Neueste Forenbeiträge

Mehr »

Du kannst alle Bereiche des Forums kostenfrei, vertraulich und unverbindlich lesen. Wenn Du eine Frage stellen möchtest oder auf einen Beitrag antworten willst, ist es erforderlich das Du dich zuvor registrierst. Wir sind Gemeinschaft! Anmeldung / Registrierung

Registrieren

Defekte bei suprapubischen Kathetern

30 Sep 2018 10:13 - 30 Sep 2018 12:09 #1 von Birgit1
Hallo zusammen,

mich interessieren eure Erfahrungen mit eventuellen Problemen(Materialfehlern?) mit Bauchdeckenkathetern.

Bei mir ist vor 2 Tagen nach einem SPK Wechsel schon zum 2.Mal der Fall eingetreten dass der Ballon defekt war und ich nach wenigen Stunden nach dem Wechsel plötzlich den Katheter in der Hand hatte, d.h. dass er, weil nicht mehr in der Blase geblockt, komplett rausgerutscht war.:(

Zufällig hatte ich dieses Problem (denn einen Ballondefekt hatte ich damals nach der Erstanlage ja schon einmal) am Donnerstag einem Vertreter meines Katheterherstellers auf der Rehacare Messe in Düsseldorf geschildert.
Der sehr nette UROMED Mitarbeiter zeigte sich sehr erstaunt darüber und konnte sich das nur so erklären dass der Ballon damals durch den bei der Erstanlage benutzten Führungsdraht beschädigt worden ist.
Er meinte dass Ballondefekte absolut seltene Einzelfälle sein. :oops:

Nun denn.... einen Tag nach meinem Gespräch auf der Rehacare hatte ich den nächsten SPK Wechsel und prompt den nächsten Ballondefekt. :angry:

Mein Fistelkanal ist stabil und es werden schon lange keine Führungsdrähte beim Einsetzen eines neuen SPK mehr gebraucht.
Also kann eine eventuelle Beschädigung durch den Führungsdraht diesesmal ja nicht die Ursache des Defektes gewesen sein.

Mich würde interessieren was ihr so für Erfahrungen habt.
Ist bei euch auch schon mal dieser Ballondefekt aufgetreten und der SPK ist pötzlich rausgerutscht?
Bin ich wohl nur dieser, vom UROMED Mitarbeiter erwähnte, "sehr seltene Fall"? (das dann aber komischer Weise schon zum 2.Mal :( ) oder besteht dieses Problem vieleicht doch häufiger als gedacht?

Über eure Erfahrungsberichte würde ich mich freuen!

Liebe Grüße,
Birgit

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

30 Sep 2018 11:22 #2 von matti
Hallo Birgit,

ich habe mich sehr gefreut, dich auf der Rehacare nun endlich einmal persönlich kennen zu lernen. Vielen Dank auch noch einmal für die Fotos bei der Podiumsdiskussion zum HHVG. Mein Bericht folgt.

Nun zu deinem Problem. Mein erster Gedanke war auch, dass eine Beschädigung durch den Führungsdraht entstanden sein könnte. Wie du schreibst, fällt diese mögliche Ursache bei dir weg.

Es gäbe natürlich auch die Möglichkeit, dass der Ballon zu stark beim Blocken gefüllt wird. Dies ist zwar eher unwahrscheinlich, aber nicht auszuschließen.

Wie erhältst du das Produkt? Aus dem Bestand des Arztes, oder auf Rezept aus der Apotheke? Ein Lagerungsproblem, in Form von Überlagerung (Alter) oder falscher Lagerung (Hitze, Kälte, Sonnenlicht?).

Grundsätzlich könnte es sich um ein Problem mit der Charge handeln. Ich kann mir aber vorstellen, dass eine Charge aus hunderten oder gar tausenden Artikeln besteht. Das Problem müsste dann flächendeckend auftreten. Bislang bist du aber die Erste, die von diesem Problem berichtet. Ich denke, dies würde (zumindest intern) schnell bekannt und es würde schnell angegangen.

Jens hat letztens über das gleiche Problem berichtet. Ihm war im Asienurlaub der Bauchkatheter rausgefallen. Bei ihm war die Ursache ein Blasenstein, welcher trotz Untersuchung nicht sofort erkannt wurde. Dies solltest du auch in Betracht ziehen und prüfen lassen.

Vielleicht gibt es auf deinen Beitrag ja noch Rückmeldungen. Dann könnte man die Ursache vielleicht eher eingrenzen, gerade wenn bekannt wird, woran das Problem gelegen hat.

Gruß

Matti

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

30 Sep 2018 11:49 - 30 Sep 2018 12:04 #3 von Birgit1
Hallo Matti,

ja es war toll dich auf der Rehacare getroffen zu haben! Ich habe mich sehr darüber gefreut!
Sehr informative Messe...da war ich sicher nicht zum letzten Mal!

Blasensteine sind bei mir noch nie ein Problem gewesen. Aber das werde ich trotzdem mal im Hinterkopf behalten...

Meine SPK Wechsel finden ambulant in einer Klinik statt und die Katheter beziehe ich dann aus deren Bestand.

Ich hatte auch schon den Gedanken, dass es sich dabei evtl. um zu alte Katheter handeln könnte. Was eigentlich ja nicht sein dürfte da dieses ja penibel von der Klinik kontrolliert werden sollte.
Aber wer weiß, ich benutze ja nicht den üblichen Standardkatheter dieses Herstellers.
Die Standardkatheter werden dort tagtäglich benutzt und dürften somit in dieser Klinik nicht alt werden.
Ich vertrage aber nur die "soft" Variante des Katheters und der wird, laut Aussage der Ärzte, dort sehr, sehr selten benutzt. Vielleicht doch das Problem von zu langer Lagerung...?

Auf jeden Fall setze ich mich Morgen telefonisch mal mit UROMED in Verbindung.
Man hatte mich auf der Rehacare darum gebeten wann immer es Probleme/Auffälligkeiten mit deren Produkten geben sollte, mich zu melden.
Das ist denen für ihre Qualitätskontrolle ganz wichtig... auch um ggf. eine fehlerhafte Charge zurückzurufen.
Ich vermute auch dass man mich bitten wird denen den defekten Katheter zuzuschicken damit der Defekt kontolliert/gesichtet werden kann.
Der Ballon war nämlich nicht im äußeren Bereich defekt, sondern als ich ihn probehalber mit Flüssigkeit füllte, lief die Flüssigkeit von innen aus der Katheterspitze heraus. Im Außenbereich war nirgendwo eine Leckage sichtbar.
Auch werde ich meine Klinik, in der der Wechsel am Freitag stattgefunden hat, über den Defekt informieren.

Lieben Gruß,
Birgit

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

30 Sep 2018 18:14 #4 von Jens Schriever
Hallo Birgit

Ich trage schon seit über 12 Jahre einen Bauchdeckenkatheter und habe solche Probleme nur dieses Jahr gehabt durch einen größeren Blasenstein der den Ballon zerstörte. Ich trage wie du auch die blauen von Urimed. Als nach Jahren 1,5 Wochen vor meinen Urlaub das 1. mal der Katheter rausrutschte sagte mir der Urologe so was kann vorkommen ist aber sehr selten sollte dass öfter passieren muss nach der Ursache gesucht werden. Nach Neuanlage hielt der Katheter keine 14 Tage und ist erneut im Urlaub rausgerutscht so dass ich meinen Urlaub in Thailand abbrechen musste. Zuhause wurde ein neuer Katheter gelegt der auch nur 2 Std. hielt. Nach deiner Beschreibung könnte es sich tatsächlich um einen Materialfehler handeln da die Flüssigkeit von innen raus lief. Bei mir war der Ballon von außen aufgescheuert. Wie ist es bei Dir mit HWI ? auch länger andauernde HWI können den Ballon angreifen habe ich gehört. Mein Urologe wollte auch eine Blasenspiegelung machen, wurde das schon gemacht?
Ich hoffe dass die Ursache bei Dir schnell gefunden wird.

Gruß Jens

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

30 Sep 2018 18:41 #5 von Birgit1
Hallo Jens,

Oh je, sehr ärgerlich dass du hast deinen Urlaub abbrechen müssen.
Ich vermute mal dass du dann eine komplette Neuanlage eines Katheters bekommen hast, oder war dein Fistelkanal so stabil dass man noch einen neuen Katheter hat durch das alte Loch legen können?

HWIs hatte ich lange nicht mehr und mit Blasensteinen auch noch nie Probleme.

Bei beiden Ballondefekten ereignete sich das Malheur innerhalb weniger Stunden nach einem Katheterwechsel (bzw. beim 1.Mal nach der Erstanlage), also jedesmal noch am selben Tag. Das fühlt sich für mich eher nach einem Materialfehler an...

Ich bin mal gespannt was mir UROMED Morgen dazu sagt und ich werde auch mit der Klinik, in der der Katheter immer gewechselt wird, sprechen. Wenn mir das jetzt nochmal passiert dass mir ein Katheter rausrutscht, dann wird sicher auch nach Steinen oder anderen Ursachen gesucht werden müssen.

Beruhigend ist das alles im Moment noch nicht...ertappe mich ständig dabei dass ich nachschaue ob der Katheter noch sitzt. Na ja, ich werde mich schon wieder entspannen....

Viele Grüße,
Birgit

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

30 Sep 2018 19:08 #6 von Jens Schriever
Hallo Birgit

Nein es musste keine Neuanlage eines Katheters sein mein Fistelkanal war nach über 12 Jahre stabil genug. Da es bis zum neuen Katheter 2 Tage vergangen war war der Fistelkanal ziemlich weit zugewachsen und es wurde durch den alten Fistelkanal ein CH 10 mit einen Führungsdraht neu gelegt. Dieser hielt aber nur 2 Std. und dann hatte ich ihn wieder in der Hand. Es wurde danach ein neuer Katheter CH 16 gelegt und zur Sicherheit am Bauch angenäht so dass dieser nicht wieder rausrutschen kann. Seit meiner OP habe ich keine Probleme mehr.

Gruß Jens

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Ladezeit der Seite: 0.205 Sekunden

Besucher: Sie sind nicht allein!

Heute 1653

Gestern 2646

Woche 16088

Insgesamt 6605179

Aktuell sind 119 Gäste und keine Mitglieder online

Der Verein

Die Inkontinenz Selbsthilfe e.V. ist ein gemeinsames Anliegen vieler Menschen. Der Verein versteht sich als ein offenes Angebot. Unsere Mitglieder engagieren sich ehrenamtlich. Den Verein bewegt, was auch seine Mitglieder antreibt: Wir möchten aktiv zur Verbesserung der krankheitsbedingten Lebensumstände beitragen.

 

Impressum        Kontakt       Datenschutzerklärung

Spendenkonto:
Volksbank Mittelhessen eG
Inkontinenz Selbsthilfe e.V.
IBAN: DE30 5139 0000 0046 2244 00
BIC: VBMHDE5FXXX

Alle Bereich sind kostenfrei, vertraulich und unverbindlich. Wenn Sie eine Frage im Forum stellen möchten oder auf einen Beitrag antworten wollen, ist es erforderlich sich sich zuvor zu registrieren.

Stuhlinkontinenz