Anmeldung / Registrierung

Registrieren

Kassen erstatten Kosten für Beckenbodentraining

06 Mai 2006 10:27 #1 von Jens Schriever
Hallo Alle

Habe gerade einen Artikel gefunden, wo beschrieben wird dass Kassen die Kosten für Beckenbodentraining erstatten müssen.
Leider wird immer wieder von den Kassen gesagt, dass sie selbst üben sollen und die Kosten nicht übernommen werden. Auch wird von vielen Ärzten ein Beckenbodentraining nicht verschrieben.
Laut Heilmittelkatalog 2004 können unter SO 2 „ Störung der Ausscheidung“ ( Inkontinenz )
Entsprechende Heilmittel verordnet werden.
Als Erstversorgung sind 6 Einheiten 2x Wöchentlich und als Folgeverordnung noch einmal
6 x möglich. Es sollte darauf geachtet werden dass ein Heimübungsprogramm ausgearbeitet wird. Zusätzlich kann bei einer Belastungsinkontinenz und sehr schwachen Beckenbodenmuskulatur die Elektrotherapie als „passive Beckenbodengymnastik“ so wie ein Biofeedback-Heimgerät eingesetzt werden.
Die Krankenkassen erstatten die Kosten der Behandlung. Eine Begründung anhand der fachärztlichen Befunde und des Krankheitsverlaufes, wir meistens gefordert.


Gruß Jens

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Ladezeit der Seite: 0.517 Sekunden

Besucher: Sie sind nicht allein!

Heute 5068

Gestern 8131

Woche 38059

Monat 145350

Insgesamt 5993028

Aktuell sind 67 Gäste und ein Mitglied online

Der Verein

Die Inkontinenz Selbsthilfe e.V. ist ein gemeinsames Anliegen vieler Menschen. Der Verein versteht sich als ein offenes Angebot. Unsere Mitglieder arbeiten ehrenamtlich. Den Verein bewegt, was auch seine Mitglieder antreibt: Wir möchten aktiv zur Verbesserung der krankheitsbedingten Lebensumstände beitragen.

 

Impressum        Kontakt       Datenschutzerklärung

Spendenkonto:
Volksbank Mittelhessen eG
Inkontinenz Selbsthilfe e.V.
IBAN: DE30 5139 0000 0046 2244 00
BIC: VBMHDE5FXXX

Stuhlinkontinenz