Neueste Forenbeiträge

Mehr »

Du kannst alle Bereiche des Forums kostenfrei, vertraulich und unverbindlich lesen. Wenn Du eine Frage stellen möchtest oder auf einen Beitrag antworten willst, ist es erforderlich das Du dich zuvor registrierst. Wir sind Gemeinschaft! Anmeldung / Registrierung

Registrieren

Merkzeichen für Blasen- und Stuhlinkontinenz

16 Mai 2016 19:12 #1 von Elkide
folgenden Brief in Kurzform habe ich an das Niedersächsische Landesamt für Soziales, Jugend und Familie gerichtet:
private Angaben zur Erkrankung........

Aufgrund der Harn- und Stuhlinkontinenz wurden mir zwei Schrittmacher am 28.04.2016 implantiert. Die Stuhlinkontinenz hat sich gebessert aber natürlich nicht vollständig, bei der Blasenlähmung und der daraus folgenden Überlaufinkontinenz hat sich bislang noch kein Erfolg eingestellt.
Ich möchte Sie nun auf folgende Schwierigkeit hinweisen: Freitag, 13.05.2016 bin ich zu meiner Tochter nach Köln gefahren (Fahrzeit wegen überhöhtem Verkehrsaufkommen und Staus 6 Std.). Ich musste sehr dringend eine Toilette aufsuchen und bin zur nächsten Raststätte. Dort war vor der Toilette großer Andrang durch mehrere Busse. Die Behindertentoilette war geschlossen, Schlüssel beim Personal erhältlich. Vor der Kasse eine Riesenschlange. Bin daran vorbeigegangen und habe nach dem Schlüssel gefragt. Die entnervte Kassiererin guckt mich an und fragt, begleiten Sie einen Rollstuhlfahrer? Nachdem ich das verneinte drehte sie sich um und bediente weiter. Inzwischen war es bei mir sowieso zu spät und ich habe mich bei den Toiletten angestellt. Diese sind natürlich sehr klein und es gibt in den Kabinen natürlich kein fließendes Wasser. Habe mich dann notdürftig mit feuchten Tüchern gereinigt, eine neue Windel angezogen, was die wartenden Gäste zu Unmutsäußerungen veranlasste. Solche Situationen sind unendlich peinlich und am liebsten würde man sich verkriechen. Was nutzt mir ein Ausweis ohne Merkzeichen, der mich wenigstens berechtigen würde, Behindertentoiletten zu benutzen? Da diese Erkrankung immer noch mit vielen Tabus behaftet ist, ziehen sich die meisten Betroffenen zurück. Vielleicht kann man ja dieser Personengruppe durch ein neu definiertes Merkzeichen wenigstens zu mehr Lebensqualität verhelfen. Wenn man mit dem Auto unterwegs ist, hat man oft nicht genügend Zeit einen Parkplatz zu finden um eine Toilette aufzusuchen. Vielleicht könnte man ja wenigstens für 5 - 10 Minuten die Berechtigung bekommen, kurzzeitig einen Behindertenparkplatz in Anspruch zu nehmen um vielleicht doch noch rechtzeitig ein WC aufsuchen zu können. Es wäre sehr schön, wenn man in irgendeiner Form etwas mehr Lebensqualität erreichen könnte.

Habt ihr ähnliche Erfahrungen gemacht und wie geht ihr mit geschlossenen Toiletten auf Raststätten um?

Liebe Grüße
Elke
Folgende Benutzer bedankten sich: iam

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

16 Mai 2016 20:05 #2 von Auf eigenen Wunsch gelöscht.
Hallo Elkide,

Ich habe einen Schlüssel für die Behindertentoiletten.Der passt an allen Behinderten WC in Europa.

Auch mit meinem orangen Parkausweis kann ich auf Behindertenparkplätzen parken zumindest in Berlin und Brandenburg und auch sonst wird dies oft geduldet.

VG Gabi
Folgende Benutzer bedankten sich: Elkide

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

16 Mai 2016 20:15 #3 von Karlchen
Hallo Elke,

du kannst Dir den Schlüssel direkt bestellen. Die Infos findest Du unter

www.cbf-da.de/euro-wc-schluessel.html

Dort steht auch, dass der Schlüssel auch für Leute mit chronischen Blasen-/Darmerkrankungen abgegeben wird.

Natürlich wäre es einfacher, wenn auf dem Ausweisdirekt ein Merkzeichen vergeben würde. Das durchzusetzen dürfte aber mit der Bürokratie sehr lange dauern.

Gruß vom Karlchen

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

16 Mai 2016 20:26 - 16 Mai 2016 20:32 #4 von matti
Hallo Elkide,

das Landesamt für Soziales (in Hessen sind dies die Versorgungsämter) ist nur sehr bedingt für einen Euro-WC Schlüssel zuständig, im Prinzip gar nicht. Anerkannte Merkzeichen, sind zwar der Schlüssel zum Schlüssel, aber auf diese kommt es gar nicht unbedingt an.

Der Euro-WC Schlüssel wird in Deutschland vom CBF Darmstadt vertrieben. Dieser passt an allen Autobahntoiletten, an Toiletten vieler Städte in der Bundesrepublik, in Österreich, der Schweiz und bereits in einigen weiteren europäischen Ländern.

Der CBF Darmstadt (Darmstadt ist in diesen Zusammenhang auch geil) ist darauf bedacht, dass der Schlüssel Menschen mit einer Behinderung ausgehändigt wird, die auf behindertengerechte Toiletten angewiesen sind. Das sind z.B.: schwer Gehbehinderte; Rollstuhlfahrer; Stomaträger; Blinde; Schwerbehinderte, die hilfsbedürftig sind und gegebenenfalls eine Hilfsperson brauchen. Weiterhin berechtigt sind Personen, die an Multipler Sklerose, Morbus Crohn, Colitis ulcerosa erkrankt sind und Menschen mit chronischer Blasen- / Darmerkrankung.

Mit den Merkzeichen alleine sind deutlich höhere Anforderungen gestellt:

Auf jeden Fall erhält man einen Schlüssel, wenn im Schwerbehindertenausweis
Merkzeichen: aG, B, H, oder BL unabhängig vom Grad der Behinderung (GdB)
G und Grad der Behinderung (GbD) 70% aufwärts (also 70%, 80%, 90% oder 100%)

Ich weiß nicht, ob du diese erfüllen würdest.

Es ist aber wie schon geschrieben auch egal, weil du ja zur berechtigten Personengruppe auch so bereits gehörst. In deinem Fall ist ein ärztlicher Nachweis beim CBF Darmstadt vorzulegen.

Bestellen kannst du ihn direkt online und dort auch einen Scan der ärztlichen Bescheinigung hinzu fügen, unter diesen Link:

www.cbf-da.de/shop.html?page=shop.produc..._id=31&category_id=6

Lebensqualität gönne ich dir und ich habe auch ein gewisses Verständis für dein Anliegen einen Behindertenparkplatz nutzen zu wollen, kann aber letzteres persönlich nicht begrüßen. Das Verhältnis von normalen und Behindertenparkplätzen ist mehr als schlecht. Schau dir dies vor Supermärkten an. Da liegt das Verhältnis mitunter bei 500:10. Genau deshalb sollten extrabreite und deshalb unerlässliche Sonderparkplätze auch ausschließlich Menschen zur Verfügung stehen, die dies aus mobilitätseingeschränkten Gründen benötigen und sonst niemanden.

Klingt vielleicht ein wenig hart, aber auch der Rollifahrer muss Mal kacken. Es macht keinen Spaß an 300 leeren Parkplätzen vorbei zu fahren, die allesamt nicht genutzt werden können und die drei oder vier Sonderparkplätze sind von Fußgängern belegt.

Vielleicht verstehst du mich.

Liebe Grüße

Matti

Edit: Mein Beitrag hat etwas länger gedauert, deshalb ist wärend meines Schreibens mit Karlchen schon zuvor gekommen. Bürokratisch ist da recht wenig beim CBF. Ich habe noch nie von Problemen gehört. Notfalls bestellen wir den von Vereinsseite.
Folgende Benutzer bedankten sich: Elkide

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

16 Mai 2016 21:00 #5 von Elkide
Hallo Gabi, hallo Karlchen, hallo Matti, danke euch für eure ausführlichen Antworten.
Werde mir den Euroschlüssel besorgen. Der nützt bloß leider nicht immer. Denke zum Beispiel an die Pausen bei den Domfestspielen in Bad Gandersheim oder anderen Freiluftveranstaltungen, wo private Toilettenanlagen sind, die sich nicht mit dem Euroschlüssel sondern nur durch den Godwill anliegender Restaurants öffnen lassen.

Lieber Matti, bitte verstehe mich nicht falsch, ich möchte auf keinen Fall einem Rollstuhlfahrer den Parkplatz wegnehmen. Mein Anliegen ist eigentlich ein extra Merkzeichen zu bekommen, dass man vielleicht für eine begrenzte Zeit von höchstens 10 Minuten bei "dringendem Bedürfnis" kurz halten darf, wenn dort eine Toilettenanlage in der Nähe ist. Habe zur Zeit GdB von 70 aufgrund der Blasenlähmung und Parese li. Bein und Fußhebung. (Orth. Maßschuhe). Sehe aber ein, dass das sicherlich schwer zu kontrollieren und sicherlich auch zu Mißbrauch führen kann. Manchmal verliert man die berechtigten Interessen anderer aus den Blickwinkeln. Bin nur einfach im Moment etwas gefrustet. Sorry!
Alles Liebe
Elke

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

16 Mai 2016 21:23 #6 von Karlchen
Hallo Elke,

DerFrust ist vollkommen verständlich, vor allem wenn man grad in der Situation ist. Ich habe eigentlich nur eine quasi leichte Inkontinenz, sodass ich nur leichte Pants brauche. Aaaaber...wenn ich eine längere Fahrt vor mir habe, dann ziehe ich mich auch anders an, weil ich die Situation kenne. Das nervt ohne Ende!

Hier in Berlin ist die Situation auch anders als in anderen Gegenden. Beispiel: In unserem "Lieblingseinkaufszentrum" ist 50% einer Etage des Parkhauses als Behindertenparkplatz eingerichtet, von 4 Etagen. Meine Frau regt sich auch immer auf, wenn Nichtbehinderte dort parken. Ich schon lange nicht mehr. Die Leute werden es nie begreifen. Doch, sie werden es begreifen, wenn sie irgendwann selbst in der Situation sind.

Gruß vom Karlchen

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

16 Mai 2016 21:37 - 16 Mai 2016 21:45 #7 von matti
Liebe Elke,

es steht ja ausser Frage, dass ich dich und deine persönliche Situation und das daraus abgeleitete Begehren nachvollziehen kann. Ich halte mich und allgemein Rollstuhlfahrer (oder in ihrer Mobilität vergleichbar Eingeschränkte) auch nicht für die "Könige" unter den Menschen mit Behinderung, die möglichst viele Sonderrechte erhalten sollen. Jeder Mensch mit Behinderung hat gegenüber einem Menschen ohne Behinderung Nachteile, ganz klar.

Du hast es bereits selbst geschrieben. Eine Kontrolle ist ebenso wenig möglich, wie die Hoffnung auf Verstand und Rücksichtnahme, würde man den Kreis der Berechtigten immer weiter ausweiten.

Ich wette, dass 90% der dann Berechtigten immer und ausnahmslos einen Sonderparkplatz nutzen würden und zwar völlig unabhängig davon, ob sie eine Toilette oder ein Nagelstudio aufsuchen. Die Gesellschaft ist halt so, was glaubst du was man alles auf Behindertenparkplätzen erlebt. Ich habe oder wollte doch nur kurz, bis hin zu Aussagen, dass es beim Adolf solche Leute gar nicht gegeben hätte. Das habe ich persönlich erlebt und nicht nur einmal.

Der zeitliche Nachweis würde ein weiteres Problem darstellen. Die StVo schreibt genau vor, wie eine Parkscheibe den auszusehen hat. Sie muss über 24 Striche verfügen und zwar jeweils 12 für die halbe und 12 für die volle Stunde. Die Straßenverkehrsordnung schreibt weiter vor, dass Parken nur erlaubt ist, wenn "der Zeiger der Scheibe auf den Strich der halben Stunde eingestellt ist, die dem Zeitpunkt des Anhaltens folgt". Zwei Beispiele: Stellt man sein Auto um 9.07 Uhr ab, muss man den weißen Pfeil, über dem "Ankunftszeit" steht, auf 9.30 Uhr stellen. Wer sein Auto um 12.55 Uhr parkt, stellt 13.00 Uhr ein.

Eine Regel von 5 oder 10 Minuten ist also schon rein technisch, ohne eine Änderung der StVo gar nicht möglich. Da habe ich aber wenig Hofnung auf eine Änderung. Sonst würde ich kurzfristig eine Parkscheibendruckerrei eröffnen, Millionär werden und mich mit den Parkregelungen in Teneriffa beschäftigen.

Die Ausweitung der Berechtigtengruppe für weitere Sondernutzungen von Parkflächen durch einen orangen Parkausweis, mag sinnvoll sein. Eine Nutzungserlaubnis für Sonderparkplätze (wie in Berlin und Brandenburg) aber zu hinterfragen.

Ein Mensch der beispielsweise wegen Funktionsstörungen des Herzens oder der Atmungsorgane, Morbus-Crohn bzw. Colitis-Ulcerosa oder auch eines künstlicher Darmausgang und künstliche Harnableitung behindert ist, benötigt einen zentralen, vielleicht sogar kostenfreien und zeitlich nicht eingeschränkten, aber ganz sicher keinen für einen Rollstuhlfahrer konzipierten und alleinig nutzbaren Parkplatz.

Wir diskutieren hier also allerhöchstens um zentrale Parkplätze und nicht um evtl. verfügbare Parkplätze für Rollstuhlfahrer, weil diese in der Regel eben auch zentral liegen. Was macht den der Rollstuhlfahrer der 3 Minuten nach dir ankommt und der einen anderen Parkplatz, im Gegensatz zu dir, gar nicht nutzen kann? Fährt der dann wieder Nachhause "und zieht sich zurück" (um deine eigenen Worte hier einmal zu nutzen)?

Alles nicht persönlich gemeint!

Gruß

Matti

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

16 Mai 2016 21:51 - 16 Mai 2016 22:07 #8 von Bubi-Nora
In Norden gibt es die Behinderten Parkplätze mit dem Zusatz +G.

ZU den Euro Schlüssel: Missbrauch durch Berechtigte. Ich musste mit einem Bus ( Sprinter ) Fahrgäste abholen. Bei einer Pause schloss eine Dame das Behinderten WC auf und nachdem sie fertig war ließ sie eine andere Frau in das Behinderten WC. So wie ich nun mal bin habe ich mich mit den Frauen angelegt und für den Rest der Fahrt mochten die mich nicht mehr. ( Für das Unternehmen hatte ich die Fahrt nur Aushilfsweise gemacht.)

Nach knapp 1 000 KM war ich wieder zu Hause

Bei meinen Haupt Nebenjob fahre ich Behinderte Kinder zur Schule, bringe Patienten zur Dialyse, oder Patienten zum Arzt - nach Hause. Dieses Tätigkeit finde ich sinnvoller als die Urlauber zu fahren.

Nebenbei ich habe auch den Euro Schlüssel weil ich 80% und das G im Ausweis habe.

Zitat Karlchen: Die Leute werden es nie begreifen. Doch, sie werden es begreifen, wenn sie irgendwann selbst in der Situation sind.

Falsch, die werden es erst begreifen wenn a. der Wagen Abgeschleppt wird. b. sie zusätzlich minimun 100 Euro Strafe zahlen müssen

Zitat Matti
Ein Mensch der beispielsweise wegen Funktionsstörungen des Herzens oder der Atmungsorgane, ............ aber ganz sicher keinen für einen Rollstuhlfahrer konzipierten und alleinig nutzbaren Parkplatz.

Auch Menschen die Herzprobleme haben benötigen einen Parkplatz ganz in der Nähe des WC weil die laufen können aber manchmal nur wenige Meter und wenn man dann noch Probleme mit der Blase / Dam hat dann kann man nur Hoffen das die Pants nicht überlauft.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

16 Mai 2016 22:02 - 16 Mai 2016 22:20 #9 von matti
Hallo Bubi-Nora,

Bei einer Pause schloss eine Dame das Behinderten WC auf und nachdem sie fertig war ließ sie eine andere Frau in das Behinderten WC.


Jau, da wird bei der zweiten Dame ganz sicher das Porzellan der Schüssel gesprungen sein. Deinen Blutdruck hätte ich auch nicht wirklich gerne, so hoch wie der wohl häufig sein wird.

Urlaub ist natürlich auch Dreck und schon gar nicht sinnvoll. Die Damen haben ganz sicher freiwillig die überhöhten Preise für ein Taxi bzw. Mietwagen gezahlt. Wahrscheinlich hatte der Hausarzt in dieser Zeit Betriebsferien und sie hatten schlichtweg keinen Anlaufpunkt für ihr wöchentliches Kaffeekränzchen.

Auch Menschen die Herzprobleme haben benötigen einen Parkplatz ganz in der Nähe des WC weil die laufen können aber manchmal nur wenige Meter und wenn man dann noch Probleme mit der Blase / Dam hat dann kann man nur Hoffen das die Pants nicht überlauft.


Was schrieb ich?

"Wir diskutieren hier also allerhöchstens um zentrale Parkplätze und nicht um evtl. verfügbare Parkplätze für Rollstuhlfahrer, weil diese in der Regel eben auch zentral liegen".

Provokant, nein, soll es nicht sein. Satire ist mein Anliegen, wobei wir Deutschen ja spätestens nach dem Fall Böhmermann auch damit ganz offensichtlich Probleme haben.

Jetzt lach, auf, los...

Matti

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

16 Mai 2016 22:21 - 16 Mai 2016 23:00 #10 von Bubi-Nora
@ Matti
Die zweite Dame wollte etwas Besseres sein aber noch nicht mal 50 Cent fürs WC zahlen. Wenn schon denn schon: Parkplatz mit dem Behinderten Symbol nur für die Berechtigten ( Rolli Fahrer sagst ) dann sollte das Behinderten WC auch nur für Berechtigte sein.

Mein Blutdruck ist immer unten

Die Fahrgäste haben keinen Überhöhten Preis bezahl, den ich dufte Zubringer Bus spielen weil der Fahrer des Reisebus in Hannover eingesetzt wurde. hätte er die Fahrgäste abgeholt hätte er die Fahrzeit überschritten.

Bin auch nicht Provokant, aber aus welchen Land ( IP ) kam der Müll der heute Morgen im Forum war und ziemlich schnell gelöscht wurde.

Edit von Matti:

Letzte Frage hier beantwortet:
www.inkontinenz-selbsthilfe.com/forum/65...-spam-hin.html#29235

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Ladezeit der Seite: 0.169 Sekunden

Besucher: Sie sind nicht allein!

Heute 746

Insgesamt 7187992

Aktuell sind 107 Gäste und keine Mitglieder online

Der Verein

Die Inkontinenz Selbsthilfe e.V. ist ein gemeinsames Anliegen vieler Menschen. Der Verein versteht sich als ein offenes Angebot. Unsere Mitglieder engagieren sich ehrenamtlich. Den Verein bewegt, was auch seine Mitglieder antreibt: Wir möchten aktiv zur Verbesserung der krankheitsbedingten Lebensumstände beitragen.

 

Impressum        Kontakt       Datenschutzerklärung

Spendenkonto:
Volksbank Mittelhessen eG
Inkontinenz Selbsthilfe e.V.
IBAN: DE30 5139 0000 0046 2244 00
BIC: VBMHDE5FXXX

Alle Bereich sind kostenfrei, vertraulich und unverbindlich. Wenn Sie eine Frage im Forum stellen möchten oder auf einen Beitrag antworten wollen, ist es erforderlich sich sich zuvor zu registrieren.

Stuhlinkontinenz