Neueste Forenbeiträge

Mehr »

Du kannst alle Bereiche des Forums kostenfrei, vertraulich und unverbindlich lesen. Wenn Du eine Frage stellen möchtest oder auf einen Beitrag antworten willst, ist es erforderlich das Du dich zuvor registrierst. Wir sind Gemeinschaft! Anmeldung / Registrierung

Registrieren

Fragen zur Irrigation

30 Jul 2018 20:21 #1 von Eitschman
Hallo zusammen

Ich habe da mal ein paar Fragen zur analen Irrigation an diejenigen, die das schon länger machen:
Mit welchen Wassermengen führt ihr die Irrigation durch? Einen oder mehrere Durchgänge? Wieviel Zeit lasst ihr euch? Wie lange hat es gedauert, bis sich der Darm dran gewöhnt hat? Nehmt ihr zusätzlich stuhlregulierende Medikamente ein?

Entschuldigung, Fragen über Fragen...

Ich mache das Ganze jetzt den 5. Tag, davon dreimal unter Anleitung. Bisher klappt das noch nicht ganz so gut, daher bin ich für jeden Tip dankbar. Ich soll selbst in einem gewissen Rahmen experimentieren, wie es für mich am Besten ist.

Danke für eure Hilfe.

Liebe Grüße
Andreas

#########
Never change a running system!

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

30 Jul 2018 21:45 #2 von Elkide
Hallo lieber Andreas,

führe die Irrigation jetzt seit ca. einem Jahr durch. Mein Proktokologe meinte, dass alles zwischen jeden Tag oder nur einmal die. Woche völlig normal sei. Man sollte selber ausprobieren, was für einen am besten ist.

Mir selber geht es am besten, wenn ich jeden Tag irrigiere. Mache meistens zwei Durchgänge jeweils mit ca. 400 ml. Der Zeitaufwand beträgt zwischen 20 - 30 Minuten. Mir geht es damit richtig gut. Habe keine Blähungen, keine Bauchschmerzen und keine Stuhlinkontinenz mehr.

Medikamente zur Stuhlregulierung nehme ich nicht mehr.

Wünsche dir viel Erfolg mit der Irrigation.

Liebe Grüße
Elke
Folgende Benutzer bedankten sich: Eitschman

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

01 Aug 2018 11:15 - 01 Aug 2018 11:16 #3 von Eitschman
Hallo Elke

Danke für deine Erfahrungen. Ich mache derzeit zwei Durchgänge (400/600). Zusätzlich ein Beutel Movicol am Tag. Das klappt halbwegs gut, ich hatte jetzt schon 3 Tage keine unkontrollierten Stuhlverluste mehr. Ist ein Anfang, auch wenn ich sicherlich noch weiter lernen muss.
Was mich wundert: ich spüre das Wasser im Darm überhaupt nicht. Meine Therapeutin meinte, ich müsste vor der Entleerung einen erhöhten Druck wahrnehmen. Davon merke ich nichts. Muss ich wohl nochmal mit dem Doc reden.

Bis dahin
Gruß
Andreas

#########
Never change a running system!

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

01 Aug 2018 16:12 #4 von Elkide
Hallo lieber Andreas,

gratuliere dir. Ist doch schon ein richtig toller Erfolg. Nach meiner Erfahrung ist der unbeabsichtigte Stuhlabgang bei ganz regelmäßiger Anwendung der Irrigation gleich null!

Vor der Entleerung baut sich bei mir immer ein doller Druck auf, da ja der Katheter mit dem aufgeblasenen Ballon mit rausflutscht. Empfinde das aber nicht als unangenehm. Mit der Zeit wird der ganze Ablauf routine.

Es ist ein ganz.anderes Lebensgefühl, wenn man keine Angst mehr haben muss, dass ein Malheur passiert.

Alles Liebe
Elke
Folgende Benutzer bedankten sich: Eitschman

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

01 Aug 2018 18:30 #5 von hippo80
Hallo Andreas.
Ich führe die Irrigation seit fast 4 Jahren jeden 2. Tag durch. Ich hatte seitdem nur noch 2x unbeabsichtigten Stuhlabgang. Ich mache immer einen Durchgang mit Ca 700ml Wasser. Durch meine Grund Erkrankung habe ich gar kein Empfinden mehr und komme trotzdem mit der Irrigation Super klar und bin froh, dass meine Urologin mir damals den Tipp gegeben hat.
Übe einfach weiter, es wird schnell Routine.

Ich wünsche dir anhaltenden Erfolg. Liebe Grüße, Dani
Folgende Benutzer bedankten sich: Eitschman

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Ladezeit der Seite: 0.215 Sekunden

Besucher: Sie sind nicht allein!

Heute 554

Gestern 2327

Woche 13639

Insgesamt 6677308

Aktuell sind 120 Gäste und ein Mitglied online

Der Verein

Die Inkontinenz Selbsthilfe e.V. ist ein gemeinsames Anliegen vieler Menschen. Der Verein versteht sich als ein offenes Angebot. Unsere Mitglieder engagieren sich ehrenamtlich. Den Verein bewegt, was auch seine Mitglieder antreibt: Wir möchten aktiv zur Verbesserung der krankheitsbedingten Lebensumstände beitragen.

 

Impressum        Kontakt       Datenschutzerklärung

Spendenkonto:
Volksbank Mittelhessen eG
Inkontinenz Selbsthilfe e.V.
IBAN: DE30 5139 0000 0046 2244 00
BIC: VBMHDE5FXXX

Alle Bereich sind kostenfrei, vertraulich und unverbindlich. Wenn Sie eine Frage im Forum stellen möchten oder auf einen Beitrag antworten wollen, ist es erforderlich sich sich zuvor zu registrieren.

Stuhlinkontinenz