Inkontinenz Forum

Erfahrungsaustausch ✓ | Interessenvertretung ✓ | Information ✓ | Beratung ✓ ► Austausch im Inkontinenz Forum.

.

Jetzt Vereinsmitglied bei der Inkontinenz Selbsthilfe e.V. werden

Neueste Forenbeiträge

Mehr »

> Anmeldung / Login

Registrieren

Registrierung

Noch kein Benutzerkonto? Kostenfrei registrieren (Die Freischaltung kann bis zu 24 Stunden dauern)

ISK Blasenentzündung Restharn

01 Aug 2022 16:10 #1 von Prahamoris
Hallo ,
Mein Restharn ist laut Urologe daran schuld, dass meine ursprüngliche Blasenentzündung vom Mai nicht wegging. Habe seit Mai Langzeitprophylaxe mit Fosfomycin. Damit der Restharn weggeht habe ich mich für ISK 4x tgl. entschieden, nachdem Ubretid nicht geholfen hat. Ich war jetzt 6 Wochen ohne Bakterien mit ISK und Fosfomycin alle 10 Tage. Nun hab ich eine Blasenentzündung. Jetzt zu meiner Frage: Nachdem ich jetzt den Restharn per ISK entferne, müsste doch eine Blasenentzündung auch mal ohne Antibiotika weggehen oder was habt ihr für Erfahrungen?

Dankeschön
Simona

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

01 Aug 2022 22:35 #2 von herirein
Hallo Simona,

dazu kann ich nur bemerken, dass ein Keimbefall der Blase nicht durch den Restharn entsteht, sondern über die Harnröhre von außen eingebracht werden muss.

Allerdings muss man auch wissen, dass sich Anhäufungen von Bakterien auch in der Blasenschleimhaut abkapseln können und durch anstehenden Restharn wieder aktiv werden können.
Deshalb ist ISK unter peinlich genauen Sterilitätskritärien durchzuführen, um das Eindringen von Keimen von außen auszuschließen. Auch der Wechsel von saugenden Inkontinenzhilfen, muss in engen Intervallen geschehen. - Besondere Anatomie bei der Frau!

Wenn letzteres konsequent beachtet wird, muss eine erneute Blasenentzündung von in der Blasenschleimhaut abgekapselten Keimen herrühren. Manchmal kann eine direkte medikamentöse Instilation helfen.

LG Heribert

Menschen sind wie Engel mit nur einem Flügel,
um fliegen zu können müssen wir uns umarmen
(Luciano de Crescenzo)

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

03 Aug 2022 17:49 #3 von Ciajaeg
Hallo Simona,

auch mir haben die Ärzte es so erklärt, dass der ISK einer Entzündung vorbeugen soll, aber natürlich hat Herbert recht, wenn er meint, dass dies auch ein Risiko darstellt. Meine Blasenentzündung ist nach drei Tagen wieder von alleine weg gegangen, aber spätestens am vierten Tag wäre ich zu meiner Ärztin marschiert.

Tipp: Es gibt eine Impfung gegen Blasenentzündung, muss aber privat bezahlt werden, kostet ca. 100 Euro. Wollte man mir aber (noch) nicht geben.

Diagnosen: Neurogene Dysfunktion des unteren Harntraktes suprapontin, Terminale Detrusor-Überaktivität - Subvesikale Obstruktion bei Detrusor-Sphinkter-Dyskoordination - Algurie - Polydipsie + Polyurie - chronische Harnretention -
Myalgische Enzephalomyelitis (ME-CFS) - (POTS) - Dysautonomie

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

10 Aug 2022 11:17 #4 von Uta
Hallo Simona,
hab meine Blasenentzündung (schon wieder innerhalb von 4 Wochen) auch versucht durch Angocin und Mannose zu heilen, hat nicht funktioniert, musste wieder Antibiotika nehmen. Bin auch geimpft dagegen, hat aber auch nicht geholfen. Jetzt schreibt Herbert, dass sich die Keime in der Blasenwand verkapseln und wieder aktiv werden können durch Restharn. Was kann man dagegen tun? Meine Blasenschleimhaut ist durch die vielen Infektionen sehr dünnwandig geworden, also ist die nächste Entzündung schon vorprogrammiert?
Bleibt tapfer und liebe Grüße
Uta

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

11 Aug 2022 14:02 #5 von iris-gabi
Hallo,

auch ich hatte durch den ISK ständig Harnwegsinfekte.
Da ich 8 Monate den ISK weg gelassen hatte und es in kauf genommen hatte, ständig aufs WC zu gehen, kann ich sagen, das es nicht vom Restharn kam, sondern vom ISK. In den 8 Monaten hatte ich keinen Harnwegsinfekt.

Als ich dann 2 Test Blasenschrittmacher hatte und mit ISK den Restharn bestimmen musste, bekam ich gleich wieder einen Harnwegsinfekt.

Habe es Vorbeugend mit Mannose, Cranberry, Methionin und einigem anderen versucht, leider alles vergeblich.
Auch die Blasenimpfung und eine EMDA ( da wird Antibiotika mit Zugabe von Strom für 30min in der Blase gelassen) hat nicht geholfen.

Jetzt mit dem Blasenschrittmacher habe ich das Thema Harnwegsinfekte hoffentlich hinter mir gelassen.

Liebe Grüße von Iris

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

13 Aug 2022 16:46 #6 von Uta
Liebe Iris,
wo hast Du den Schrittmacher einbauen lassen? Überlege, ob ich nochmal in einer anderen Klinik vorstellig werde. Meiner wurde nach 5 Wochen ja wieder entfernt.
Liebe Grüße
Uta

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

13 Aug 2022 17:12 #7 von iris-gabi
Hallo Uta,

der Schrittmacher wurde in Ulm in der Frauenklinik gelegt.
In Ulm wird der Eingriff in der Frauenklinik, sowie in der Neurourologie vorgenommen.
Dort ist eine Fr. Dr. Deniz am Beckenbodenzentrum, die den ersten Teil der OP vorgenommen hat.
Das Implantieren hat dann eine Kollegin von Ihr gemacht.

Ganz gut fand ich auch, das gleich 2 Elektroden und 2 Schrittmacher zum Test gelegt wurden.
Denn so konnte getestet werden ob und welcher Schrittmacher das bessere Ergebnis bringt.

Zur Urodynamik war ich in der Neurourologie der Uniklinik-Ulm und dort hat mir der Herr Dr. Schindler gesagt, das er den Eingriff auch macht.

Im Internet gibt es eine Seite der Uniklinik, einfach danach googeln, ich weiß nicht ob hier ein Link gesetzt werden darf.

Liebe Grüße von Iris

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

14 Aug 2022 21:49 #8 von martinK
Hallo zusammen

Bei mir kommen die Blasenentzündungen auch eindeutig vom ISK. Letzte Woche hatte ich eine Blasenspiegelung um den Zustand von Harnröhre und Blase zu untersuchen. Anatomisch ist alles o.k., der Urologe, der die Untersuchung gemacht meinte aber, dass meine Harnrühre sehr leicht reizbar sei (offenbar kam zu leichten Blutungen während der Untersuchung), und der Beckenboden ist sehr verspannt, aber das wusste ich bereits.

Ich hoffe nun, dass mein Harnverhalt nicht zunimmt.

Herzliche Grüsse
Martin

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

15 Aug 2022 13:32 #9 von Uta
Liebe Iris,
danke für Deine Nachricht. Ulm ist von mir sehr weit weg, habe mich aber in Gießen (Hessen) zur Urodynamiksprechstunde angemeldet. Mal sehen was man mir dort sagt.
Liebe Grüße

Uta

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

16 Aug 2022 12:27 #10 von iris-gabi
Hallo Uta,

schön wenn du schon einen Ort gefunden hast, vielleicht wird dir ja dort weiter geholfen

Gruß Iris

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Ladezeit der Seite: 0.148 Sekunden

- Anzeige -

 

- Anzeige -

 

Fresenius Kabi Sanabelle

Inkontinenz Selbsthilfe e.V.

Die Inkontinenz Selbsthilfe e.V. ist ein gemeinsames Anliegen vieler Menschen. Der Verein versteht sich als ein offenes Angebot. Unsere Mitglieder engagieren sich ehrenamtlich. Den Verein bewegt, was auch seine Mitglieder antreibt: Wir möchten aktiv zur Verbesserung der krankheitsbedingten Lebensumstände beitragen.

 

Impressum        Kontakt       Datenschutzerklärung

Spendenkonto:
Volksbank Mittelhessen eG
Inkontinenz Selbsthilfe e.V.
IBAN: DE30 5139 0000 0046 2244 00
BIC: VBMHDE5FXXX

Besucher: Sie sind nicht allein!

Heute 672

Gestern 1701

Monat 5403

Insgesamt 8764404

Aktuell sind 167 Gäste und 2 Mitglieder online

Alle Bereiche sind kostenfrei, vertraulich und unverbindlich. Wenn Sie erstmalig eine Frage im Forum stellen möchten oder auf einen Beitrag antworten wollen, ist es erforderlich sich sich zuvor zu registrieren. (Die Freischaltung kann bis zu 24 Stunden dauern!)