Inkontinenz Forum

Erfahrungsaustausch ✓ | Interessenvertretung ✓ | Information ✓ | Beratung ✓ ► Austausch im Inkontinenz Forum.

Neueste Forenbeiträge

Mehr »

Login

Registrierung

Noch kein Benutzerkonto? Jetzt kostenfrei registrieren

(Die Freischaltung kann bis zu 36 Stunden dauern)

 

Blasentraing bei Restharn (Hypertrophe Blase)

28 Nov 2023 07:37 #1 von Marc84
Hey liebe Leute,

Ich bin seit einigen Wochen am mitlesen. Nun mein eigenes Thema... :-)

Nach Harnröhrenplastik/Rekonstruktion soll ich noch so lange einen SPK tragen bis mein Restharn unter 100 ml ist. Grund für den Restharn ist wohl ein zu ausgeprägter Blasenmuskel, da sich meine Blase lange Zeit gegen hohen Widerstand entleeren musste (Engstellen durch Strituren/Vernarbungen). Aktuell liegt mein Restharn bei 160, 170 ml. Guter Nährboden für Keime. Vor OP und SPK hatte ich Harnwegsinfekte mit Antibiotika am laufenden Band ohne Ende. Es war wirklich schlimm.

Die Ärzte meinten, ich soll normal "pinkeln" und den Rest über den SPK entleeren. Ich stelle mir die Frage ob es nicht schneller geht, den Blasenmuskel zu verkleinern indem die Blase auf Dauerablauf mit Urinbeutel läuft. Momentan nutze ich die Harnröhre fast nicht, da ich zuletzt noch Schmerzen beim Wasserlassen hatten (wahrscheinlich wegen Pseudomonas Infekt, Antibiotika Behandlung endet diese Woche). Manchmal bekomme ich auch nicht mit, dass meine Blase voll ist. Ich finde den Dauerablauf mit Beutel derzeit ziemlich sicher und praktisch.

Was meint ihr: Wie bekomme ich den Blasenmuskel effizient klein?

1000 Dank und beste Grüße

Marc

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

28 Nov 2023 10:03 #2 von MichaelDah
Hallo Mark,

also eine Hypertrophe Blase ist eine Balkenblase. Die entsteht wenn sich der Muskel vorher wegen einer Obstruktion zu lange überanstrengt hat. Zunächst wächst der Muskel um die Obstruktion zu kompensieren. Irgendwann strengt er sich dabei so stark an, das er beginnt sich an verschiedenen stellen auszubeulen. Dadurch verliert er an Struktur und kann sich in der Folge nicht mehr richtig zusammenziehen. Dadurch verliert die Blase nicht nur an Volumen sondern auch Kraft.

Damit sich der Muskel wieder erholt muss er vorsichtig wieder anfangen zu Arbeiten. Da die Obstruktion jetzt beseitigt ist kann er das auch - nur man muss ihn auch lassen. Von daher - ja - die Ärzte haben da recht. Normal Pinkeln und den Rest über SPK entleeren. Die Idee das Ventil offen zu lassen mag verlockend sein weil man dann nicht laufend auf die Toilette muss - nur Zielführend ist es leider nicht…

viele Grüße
Michael
Folgende Benutzer bedankten sich: Marc84

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

28 Nov 2023 13:43 #3 von martinK
Hallo Marc

Michael hat es schon geschrieben, Dein musst sich Blasenmuskel sich wieder erholen und dafür muss er im Rahmen aktiv bleiben. Ist denn geplant etwas gegen die Obstruktion zu machen (z.B. operativ), um Dich vom Katheter zu erlösen?

Herzliche Grüsse
Martin

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

28 Nov 2023 14:35 #4 von Marc84
Danke für eurer Feedback :-)

Was meint ihr mit Obstruktion? Bedeutet für mich soviel wie Verschiebung. Ich komme ursprünglich aus der Krankenpflege und habe ziemlich gutes medizinisches Verständnis. Aber möglicherweise bei der Harnblase nicht?!

Ich habe den Arzt im Krankenhaus so verstanden, dass der Blasenmuskel zu groß geworden ist, weil er lange Zeit gegen den Widerstand in der Harnröhre ankämpfen musste. Folge ist jetzt..so verstand ich es zumindest...die hohe Restharnmenge. Ziel sei es den Blasenmuskel bzw die Blase kleiner werden zu lassen und da dachte ich, es wäre am effektivsten der Blase gar nichts zu tun zu geben. Also immer auf Ablauf mittels Urinbeutel.

Vor 6 Wochen wurde eine Engstelle in der Harnröhre via End-zu-End entfernt (keine Plastik mittels Mundschleimhaut). Operativ ist nichts weiter geplant. Urinstrahl ist doppelt so stark wie vorher, nur der Restharn ist eben noch nicht optimal.

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

28 Nov 2023 15:03 #5 von martinK
Hallo Marc

Danke, mir war nicht bewusst, dass das Hindernis (Engstelle, Obstruktion) schon behoben wurde. Wenn der Harn nun wieder viel besser fliesst, bist Du auf dem guten Weg.

Ich bin kein Experte, denke aber, dass es der Blase nicht guttut, wenn Sie gar nicht aktiv wird. Wie für jeden Muskel, ist regemässige Bewegung im normalen Rahmen auch für den Blasenschliessmuskel sicher förderlich.

Alles Gute und herzliche Grüsse
Martin
Folgende Benutzer bedankten sich: Marc84

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

Moderatoren: MichaelDah
Ladezeit der Seite: 0.110 Sekunden

Inkontinenz Selbsthilfe e.V.

Die Inkontinenz Selbsthilfe e.V. ist ein gemeinsames Anliegen vieler Menschen. Der Verein versteht sich als ein offenes Angebot. Unsere Mitglieder engagieren sich ehrenamtlich. Den Verein bewegt, was auch seine Mitglieder antreibt: Wir möchten aktiv zur Verbesserung der krankheitsbedingten Lebensumstände beitragen.

 

Impressum        Kontakt       Datenschutzerklärung

 

 

 

Spendenkonto:
Volksbank Mittelhessen eG
Inkontinenz Selbsthilfe e.V.
IBAN: DE30 5139 0000 0046 2244 00
BIC: VBMHDE5FXXX

Besucher: Sie sind nicht allein!

Heute 763

Gestern 2194

Monat 32651

Insgesamt 10109048

Aktuell sind 173 Gäste und keine Mitglieder online

Alle Bereiche sind kostenfrei, vertraulich und unverbindlich. Wenn Du erstmalig eine Frage im Forum stellen möchtest oder auf einen Beitrag antworten willst, ist es erforderlich sich sich zuvor zu registrieren. Bitte sei bei der Auswahl deines Benutzernamens etwas einfallsreich. Häufig verwendete Vornamen sind normalerweise schon vergeben und jeder Name kann nur einmal vergeben werden. Achte auf korrekte Eingaben bei Passwort, Passwortwiederholung und existierender Mailadresse! (Die Freischaltung kann bis zu 36 Stunden dauern!)

Jetzt kostenfrei registrieren

Anmelden