Inkontinenz Forum

Erfahrungsaustausch ✓ | Interessenvertretung ✓ | Information ✓ | Beratung ✓ ► Austausch im Inkontinenz Forum.

Neueste Forenbeiträge

Mehr »

Nächster Vortrag: Do, 28.10.2021, 18.00 – 19.00 Uhr. Thema: "Handicap und Sexualität" -   live                             - Anzeige -

> Anmeldung / Login

Registrieren

Registrierung

Noch kein Benutzerkonto? Kostenfrei registrieren (Die Freischaltung kann bis zu 24 Stunden dauern)

bestehende Restharnproblematik

30 Jun 2021 21:44 #1 von Erdbeere
Liebe Lesende,

ich wende mich nun das 2. Mal hilfesuchend an euch.
Vielleicht hat ja jemand eine Erklärung für mich...

Wie viell einige aus meinen vorherigen Beiträgen schon wissen, hab ich seit der Geburt meines 2. Sohnes mit einer Blasenentleerungsstörung zu kämpfen...

Meine Diagnose ist ja eine hypokontraktile Blase aufgrund vieler Überdehnungen, hatte dann zum Schluss eine ziemlich hohe Blasenkapazität ca. 1Liter, Restharn 80ml; darauf Therapie Toilettentraining alle 2 Stunden aufs Klo, in der Zeit bin ich dann zwischen dauernden Drang und nix spüren hin und her gependelt.
Und eigentlich hat sich mein Blasendruckgefühl in der Zeit immer weiter verschlechtert. Was ja auch seltsam ist.

Habe auch schon IVES 10 Einheiten hinter mir, außer dass meine Blase jetzt oft schmerzhaft krampft, hat das nix gebracht.

Und jetzt ist es aber so, dass ich immer wieder lese, dass Leute mit großer Kapazität, die Blase besser entleeren können je voller sie ist.

Bei mir ist es aber jetzt genau anders rum geworden, bis 300ml entleere ich komplett restharnfrei und alles darüber bleibt Restharn drin zB 400ml (davon 300ml spontan und 100ml Restharn).

Jetzt zweifle ich natürlich meine Diagnose an, wie kann das sein? Hab ich es mit dem Toilettentraining übertrieben?

Mache ich vielleicht beim Toilettengang etwas falsch? Das komische ist auch, bei höherem Volumen schießt der Strahl nur so aus mir raus und es verbleibt trotzdem Restharn und beim Volumen von 300ml rinnt es gemächlich aus mir heraus und die Blase wird leer. Ich versteh das ehrlich gesagt nicht...

Manchmal brennt und schmerzt auch meine Blase nach dem Toilettengang...je voller desto doller ;-)

Ich hab ja kein Blasendruckgefühl mehr aber seit einiger Zeit schießt mir eben bei ca. 250-300ml ein schmerzhafter Harndrang ein, dann gehe ich gleich zur Toi, mache ich das nicht vergeht der Drang wieder und schießt dann in ca. 15 min wieder ein. Wieder nur kurz, aber halt ich zurück und wird die Blase voller habe ich eben den Restharn.
Aber 400-500ml wäre ja eigentlich auch noch keine Überdehnung....außer ich hätt mich so hintrainiert, aber dann müsst doch auch der Harndrang früher kommen und nicht erst bei 300ml urplötzlich schmerzhaft einschießen. Blasendruck spür ich allerdings trotzdem keinen.

Hat irgdenwer eine Erkärung? Theorie?
Ist 250-300ml ein normales Miktionsvolumen für eine 167cm und 60kg schwere Frau? Weil dann schau ich halt, dass ich da nicht drüber komm.

Vielen Dank fürs Lesen!
Ich freue mich auf eure Antworten

LIebe Grüße

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Ladezeit der Seite: 0.084 Sekunden

- Anzeige -

Hollister Banner

- Anzeige -

 

- Anzeige -

 

Fresenius Werbung

Inkontinenz Selbsthilfe e.V.

Die Inkontinenz Selbsthilfe e.V. ist ein gemeinsames Anliegen vieler Menschen. Der Verein versteht sich als ein offenes Angebot. Unsere Mitglieder engagieren sich ehrenamtlich. Den Verein bewegt, was auch seine Mitglieder antreibt: Wir möchten aktiv zur Verbesserung der krankheitsbedingten Lebensumstände beitragen.

 

Impressum        Kontakt       Datenschutzerklärung

Spendenkonto:
Volksbank Mittelhessen eG
Inkontinenz Selbsthilfe e.V.
IBAN: DE30 5139 0000 0046 2244 00
BIC: VBMHDE5FXXX

Besucher: Sie sind nicht allein!

Heute 50

Gestern 1043

Monat 5753

Insgesamt 8343488

Aktuell sind 73 Gäste und keine Mitglieder online

Alle Bereiche sind kostenfrei, vertraulich und unverbindlich. Wenn Sie erstmalig eine Frage im Forum stellen möchten oder auf einen Beitrag antworten wollen, ist es erforderlich sich sich zuvor zu registrieren. (Die Freischaltung kann bis zu 24 Stunden dauern!)