Inkontinenz Forum

Erfahrungsaustausch ✓ | Interessenvertretung ✓ | Information ✓ | Beratung ✓ ► Austausch im Inkontinenz Forum.

Neueste Forenbeiträge

Mehr »

Login

Registrierung

Noch kein Benutzerkonto? Jetzt kostenfrei registrieren

(Die Freischaltung kann bis zu 36 Stunden dauern)

 

Zystoskopie und Nachblutungen - wie lange ist das wirklich normal?

07 Jan 2022 11:26 - 07 Jan 2022 11:27 #1 von Ciajaeg
Hallo zusammen, ich brauche da mal einen Rat, denn ich bin mir nicht ganz sicher, ob ich dem Arzt 100% vertrauen kann.

Am Mittwoch Morgen wurde eine Blasenspiegelung gemacht. Es wurde ein festes Zystoskop verwendet.

Der Arzt hatte erhebliche Schwierigkeiten damit in die Blase zu kommen und es tat wirklich sehr weh.

Es blutete danach und mir wurde gesagt: "Alles normal, viel trinken, das geht in einigen Stunden wieder weg."

Bis Donnerstag Nachmittag hat es immer am Anfang und am Ende jeder Miktion geblutet, dann wurde weniger und nur noch zu einigen Klümpchen im Urin.

Heute Nacht hat es denn beim Urinieren sehr weh getan und wieder deutlich geblutet, ebenso heute in der früh. Ich bin daher noch einmal in die Klinik, wo dann aber die Probe beinahe ohne Blut gewesen ist, also wurde ich wieder nach Hause geschickt.

Ich bin nun etwas verunsichert, wie lange darf so was bluten nach einer Blasenspiegelung?

Auf die Frage, ob das auch nach der Botox-Behandlung so sein würde, meinte der Arzt ich bekäme eine Narkose und einen Katheter für 24 Stunden gelegt, da es bei mir "besonders schwierig" wäre.

Ich wäre für ein paar Erfahrungsberichte wirklich dankbar.

Außerdem war ich für mehrere Stunden praktisch völlig inkontinent, das war auch nach der Urodynamik so, auch das Bluten, wenn auch nicht so stark.

Vielen Dank schon mal an alle.

Ciajaeg

Diagnosen: Neurogene Dysfunktion des unteren Harntraktes suprapontin, Terminale Detrusor-Überaktivität - Detrusor-Sphinkter-Dyskoordination - Algurie - Polydipsie/Polyurie-Syndrom - chronische Harnretention -
Myalgische Enzephalomyelitis (ME-CFS) - (POTS) - Dysautonomie - Polyneuropathy

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

13 Jan 2022 14:59 #2 von stephanw
Hallo Ciajaeg,

leider kann ich zur Blasenspiegelung nichts sagen, da ich noch keine hatte. Du solltest in jedem Fall möglichst viel trinken, damit die Keime regelmäßig aus dem Körper ausgespült werden und sich keine Entzündung einstellt.

Gute Besserung!

Viele Grüße
Stephan

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

13 Jan 2022 17:18 - 13 Jan 2022 17:21 #3 von Ciajaeg
Hi Stephan,

vorgestern hat es das letzte Mal geblutet, jetzt ist Ruhe eingekehrt, zuletzt tat es zumindest nicht mehr so weh.

Zwischenzeitlich hatte ich meine Magen-Darm-Spiegelung, die war ein Spaziergang dagegen.

Zum Glück bin ich jetzt vorerst mit invasiven Untersuchungen durch, im Februar habe ich noch einen Termin in den ANS-Klinik, da alle kleinen und großen Befunde auf eine autonome Dysfunktion hindeuten.

Dass ich zusätzlich noch orthostatische Intoleranz habe, ist praktisch sicher, nur noch nicht hinreichend diagnostiziert.

Jetzt bin ich auf die Botox-Behandlung gespannt. Übernächste Woche habe ich einen Termin bei meiner Urologin, dann frage ich einfach mal, was sie zum meinen Erfahrungen in der Klinik sagt.

Bis denn

Ciajaeg

Diagnosen: Neurogene Dysfunktion des unteren Harntraktes suprapontin, Terminale Detrusor-Überaktivität - Detrusor-Sphinkter-Dyskoordination - Algurie - Polydipsie/Polyurie-Syndrom - chronische Harnretention -
Myalgische Enzephalomyelitis (ME-CFS) - (POTS) - Dysautonomie - Polyneuropathy

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

Moderatoren: MichaelDah
Ladezeit der Seite: 0.115 Sekunden

Inkontinenz Selbsthilfe e.V.

Die Inkontinenz Selbsthilfe e.V. ist ein gemeinsames Anliegen vieler Menschen. Der Verein versteht sich als ein offenes Angebot. Unsere Mitglieder engagieren sich ehrenamtlich. Den Verein bewegt, was auch seine Mitglieder antreibt: Wir möchten aktiv zur Verbesserung der krankheitsbedingten Lebensumstände beitragen.

 

Impressum        Kontakt       Datenschutzerklärung

 

 

 

Spendenkonto:
Volksbank Mittelhessen eG
Inkontinenz Selbsthilfe e.V.
IBAN: DE30 5139 0000 0046 2244 00
BIC: VBMHDE5FXXX

Besucher: Sie sind nicht allein!

Heute 1388

Gestern 2410

Monat 47064

Insgesamt 9926963

Aktuell sind 444 Gäste und keine Mitglieder online

Alle Bereiche sind kostenfrei, vertraulich und unverbindlich. Wenn Du erstmalig eine Frage im Forum stellen möchtest oder auf einen Beitrag antworten willst, ist es erforderlich sich sich zuvor zu registrieren. Bitte sei bei der Auswahl deines Benutzernamens etwas einfallsreich. Häufig verwendete Vornamen sind normalerweise schon vergeben und jeder Name kann nur einmal vergeben werden. Achte auf korrekte Eingaben bei Passwort, Passwortwiederholung und existierender Mailadresse! (Die Freischaltung kann bis zu 36 Stunden dauern!)

Jetzt kostenfrei registrieren

Anmelden