkonto:
Volksbank Mittelhessen eG
Inkontinenz Selbsthilfe e.V.
IBAN: DE30 5139 0000 0046 2244 00
BIC: VBMHDE5FXXX

Besucher: Sie sind nicht allein!

Heute 1

Gestern 1043

Monat 5704

Insgesamt 8343439

Aktuell sind 64 Gäste und keine Mitglieder online

Alle Bereiche sind kostenfrei, vertraulich und unverbindlich. Wenn Sie erstmalig eine Frage im Forum stellen möchten oder auf einen Beitrag antworten wollen, ist es erforderlich sich sich zuvor zu registrieren. (Die Freischaltung kann bis zu 24 Stunden dauern!)