Inkontinenz Forum

Erfahrungsaustausch ✓ | Interessenvertretung ✓ | Information ✓ | Beratung ✓ ► Austausch im Inkontinenz Forum.

.

Jetzt Vereinsmitglied bei der Inkontinenz Selbsthilfe e.V. werden

Neueste Forenbeiträge

Mehr »

> Anmeldung / Login

Registrierung

Noch kein Benutzerkonto? Jetzt kostenfrei registrieren

(Die Freischaltung kann bis zu 36 Stunden dauern)

SPK Katheter und Xarelto

14 Nov 2022 20:26 #1 von staffage
Hallo zusammen,

seit Ende Oktober habe ich einen SPK. Seit kurzem muss ich wieder Xarelto nehmen und somit färbt sich der Urin rötich. Wer hat so ein ähnliches Problem?
Besten Dank.

Liebe Grüße
Klaus

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

15 Nov 2022 15:10 #2 von Johannes1956
Servus Klaus! Ein Bauchdeckenkatheter ist grundsätzlich keine Kontraindikation für blutgerinnungshemmende Medikamente, ein Zusammenhang zwischen beiden und einer sichtbaren Hämaturie muss nicht zwangsläufig bestehen.

Es gilt zu klären :

Besteht eine Infektion, welche die Makrohämaturie (sichtbares Blut) verursacht?

Werden zusätzlich zum Faktor Xa Hemmer auch andere Medikamente eingenommen, welche sich auf die Blutgerinnung auswirken (Schmerzmittel, Aspirin, etc.?)

Gibt es eine andere Ursache für die Blutung (sollte durch Blasenspiegelung abgeklärt werden)

Sind sonstige Blutungen, Nasenbluten, blaue Flecken, feststellbar?

Johannes

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

16 Nov 2022 17:54 #3 von staffage
Hallo Johannes,

danke für Deinen Beitrag. Nein ich habe sonst keine Blutungen, wie Nase usw. Was ich allerdings nehme sind Schmerzmittel, wie Novalgin, da ich 3 Bandscheibenvorfälle habe. Gestern war ich beim Urologen, der das rötliche Blut nicht so sehr als Problem sieht. Ultraschall der Blase sagt aus, dass diese etwas verdickt. Trage den SPK mit Beutel täglich 24 Stunden, könnte sein, dass deshalb die Blase gereizt ist. Heute nacht waren die Blutungen sehr schlimm, heute tagsüber wieder gar nicht. Weiß nicht, was ich tun soll? Im Dezember wird der Katheter gewechselt, Anfang Februar ist die OP der Prostata geplant. Habe eine sehr große gutartige Prostatavergrößerung.

Schönen Abend und liebe Grüße Klaus

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

16 Nov 2022 18:06 #4 von Johannes1956
Lieber Klaus! Den suprapubischen Katheter immer offen mit Urinbeutel zu tragen ist vielleicht nicht so optimal. Reicht es nicht, das nur in der Nacht so zu machen? Untertags könntest du ein Ventil nehmen und ab und zu den Urin normal ablassen.

Wenn die Blase immer leer ist, scheuert das Ding an der Blasenwand. Ich hatte damit auch Probleme und immer erhöhte Leukozytenwerte und Flankerl wie Schneeflocken im Urin.

Bis Februar ist ja noch lange hin. Es gibt auch unterschiedliche SPK, vielleicht verträgst du einen anderen besser.

Alles Gute,

Johannes

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

17 Nov 2022 15:36 #5 von staffage
Lieber Johannes,

danke für Deine Zeilen. Du hast schon recht mit dem Katheter. Ich hatte sehr lange einen Restharn von 800 ml, so dass mein Urologe denkt, dass es derzeit
nur über den Katheter geht.

Hatte heute vormittag mal nur das Ventil, alle 15 Minuten kam genügend Urin. Auch wurde ich heute von Xarelto auf Elequis umgestellt, da das Blutungsrisiko nicht so hoch ist. Das mit den Flankerl habe auch ich. Im Dezember soll mein Katheter gewechselt werden, vielleicht ergibt sich ein anderer SPK. Was heisst, die Blasenwand ist verdickt, weißt Du das? Ist das gut oder schlecht? Danke für Deine weitere Info.

Liebe Grüße nach Wien und schon mal ein schönes Wochenende

Klaus

PS: Werde Mitglied werden, vielleicht kann ich den Verein auch unterstützen.

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

17 Nov 2022 17:24 #6 von Johannes1956
Lieber Klaus! Die Blase eine Zeit lang zu entlasten nach Überfüllung macht schon Sinn, ständig leer mit dem Katheter drinnen ist halt auch nicht gut. Bei mir waren alle Beschwerden schlagartig weg, wie ich auf ISK umgestellt war.

Verdickte Blasenwand ist nicht gut, das besagt, dass zu lange zu großer Druck auf dem Blasenmuskel war. Darum ist es wichtig, nicht zu pressen. Das kann sich auch wieder bessern, solange es nicht schon fibrosiert ist, aber da spricht man dann schon von Balkenblase. Wichtig ist zukünftig eine restharnfreie Blasenentleerung ohne Pressen bei einem maximalen Füllvolumen von (da gehen die Meinungen etwas auseinander) 500 bis 600 ml. 800 wäre jedenfalls schon zuviel. Regelmäßige Untersuchungen beim Urologen gehören dann auch dazu, anfangs halbjährlich, später jährlich.

Alles Gute

Johannes

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

18 Nov 2022 12:40 - 18 Nov 2022 17:37 #7 von WaltZucher
Danke für Deine Zeilen. Du hast schon recht mit dem Katheter. Ich hatte sehr lange einen Restharn von 800 ml, so dass mein Urologe denkt, dass es derzeit

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

22 Nov 2022 16:00 #8 von staffage
Lieber Johannes, jetzt hätte ich noch eine Frage. Wenn ich mich stärker bewege oder auch was trage, fließt roter Urin durch den Katheter. Wenn ich mich dagegen nicht bewege oder am Schreibtisch sitze, ist der Urin klar. Konntest Du das auch erleben? Freue mich auf Deine Nachricht. Besten Dank. Liebe Grüße und alles Gute, Klaus

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

22 Nov 2022 16:28 #9 von Johannes1956
Lieber Klaus,

Sichtbares Blut hatte ich nie, aber eine stark gereizte Blase durch den suprapubischen Katheter. Durch das Scheuern kann es schon zu (geringen) Blutungen kommen, ich würde die Menge des Blutverlustes auch mit Labor überprüfen lassen und den Hb (Hämoglobin) Wert messen lassen.

Alles Gute

Johannes

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

Ladezeit der Seite: 0.116 Sekunden

- Anzeige -

 

- Anzeige -

 

Fresenius Kabi Sanabelle

- Anzeige -

 

Inkontinenz Selbsthilfe e.V.

Die Inkontinenz Selbsthilfe e.V. ist ein gemeinsames Anliegen vieler Menschen. Der Verein versteht sich als ein offenes Angebot. Unsere Mitglieder engagieren sich ehrenamtlich. Den Verein bewegt, was auch seine Mitglieder antreibt: Wir möchten aktiv zur Verbesserung der krankheitsbedingten Lebensumstände beitragen.

 

Impressum        Kontakt       Datenschutzerklärung

Spendenkonto:
Volksbank Mittelhessen eG
Inkontinenz Selbsthilfe e.V.
IBAN: DE30 5139 0000 0046 2244 00
BIC: VBMHDE5FXXX

Besucher: Sie sind nicht allein!

Heute 408

Gestern 2454

Monat 20699

Insgesamt 8895388

Aktuell sind 124 Gäste und keine Mitglieder online

Alle Bereiche sind kostenfrei, vertraulich und unverbindlich. Wenn Sie erstmalig eine Frage im Forum stellen möchten oder auf einen Beitrag antworten wollen, ist es erforderlich sich sich zuvor zu registrieren. (Die Freischaltung kann bis zu 36 Stunden dauern!)

Jetzt kostenfrei registrieren

Anmelden