Inkontinenz Forum

Erfahrungsaustausch ✓ | Interessenvertretung ✓ | Information ✓ | Beratung ✓ ► Austausch im Inkontinenz Forum.

Neueste Forenbeiträge

Mehr »

Nächster Vortrag: Dienstag, 18.01.2022, 18.00 – 19.00 Uhr. Thema: "Intermittierender Selbstkatheterismus (ISK) im Alltag" -   live        - Anzeige -

> Anmeldung / Login

Registrieren

Registrierung

Noch kein Benutzerkonto? Kostenfrei registrieren (Die Freischaltung kann bis zu 24 Stunden dauern)

Ursachen Blasenentleerungsstörung

01 Jan 2007 01:11 #1 von matti
Mögliche Ursachen für Störungen bei der Entleerung der Harnblase

Für Einschränkungen bei der Blasenentleerung können verschiedene Ursachen in Frage kommen. Sie können in den übergeordneten Zentren, der Blasen- und/oder Schließmuskelfunktion direkt oder auf dem Weg der nervalen Verbindungen begründet liegen. Meistens treten sie in komplexer oder kombinierter Form auf.

Hier einige Beispiele:

– Multiple Sklerose:
Diese primär entzündliche Erkrankung des zentralen Nervensystems führt zu Schädigungen an Gehirn und Rückenmark mit evtl. Auswirkungen auf die Blasenfunktion.

– Verletzungen:
Treten Verletzungen im Bereich der Wirbelsäule oder des Rückenmarks auf, kann die Blasenfunktion gestört sein.

– Fehlbildungen:
Bei der Spina bifida („offener Rücken“) können durch die Schädigungen von Rückenmark oder Nervenwurzeln ebenfalls Störungen der Blasenfunktion auftreten.

– Erkrankungen:
Ursachen können in cerebralen Krankheitsbildern wie Schlaganfall oder Cerebral-Sklerose liegen. Hierbei kann die Steuerung der willentlichen Blasenentleerung nicht mehr garantiert werden.

– Medikamente:
Bestimmte Medikamente behindern die Funktion der Harnblase, indem sie Einfluss auf die Steuerung der Blasenentleerung nehmen.

– Blasenmuskelschwäche:
Der Blasenmuskel ist nicht mehr in der Lage sich vollständig zusammenzuziehen und somit eine komplette Blasenentleerung zu garantieren.

– Folge von Operationen:
Evtl. ist nach einem operativen Eingriff die Blasenfunktion gestört.

– Schließmuskelerkrankung:
Die Erkrankung des Schließmuskels kann zu einer Einschränkung der Blasenfunktion
führen (z. B. unzureichende Öffnung)

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

07 Jan 2007 19:53 #2 von Birgit
Hallo an Alle! :D

Durch meine MS habe ich auch Blasenentleerungsstörungen und bekomme dagegen das Medikament Ubretid 5,0 mg, alle 2 Tage 1 Tablette. Ich komme damit super gut zurecht und habe nicht mehr das Gefühl ständig gleich wieder auf Toilette rennen zu müssen.

Seid herzlichst gegrüsst
Birgit

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

12 Feb 2007 18:21 #3 von Günni
Hallo Matti,

Kann man die Balkenblase hinfügen? Auf Grund der Langzeitüberdehnung und der Muskelveränderungen liegt bei mir auch eine Endleerungsstörung vor!
Oder zählt das nicht dazu?

http://de.wikipedia.org/wiki/Balkenblase

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

19 Feb 2007 00:31 #4 von dcschacht
Hallo Günni,

die Balkenblase kann zwar zur Inkontinenz führen, ist aber keine Ursache. Die Balkenblase ist eine Folge einer anderen primären Ursache z.B. Abflussbehinderung durch Prostatavergrößerung .... etc.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

19 Feb 2007 11:01 #5 von Günni
Hallo Herr dcschacht,
vielen Dank für die Aufklärung, habe es jetzt verstanden!

:)

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

18 Jul 2007 19:01 #6 von Carmen
Hallihallo ihr Lieben
zu diesem Thema kann ich mich ebenfalls dazu zählen.

Inzwischen habe ich auch dies unter Kontrolle, denn wie auch eine gute Freundin sagte:"Ich bestimme wann ich muß" Das hört sich zwar etwas blöd an doch anders weiß ich nicht wie ich es sagen kann.
Dadurcg, daß ich mich selbst kateterisiere kenne ich meinen Körper und kann einschätzen wann ich wieder ins Bad muß.

:D

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Ladezeit der Seite: 0.132 Sekunden

- Anzeige -

Hollister Banner

- Anzeige -

 

- Anzeige -

 

Fresenius Werbung

Inkontinenz Selbsthilfe e.V.

Die Inkontinenz Selbsthilfe e.V. ist ein gemeinsames Anliegen vieler Menschen. Der Verein versteht sich als ein offenes Angebot. Unsere Mitglieder engagieren sich ehrenamtlich. Den Verein bewegt, was auch seine Mitglieder antreibt: Wir möchten aktiv zur Verbesserung der krankheitsbedingten Lebensumstände beitragen.

 

Impressum        Kontakt       Datenschutzerklärung

Spendenkonto:
Volksbank Mittelhessen eG
Inkontinenz Selbsthilfe e.V.
IBAN: DE30 5139 0000 0046 2244 00
BIC: VBMHDE5FXXX

Besucher: Sie sind nicht allein!

Heute 1012

Gestern 1136

Monat 17122

Insgesamt 8384139

Aktuell sind 61 Gäste und ein Mitglied online

Alle Bereiche sind kostenfrei, vertraulich und unverbindlich. Wenn Sie erstmalig eine Frage im Forum stellen möchten oder auf einen Beitrag antworten wollen, ist es erforderlich sich sich zuvor zu registrieren. (Die Freischaltung kann bis zu 24 Stunden dauern!)