Inkontinenz Forum

Erfahrungsaustausch ✓ | Interessenvertretung ✓ | Information ✓ | Beratung ✓ ► Austausch im Inkontinenz Forum.

Neueste Forenbeiträge

Mehr »

Login

Registrierung

Noch kein Benutzerkonto? Jetzt kostenfrei registrieren

(Die Freischaltung kann bis zu 36 Stunden dauern)

 

Beckenbodetraining mit Acticore 1

08 Mär 2023 22:22 - 08 Mär 2023 22:31 #1 von martinK
Hallo zusammen

Ich habe mir vor zwei Wochen basierend auf meinen Erfahrungen aus der Physiotherapie das Gerät „Acticore 1“ für das Training des Beckenbodens gekauft:

acticore.com

Mein bisheriger Eindruck:

* Nicht-invasives Bio-Feedbacktraining: Man muss keine Sensoren anbringen oder einführen; einfach das Gerät auf einen Stuhl legen, draufsitzen und los geht‘s. Das Gerät besteht aus einer Platte und einem darin frei liegenden Sensor. Ich denke man kann auch ohne Platte üben, was den Vorteil hat, dass man auch unterwegs üben kann, weil der Sensor gut in einen Rucksack, Koffer oder eine Tasche passt.

* Die Übungen sind einfach, verständlich und motivierend; geübt werden Schnellkraft, Ausdauer Koordination, der tägliche Aufwand beträgt 5-10 Minuten.

* Der Sensor misst den Druck, welcher von äusseren Anusschliessmuskel erzeugt wird. Für die Stuhlkontinenz ist diese Information direkt aussagekräftig. Da ich in den letzten zwei Wochen sehr gute Resultate erzielt habe aber letzte Woche und heute trotz festem Stuhl gegen den Stuhlverlust kämpfte und mit Stuhlschmieren davonkam, vermute ich, dass bei mir sonst was nicht stimmt. Ich hoffe dennoch, dass ich dank der Übungen meine Stuhlkontinenz noch verbessern kann. Für meine Blasenschwäche erwarte ich keine Besserung, vielleicht wird mein Beckenboden insgesamt etwas entspannter.

* Der Fortschritt der Übungen wird aufgezeichnet und beurteilt, man erhält eine Rückmeldung zum Fortschritt. Das Feedback ist für mich wertvoll, weil nur dumpf spüre, was ich da unten mache. Allerdings gibt es wenig Erläuterungen zur genauen Berechnung und die Auswertung ist eher rudimentär, aber das ist wohl mein Problem (déformation professionelle :silly: :silly: )

* Für das Üben kann man Unterhosen oder eine leichte Hose tragen. Mit Inkontinenzhilfsmitteln ging’s bei mir nicht gut, was aber kein Problem ist, da man ja 10 Minuten lang auch ohne Hilfsmittel auskommt.

* Das Resultat hängt ziemlich stark von der exakten Sitzposition ab. Es gibt zwar eine Anleitung und vor jeder Übung eine Kalibration, dennoch merke ich bei kleinen Änderungen der Körperlage und der Sitzhaltung Unterschiede im Resultat; bzw. Die Übung fällt mir einfacher oder schwerer je nach Sitzposition. Das ist aber reine Übungssache, mittlerweile weiss ich inetwa wie ich sitzen muss.

Insgesamt bin ich zufrieden mit dem Gerät und werde jeden Tag weiter üben. In der Schweiz wird das Gerät durch die Krankenkasse mitfinanziert (warte noch auf das Feedback meiner Kasse), ich habe keine Ahnung wie es in Deutschland bzw. Österreich ist.

Benutzt dieses Gerät sonst jemand und falls ja, was sind Eure Erfahrungen?

Herzliche Grüsse
Martin

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

29 Dez 2023 23:37 #2 von MichaelDah
Hallo Martin,

klingt ja interessant. Zwei Dinge fallen mir dabei auf:

1) ich finde es gut, das dieses Gerät auch die Zeit misst die zwischen dem Anspannen Signal und der tatsächlichen Anspannung vergeht. Das war ja genau eines meiner Probleme die ich mit dem TicMed Gerät hatte und dann das Ding dann erstmal umstellen musste. Letztendlich ist das vermutlich auch einer der Gründe warum mir trotz des Trainings immer noch bei dünnerem Stuhl größere Stuhlmengen abgehen können denn gerade wenn da plötzlich etwas drückt bekomme ich den Schließmuskel nicht schnell genug angespannt.

2) Das währe dann auch gleich die Frage die ich zu dem Gerät hätte: Misst das tatsächlich die Spannung des Schließmuskels oder eher die des Beckenbodens? Das war nämlich genau der „Aha“ Effekt den ich mit dem TicMed Gerät hatte. Der Beckenboden besteht ja aus mehreren Muskeln und meine PT meinte man spannt die automatisch alle an. Genau das funktioniert bei mir aber irgendwie nicht richtig denn wenn ich versuche zu kneifen spannt der externe Sphinkter Muskel nur wenig an. Mit dem TicMed Gerät war es möglich diesen Muskel überhaupt erstmal für mich wahrnehmbar zu machen und ich hab dann auch versucht ihn zu trainieren aber das hat immer nur mit einigen Anläufen und auch nicht immer zuverlässig geklappt. Allerdings konnte ich damit sehen ob ich den Muskel tatsächlich erwischt habe. Ich frage mich ob das ohne Anal Sonde überhaupt möglich ist.

Viele Grüße
Michael

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

30 Dez 2023 00:18 #3 von Dasch
Hallo Martin,

das hört sich sehr interessant an.
Meine Frage wäre auch, ob es nur die Spannung des äußeren Anusschließmuskel messen kann, oder ob es auch die Anspannung des äußeren Blasenschließmuskel und des gesamten Beckenbodens misst.
Du schreibst je nach Körperlage und sirzposition gibt es unterschiedliche Regulator. Ist die Gefahr denn nicht groß, dass es auf Druck der Pobacken reagiert, auch wenn man es nicht richtig schafft den Schließmuskel oder Beckenboden anzuspannen.
Kann das Gerät denn auch Elektrostimulation? Dazu konnte ich nichts finden. Das wäre bei mir erstmal wichtig, um den Muskel anzuregen.
Ich habe zur Zeit ja das Syntic Gerät von Tic med, spüre aber, wie schon mal berichtet, die Elektrostimulation nicht und bekomme kein passendes Feedback. Je nach Lage schlägt es manchmal komplett ausm ohne das ich den Beckenboden anspanne, anderes mal reagiert es überhaupt nicht auf meine Anspannung (funktioniert aber wenn ich es mit der Hand bewege, also kaputt ist es nicht).

Als reines Bio-feedback Gerät habe ich den Emy Beckenbodentrainer von fizzimed (das gibt es bisher nur für Frauen) mit dem ich eigentlich zufrieden war/bin, aber leider keine Elektostimulation hat.

Ich hoffe, dass es dir weiter hilft und du Erfolg damit hast. Gerne würde ich deine weiteren Erfahrungen zu dem Gerät lesen.
Liebe Grüße Daniela

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

30 Dez 2023 08:43 #4 von martinK
Hallo zusammen

Man sitzt auf einer Platte aus Kunststoff in derer Mitte sich ein keilförmiger Sensor befindet, der über Druckunterschiede die An-und Entspannung des Beckenbodens misst. Beim Üben setzt man sich so auf den Sensor, dass er von den Pobacken eingeklemmt wird, so dass er sich direkt beim Anus befindet. Wenn man nur die Pobacken zusammenkneift (ohne Beckenboden), misst er nicht richtig. Man muss also schon den Beckenboden aktivieren, um ein vernünftiges Signal erzeugen zu können. Mein Eindruck ist, dass das Signal vorwiegend vom externen Anusschliessmuskel kommt.

Ich habe im Rahmen einer Beckenbodenphysiotherspie begonnen, mit dem Gerät zu üben. Die Physiotherapie wurde aufgrund zunehmender Probleme mit der Stuhlkontrolle verordnet. Ich hatte zu Beginn der Therapie Mühe, den Schliessmuskel gewollt anzusteuern, was regelmässig zu Stuhlschmieren führte und bei flüssigem oder breiigem Stuhl Verlust von grösseren Mengen Stuhl bedeuten konnte. Mit der Zeit wurde die Kontrolle über den Schliessmuskel immer besser. Neben dem Üben begann ich damals auch mit der Immoglobulintherapie (Privigen), die mir auch spürbar hilft. Es ist also nicht ganz klar, wie gross der Beitrag der Übungen ist. Ich habe aber den Eindruck, dass sie mir guttun, insbesondere, was die Entspannung angeht, die bei mir nach wie vor nicht normal funktioniert.

Michael, ich teile Deine Meinung, das der Beckenboden zwar eine Muskelgruppe bildet, die Ansteuerung von diesem aber nicht bedeutet, dass alle Muskeln des Beckenbodens (gleich) reagieren. Daniela, aus diesem Grund kann ich mir vorstellen, dass das Gerät im Fall eines beschädigten Blasenschliessmuskels nicht so viel bringt. Das müsstest Du aber mit Experten klären.

Daniela, ja die Sitzhaltung beim Üben ist wichtig. Vor jeder Übung wird der Sensor kalibriert (d.h. Es wird ein „Nullpunkt“ gesetzt für den entspannten Zustand und ein „Maximum“ für den Zustand mit grösster Anspannung des Beckenbodens. Bei mir läuft der Nullpunkt während der Messungen immer etwas davon; d.h. Je länger die Übung dauert um so mehr Mühe habe ich, zu entspannen. Das deckt sich mit der Erfahrung, dass sich bei Harn- oder Stuhldrang mein Beckenboden mit der Zeit immer mehr verkrampft, wenn ich versuche Harn oder Stuhl zurückzuhalten.

Liebe Grüsse
Martin

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

30 Dez 2023 13:22 - 30 Dez 2023 13:23 #5 von Matti
Lieber Martin,

für den Fall, dass du Werbebeiträge (als solchen müsste man deinen Beitrag eigentlich werten) veröffentlichst und direkt darauf verlinkst, bitte ich dich darum, vorher Kontakt mit mir aufzunehmen.

Ich werde deinen Beitrag stehen lassen, da wir uns seit Jahren kennen und es glaubwürdig ist, dass du eine reine Information / persönliche Erfahrung weitergeben möchtest und nicht hauptsächlich für das Unternehmen oder Produkt werben willst.

Anmerkung: Ich möchte betonen, dass meine Mitteilung nicht meine Laune oder Engstirnigkeit wiederspiegelt. Jegliche Werbung muss ordnungsgemäß gekennzeichnet werden und falls dies der Fall ist, handelt es sich um den wirtschaftlichen Betrieb des steuerpflichtigen Plattformbetreibers.

Gruß
Matti

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

30 Dez 2023 13:43 #6 von martinK
Lieber Matti

Tut mir leid, dessen war ich mir nicht bewusst. Aber natürlich hast Du Recht; das Forum soll nicht für Werbezwecke versteckt missbraucht werden, das war auch nicht meine Absicht. Ich habe für Deine Ermahnung also volles Verständnis.

Es gibt übrigens auch Punkte am Gerät, welche mich stören. Das Programm ist in Levels aufgeteilt, aber ich als Übender kann nicht bestimmen, welchen Level ich üben möchte. Ebenfalls muss man sich anmelden, wenn man nicht im Demomodus üben will. Das finde ich eine übermässige Kontrolle.

Herzliche Grüsse
Martin

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

30 Dez 2023 14:00 #7 von Matti
Lieber Martin,

ich möchte dich nicht tadeln und hatte zunächst überlegt, dir eine E-Mail zu schreiben. Allerdings wäre es dann schwierig geworden, deinen Beitrag öffentlich stehen zu lassen.

Außerdem soll es als Hinweis für andere dienen, dass solche Beiträge klare Grenzen haben. Du glaubst gar nicht wie viele Beiträge Hersteller oder Dienstleister hier direkt platzieren wollen, mitunter noch durch eine frei erfundene “Leidensgeschichte”.

Allgemein, aber ähnliches Thema:
Erst letztens wurde eine dritte Person (nicht von dir) dazu aufgefordert, Fotos von Hilfsmitteln zu veröffentlichen. Die Leute denken gar nicht daran, dass fast jedes Foto urheberrechtlich geschützt ist. Es wird kopiert und veröffentlicht, ohne Rücksicht auf Verluste.

Als Verein veröffentlichen wir auch Fotos verschiedener Hersteller, aber immer nur mit einer schriftlichen Vereinbarung zur Nutzung vom Rechteinhaber.
In diesem Sinne.

Grüße,
Matti

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

Moderatoren: MichaelDah
Ladezeit der Seite: 0.111 Sekunden

Inkontinenz Selbsthilfe e.V.

Die Inkontinenz Selbsthilfe e.V. ist ein gemeinsames Anliegen vieler Menschen. Der Verein versteht sich als ein offenes Angebot. Unsere Mitglieder engagieren sich ehrenamtlich. Den Verein bewegt, was auch seine Mitglieder antreibt: Wir möchten aktiv zur Verbesserung der krankheitsbedingten Lebensumstände beitragen.

 

Impressum        Kontakt       Datenschutzerklärung

 

 

 

Spendenkonto:
Volksbank Mittelhessen eG
Inkontinenz Selbsthilfe e.V.
IBAN: DE30 5139 0000 0046 2244 00
BIC: VBMHDE5FXXX

Besucher: Sie sind nicht allein!

Heute 714

Gestern 2194

Monat 32602

Insgesamt 10108999

Aktuell sind 162 Gäste und 2 Mitglieder online

Alle Bereiche sind kostenfrei, vertraulich und unverbindlich. Wenn Du erstmalig eine Frage im Forum stellen möchtest oder auf einen Beitrag antworten willst, ist es erforderlich sich sich zuvor zu registrieren. Bitte sei bei der Auswahl deines Benutzernamens etwas einfallsreich. Häufig verwendete Vornamen sind normalerweise schon vergeben und jeder Name kann nur einmal vergeben werden. Achte auf korrekte Eingaben bei Passwort, Passwortwiederholung und existierender Mailadresse! (Die Freischaltung kann bis zu 36 Stunden dauern!)

Jetzt kostenfrei registrieren

Anmelden