Neueste Forenbeiträge

Mehr »

Du kannst alle Bereiche des Forums kostenfrei, vertraulich und unverbindlich lesen. Wenn Du eine Frage stellen möchtest oder auf einen Beitrag antworten willst, ist es erforderlich das Du dich zuvor registrierst. Wir sind Gemeinschaft! Anmeldung / Registrierung

Registrieren

Erfahrungen mit dem Leistungserbringer MOHAGE Berlin

23 Sep 2008 17:34 #1 von Novalis
Wer hat welche Erfahrungen mit diesem Leistungserbringer, der u.a. für die Barmer und die KKH Vorlagen liefert?

Ich habe von Anfang an nur negative Erfahrungen gemacht und mich bereits einige Male bei der Mommsen Handelsgesellschaft mbH MOHAGE und der KK beschwert. Die MOHAGE antwortete in den wenigsten Fällen. Die KK bedauerte es und versprach auf die MOHAGE entsprechend einzuwirken. Das zeigte bisher leider keinen Erfolg.

Die MOHAGE ist in jeder Hinsicht unzuverlässig und wie ich meine inkompetent. Vereinbarte Liefertermine werden meistens nicht eingehalten. Bei Beschwerden bekam ich zur Antwort "Es geht Ihnen doch nichts verloren. Wenn wir nachliefern. Sie erhalten doch das ganze Monatskontingent." Obwohl ich meine Größe für die Netzhosen schriftlich bekannt gegeben habe, kamen sie in falscher Größe an.

Ein anderes Ärgernis ist der Umgang mit Patientendaten. Müssen alle Mieter meines Hauses über meine Inkontinenz informiert sein? Da werden die Lieferkartons einfach im Hausflur abgestellt oder in einem Geschäftslokal im Nebenhaus abgegeben. Zwar steht auf den Kartons "Diskrete Verpackung verwenden", aber es sind die Originalkartons von Delta-San. Mitteilungen über eine längere Abwesenheit wegen Urlaub werden ignoriert und die Ware dann trotzdem angeliefert und und und

Obgleich ich ebenfalls schriftlich abgelehnt habe, weitere Lieferungen von der MOHAGE anzunehmen, lieferten sie dennoch aus. Die Rücknahme wurde mir für den 12.09.2008 zugesagt. Bis heute ist nichts dergleichen passiert.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

28 Sep 2008 10:42 #2 von webbi
Hallo Novalis,

ich bin auch einer der 16000 neuen Mohage-"Kunden". Mir geht es wie dir, auf alle Schreiben und EMails keine Antwort.

Trotzdem bin ich soweit mit den Lieferungen sehr zufrieden. Die Hilfsmittel sind von guter Qualität und die von mir schriftlich übermittelten Wünsche wurden berücksichtigt.

Was die Diskretion anlangt, habe ich auch meine Bedenken. Der Call-Serviced verfügt offenbar über alle Daten der "Kunden" und auch der Lieferservice knallt die Pakete einfach vor die Wohnungstür.

Hoffen wir auf Besserung!
webbi

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

29 Sep 2008 13:56 #3 von Novalis
Hallo Webbi,

es freut mich, dass Du zufrieden sein kannst mit den Hilfsmitteln. Welche bekommst Du?

Ich habe leider von Anfang an nur schlechte Erfahrungen mit der MOHAGE gemacht. Von anderen Patienten aus der Praxis meines Urologen hörte ich von ähnlichen Problemen.

Jetzt hat mir die MOHAGE auch noch Zuzahlungen berechnet für nicht erbrachte Leistungen. Ich gehe davon aus, dass sie das auch gegenüber der Kasse tun.

Hat man Dir auch einen sehr intimen Fragebogen zugesandt? Ich lehne jedenfalls die Beantwortung dieser Fragen ab.

Alles Gute, carpe diem

Novalis

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

29 Sep 2008 15:19 #4 von webbi
Hallo Novalis,

ich beziehe von Mohage Abrena-Artikel (AbriForte Extra und AbriSan9). Diese Artikel sind sogar von der Qualität (Saugfähigkeit) besser als die Artikel von Hartmann auf die ich bisher abonniert war.

Eine Rechnung für die Zuzahlungen habe ich noch nicht erhalten. Mir wurde lediglich in einem Beischreiben zur Lieferung angekündigt, dass demnächst die Rechnungslegung erfolgt. Ich hoffe, ich erlebe keine unangenehme Überraschung.

Die Firma Mohage ist offenbar neu begründet worden , nachdem sie den Großauftrag zur Belieferung von 16 000 Kunden bekommen hat. Sie gehört wohl zur Mommsen-Apotheke in der Charlottenburger Wilmersdorfer Straße. Angesiedelt ist die Firma j.w.d. Für mich wäre das aus dem Berliner Norden eine Tagesreise. Ansonsten hätte ich längst da einmal vorgesprochen.

Beste Grüße
webbi

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

29 Sep 2008 22:41 #5 von Novalis
Hallo Webbi,

keine Sorge, die Zuzahlungen halten sich im Rahmen. Es sind 2,?? EUR pro Monat bei mir gewesen. Nur ärgert es mich, dass Sie mir das auch berechnen, wenn keine Leistung erbracht wird.

Mit dem Firmenhintergrund liegst Du sicherlich richtig. Das habe ich auch so herausgefunden, u.a. auch weil sie Prospekte der Mommsen-Apo beigefügt hatten.

Die Malteserstraße liegt in Mariendorf kurz vor der Stadtgrenze zum Land Brandenburg (Großbeeren). Das wäre mir auch zu weit. Aber ich habe ja auch keinen Grund den Damen und Herren einen Höflichkeitsbesuch abzustatten.

Beste Grüße

Novalis

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

30 Jan 2017 18:31 #6 von snmich
Ich hatte erst geglaubt, dass diese Firma nur aus einer Abwimmel-Website und einem Tonband besteht.
Nach 5 Tagen stetiger Versuche (nach 8 Minuten fliegt man aus der Warteschleife) habe ich jemanden ans Telefon bekommen.
Leider zwingt einen die DAK dazu diese Firma zu verwenden.

FREIWILLIG NIE !!!!!!!!!

Wer die Wahl hat soll sich eine andere Firma suchen!

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

15 Jul 2018 23:34 #7 von kleinerlümmel18
Ich habe derzeit bezüglich dieses Problemes ( ich leide an Inkontinenz ) sehr viel Ärger mit der Krankenkasse und dem Leistungserbringer der Kasse die Mommsen Handelsgesellschaft mbh. Ich habe ein Dauer Rezept von meinem Arzt für die Inkontinenzversorgung erhalten damit ich eine Inkontinentzversorgung ( Windelslips ) erhalte. Die Krankenkasse gibt diese Aufgabe in diesem Fall ein einem Leistungserbringer ( in diesem Fall die Mommsen Handelsgesellschaft ) weiter und beauftragt diese mit der Belieferung der Hilfsmittel. Diese Firma behandelt jedoch die Versicherten wie den letzten Dreck und Abschaum und beendet Gespräche wenn es mal kompliziert wird und spricht "von oben "herab die Leute an. In meinem Fall geht es darum dass ich ein qualiativ hochwertiges und für mich ausreichendes Produkt bekommen muss. Die Mommsen Handelsgesellschaft schweigt dies aus und ignoriert dies einfach und schickt mir Produkte welche für mich nicht ausreichend sind. Derzeit lasse ich diese Pakete einfach wieder zurückgehen und verweigere die Annahme. Im Gesetz steht geschrieben dass dem Versicherten eine ausreichende und qualitativ hochwertige und Adäquate Versorgung zur Verfügung gestellt werden muss. Dies ist hier nicht der Fall. Zwar ist es so dass es letztlich eine Auslegungssache ist was "qualitativ und hochwertig und adäquat" ist aber schließlich kann dies nur der Versicherte selbst beurteilen was für ihm ausreicht. Zumal ich Pflegestufe 3 habe und da es eigentlich keine Diskussion geben dürfte. Auch wird mir die Menge welche ich benötige ( 3-4 Windeln ) streitig gemacht was wiederum durch den MDK ( med. Dienst der KK ) festgestellt wurde dass einem 3-5 Windeln pro Tag zustehen. Ich habe dann lange versucht mit dieser Firma zu sprechen und eine Lösung herbeizuführen aber das hatte einfach keinen Sinn weil man einfach jedes Gespräch abgelehnt hat und man sich auf stur stellte. Nun sah ich mich gezwungen beim zuständigen Sozialgericht Klage gegen die Firma zu erheben um feststellen zu lassen dass mir 4-5 Windeln pro Tag zustehen und ich auch das Produkt bekommen muss welches mir der Arzt verordnet.
Ich will damit sagen dass es mit der Firma "Mommsen Handelsgesellschaft" nur Probleme gibt, ich bin nämlich nicht der einzigste dieser sich über das Gebahren dieser Firma beschwert.
Was übrigens auch nicht in Ordnung ist und gesetzlich so nicht geregelt wurde es aber viele dieser Lieferdienste für Inkontinentz so machen ist dass man für eine "höherwertige Versorgung " ( besseres Produkt ) eine Aufzahlung leisten muss. Das ist rechtlich so nicht in Ordnung. Denn jedem steht individuell die Versorgung durch die Produkte zu welche man benötigt. Das ist jetzt mal ganz kurz und knapp so gesagt. Wenn der Arzt sagt das der Versicherte das Produkt ABV braucht dann darf der Leistungserbringer nicht sagen "Nö, das bekommst du nur mit Aufzahlung" . Also dass ist auch nicht ok und um das geht es bei meiner Klage vor dem Sozialgericht auch.

Es ist schon schlimm genug dass man an Inkontinentz leidet aber es ist noch schlimmer wenn man sich dann durch einen Leistungserbringer der Krankenkasse erniedrigen lassen muss und behandelt wird als wäre man der letzte Abschaum.
Sowas kann man nicht hinnehmen und dies muss man einfach Publik machen um die Gesellschaft zu zeigen dass es so nicht geht.

Ich werde alles dafür tun dass Publik wird was für Verbrecher diese Firma ist. ( für andere kann ich nicht sprechen, ich spreche nur von dieser einen Firma ) Und schade ist auch dass die Krankenkasse sich versucht von allem heraus zu reden und sich raus hält und den versicherten dumm da sitzen lässt.

Deshalb wehrt euch wenn ihr blöd behandelt werdet und sucht euch Rat beim Juristen! Niemand muss sich runter machen lassen nur weil er an dieser Krankheit leidet!

Bei Fragen fragt mich einfach  
Alles gute für euch!

Liebe Grüße
Benjamin

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

15 Jul 2018 23:45 #8 von kleinerlümmel18
Im übrigen muss ich sagen dass ich derzeit die zahlreichen "Falschlieferung" nicht vom Postboten annehme und zurückgehen lasse und auch mir wurden trotz Zuzahlungsbefreiung und dem Umstand das nicht geliefert wird auch die Zuzahlung berechnet und in Rechnung gestellt.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

17 Jul 2018 15:47 #9 von Sebald
Hi!
Ja, Mohage bzw, die Telefonate mit der Firma waren auch bei mir speziell. Ich habe inzwischen die Kasse gewechselt und mit Mohage nichts mehr zu tun.

Als "Verbrecher" würde ich die nicht bezeichnen. Da muss man vorsichtig sein. Schlimm fand ich nur, dass die einem die Zahl der Windeln vorschreiben wollten, und dass die Mitarbeiter die ideellen Aufsauge-Werte der Hersteller für real und alltagstauglich verkauft haben. So nach dem Gedanken: "Da gehen doch zwei Liter rein - das reicht doch dicke für 8 Stunden." Von den besonderen Bedürfnissen einer Stuhlinkontinenz hatten die auch keine rechte Vorstellung...

Beste Grüße,
Sebald

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

17 Jul 2018 15:51 #10 von kleinerlümmel18

Sebald schrieb: Hi!
Ja, Mohage bzw, die Telefonate mit der Firma waren auch bei mir speziell. Ich habe inzwischen die Kasse gewechselt und mit Mohage nichts mehr zu tun.

Als "Verbrecher" würde ich die nicht bezeichnen. Da muss man vorsichtig sein. Schlimm fand ich nur, dass die einem die Zahl der Windeln vorschreiben wollten, und dass die Mitarbeiter die ideellen Aufsauge-Werte der Hersteller für real und alltagstauglich verkauft haben. So nach dem Gedanken: "Da gehen doch zwei Liter rein - das reicht doch dicke für 8 Stunden." Von den besonderen Bedürfnissen einer Stuhlinkontinenz hatten die auch keine rechte Vorstellung...

Beste Grüße,
Sebald


Aber die Krankenkasse wechseln ist doch eigentlich total aufwendig und mit viel Arbeit verbunden.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Ladezeit der Seite: 0.233 Sekunden

Besucher: Sie sind nicht allein!

Heute 351

Gestern 1932

Woche 15368

Insgesamt 6679037

Aktuell sind 143 Gäste und ein Mitglied online

Der Verein

Die Inkontinenz Selbsthilfe e.V. ist ein gemeinsames Anliegen vieler Menschen. Der Verein versteht sich als ein offenes Angebot. Unsere Mitglieder engagieren sich ehrenamtlich. Den Verein bewegt, was auch seine Mitglieder antreibt: Wir möchten aktiv zur Verbesserung der krankheitsbedingten Lebensumstände beitragen.

 

Impressum        Kontakt       Datenschutzerklärung

Spendenkonto:
Volksbank Mittelhessen eG
Inkontinenz Selbsthilfe e.V.
IBAN: DE30 5139 0000 0046 2244 00
BIC: VBMHDE5FXXX

Alle Bereich sind kostenfrei, vertraulich und unverbindlich. Wenn Sie eine Frage im Forum stellen möchten oder auf einen Beitrag antworten wollen, ist es erforderlich sich sich zuvor zu registrieren.

Stuhlinkontinenz