Neueste Forenbeiträge

Mehr »

Anmeldung / Registrierung

Registrieren

Sicheres Anbringen eines Urinalkondoms

11 Mär 2015 11:54 #1 von Tankeddi
Hallo, Ihr Lieben,
ich bin ein Newcommer in diesem Forum, obwohl ich mich schon 2013 hier kurz vorgestellt habe. Nun noch einige Details zur besseren Einschätzung und aus besonderem Anlass:
Ich bin 1941 geboren und seit 48 Jahren glücklich verheiratet (mit der selben Frau!). Eigentlich bin ich gesund und munter, bis auf die
Sache mit der Prostata- Totaloperation 2011, die ich im Nachhinein sehr bereue, weil die neuesten medizinischen Erkenntnisse die Notwendigkeit von 70 - 80 % der OPs als unangemessen erachten. Jetzt habe ich nicht nur ein schlechtes Gewissen, sondern auch die
aus einer Prostata- OP resultierenden Nachteile mit Einschränkungen an Lebensqualität zu erleiden - in erster Linie INKONTINENZ!

In der Rehaklinik wurden wir Männer belehrt, wie wir unser Liebesleben aufrechterhalten könnten. Doch wie der tägliche Kampf mit dem
Urin in den Griff zu kriegen ist, wurde uns wohl aus Zeit- und Kostengründen vorenthalten. Nach der Entlassung standen wir dann da mit unserem Pack an "Urin- absaugenden Vorlagen" - der billigsten Sorte. Dass es auch so etwas wie "Urin-ableitende Mittel" also Kondomurinale gibt, wurde nur beiläufig von den Ärzten erwähnt. Wir wurden vertröstet mit der Aussicht: "In 6 bis 8 Wochen seid ihr wieder trocken"! (oder auch nicht!)
Beim Urologen, der für die Nachsorgeuntersuchungen zuständig war, wurde mir gesagt, dass dies nichts Ungewöhnliches sei. Das werde aber wieder.
Schon 2013 habe ich die Geduld verloren und die Sache selbst in die Hand genommen. Bis zuletzt hatte ich es als Unternehmer bei
Bauen von Regenwasseranlagen oft mit mehr als 20 000 Liter Wasser zu tun. Da sollte es mir doch gelingen, mit den 200 Milli-Liter
Urin auch noch fertig zu werden.
Ich ging zu Selbstversuchen am eigenen Körper über!
Nach mehr als 150 erfolglosen Versuchen mit vielen Varianten und vielen verschiedenen Urinalkondomen von zig Anbietern, versuchte ich es mit einer
Mischkombination: Durch Improvisieren von käuflichen Kontinenzhilfen in Verbindung mit eigenen (profimäßig angefertigten) Teilen habe ich dann im März 2014 endlich ein funktionierendes Verfahren zur sicheren Anbringung eines Urinalkondom
am Körper
, das 100- prozentig über 24 Stunden dicht blieb, schnell anzulegen war, beim Tragen, Gehen und auch im Liegen und Sitzen nicht störte sowie körperverträglich war, d.h. keine Irritationen und Hautveränderung aufwies und sich leicht wieder entfernen ließ.
Der Zeitaufwand beim Anlegen war mit 5 - 7 Minuten vertretbar gering.
Das Wichtigste:Alles hielt sogar bei meinem RETRAHIERENDEM PENIS! Und das war e i n m a l i g ! Hatte ich doch vorher sicherlich die ganze Palette an Anbietern von Urin-ableitenden Kontinenzmitteln kontaktiert und deren Versprechen geglaubt, die da lauteten: "Unser System ist auch bei retrahierendem Penis wirksam"!
F a z i t : Der Erfolg meines Systems der Kondomanbringung liegt in der Anwendung von verschiedenen Verfahren beim Vorbereiten der Haftfläche wie Grundieren, Auftragen eines Sprüh- Klebers, zwischenzeitliche Trocknung, Präparierung des Kondoms und das
Anbringen eines bestimmten wasserdichten großflächigem Hautpflasters.
Das Innovative daran: Ich versuche erst gar nicht, die wenigen verbliebenen Quadratzentimeter Vorhaut des Penis zur Verklebung mit dem Urinal zu bringen, sondern die U m g e b u n g an der P e n i s - W u r z e l so in den Klebevorgang einzubeziehen, dass das
Urinalkondom 100% haftet und dicht ist. Auch wenn der Penis sich ganz in die Höhle des Löwen zurückgezogen hat.

Vor 6 Wochen erhielt ich vom Patentamt München die Empfangsbestätigung zugesandt über meinen Antrag zum Schutz eines
"URINALKONDOMS- HALTER FÜR 2 KONDOME". Für Männer mit Inkontinenz u n d Resturinverbleib, die auf die Vorteile eines
Kondomurinals nicht verzichten wollen, wird hierdirch die bequeme Möglichkeit gegeben, im Bedarfsfall (3-5 mal am Tag) einen
Katheter zu setzen, ohne immer das Kondom gegen ein neues tauschen zu müssen, da der Zugang zur Penisspitze/Öffnung durch ein
einfaches Abrollen eines der zwei Urinalkondome am Kondomhalter gewährt wird. Das zweite Kondomn hafte wie beschrieben sicher und dicht am Umfeld des Penisschafts.

Warum aber meine Initiative in diesem Forum? Wo ist der Hund begraben? Ein Trick? Ein doppelter Boden? N E I N !
Nach 12 Monaten mit trockenen Hosen möchte ich als einen Beitrag meiner Mitgliedschaft im Verein "Inkontinenz-Selbsthilfe"
diese m e i n e Hilfe allen Betroffenen dadurch anbieten, dass ich vielen einen Großteil Lebensqualität wiedergebe. Dazu gebe ich eine exakte Beschreibung der einzelnen Schritte beim Verfahren der Anbringung des Urinalkondoms . Außerdem auf Wunsch viele Tipps und Tricks aus eigener Erfahrung als Inkontinenter mit zusätzlichem Handicap.
Dies alles natürlich KOSTENNEUTRAL!

Liebe Grüße an alle

Eddi

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

13 Mär 2015 22:16 #2 von Horsty
Hallo Tankeddi,

dein Beitrag klingt sehr interessant und vielversprechend.

Aus deinen bisherigen Ausführungen kann ich mir jedoch noch nicht vorstellen, wie es gelingt mit den

"URINALKONDOMS- HALTER FÜR 2 KONDOME"

die geschilderten Funktionen zu erreichen.

Sicherlich wird deine angekündigte exakte Beschreibung Klarheit bringen.

Es grüßt Horsty
Folgende Benutzer bedankten sich: miwetzel

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

14 Mär 2015 12:47 #3 von Tankeddi
Hallo, Horsty,

dass ich so schnell eine Reaktion auf meinen 1. Beitrag bekomme,freut mich. Und dass dieser Beitrag gleich von d i r , Hosty,
als "interessant und vielversprechend beurteilt wird, ehrt mich sehr.
Ich kann mir denken, dass es auf den ersten Blick wohl als "sich sehr weit aus dem Fenster gelehnt" erscheint, was ich da
bekunde. Etwas, das vielfach von der großen Lobby der Inkontinenzartikel-Hersteller immer wieder halslaut angepriesen wird,
das aber in der Wirklichkeit den Worten und Versprechungen nicht gerecht wird.
Gerne will ich auf Wunsch Einzelheiten und genaue Beschreibung der Vorgehensweise liefern. Das kann auch über
mein E- Mail-Konto passieren. Ich freue mich darauf.

Gruß

Eddi

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

14 Mär 2015 12:56 #4 von Bubi-Nora

Tankeddi schrieb: Gerne will ich auf Wunsch Einzelheiten und genaue Beschreibung der Vorgehensweise liefern. Das kann auch über
mein E- Mail-Konto passieren. Ich freue mich darauf.

Gruß

Eddi



Sinn und zweck eines Forum ist der Erfahrungsaustausch im Forum.
Folgende Benutzer bedankten sich: Horsty, Christiane50

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

19 Mär 2015 20:34 #5 von Sumer
Hallo,
Danke für das Willkommen heißen.

Sorry, für meine Schreibfehler in meinem Posting - hab es gestern Abend geschrieben und war nicht mehr so ganz fit.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

07 Nov 2015 17:24 #6 von Tankeddi
Hallo,

auf 1-fachen Wunsch hin nutze ich dieses Forum und n i c h t den Weg über E- Mail, um meine Tipps betreffend Leben m i t Inkontinenz
an den Mann/die Frau zu bringen.

Da wäre zunächst ein T r i c k , um eine Vorlage wirklich effektiv anzuwenden - auch ohne N e t z h o s e n :
Ein D a m e n - Miederhöschen mit mindestens 10 % E l a s t a n 2 Nummern kleiner als normal benötigt, lässt die Vorlage p r e s s
am Körper anliegen und gewährleistet viel längere S t a n d z e i t !

Jetzt noch zu meinem Lieblingsteil: das Urinalkondom. Häufige nasse Überraschungen passieren durch nicht korrekt oder nach Entleerung des
Urinbeutels überhaupt verschlossenen Auslaufhähnchen. Dieser wird vorsorglich mit einem Gummi- Stöpsel verschlossen und dient als 200%
Sicherheit!

Eine Frage noch in die Runde: Ihr, die Ihr s e l b s t mehrmals am Tag einen Katheter setzen müsst, i n k o n t i n e n t seid und nicht auf ein
Urinalkondom verzichten wollt. Müsst Ihr jedesmal - oft 4-6 mal am Tag ein n e u e s Kondom mühsam ankleben oder wie handhabt Ihr das?
Bisher kenne ich nur ein aus meiner Einschätzung recht kompliziertes System mittels Spreiz- Teil. Die Nutzung dieses Systems erfordert sehr
gute Motorik und viel Geduld. Bitte, bitte, gebt mir Feed- back. Dieses Thema wird sehr oft als Tabu angesehen, genauso wie die Inkontinenz
selbst. Wenn ein größerer Bedarf in dieser Richtung bestehen sollte, wäre ich gerne bereit, auf diesem Weg einen A u s -Weg zu liefern.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

07 Nov 2015 18:42 #7 von Bubi-Nora

Tankeddi schrieb: Hallo,


Da wäre zunächst ein T r i c k , um eine Vorlage wirklich effektiv anzuwenden - auch ohne N e t z h o s e n :
Ein D a m e n - Miederhöschen mit mindestens 10 % E l a s t a n 2 Nummern kleiner als normal benötigt, lässt die Vorlage p r e s s
am Körper anliegen und gewährleistet viel längere S t a n d z e i t !


Und was schnürst du da denn ab bei 2 Nummern kleiner?

Eine Damenmiederhose ist hanz anders geschnitten, nämlich der Weiblichen Anatomie angepasst. Eine Frau hat eine ganz andere Hüften als ein Mann.

Ich trage Windelhosen und damit komme ich gut zurecht.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

07 Nov 2015 19:55 - 07 Nov 2015 19:57 #8 von matti
Hallo Eddi,

im Hilfsmittelverzeichnis sind diese Produkte sogar mit einer gesonderten Hilfsmittelnummer versehen. Problem scheint nur zu sein, dass es nur einen Hersteller gibt, der diese Produkte im Sortiment hat.

Die Firma Manfred Sauer bietet mit dem KIC System ein Kondom-Urinal mit abnehmbarer Spitze bzw. Schlauchansatz. Ich denke, dieses System ist dir bereits bekannt.

Zur Info: www.manfred-sauer.com/medizinprodukte/pr...dukt/kic-system.html

Eine weitere Alternative könnte das uroclean®men Shuttle bietet. Dieses ist ja grundsätzlich abnehmbar und wiederverwendbar.

Zur Info: www.uroclean.eu/1_2_produkte.html

Zur Fixierung von Vorlagen gibt es neben Netzhosen auch spezielle, sehr anliegende Hosen diverser Hilfsmittelhersteller, genau zu diesem Zwecke. Diese sind mehrfach verwendbar und vor allem bei 90 Grad kochbar. Dies dürfte ein Miederhöschen nicht sein, kenn mich mit solchen Dingen aber auch nicht wirklich aus.

Deinen ersten Satz, bezüglich des 1-fachen Wunsches habe ich nicht verstanden.

Ich habe zudem eine große Bitte an dich. Bitte vermeide Schriftbilder nach diesem S C H E M A. Bedenk doch bitte auch immer einmal, dass die Texte auch für sehbehinderte oder gar Blinde Menschen lesbar sein sollten. Ein Sreenreader liest dann nicht Netzhosen sondern buchstabiert die einzelnen Buchstaben. Markieren sie Fett, wenn du einzelnen Worte besondere Bedeutung verleihen willst.

Danke

Matti
Folgende Benutzer bedankten sich: Horsty

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

08 Nov 2015 18:42 #9 von Tankeddi
Hallo, Matti,

danke dir, für deine Zeilen, die mir weitergeholfen haben.
Ja, ich kenne KIC aus einer Mustersendung die ich von Fa. Sauer angefordert habe, woraus meine Bewertung der Handhabung herrührt.
Ich könnte, wenn ich darauf angewiesen wäre mit meiner "tatterigen" Motorik die Handhabung mit dem Mini-Stöpsel nicht hinkriegen.
Gott sei Dank muss ich selbst nicht katheterisieren. Ich habe mich darüber vorbeugend informiert, da mir nach meiner OP bei der
Uro-Dynamik irrtümlich eine Restharnmenge prognostiziert hatte und 1 Tag danach als Irrtum per Brief korrigierte. Daher mein Interesse an
Urinalkondomen mit Wechselspitze. Wer damit wirklich selbst arbeitet, möge doch bitte seine Erfahrung mitteilen. Es würde Vielen viele
Enttäuschungen ersparen.
Die Urinalkondome von Uroclean habe ich mir auch zuschicken lassen; auch den "r" und den "rt" für retrahierenden Penis. Leider konnte ich
diese beiden letzten Teile nicht an mir festbringen; auch nicht mit Hilfe des Außendienstes! In dieser Sache wäre ich für Erfahrungsberichte
von Nutzern sehr erfreut. Ich bin sicher, dass es bei mir ein Extremfall ist und ansonsten Zufriedenheit damit vorherrscht.
Das mit dem gesperrt Drucken ist mir aus Unwissenheit über die Folgen untergekommen. Sorry!

Der 1- fachen Wunsch ist als Unterscheidung zu "mehrfachen Wunsch" zu verstehen. Sollte nicht belehrend sondern eher etwas aufheiternd sein!!

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

04 Mai 2016 09:27 #10 von Moe35
Hallo Edi
kannst Du mir nähere Informationen zu Deinem System zusenden.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Ladezeit der Seite: 0.294 Sekunden

Besucher: Sie sind nicht allein!

Heute 3587

Gestern 4561

Woche 18996

Monat 70002

Insgesamt 5810208

Aktuell sind 100 Gäste und keine Mitglieder online

Der Verein

Die Inkontinenz Selbsthilfe e.V. ist ein gemeinsames Anliegen vieler Menschen. Der Verein versteht sich als ein offenes Angebot. Unsere Mitglieder arbeiten ehrenamtlich. Den Verein bewegt, was auch seine Mitglieder antreibt: Wir möchten aktiv zur Verbesserung der krankheitsbedingten Lebensumstände beitragen.

 

Impressum        Kontakt       Datenschutzerklärung

Spendenkonto:
Volksbank Mittelhessen eG
Inkontinenz Selbsthilfe e.V.
IBAN: DE30 5139 0000 0046 2244 00
BIC: VBMHDE5FXXX

Stuhlinkontinenz