Neueste Forenbeiträge

Mehr »

Anmeldung / Registrierung

Registrieren

Was könnte das sein?

11 Aug 2018 12:23 #1 von juhudifu
Hallo liebe Mitglieder.

Ich möchte mich gerne vorstellen. Ich heiße Judith und bin 45 Jahre alt.

Seit fast drei Wochen plagt mich ein vehementer Harn-Drang.
Ich bin schon immer eine Pipinella gewesen. Daher oft auf Toiletten zu finden. Kleiner Spaß am Rande.

Jetzt ist es jedoch so extrem, dass ich richtig Angst habe.. es könnte nicht mehr weggehen.

ich habe diesen Drang vom Frauenarzt..und Hausarzt untersuchen lassen.
Im Urin keinerlei Spuren zu finden. Kein Brennen beim Wasserlassen.
Der Frauenarzt hat vor drei Wochen eine Cyste am Eier-Stock festgestellt, die aber diese Woche nach der Periode mini geworden ist und nicht am Drang schuld sein könnte.
Lediglich eine verdickte Blasen-Wand wurde beim Ultraschall gesehen.
Bin zum Urologen, der mir gar nicht großartig zugehört hat. Gleich nach der Urin-'Probe unter Mikroskop gab es keine Auffälligkeiten. . Soll mir eine Blasen-Spiegelung machen lassen.
Er hat dann auf mein Bitten doch noch einen Ultraschall von der Blase und den Nieren gemacht und nichts festgestellt.

Bin dann zu meinem Hausarzt und der meinte, ich könnte mir die Blase auch einfach nur verkühlt haben.

Ich habe das Gefühl, als müsste ich dauernd. Habe das Gefühl, als würde etwas am Ende der Harn-Röhre stecken. Ein leichtes.. minimales brennen dort.
Wenn ich zur Toilette gehe, kommt immer etwas. . . 150-300ml.
Trinke viel. . .

Kann das tatsächlich von einer verkühlten Blase kommen?
Sind ja jetzt schon einige Tage.

Über eine Antwort wäre ich sehr dankbar.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

11 Aug 2018 15:11 #2 von Jens Schriever
Hallo Juhudifu

Sei recht herzlich Willkommen hier im Forum vom Inkontinenz Selbsthilfe e.V.
Du solltest noch einmal einen 2. Urologen aufsuchen. Hinter einer Drangsymptomatik können viele Ursachen stecken wie z.b. Harnwegsinfektion, Fremdkörper in der Blase wie Blasensteine, psychische Probleme aber auch eine Neurologische Erkrankung wie MS oder Parkinson. Auch können Bandscheibenvorfälle solche Symptome verursachen oder auch Harnabflusshindernissen am Blasenhals. Neben einer ausführlichen Anamnese gehören eine Blut und Urinuntersuchung so wie körperlichen Untersuchung zum Standard. Desweiteren sollte ein Trink und ch geführt werden. Auch ein Ultraschall nach den Toiletten gang zur Beurteilung von Restharn gehört dazu. Eine Blasenspiegelung kann nötig werden wenn keine Ursache gefunden wurde.
Je nach Ergebnis der Untersuchungen kann dir der Urologe wirksame Medikamente gegen die Drangsymptomatik verordnen die auch die Blasenkapazität erhöhen.


Gruß Jens

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

11 Aug 2018 15:56 #3 von matti
Liebe juhudifu,

gut das du dich der Problematik stellst, bereits bei Ärzten warst und nun auch hier um Rat fragst.

Der gute Jens fährt in seiner Antwort die ganz großen Geschütze auf, fehlen eigentlich nur noch Pest und Cholera ;) . Grundsätzlich können dies alles Ursachen sein, in Panik sollten sie dich nicht versetzen. Die Ursachen können und werden wahrscheinlich viel harmloser sein.

In den letzten drei Wochen hatten wir eine enorme Hitzewelle. Du hast sicher vermehrt getrunken. Eine mögliche Ursache. Auch wenn du zuwenig getrunken hast, kann es zu diesen Symptomen führen. Evtl. nasse Badesachen nicht gleich gewechselt? Dies würde mir einmal an erster Stelle einfallen. Auch wenn du eigentlich noch etwas zu jung bist, sollte einmal dein Hormonstatus kontrolliert werden. Auch dies könnte ursächlich sein. Eine Zyste am Eierstock kann auf den Hormonhaushalt Einfluss haben. Sollte also noch einmal untersucht und hinterfragt werden.

Eigentlich sollte ein Gynäkologe bei der körperlichen Untersuchung auch auf Senkungen achten. Hinterfragen ob dies untersucht wurde.

Ein Miktionstagebuch kann deinem Arzt wichtige Anhaltspunkte bieten, um eine Relation zwischen Trinkmenge, Auscheidungsmenge, Harndrang und zeitlichen Zusammenhang liefern. Dieses solltest du einmal eine Woche führen und dem Arzt vorlegen.

Gruß

Matti

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

11 Aug 2018 19:08 #4 von juhudifu
Danke Dir, für Deine Antwort, Jens.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

11 Aug 2018 19:13 #5 von juhudifu
Auch Dir, Matti. . . Danke für Deine Antwort.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Ladezeit der Seite: 0.189 Sekunden

Besucher: Sie sind nicht allein!

Heute 1732

Gestern 10891

Woche 36077

Monat 124558

Insgesamt 6198470

Aktuell sind 224 Gäste und keine Mitglieder online

Der Verein

Die Inkontinenz Selbsthilfe e.V. ist ein gemeinsames Anliegen vieler Menschen. Der Verein versteht sich als ein offenes Angebot. Unsere Mitglieder arbeiten ehrenamtlich. Den Verein bewegt, was auch seine Mitglieder antreibt: Wir möchten aktiv zur Verbesserung der krankheitsbedingten Lebensumstände beitragen.

 

Impressum        Kontakt       Datenschutzerklärung

Spendenkonto:
Volksbank Mittelhessen eG
Inkontinenz Selbsthilfe e.V.
IBAN: DE30 5139 0000 0046 2244 00
BIC: VBMHDE5FXXX

Stuhlinkontinenz