Inkontinenz Forum

Erfahrungsaustausch ✓ | Interessenvertretung ✓ | Information ✓ | Beratung ✓ ► Austausch im Inkontinenz Forum.

Neueste Forenbeiträge

Mehr »

Du kannst alle Bereiche des Forums kostenfrei, vertraulich und unverbindlich lesen. Wenn Du eine Frage stellen möchtest oder auf einen Beitrag antworten willst, ist es erforderlich das Du dich zuvor registrierst. Wir sind Gemeinschaft! Anmeldung / Registrierung

Registrieren

blasenhalsverengung ist nun doch keine

26 Jan 2017 14:59 #1 von cetus1980
Hallo wollte euch aufm laufenden halten. Hatte ja letztes jahr im November die Diagnose Blasenhalsverengung bekommen.
Vorgestern hatte ich nun den Op Termin . MIt der OP wurde au´ch gleich eine Beschneidung durchgeführt (vorhautverengung) da ich seit längerem eine Eichelentzündung hatte die nicht wegging So weit so gut.
Nun wachte ich aus der Narkose aus und siehe da kein Katheter ich dachte Hoppla, hab dann die Schwester gefragt und hinter her den Arzt.
Antwort: Die von meinem Urologen beschriebene Blasenverengung konnten wir nicht feststellen drum haben sie nix gemacht. ("weiter übergang am Blasenhals weshalb auf eine Blasenauslassresektion verzichtet wird). Weiß ned was ich denken soll einerseits hab ich mich damit abgefunden, und andererseits ist es jetzt doch was anderes .

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

26 Jan 2017 17:51 #2 von Elkide
Hallo Cetus,

ist doch klasse, dass wenigstens die Entzündung schon mal durch Beschneidung wegoperiert wurde.

Sind denn deine Beschwerden immer noch? Wenn ja, was sagen denn die Ärzte, wodurch sie verursacht werden und was machen sie jetzt dagegen?

Wünsche dir gute Besserung.

Liebe Grüße
Elke

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

27 Jan 2017 00:58 #3 von cetus1980
Sorry hab bis jetzt gepennt
Ist halt alles noch op bedingt angeschwollen' beim laufen ist es jetzt au komisch hab alles gut gepolstert.
Beim Urologen hab ich erst Montag nen Termin. Ein gefühl sagt mir das es noch nicht alles war.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

28 Jan 2017 22:50 #4 von cetus1980
Hallo nochmal
hab nun den Arztbrief durchgelesen. Darin steht unter anderm keine Entzündung an der Harnröhre . eine weite prostatische Harnrörhre sowie ein weiter Übergang am Blasenhals weshlab auf eine Blasenauslassresektion verzichtet wird. Keine Aufäligkeiten insbesondere kein tumor.
Bei Fortbestehender irritativen Miktionsproblematik ist ggfs eine Urodynamische Vermessung im Intervall zu überlegen.
Was mir jetzt allerdings Sorgen bereitet
Beim Vorgespräch wurde Urinprobe genommen dort wurde der Klebsiella pneumonia festgestellt (10000KBE/ml).
und bei entlassung aus dem krankenhaus ist der enzündungswert im BLut leicht über der Norm 5.5H.

Ich bin jetzt seit Donnerstag zuhause vom Krankenhaus bin aber immer noch total Kaputt, könnte den ganzen tag pennen.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

29 Jan 2017 09:13 - 29 Jan 2017 09:14 #5 von Elkide
Hallo Cetus,

schön, dass du wieder zu Hause bist. Dort kann man sich doch am besten erholen.

Der Arztbericht ist doch sehr gut. Wenn du eine Entzündung an der Eichel hattest, wird doch der Entzündungswert dadurch erhöht gewesen sein.

Würde an deiner Stelle mich jetzt erstmal ein paar Tage erholen und dann nochmal Blut und Urin untersuchen lassen. Hast du denn nach wie vor noch Probleme mit dem Wasser lassen? Zur Not musst du sonst halt noch die vorgeschlagene Untersuchung durchführen lassen. Vielleicht normalisiert sich aber alles noch, wenn die Schwellungen nach der OP abgeklungen ist.

Weiterhin gute Besserung.

Liebe Grüße
Elke
Folgende Benutzer bedankten sich: cetus1980

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

29 Jan 2017 10:22 #6 von Nata
Guten Tag Cetus,
Ich würde an deine Stelle noch zu Hause erholen.Die Entzündungswert von 5.5 ist nur leicht erhöcht,was nach OP ,laut meinem Arzt sehr heufig vorkommt.Eben Stress,die Wunde etc können dieser Wert leicht erhöchen.Bei meine Fuss OP war CRP werte ein Tag nach meine OP über 90 und es hat ca 2 Wochen gebraucht bis mein Wert unter 10 gelegen.Nach meine Blasenschritmacher OP im 2015 DER Werr war auch leicht erhöcht.Meine Urologin hat so wieso mir vor OP und 5 Tage dannach ein Antibiotika verordnet als Prophylaxe.
Hast du noch andere Symptomatik wie trübe,nicht gut riechende Urin,leichte Fieber,grosses Drang,aber kommt nur sehr wenig?Wenn ja werde ich doch noch mal das Urin kontrollieren und auch die Blutwerte.
Wenn ich persönlich Bakterien Zahl von 10000 habe,verschriebt meine Urologin am Anfang nie Antibiotika.Ich muss viel Trinken,Preiselbeeren Kapsel und heufiger ISK machen,damit mein Blase vollständig entleernt ist.Und dann immer ca nach 1 Woche die Kontrolle.
Erhol dich gut zu Hause .
LG,Natalja
Folgende Benutzer bedankten sich: cetus1980

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

29 Jan 2017 15:21 #7 von cetus1980
Hallo
Ja ich habe immer noch Probleme mit dem Wasserlassen' aber es ist auch alles noch geschwollen
Der entzündungswert war sonst immer unter 2 . Erstmal weiter Antibiotika und morgen zur Kontrolle zum urologen
Fieber keines

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

29 Jan 2017 17:17 #8 von Nata
Ja die Kontrolle ist wichtig.
Wegen Beschneidung,zwar habe ich selbst als Frau keine Erfahrungen
Folgende Benutzer bedankten sich: cetus1980

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

29 Jan 2017 17:21 #9 von cetus1980
Ich hab Angst das die opnix gebracht hat. ebenso die Keime im Urin.

Hinzu kommt das ich ein bisschen Ahnung vom Körper habe ( fahre ehrenamtlich Rettungsdienst)

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

29 Jan 2017 17:38 #10 von Elkide
Hallo lieber Cetus,

nach jeder OP braucht man auch etwas Geduld. Bei der Höhe deiner Leukozyten hat mir mein Gynokologe nach der Entfernung der Eierstöcke gesagt, dass das noch nicht behandlungsbedürftig sei. Vier Wochen später bei der Kontrolluntersuchung war dann alles von alleine wieder im Normbereich.

Würde mich an deiner Stelle erst mal schonen und abwarten, bis die Schwellungen abklingen. Beruhigend ist doch auch, dass kein Tumor gefunden wurde. Was macht dir denn im Moment angst? Wie lange bist du denn noch krankgeschrieben? Bestimmt musst du doch bald zur Kontrolluntersuchung. Besprich doch deine Fragen und Ängste mit deinem behandelnden Arzt. Schreib dir am besten alles genau auf, in der Aufregung kann man sonst leicht was vergessen.

Wünsche dir Geduld und Gelassenheit. Kein Körper steckt eine OP mal eben so weg. Gib dir die Zeit wieder Kraft zu tanken.

Liebe Grüße
Elke

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Ladezeit der Seite: 0.158 Sekunden

- Anzeige -

Hollister Banner

- Anzeige -

 

- Anzeige -

 

Inkontinenz Selbsthilfe e.V.

Die Inkontinenz Selbsthilfe e.V. ist ein gemeinsames Anliegen vieler Menschen. Der Verein versteht sich als ein offenes Angebot. Unsere Mitglieder engagieren sich ehrenamtlich. Den Verein bewegt, was auch seine Mitglieder antreibt: Wir möchten aktiv zur Verbesserung der krankheitsbedingten Lebensumstände beitragen.

 

Impressum        Kontakt       Datenschutzerklärung

Spendenkonto:
Volksbank Mittelhessen eG
Inkontinenz Selbsthilfe e.V.
IBAN: DE30 5139 0000 0046 2244 00
BIC: VBMHDE5FXXX

Homepage-Sicherheit

Besucher: Sie sind nicht allein!

Heute 616

Gestern 725

Insgesamt 7889872

Aktuell sind 55 Gäste und keine Mitglieder online

Alle Bereiche sind kostenfrei, vertraulich und unverbindlich. Wenn Sie eine Frage im Forum stellen möchten oder auf einen Beitrag antworten wollen, ist es erforderlich sich sich zuvor zu registrieren.