Inkontinenz Forum

Erfahrungsaustausch ✓ | Interessenvertretung ✓ | Information ✓ | Beratung ✓ ► Austausch im Inkontinenz Forum.

Neueste Forenbeiträge

Mehr »

Du kannst alle Bereiche des Forums kostenfrei, vertraulich und unverbindlich lesen. Wenn Du eine Frage stellen möchtest oder auf einen Beitrag antworten willst, ist es erforderlich das Du dich zuvor registrierst. Wir sind Gemeinschaft! Anmeldung / Registrierung

Registrieren

ISK

24 Jul 2020 00:48 #1 von MONE73
Hallo,
kurz zu mir: Ich muss aufgrund von diversen Bauch OPs und einer vergrößerten, neurogenen Blase seit 2,5 Jahren 6-7 Mal täglich intermittierenden Selbstkatheterismus (ISK) durchführen.
Ich habe immer wieder Blasenentzündungen. Jetzt ist bei einer Blasenspiegelung festgestellt worden, dass meine Blase "rote,entzündete Breiche" hat, teilweise sieht es so aus, als hätte man an drei Stellen "eine Zigarette ausgedrückt". Wahrscheinlich durch die Katheter verursacht. Gibt es jemanden, der auch schon mal sowas hatte? Habe Sorge, dass ich meine Blase immer weiter beschädige. Ich hoffe auf Infos von anderen Betroffenen. Eigentlich sollte ich einen Blasenschrittmacher bekommen, hatte mich aber bisher dagegen entschieden. Es ist ja unsicher, ob ein Schrittmacher überhaupt funktioniert bei mir. Wer hat in diesem Forum einen Schrittmacher und kann mir seine Erfahrungen mitteilen.
Über Antworten mit Tipps würde ich mich freuen.

LG, Mone

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

26 Jul 2020 14:27 #2 von martinK
Hallo Mone

Ich habe mich beim ISK auch schon verletzt; das letzte Mal resultierte ein Harnweginfekt daraus (mein erster überhaupt; das fand ich gar nicht lustig). Allerdings merke ich jeweils, wenn ich mich verletzt habe, weil ich dann Urin im Blut habe (kleine "Fetzen"). Ob die Verletzung am Eingang oder an der Blasenwand geschieht, weiss ich nicht. Ich versuche jeweils den Katheter nur so weit in die Blase zu führen, bis Urin fliesst, aber ich weiss natürlich nicht genau, was mit der Blase geschieht, wenn sie sich entleert. Sie zieht sich zusammen, aber hoffentlich nicht so stark, dass sie gegen die Katheterspitze stösst.

Gibt es denn andere mögliche Ursachen für die Flecken?

Betreffend sakraler Nervenstimulation habe ich keine Erfahrung; ich habe mich bislang nicht durchringen können, dies anzugehen. Das ist sehr persönlich und hat wenig mit der Methode an sich zu tun; ich mag einfach kein Gerät in meinem Körper tragen. Es gibt hier aber einige Forumteilnehmende mit sehr guten Erfahrungen. In anderen Beiträgen wir berichtet, dass SNS zu keiner Verbesserung geführt hat. Vermutlich wirst Du also selber herausfinden müssen, ob Du davon profitieren könntest. Das Gute ist wohl, dass die Abklärung, ob die Methode eine Verbesserung bringt, minimalinvasiv abläuft und mit einem relativ geringen Aufwand verbunden ist.

Herzliche Grüsse
Martin

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

27 Jul 2020 14:20 #3 von Petra67
Hallo Mone,
ich habe auch eine neurogene und vergrößerte Blase und muss auch 5-7mal täglich ISK seit ca 10 Jahren durchführen. Vor gut 5 Jahren habe ich mir einen Blasenschrittmacher einsetzen lassen, um evtl. meine Blase wieder wenigstens zum Teil leeren zu können. Leider half mir der Schrittmacher nicht, auch nicht nachdem er nochmal im Sakralbereich neu eingesetzt (reponiert heißt das glaube ich) wurde. Alle Programme wurden durchgetestet aber meiner Blase half das nicht. Letzten Oktober wurde der Schrittmacher wieder entfernt (die vierte OP wegen "Blasenschrittmacher") und auch das änderte nichts an meiner Situation.
Zu deinen Verletztungen kann ich nichts sagen, dass hatte ich noch nicht. Allerdings weiß ich nicht ob du ein Mann oder eine Frau bist. Ich führe den Katheter immer im Stehen ein und setze mich dann erst hin.
In Bezug auf den Schrittmacher bei Blasenentleerungsstörungen habe ich noch überhaupt nicht von positiven Verläufen gehört.
Grüße
Petra

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Ladezeit der Seite: 0.133 Sekunden

- Anzeige -

Hollister Banner

- Anzeige -

 

- Anzeige -

 

Inkontinenz Selbsthilfe e.V.

Die Inkontinenz Selbsthilfe e.V. ist ein gemeinsames Anliegen vieler Menschen. Der Verein versteht sich als ein offenes Angebot. Unsere Mitglieder engagieren sich ehrenamtlich. Den Verein bewegt, was auch seine Mitglieder antreibt: Wir möchten aktiv zur Verbesserung der krankheitsbedingten Lebensumstände beitragen.

 

Impressum        Kontakt       Datenschutzerklärung

Spendenkonto:
Volksbank Mittelhessen eG
Inkontinenz Selbsthilfe e.V.
IBAN: DE30 5139 0000 0046 2244 00
BIC: VBMHDE5FXXX

Homepage-Sicherheit

Besucher: Sie sind nicht allein!

Heute 12

Gestern 595

Insgesamt 7836730

Aktuell sind 75 Gäste und keine Mitglieder online

Alle Bereiche sind kostenfrei, vertraulich und unverbindlich. Wenn Sie eine Frage im Forum stellen möchten oder auf einen Beitrag antworten wollen, ist es erforderlich sich sich zuvor zu registrieren.