Neueste Forenbeiträge

Mehr »

Anmeldung / Registrierung

Registrieren

“Kann grad nicht - bin auf dem Klo” “Schon wieder?!”

24 Mai 2018 16:23 #1 von CatChiri
Hallo liebe Leute,

Die Überschrift trifft es recht gut - ich habe ein Problem mit meiner Blase.
Nachdem ich im letzten Jahr 30kg Gewicht verloren und nun endlich Normalgewicht habe, habe ich nicht mehr Scherereien mit dem Rücken, sondern mit der Blase.
Ich war bereits bei meiner Frauenärztin, bei zwei Urologen beim Neurologen und sogar zum MRT um Rückenprobleme auszuschließen.
Anfang des Jahres hatte ich eine Blasenentzündung, die antibiotisch behandelt wurde (das zweite Antibiotikum hat erst angeschlagen).

Diese BE habe ich wohl schon eine Weile mit mir herumgeschleppt, merkbar verschlimmert scheint sie sich aber erst im Februar zu haben, nachdem ich nach dem Joggen zu lange auf den kalten Fliesen vor unserem Haus gesessen habe.

Nachdem ich mit den Antibiotika durch war, sagte man mir, ich könne erwarten, dass das Ganze noch ein paar “Nachwehen” haben würde. Dementsprechend habe ich mich nicht weiter gesorgt. Irgendwann im März hatte ich dann aber die Faxen dicke und bin nochmal los zum Urologen - kein Befund.
Zur Frauenärztin hin - vielleicht ist es ja was mit der Gebärmutter? - kein Befund.
Pilz? Ja, ein bisschen, nehmen sie die Creme und sie haben da so eine Rötung, hier ist noch eine Creme. Rötung weg, Pilz weg - der Harndrang bleibt. Auf alle Geschlechtskrankheiten testen lassen (meine Güte ist das teuer...) die sowas auslösen könnten - Kein Befund!

Inzwischen ist es dann auch April... Weiter gehts also: Vielleicht ist es ja der Rücken? Liegt ja in der Familie und Lendenwirbelbandscheibenvorfälle können sowas auslösen...
Also zum Ortopäden.
Kein Befund.
Überweisung zum Neurologen - hmm müssen wir prüfen.
Überweisung zum MRT - ratet mal:. Kein. Verdammter. Befund.

Mir schlafen seit ich abgenommen habe dauernd die Beine ein, teilweise ist die Außenseite taub. Ich bin schon dankbar, wenn sich das auf die Blase mit auswirkt, dann merke ich wenigstens nix von dem Harndrang!

Am schlimmsten ist das Ganze wenn ich aufgrund von rumgerenne auf Arbeit nicht genug trinken kann.
Und wenn ich grad vom Klo komme - 3-5 Minuten später: ich könnt schon wieder hinrennen.
Aber am allerschlimmsten ist es abends, wenn ich im Bett liege... Mich macht dieses drückende, kribbelnde, leicht brennende Gefühl verrückt. Über den Tag kann ich mich ablenken, geschenkt. Aber abends möchte ich doch bitte SCHLAFEN...!

Der Urologe hat mir darum ein Medikament verschrieben, Spasmex heißt das. Das hilft, wenn ich es nehme. 30 Minuten später wird’s besser, dann kann ich schlafen. Und sogar durchschlafen. Das ist ganz wunderbar...

Heute hat der Urologe vorgeschlagen, dass ich das Mittel ja einfach mal durchnehmen könnte. Ich hätte ja die kleinse Dosierung (“die 15er”) und das sollte eigentlich gehen. Aber ich habe auch Tage, an denen habe ich kaum oder keine Probleme...

Mein Arzt ist ratlos und ich bin es auch...
Habe ich irgendwas übersehen?
Ich bin doch nicht bescheuert... :(

Liebe Grüße
catchiri

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

24 Mai 2018 17:08 #2 von annaba
les ich das richtig raus und du hast ständig harndrang? hast du vielleicht eine leichte blasensenkung? da waere dann ein urogyz der richtige ansprechpartner.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

24 Mai 2018 17:20 #3 von CatChiri
Liebe annaba,

Nicht immer. Ich habe bessere und schlechtere Tage. Ich war vor ca 1,5 Wochen ganze 4 Tage komplett beschwerdefrei. Dann hatte ich das zweite Mal Sex und da war das Problem wieder...

Ich habe (falls das eine Rolle spielt) laut Combur-Heimtest auch hin und wieder erhöhte Leukozyten und Blut im Urin. Beim Arzt sagte man mir aber, dass diese Tests nicht verlässlich seien.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

24 Mai 2018 18:18 #4 von Elkide
Hallo liebe CatChiri,

herzlich willkommen in unserem Forum, das vom gleichnamigen Verein betrieben wird.

Ein andauernder Harndrang ist wirklich nervig. Leider gibt es gerade in diesem Bereich oft keine vernünftige Erklärung. Von daher würde ich an deiner Stelle erstmal die Symptome behandeln und dann weiterhin auf Diagnosesuche gehen.

Du schreibst, dass dir Spasmex hilft, dann würde ich es weiternehmen. An Behandlungsmöglichkeiten gibt es noch einige. Ich habe auch eine starke Dranginkontinenz, die mit Schrittmachern (sakrale Neuromodulation) und Botoxspritzen gut eingestellt ist. Über die genannten Behandlungsmethoden kannst du dich auf unserer Internetseite oder auch in vielen Forenbeiträgen informieren. Sprich doch deine Urologin daraufhin mal an.

Wünsche dir, dass du den Drang bald los wirst, denn er kostet wirklich Lebensqualität.

Liebe Grüße
Elke

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

25 Mai 2018 05:44 #5 von CatChiri
Hallo liebe Elke,

Danke für deine lieben Worte und danke für deine Tipps.
Ich habe keine Urologin, sondern einen Urologen. Und der sagt: Sie haben nichts, so wie ich das sehe.
Meine Blase und Nieren wurden schon geschallt, alleine um Harnsteine/Nierensteine auszuschließen.

Vielleicht hab ich einfach zu viel Stress... Oder aufgrund der Gewichtsabnahme nun Ärger mit dem Beckenboden? Kinder habe ich noch keine und ich bin auch noch keine 35... :(

Liebe Grüße

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

25 Mai 2018 11:56 #6 von annehanne
Hallo,

also, das was Du so beschreibst, kommt mir sehr bekannt vor.....
Was die Taubheit und so betrifft, hast Du mal Vitamin B und Co prüfen lassen? Bei einer solchen Gewichtsabnahme kommts hin und wieder zu Mangelescheinungen....weil der Stoffwechsel durcheinanderkommt.

Durch Gewichtsabnahme jetzt Ärger mit Beckenboden, das mag ich nicht zu glauben. Eigentlich ist doch Übergewicht ein Beckenbodenkiller.

Was jetzt den Harndrang und die restliche Symptomatik betrifft: Nach der ersten Blasenentzündung meines Lebens - da war ich schon weit über 40 - geht mir das ähnlich. Alle in Frage kommenden gängigen Ursachen sind mittlerweile ausgeschlossen, so das ich mit der Diagnose Reizblase lebe. Was Du über das zu wenige trinken berichtest, das kenne ich zum Beispiel auch. Das merk ich sofort!
Die Tests hab ich mir wieder abgewöhnt, die waren meist wenig aussagekräftig.

Liebe Grüße
Hanne

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

25 Mai 2018 22:54 #7 von CatChiri
Hallo liebe annehanne,

Danke für deine Worte. Ich habe nicht meine erste BE, die hatte ich mit 17 glaube ich... :)
Ich habe mir Vitamin-Präparate gekauft, ich hoffe, dass das mit den Beinen dann besser wird... Kann gut sein, dass der Stoffwechsel durcheinander gekommen ist, ich weiß es nicht... Einen Versuch ist es wert...

Heute war ein guter Tag, der Harndrang war recht gering.

Liebe Grüße

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

25 Mai 2018 23:09 #8 von annehanne
Hallo Kätzchen,

Du echt, lass mal den B12 Spiegel prüfen. Durch Gewichtsabnahme und so, tickt der gelegentlich mal aus. Und B12 ist ein Nervenvitamin. Kann, bei bestätigten Mangel per Spritze behoben werden. Ist mir, aus anderen Gründen, auch passiert.
B12 -Mangel verursacht solche Symptome wie Taubheitsgefühle oder Missempfindungen.

Hatte heute auch einen guten Tag. Aber man (bzw. Frau) kann ja nicht alles immer der Blase unterordnen. Bei mir läuft es dann ganz oft nach dem Motto: Die Blase nervt, so gut sie kann, und ich ignoriere das, so gut ich kann.

Sagen wir mal so, es entsteht eine Art friedliche Koexistenz mit der Zeit. ;-)

Liebe Grüße und Schönes WE!
Hanne

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

21 Jun 2018 15:19 #9 von CatChiri
Hallo Hanne,

Vielen Dank für deine Antwort! :)

Ich supplementiere inzwischen Vit. B12 und es wird tatsächlich besser! Ich werde aber dennoch einmal ein Blutbild machen lassen.

Viele Grüße

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Ladezeit der Seite: 0.398 Sekunden

Besucher: Sie sind nicht allein!

Heute 5952

Gestern 5862

Woche 17270

Monat 141182

Insgesamt 6496860

Aktuell sind 108 Gäste und keine Mitglieder online

Der Verein

Die Inkontinenz Selbsthilfe e.V. ist ein gemeinsames Anliegen vieler Menschen. Der Verein versteht sich als ein offenes Angebot. Unsere Mitglieder arbeiten ehrenamtlich. Den Verein bewegt, was auch seine Mitglieder antreibt: Wir möchten aktiv zur Verbesserung der krankheitsbedingten Lebensumstände beitragen.

 

Impressum        Kontakt       Datenschutzerklärung

Spendenkonto:
Volksbank Mittelhessen eG
Inkontinenz Selbsthilfe e.V.
IBAN: DE30 5139 0000 0046 2244 00
BIC: VBMHDE5FXXX

Stuhlinkontinenz