Inkontinenz Forum

Erfahrungsaustausch ✓ | Interessenvertretung ✓ | Information ✓ | Beratung ✓ ► Austausch im Inkontinenz Forum.

Neueste Forenbeiträge

Du kannst alle Bereiche des Forums kostenfrei, vertraulich und unverbindlich lesen. Wenn Du eine Frage stellen möchtest oder auf einen Beitrag antworten willst, ist es erforderlich das Du dich zuvor registrierst. Wir sind Gemeinschaft! Anmeldung / Registrierung

Registrieren

Rest Urin

23 Apr 2020 10:25 #1 von Strohhalm
Hallo zusammen
noch mal danke für die Aufnahme ich denke hier bin ich bei Euch richtig. Ich habe schon viele Berichte von Euch gelesen, da komme ich mir mit meinen Problemen ganz klein vor.
Ich versuche alles zu erzählen, ich hatte warum auch immer die Idee meine Prostata kontrollieren zu lassen bin jetzt 67 da sollte es man tun sagte mein Hausarzt zu mir. Also suchte ich per Internet einen Urologen es ist nicht leicht in Tschechien jemanden zu finden ich fand eine Ärztin und so nahm das Unheil seinen Lauf. Ich bekam den Termin und ging zur Untersuchung sie tastete die Prostata ab machte ein Sonar HWL 30 ml. Und sagte dann das ich in einen Behälter pinkeln sollte. Als ich fertig war untersuchte sie mich noch einmal und sagte, ich hätte Rest Urin von 300 ml das ist zu viel. Nun musste ich für den anderen Tag so viel trinken aber nicht auf das WC gehen also war ich am anderen Morgen wieder bei ihr das gleiche noch einmal der Strahl wurde gemessen und auch der Rest Urin wieder 300 ml. Dann wurde Blut abgenommen und eine Urin Probe an das Labor gesendet. Eine Woche später wieder einen Ich hatte Bakterien Citrobacter koseri 10^4 und Enterococcus 10^3 und bekam Antibiotika Augmentin 1g 1-0-1 aber das hat nicht geholfen. Sie überwies mich an einen anderen Urologen der nahm noch einen Urin Test und die Zahl war noch höher und wieder das gleiche Antibiotika aber 1-1-1 zwei Packungen ich sagte das diese nicht helfen. Ich sollte sie nehmen, nach 1 Woche waren schon meine Augen gelb ich fuhr wieder zu ihm er brach die Einnahme ab. Ich muss hier erwähnen das ich etwas Tschechisch spreche und verstehe aber niemals alles was die Medizinische Aussprache betrifft. Er sagte das ich jetzt eine Woche warten soll und am nächsten Donnerstag wieder kommen muss er hat nur am Donnerstag Sprechstunde. Ich fasse mich kürzer also wieder hin die Bakterien waren weg er begann mit der Untersuchung mit Elektroden an den Beinen und einer Elektrode in den After dann wurde die Kamera eingeführt. Was ich verstanden habe ich hätte eine zu große Blase die nach hinten verlagert ist. Dann bekam ich einen Dauerkatheter mit einem Beutel zum Wechsel, einen Monat lang warum weis niemand. Danach wieder Kontrolle alles war gut Dauerkatheter wurde entfernt ich bekam den Katheter zur Entleerung. Das hatte ich zwei Tage gemacht dann brannte alles im Penis beim pinkeln und auch so. Es war WE also musste ich zur Notaufnahme wieder Dauerkatheter und Tabletten ich hätte eine Entzündung.
Wieder Schmerzen die erst langsam nachließen aber nicht lange dann war der Beutel am Morgen voller Blut wieder zur Notaufnahme Katheter gewechselt und wieder einen Termin am Donnerstag bei diesem Urologen und wieder Antibiotika langsam wurde es besser. Bis auch dieser Dauerkatheter entfernt wurde und ich weider selber entleerte. Danach einen Termin beim Neurologen dort war alles in Ordnung aber er empfahl ein MRT. Jetzt begann ich an den Ärztlichen Direktor des Krankenhauses zu schreiben und ihm die Sache in Tschechischer Übersetzung zu erklären und bat um Hilfe er antwortete un gab mir einen Kontakt einer Ärztin im Krankenhaus. Ich bekam gleich am anderen Tag eine Termin sie untersuchte mich ich erklärte ihr alles sie sagte ich habe eine Entzündung und wieder Antibiotika Furolin ohne einen Urin test gemacht zu haben. Ich musste zum Labor und eine neue Urinprobe abgeben, das Ergebnis bekam ich nach einer Woche es war eine Bakterie Klebsiella pneumoniae 10^5. Was ich jetzt gelesen habe ist das keine normale Bakterie die holt man sich im Krankenhaus und sie ist sehr resistent. Ich bat die Ärztin ob sie mir nicht einen Urologen empfehlen kann der Deutsch spricht und das tat sie auch und ich wechselte. Jetzt in Behandlung bei dem neuen auf Grund der neuen Urin Untersuchung die das Bakterium bestätigte bekam ich neue Tablette Biseptol 2-2 Tablette 7 Tage lang gestern zu Ende. Jetzt noch eine Monat nur 1-0-0 am Tag. Ich habe für diese 7 Tage eine Tabelle angelegt wenn ihr wollt kann ich sie irgend wie hier einstellen. Dort sieht man eindeutig das nichts geholfen hat es ist immer ein Rest Urin vorhanden, von 300- 700 ml. Ich werde ihn heute anrufen ob ich diese Tablette weiter nehmen muss oder nicht was ich jetzt endlich will ist ein MRT.
Ich habe das jetzt alles so geschrieben sicher noch etwas vergessen wie ich es erlebt habe. Ich hatte bis zu dieser Prostata Untersuchung noch nie Problem mit der Toilette alles war normal und ich trinke gerne am Abend ein paar Bier. Ich weiss nicht, ob ich je einen Rest Urin hatte jeden falls hatte ich keine Schmerzen oder etwas was darauf hindeutet. Nur kurz der neue Arzt sagte ich hätte eine faule Blase engl. Lazzy Blatter und der kann man mit Ubretid helfen, aber es hilft nichts.
Ich hoffe ich habe Euch nicht mit meinem Problem genervt aber ihr seid meine letzte Hoffnung einen weitere Weg zu finden ich habe hier niemanden. Die Arznei ist so geschrieben wie auf den Unterlagen.
Eine wichtige Frage habe ich noch der vorhergehende Urologe sagte das ich am Tag 6-7 Mal die Blase entleeren muss ich habe es nicht gemacht wegen der Schmerzen. Mit dem neuen habe ich noch noch nicht darüber gesprochen. Ich entleere jetzt so wie es die Blase mir sagt wenn sie sagt gehe pinkeln dann mache ich das und entleere hinterher, wo immer großer ein Rest da ist.
Was könnte Eurer Meinung das Problem sein.
Vielen Dank für die Mühe und entschuldigt mein Schreibweise ich bin schon zu lange weg aus Deutschland
Euer Strohhalm

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

25 Apr 2020 08:51 #2 von Strohhalm
Guten Morgen
habe ich das so schlecht beschrieben das keiner darauf antwortet, ich dachte wenigstens einer antwortet auf mein Problem.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

25 Apr 2020 10:49 #3 von Elkide
Hallo Strohhalm,

erstmal herzlich Willkommen hier im Forum.

Zu deinem Problem kann ich leider nicht viel beitragen. Da deine Blase ja anscheinend ein großes Fassungsvermögen hat, erscheint mir der Rat des Urologen die Blase sechs bis siebenmal am Tag zu entleeren sehr sinnvoll, damit die Gefahr der Bildung von Keimen erschwert ist. Das setzt aber voraus, dass du die Blase auf jeden Fall rückstandsfrei entleerst. Dieses ist nur durch Selbstkatheterismus (ISK) gewährleistet. Hierzu findest du viele Artikel in diesem Forum.

Warum noch niemand auf deinen Beitrag geantwortet hat, liegt sicherlich daran, dass das Forum von einem gemeinnützigen Verein geführt wird und nicht alle Mitglieder jeden Tag online gehen. Hab` einfach etwas Geduld.

Dir alles Liebe
Elke

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

25 Apr 2020 19:20 #4 von Strohhalm
Liebe Elke
vielen Dank für die Antwort ich verstehe dein Argument es ist sinnvoll. Aber ich möchte das die Ursache gefunden wird warum Rest Urin warum hatte ich 67 Jahre keine Entzündung keine Probleme beim Urinieren warum jetzt die Entzündungen, Bakterien, Blut und das alles nach den Untersuchungen die ich niemals hätte machen sollen.
Deshalb mein Hilferuf hier an Euch, ich finde hier in Tschechien keinen Ansprechpartner zu diesem Thema. Ich hoffe nur das der neue deutsch sprechende Arzt
das Problem findet. Am Dienstag muss ich noch einmal zum Urin Test ob die Bakterien weg sind, was ich nicht glaube aber das sehen wir in ca, 2 Wochen.
Einen schönen Abend.
LG
Strohhalm

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Ladezeit der Seite: 0.118 Sekunden

- Anzeige -

Hollister Banner

- Anzeige -

 

- Anzeige -

 

Inkontinenz Selbsthilfe e.V.

Die Inkontinenz Selbsthilfe e.V. ist ein gemeinsames Anliegen vieler Menschen. Der Verein versteht sich als ein offenes Angebot. Unsere Mitglieder engagieren sich ehrenamtlich. Den Verein bewegt, was auch seine Mitglieder antreibt: Wir möchten aktiv zur Verbesserung der krankheitsbedingten Lebensumstände beitragen.

 

Impressum        Kontakt       Datenschutzerklärung

Spendenkonto:
Volksbank Mittelhessen eG
Inkontinenz Selbsthilfe e.V.
IBAN: DE30 5139 0000 0046 2244 00
BIC: VBMHDE5FXXX

Homepage-Sicherheit

Besucher: Sie sind nicht allein!

Heute 246

Gestern 695

Insgesamt 7812453

Aktuell sind 89 Gäste und keine Mitglieder online

Alle Bereiche sind kostenfrei, vertraulich und unverbindlich. Wenn Sie eine Frage im Forum stellen möchten oder auf einen Beitrag antworten wollen, ist es erforderlich sich sich zuvor zu registrieren.