Inkontinenz Forum

Erfahrungsaustausch ✓ | Interessenvertretung ✓ | Information ✓ | Beratung ✓ ► Austausch im Inkontinenz Forum.

Neueste Forenbeiträge

Mehr »

Login

Registrierung

Noch kein Benutzerkonto? Jetzt kostenfrei registrieren

(Die Freischaltung kann bis zu 36 Stunden dauern)

 

Mein Sohn und ich brauchen Hilfe

13 Nov 2008 08:03 #1 von maredare
Hallo,

ich habe einen 8 jährigen Sohn, der jede Nacht einnässt und Windeln trägt.

Wir haben uns schon mit 5 Jahren in urologische Behandlung gegeben. Zuerst machten wir ein "Training". Ich sollte ihn 1 Std. vorm Bettgehen alle 10 Minuten aufs Klo schicken und nachts 1 mal wecken. Das war ohne Erfolg, zumal er beim nächtlichen Wecken sehr stark weinte und wir das nach ca. 3 Monaten aufgegeben hatten. Dann waren Medikamente verabreicht, ich glaube damals das Nasenspray Desmoprosin oder so.

Nach einiger Zeit haben wir es dann wieder gut sein Lassen und noch Mictonetten probiert - erfolglos.

Dann hab ich den Urologen gewechselt und jetzt in meiner Nähe einen gefunden, der sich auf Kinder spezialisiert hat.

Hier haben wir zunächst einige Medikamente probiert (auch wieder wie oben nur nachts noch die Mictonorm) Die Kombi Mictonetten und Mictonorm haben zumindest ergeben, dass ab und zu eine trockene Windel da war aber nicht öfters als ein bis zwei mal die Woche.

Dann haben wir noch eins ausprobiert, wo ich leider den Namen nicht mehr weiß.
Ich sollte es 1 Woche nehmen und wenn es nicht wirkt wieder absezten.

Dann wollten wir die Klingelhose in den Sommerferien ausprobieren. Leider hat mein Sohn total panisch auf das "klingeln" reagiert, hat eine 1/2 Std. geweint und war nicht ansprechbar. Dann haben wir es nicht mehr probiert und er will auch absolut nicht.

Im Moment wecke ich ihn jede Nacht, was einen zeitlang funktionierte. Sei wir das letzte Mal beim Doc waren und der sagte, dass das Wecken nicht sinnvoll sei, klappt es wieder nicht mehr. Doch die Psyche?
Der Doc. hat gesagt, er kann uns nicht weiterhelfen. Er wollte mal eine Untersuchung machen, wo er vorne am Penis einen Schlauch einführte und die Blase untersucht, eine Röntgenuntersuchung und noch was, aber Simon hat schon beim desinfizieren geweint und der Urologe hat abgebrochen, weil es so keinen Sinn macht. Er sagte die Untersuchung muss ohne Betäubung durchgeführt werden und wenn Simon nicht will ist sie unmöglich.

Nun zur Haltung von Simon. Er akzeptiert seine Windel, hat aber Angst, dass seine Freunde was mitkriegen und kann deshalb nirgens übernachten oder jemand einladen. Seine kleine Schwester trägt auch noch Windel (sie ist 5). Wir lügen sie an und sagen Simon ist trocken, weil er Angst hat sie plaudert das aus. Dazu kommt noch das ca. jede 2. Nacht, das Bett naß ist weil die Windel die Menge nicht fasst. Wir tragen die 6 er Pampers.

Seit wir ihn nächtlich wecken, ist zumindest das nasse Bett seltener geworden.

Im Moment geb ich ihm Johanniskrauttee, habe gelesen, der soll helfen.
Zudem waren wir auch schon bei Osteopaten, hatten 4 Sitzungen ohne Erfolg.

Was kann ich noch tun?

Marion

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

09 Dez 2008 23:52 #2 von Anita040
Hallo Marion,

mein Sohn ist nun 4 Jahre alt und wir können noch nicht sagen wann und ob er Trocken wird.sein Urologe (waren heut noch da) ist aber ganz zuversichtlich.
Mein Patenkind war auch lange Nacht nicht trocken.Er hat es so mit ca.9 Jahren geschafft (von heut auf morgen) und bei seiner kleinen Schwester scheint es wohl das gleiche zu sein.Macht euch nicht so viel Stress.Dein Sohn merkt das und setzt sich dann evtl. selber unter Druck.Je gelassener ihr damit umgeht umso gelassener wird auch er wieder sein.Wenn es Tags klappt wird es auch mit der ZEIT Nachts werden.So wie ich es gelesen habe ist Organisch alles in Ordnung.?
Psyschologe ist nie verkehrt ,aber ich denke das er einfach Nachts nicht merkt ,wenn es läuft.Der Wäscheberg wird bestimmt irgendwann weniger werden.Mach dich nicht verrückt...das wird schon...

LG Anita

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

Moderatoren: MichaelDah
Ladezeit der Seite: 0.179 Sekunden

Inkontinenz Selbsthilfe e.V.

Die Inkontinenz Selbsthilfe e.V. ist ein gemeinsames Anliegen vieler Menschen. Der Verein versteht sich als ein offenes Angebot. Unsere Mitglieder engagieren sich ehrenamtlich. Den Verein bewegt, was auch seine Mitglieder antreibt: Wir möchten aktiv zur Verbesserung der krankheitsbedingten Lebensumstände beitragen.

 

Impressum        Kontakt       Datenschutzerklärung

 

 

 

Spendenkonto:
Volksbank Mittelhessen eG
Inkontinenz Selbsthilfe e.V.
IBAN: DE30 5139 0000 0046 2244 00
BIC: VBMHDE5FXXX

Besucher: Sie sind nicht allein!

Heute 926

Gestern 1810

Monat 39401

Insgesamt 9986728

Aktuell sind 125 Gäste und keine Mitglieder online

Alle Bereiche sind kostenfrei, vertraulich und unverbindlich. Wenn Du erstmalig eine Frage im Forum stellen möchtest oder auf einen Beitrag antworten willst, ist es erforderlich sich sich zuvor zu registrieren. Bitte sei bei der Auswahl deines Benutzernamens etwas einfallsreich. Häufig verwendete Vornamen sind normalerweise schon vergeben und jeder Name kann nur einmal vergeben werden. Achte auf korrekte Eingaben bei Passwort, Passwortwiederholung und existierender Mailadresse! (Die Freischaltung kann bis zu 36 Stunden dauern!)

Jetzt kostenfrei registrieren

Anmelden