Neueste Forenbeiträge

Mehr »

Du kannst alle Bereiche des Forums kostenfrei, vertraulich und unverbindlich lesen. Wenn Du eine Frage stellen möchtest oder auf einen Beitrag antworten willst, ist es erforderlich das Du dich zuvor registrierst. Wir sind Gemeinschaft! Anmeldung / Registrierung

Registrieren

Es tropft nach... Cialis hilft!

17 Okt 2010 15:50 - 17 Okt 2011 12:00 #1 von Nedalm
Hallo Doc... und andere Mitleidende.

Bin (mänlich, bald 60...) kein "Arztgänger" und dort melde ich mich wenn wirklich anders nicht geht, oder mich meine Frau "zwingt" dort Hilfe zu suchen. Es liegt auch daran, das meine Frau Medizinerin ist und in Ihrem Bereich "bekannt wie ein bunte Hund" - es ist... ganz "persönliches" aus dem Haus zu tragen fehlt mir sehr schwer... vor allem wenn es auch um "ganz intimes" geht...

Mein Leiden hat vor etwa 5-6 Jahren angefangen.
Als Selbständiger konnte ich leider bei Blasendruck nicht gleich austreten... oft habe ich über Stunden wie ein Kamel halten müssen bis sich "Gelegenheit" gegeben hat. Bald habe ich festgestellt, das ich dabei im Beckenbereich total verkrampft war, das Strahl habe nur mit Mühe losgelassen, mühsam in kleinen Portionenen rausgedrückt und ... es tropfelte lange nach, auch wenn ich mir "viel Zeit" zur Entleerung genommen habe - regelmäßig ging danach ein paar Tropfen in die Hose, ohne das ich es gespürt habe... Lange konnte ich das "verdrängen" in dem ich regelmäßig ein Haartrockner benutzt habe, um überhaupt mich vor den Menschen blichen lassen zu können. Als ich vor ca. 2 Jahren festgestellt habe, das ich auch ohne "Zeitdruck" immer schlechtere "zerhackte" Strahl bekommen habe und das nachtropfen in die Hose zum Regel wurde (auch über Nacht tropfte etwas ab und zu...), habe ich mit meine Frau gesprochen über "mein Prostataproblem"... mit Folge, das ich vor einem Jahr endlich auch mit meinem Hausarzt gesprochen habe und diesem auch meine Beobachtung über Wochenende, wo ich seit einige Jahre auch Cialis annehme, berichtet ...

Unter Cialis Wirkung (ca. halbe 20mg Tablette abgebissen am Freitag oder Samstag) habe ich nicht nur befriedigende 1-2 mal normale Sex verteilt über 2-3 Tage (Wochenende) haben konnten, sondern hat sich damit 3-4 Tage das Verhalten mit Wasserlassen (ohne Verkrampfung, normale Strahl "am Stück", vermutlich völlige Entleerung - kaum nachtropfen...) völlig normalisiert.

Das PSA-Wert bei Hausarzt und auch eine Prostata Abtastung wehrend Koloskopie-Vorsorgeuntersuchung (auf meine Bitte an befreundete Internist, wenn er schon "dran ist") sind alle OB gelaufen. Inzwischen bin ich seit 18 Monate Hausmann (gezwungener Masse), jedoch meine Wasserlassen/Nachtropfenprobleme und auch Cialis-Wirkung sind bis heute gleich geblieben... "Neu" für mich ist es seit einigen Monaten, das ich bei "müssen" - wirklich sofort die Toalette aufsuchen muss... sonst habe ich Gefühl (Überdruck) das es sofort in Hose los geht...

Natürlich wurde ich auch zum Urologen/Kontinenzzentrum überwiesen - ... im Nebenabteilung des Krankenhaus wo auch meine Frau tätig ist und von "lauten Kolleginen" geführt wird... Habe bisher leider nicht geschafft.

Seit 18 Monate leide ich auch am erhöhtem Blutdruck, das durch Hausarzt mit 1x morgens Exforge (5mg/160mg) rel. gut behandelt wird...

Frage an Doc:
Was kann ich unternehmen (versuchen) um es selbst in Griff zu bekommen?
Ist beschriebene Cialis-Wirkung Indiz das bei mir physiologisch eigentlich alles ok ist?
Beckengymnastik...?

Frage an Andere:
Hat jemand ähnliche Cialis-Wirkung auf eigene Inkontinenz beobachtet?

Mit freundlichem Gruß
Nedalm

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

03 Nov 2010 13:31 #2 von dcschacht
Hallo nedalm,

die beschriebene Symptomatik ist für Männer typisch! In der Regel liegt eine Verengung Blasenhals; Prostata oder Harnröhre vor.

Notwendige Diagnostik: Ultraschall (evtl auch transrektal) der Prostata und Blase (Restharnmessung). Harnflussmessung; ggf Röntgen HR. In den meisten Fällen engt Prostatagewebe die Harnröhre ein. Eine Therapie mit einem Alfa- Blockler (Tamsulosin 1x 0,4 mg/tag) bringt oft und schnell Verbesserung.

Sie werden kaum um einen Besuch beim Urologen umherkommen!!!!

Die Wirkung von cialis hat mit der Blasenentleerungs absolut nicht zu tun!

Viele Grüsse

dcschacht

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

16 Mär 2011 22:43 #3 von orco500
nehme auch cialis. jedenfalls die generika. 5mg täglich.
konnte leider keine positiven effekte auf meine blasengewohnheiten verzeichnen...

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

17 Mär 2011 19:07 #4 von dcschacht
- cialis ist nun auch ein potenz und kein blasenmedikament. warum also sollte es auf blasentleerung gezielte wirkung haben????????????

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

17 Okt 2011 10:06 - 17 Okt 2011 10:17 #5 von Nedalm
Hi...
nun ist fast ein Jahr her, seit ich mich hier gemeldet habe. Antworten vom Doc (und orco500) habe ich natürlich gelesen und (nicht nur darum) meine Beschwerden und "Cialis Wirkung dabei" noch genauer beobachtet...

Inzwischen ist es nicht schlechter, aber auch nicht besser geworden... es tropft nach in die Wäsche, gleich wieviel Zeit ich mir zur Blasenentleerung nehme... es ist zum verzweifeln: sobald das "Ding" ins "warme eingepackt wird" spühre ich wie einige Tropfen nachkommen... oft wünsche ich mir so was wie ein "Wäscheklammer" dafür. Ich schäme mich täglich beim wäschewechsel... es ist regelmässig gelb - und das lässt sioch nicht mal 100% rauswaschen mit normalem Waschgang.

Ohne Cialis habe ich bei Toalleitengang immer das Gefühl, das die Schliessmuskulatur "total verkrampft" ist... es dauert "einige Sekunden" bis ich diese so entspannen kann, dass ich Wasser entlassen bekomme... das Strahl ist dabei immer eher schwach, "verwirbelt" und es dauert deutlich länger bis ich die Blase entleert bekomme.

Mit Cialis (das ich natürlich nicht als Medikament gegen diese Beschwerde annehme) ist die Muskulatur von anfang an deutlich entspannter, das Strahl ist voll, "normal" und spührbar ohne "Verengungen"... Sorry das ich darauf bestehe - mir hilfts und zwar immer (...ich kann pinkeln wie ein junge Hengst - denke ich dabei immer...) Auf das "nachtropfen" habe ich leider keine Einfluss erkannt - ärgerlich nach wie vor... doch inzwischen trage ich nur dunkle Schorts... :-((

Lieber Doc, ich akzeptiere natürlich Ihre Antwort, doch bitte glauben Sie mir... ich bilde mir das nicht ein. Mit Cialis fühle ich mich fast gesund... bis auf das leidiges nachtropfen... Ich kann mir kaum vorstellen, das so was nur bei mir so wirkt. Regelmässig Cialis anzunehmen kann mir natürlich nicht leisten... doch als "Nebenwirkung" halte ich es für enorme Erleichterung.

Eine "abgebissene hälfte" eine 20mg Tablette (also ca. 10mg...) bringt Erleichterung für 2 bis 3 Tage... als "Nebenwirkung"...

Ich würde gerne hierzu mehr Meinungen lesen...

Mfg
Nedalm

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

17 Okt 2011 20:39 #6 von eckhard11
Hmm, Nedalm,

ich denke, das Nachtröpfeln liegt nicht am Restharn, sondern ist der Rest, welcher sich zwischen innerem und äusserem Blasenschliessmuskel befindet.
Wenn Du den Lümmel nach dem Pieseln anhebst, um ihn wieder zu verstecken, dann öffnet sich der äussere Schliessmuskel und dieser Rest tritt aus.
Mach mal ein Beckenbodentraining, so 3-4 Monate lang, um diesen Muskel zu stärken.

Bis dahin verwende täglich eine kleine Einlage, Molimed mini oder ähnlich, dann geht der Rest nicht in den Schlüpfer.
( Keine Damenbinden, die sind dafür überhaupt nicht geeignet..... )

Gruß
Eck :sleep: hard

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

19 Okt 2011 12:21 - 19 Okt 2011 12:28 #7 von Nedalm
Hi Eckhard,
besten Dank für Antwort...

Mit Beckenbodentraining habe ich öffters mal angefangen... leider nach einigen Tagen wieder "vergessen", da ich keine Besserung erfahren habe - trotz "riesige Muskelkater"... Neu ist für mich das mit "so 3-4 Monate lang"... nun verstehe ich mein "Denkfehler". Danke!

Gibt es eine "Technik" um auch das "Rest, welcher sich zwischen innerem und äusserem Blasenschliessmuskel befindet" sicher zu entlehren vor dem "einpacken"? Ich glaube (/spühre..) dass bei mir erst die "Wärme" das Nachtropfen freisetzt...

Habe gleich nach "Molimed mini" gegoogelt... gibt es unterschiedliche für Frauen und Männer (habe was von "...Maximale Diskretion bei Inkontinenz speziell für Frauen von MoliMed!" gefunden...!??

Wie halten die Dinger? Kann man auch bei Männer-Schorts (die ich trage) anwenden oder muss ich auf (unbequeme) enge Schlüpfer umsteigen? Wo kauft man diese am günstigstem? Wie oft wechseln (Kapazität?)? Wie entsorgen (über WC)? Erfahrungen (...Geruch)?

Viele Fragen... :(

mfg
Nedalm

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

19 Okt 2011 13:07 - 19 Okt 2011 16:24 #8 von matti
Hallo Nedalm,

das nur ein ausdauerndes Beckenbodentraining erfolgsversprechend ist, hast du ja nun verstanden. Dies ist bei jedem Muskel deines Körpers so. Man(n) kann keine Muskelmasse aufbauen, wenn man 1-2 mal den Muskel trainiert und dann auf Muskelwachstum hofft.
Ergänzend möchte ich noch hinzufügen, dass gerade beim Beckenbodentraining (weil es sich um eine "versteckte" Muskelgruppe handelt) eine Anleitung bzw. Einweisung durch einen Fachmann (Physiotherapeuten) stattfinden sollte. Du kannst üben wie ein Kraftsportler, ohne jeglichen Erfolg, wenn du nicht die entsprechenden Muskeln trainierst.

Einlagen und Vorlagen gibt es soviele, von unterschiedlichen Herstellern und in unterschiedlichen Ausführungen, dass man nur schwer einen Überblick erhalten kann. Aufnahmekapazität richtet sich nach dem gewählten Produkt. Teilweise werden sie mit Klebestreifen an der Unterwäsche befestigt. Verordnungsfähigkeit ist nicht bei allen Produkten gegeben, die Kostenübernahme von Kasse zu Kasse unterschiedlich. Geruch wird minimiert, durch geruchsbindende Saugkörper.

Eine Übersicht zu den genannten Vorlagen findest du auf der Herstellerseite hier...

Inkontinenzhilfsmittel sollten niemals im WC entsorgt werden, es sei den du willst neue Freunde (Kanalreiniger) gewinnen.
Wo man sonst Müll entsorgt muss ich ja nicht aufzählen.

Habe ich noch etwas vergessen? Glaube nicht.

Gruß

Matti

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

19 Okt 2011 14:18 #9 von eckhard11
Hi, hi, hi, Nedalm,

im Lokus entsorgen geht nicht......
Nach einer, max. zwei Vorlagen würde Dein Lokus wegen Verstopfung überlaufen.

In einer Short wirst Du das Ding nicht zuverlässig unterbringen, da es dann nur rumschwabbelt.
Diese Vorlagen haben eine Klebestreifen, mit welchem Du sie in den Schlüpfer kleben kannst.
Aber in einer Short, da bezweifle ich die Wirkung.
( Ausser, Du meinst diese enganliegenden Unterhosen mit Beinanschnitt, also Boxershorts.
Die werden wohl geeignet sein. )

Molimed mini, ganz profane Vorlagen, bekommst Du in jedem Sanitätshaus.
Oder auch bei I-Bäh
Ich verwende Molimed midi, nur zur Vorsicht, sind etwas größer.
Eine für den Tag, aber ich piesele auch nur ganz selten etwas rein.
Diese Vorlagen haben einen Absorber, welcher aus Harn eine Art Gel macht und zugleich eine Geruchsbildung verhindert.
Dieser Absorber nimmt den Harn sehr zuverlässig auf, Du musst also nicht nach jedem Striez die Vorlage wechseln.

Du solltest Dir angewöhnen, den Lümmel vor den Einpacken nochmals anzuheben und wieder runter zu lassen und nochmals etwas nachpieseln wollen. Vielleicht hilft das, ich weiss es nicht.
Eine Technik musst Du da selber finden.....

Hinsichtlich Beckenbodentraining :
Der Beckenbodenmuskel ist ein willkürlicher Muskel, der genauso trainiert werden kann wie z.B. der Bizeps.
Das dauert natürlich, denn bei den allermeisten Menschen ist dieser Muskel sehr - na sagen wir mal - untrainiert.
( Wenn Du in der Muckibude ein paar Tage einige Gewichte stemmst, kannst Du doch auch noch keinen Muskelzuwachs feststellen, oder ? Und was glaubst Du wohl, wie lange Du für ein ordentliches SixPack brauchst, :cheer: :cheer: )
Die ersten Erfolge stellen sich so nach 3 Monaten ein.

Gruß
Eck :sleep: hard

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

20 Okt 2011 09:23 - 20 Okt 2011 09:26 #10 von Nedalm
Danke Matti, danke Eckhard.

Ein Molimed mini Probepackung holle ich mir noch heute in der Appo und das Beckenbodentraining habe ich schon wieder aufgenommen. Ich glaube schon, dass ich das richtige versteckte Muskel "gefunden habe", auch ohne Physiotherapeuten - im Internet gibts gute "Anweisungen"...

...und wenn ich mir ein ordentliches SixPack wünsche, lieber Eckhard, brauche ich kaum 5 Minuten zu fuss um die Ecke - ...mit diese Übung kenne ich mich gut aus - es gehört zum meinem Fitnessplan. :lol:

Danke für eure Tips und Beistand...

Zum Thema Cialis hoffe ich bald auch weitere Beiträge zu lesen... es muss was mit Harnröhre "Verengungen" (Prostataschwellung?) zu tun haben die unter Cialiswirkung "deblokiert" werden... anderst kann ich mir nicht erklären.
Allerdings, Prostataabtastung und das PSA-Wert waren bei mir angeblich OB... Gibt es noch weitere Untersuchungen in diese Richtung?

mfg
Nedalm

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Ladezeit der Seite: 0.236 Sekunden

Besucher: Sie sind nicht allein!

Heute 1622

Gestern 2485

Insgesamt 7328700

Aktuell sind 78 Gäste und ein Mitglied online

Der Verein

Die Inkontinenz Selbsthilfe e.V. ist ein gemeinsames Anliegen vieler Menschen. Der Verein versteht sich als ein offenes Angebot. Unsere Mitglieder engagieren sich ehrenamtlich. Den Verein bewegt, was auch seine Mitglieder antreibt: Wir möchten aktiv zur Verbesserung der krankheitsbedingten Lebensumstände beitragen.

 

Impressum        Kontakt       Datenschutzerklärung

Spendenkonto:
Volksbank Mittelhessen eG
Inkontinenz Selbsthilfe e.V.
IBAN: DE30 5139 0000 0046 2244 00
BIC: VBMHDE5FXXX

Alle Bereich sind kostenfrei, vertraulich und unverbindlich. Wenn Sie eine Frage im Forum stellen möchten oder auf einen Beitrag antworten wollen, ist es erforderlich sich sich zuvor zu registrieren.

Stuhlinkontinenz