Inkontinenz Forum

Erfahrungsaustausch ✓ | Interessenvertretung ✓ | Information ✓ | Beratung ✓ ► Austausch im Inkontinenz Forum.

Neueste Forenbeiträge

Mehr »

Du kannst alle Bereiche des Forums kostenfrei, vertraulich und unverbindlich lesen. Wenn Du eine Frage stellen möchtest oder auf einen Beitrag antworten willst, ist es erforderlich das Du dich zuvor registrierst. Wir sind Gemeinschaft! Anmeldung / Registrierung.

Registrieren

Ungewöhnliche Lage des Enddarms - vom Chirurgen vorgeschlagene OP sinnvoll?

08 Jun 2021 12:08 #1 von Manja
Hallo @all , Nach 4 OP's seit 2017 (Starr-OP, Kürzung des Sigmois, Entfernung Gebärmutter und dabei Finden und Herausnahme eines Tubenkarzinoms sowie anschliessendem grossem Bauchschnitt) habe ich jetzt grosse Schmerzen beim Laufen und Stehen. Das Abführen klappt nicht und ich vermutete eine trägen Enddarm. Bei einer Konsultation in einem Darmzentrum war ein Darmschrittmacher angedacht.

Die Röntenaufnahme zeigte dann aber eine veränderte Lage des Enddarms: er läuft nicht schräg nach unten, sondern im rechten Winkel. Der Arzt sagte, dass ein Darmschrittmacher nichts bringt. Er sprach von einem Netz (ca. 6 - 8 cm), welches den Darm und den gesamten Beckenboden anheben soll. Es wäre eine OP mit 4 Einstichen und ca. 5 -6 Tagen KH-Aufenthalt.

Hat jemand von Euch so etwas schon mal gehabt oder davon gehört? Ich weiss jetzt nicht, ob ich diese OP durchführen lassen soll oder ob es noch andere Möglichkeiten gibt.

Ich danke Euch im voraus für Eure Meinungen!

Herzliche Grüße von Manja

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

08 Jun 2021 20:34 - 08 Jun 2021 21:28 #2 von Erdbeere
Hallo Manja!

Darf ich fragen wie alt du bist? Hast du Kinder geboren?
Ich habe selbst diese OP noch nicht gehabt, aber werde wohl früher oder später auch eine solche benötigen.

Ich habe selbst seit der Geburt meines 2.Kindes Probleme mit dem Abführen. Bei mir ist es so, dass im Beckenboden MRT festgestellt wurde, dass der Anus um 3,6 cm zu tief liegt d.h. dass sich durch das Absacken des Beckenbodens auch die Lage bzw. der Winkel des Enddarms verändert und bei mir zusätzlich zu einem inneren Rektumsvorfall geführt hat.
Ich könnte mir vorstellen, dass das bei dir ja ähnlich sein wird. Du hattest ja zum einen schon einige OPs im Beckenbereich und hast auch die Gebärmutter drausen, da hat halt wahrscheinlich auch im hinteren Bereich der Beckenboden ziemlich nachgegeben.

Hattest du schon ein MR-Defäkographie? Da würde man sehen wie viel der Beckenboden unter Pressen nachgibt bzw. was der Enddarm dabei macht...

Ich vermute mal konservativ wurde schon alles probiert bei dir? Stuhl weich halten? Beckenbodentraining?

Ich denke auch, wenn halt sonst gar nichts nützt wird man um eine OP nicht herum kommen, jedoch würde ich hier wirklich schauen, dass du dir hier einen erfahrenen Operateur aussuchst bzw. vielleicht auch eine 2. oder auch 3. Meinung einholen zB von einem Beckenbodenzentrum etc.

Liebe Grüße

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

08 Jun 2021 23:17 #3 von Manja
Hallo Erdbeere, danke für Deine Antwort! Wenn sich jetzt schon der Winkel Deines Enddarms verändert hat, könnte das sicher weitergehen... Aber Du liest ja hier, dass es dann auch noch Lösungen geben kann. Es tut mir leid, dass Du jetzt schon in so jungen Jahren mit dieser Problematik zu tun hast und wünsche Dir, dass Du zumindest noch starke Linderung erfährst!

In Deinem Alter kannte ich derartige Probleme überhaupt nicht, auch nicht im Bekannten- oder Kollegenkreis... Ich bin jetzt 76 Jahre alt, mein einziger Sohn wurde vor 45 Jahren geboren.
Bis vor 4 Jahren hatte ich überhaupt keine Probleme mit Darm bzw. Blase, dann aber Schlag auf Schlag! Die Gebärmutter wurde erst Ende 2019 entfernt - zu meinem Glück hatte ich sie noch: denn beim Entfernen der Gebärmutter, die verkalkt und ca. 8 cm gross war, hatte der umsichtige Operateur auch das Tubenkarzinom (Eileiterkrebs) gefunden und entfernt.

Defäkografien hatte ich schon mehrere, aber die letzte des Enddarms (vorgestern) brachte die "Verwinkelung" zum Vorschein, die Herrn Dr. Kirchner bewog, mir diese OP anzubieten. In dieser Klinik MIC Berlin hatte ich schon 2 erfolgreiche OP's und das Vertrauen in die operierenden Ärzte, so dass ich mich inzwischen entschieden habe, diese OP am 01.07.21 durchführen zu lassen.

Sei herzlich gegrüsst von Manja

Herzliche Grüße von Manja

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

09 Jun 2021 08:12 #4 von Erdbeere
Hallo Manja!

Das ist super, dass du einen Arzt gefunden hast, der sein Handwerk versteht und dem du vertraust.

Bei mir hat es eine Weile gedauert bis ich einen guten Arzt gefunden habe.

Ja leider hat mein Beckenboden nach der 2. Geburt sehr gelitten, meine Blase ist leider auch betroffen.

Ich hatte aber im Kreuz- und Steißbeinbereich vor den Geburten bereits 3 OP‘s was hier das Bindegewebe um Enddarm und Beckenboden sicher geschwächt hat und ich hier zumindest vorbelaster war (lt. Meinung meiner Physiotherapeutin).

Ich kann das alles noch einigermaßen (wahrscheinlich aufgrund meines jungen Alters) kompensieren, indem ich konsequent Beckenbodentraining mache, den Stuhl weich halte (auch wurde die vorgefallene Darmschleimhaut vom Proktokologen entfernt).

Jedoch werden wir ja alle nicht jünger ;-) und so wird aufgrund der bereits jetzt veränderten Lage irgendwann eine solche OP anstehen.

Vielleicht kannst du mir dann kurz berichten, wie die OP verlaufen ist und wie es dir danach geht!

Ich wünsche dir alles Gute!

Liebe Grüße

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

23 Jun 2021 10:01 #5 von Fräulein_Einerlei
Liebe Manja,

auch ich bin sehr an einer Rückmeldung interessiert nach deiner OP, weil ich ähnliche Diagnosen habe wie Erdbeere und wohl oder übel auch diese OP brauchen werde in der (nahen?) Zukunft. Ich bin auch Mitte 30 und habe diese "Probleme" seit den Geburten meiner Kinder.

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

23 Jun 2021 22:52 #6 von Manja
Hallo Erdbeere, hallo Fräulein_Einerlei, ich danke Euch für Eure Postings und werde Euch berichten.

Herzliche Grüße von Manja

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

24 Jun 2021 19:03 #7 von rennsemmel2704
Hallo Ihr Lieben.
Ich habe auch ständig Probleme mit der Inkontinenz und ich habe schon öfter von der Defäkographie bei Euch gehört.
Was passiert da genau?

Danke schon mal im Vorraus.
Gabriele

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

24 Jun 2021 22:34 #8 von Manja
Hallo Rennsemmel 2704, hier ein Link zum Thema: www.medicoconsult.de/Defaekographie/ . Solltest Du noch Fragen haben, so stelle sie ruhig!

Herzliche Grüße von Manja

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

25 Jun 2021 00:08 #9 von rennsemmel2704
@ Manja,
Vielen Dank für.den Link.
Da ich demnächst einen Schmerzschrittmacher bekomme, wird es wohl nichts mit dem Darmschrittmacher. Es geht nur eins aber ich muss ich mich entschtscheiden was ich haben möchte und da die Schmerzen schon so gross sind das ich nicht reinmal im stehen die Zähne putzen kann vor Schmerzen werde ich wohl diesen Schmerzschrittmacher erstmal bevorzugen. Am 13. ist OP Termin.
Drückt mir die Daumen das es funktionieret.

LG Gabriele

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

25 Jun 2021 00:57 #10 von Manja
Hallo Gabriele, ja, da wird es bei uns beiden nichts mit dem Darmschrittmacher - und es wäre so schön gewesen! Ich kann Deine Entscheidung voll nachvollziehen! Habe ich doch grosse Probleme, wenn der Stuhl sich stundenlang durch die Enge im verlagerten Enddarm quält! Stehen und Laufen werden zu einem nie geahnten Problem!

Gabriele, ich wünsche uns beiden eine erfolgreiche Op! Meine OP wird am 01.Juli sein. Gestern habe ich von der HÄ die Ergebnisse notwendigen Voruntersuchungen (Blutbild, EKG) bekommen und an Mic gefaxt.

Herzliche Grüße von Manja

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Ladezeit der Seite: 0.185 Sekunden

- Anzeige -

Hollister Banner

- Anzeige -

 

Ontex Banner

- Anzeige -

 

Fresenius Werbung

Inkontinenz Selbsthilfe e.V.

Die Inkontinenz Selbsthilfe e.V. ist ein gemeinsames Anliegen vieler Menschen. Der Verein versteht sich als ein offenes Angebot. Unsere Mitglieder engagieren sich ehrenamtlich. Den Verein bewegt, was auch seine Mitglieder antreibt: Wir möchten aktiv zur Verbesserung der krankheitsbedingten Lebensumstände beitragen.

 

Impressum        Kontakt       Datenschutzerklärung

Spendenkonto:
Volksbank Mittelhessen eG
Inkontinenz Selbsthilfe e.V.
IBAN: DE30 5139 0000 0046 2244 00
BIC: VBMHDE5FXXX

Besucher: Sie sind nicht allein!

Heute 286

Gestern 1085

Monat 2655

Insgesamt 8212753

Aktuell sind 188 Gäste und keine Mitglieder online

Alle Bereiche sind kostenfrei, vertraulich und unverbindlich. Wenn Sie eine Frage im Forum stellen möchten oder auf einen Beitrag antworten wollen, ist es erforderlich sich sich zuvor zu registrieren.