Neueste Forenbeiträge

Mehr »

Du kannst alle Bereiche des Forums kostenfrei, vertraulich und unverbindlich lesen. Wenn Du eine Frage stellen möchtest oder auf einen Beitrag antworten willst, ist es erforderlich das Du dich zuvor registrierst. Wir sind Gemeinschaft! Anmeldung / Registrierung

Registrieren

SPK Uromed Integral Material verändert?

28 Apr 2019 13:15 #1 von Maja74
Liebe Forum Mitglieder, mal wieder habe ich eine Frage, mein Mann ist ja seit September 2017 Träger eines SPK von o.g. Herstellers mit Ablassventil. Über 1 1/2 Jahre hatten wir keine Probleme mit den Katheter und dem vier wöchigen SPK Wechsel.

Die letzten zwei SPK Wechsel, liefen allerdings nicht mehr so gut.

Weiß vielleicht jemand ob die Firma Uromed irgendwelche Änderungen vorgenommen haben bzgl Material?

Normalerweise ist das Fibrin nach SPK Wechsel so ca in einer Woche weg und die Fistel usw reizlos und trocken.

Jetzt ist es abermals schon das zweite mal so, das die Fistel immer nässt, also Fibrin gebildet wird und das die ganzen vier Wochen bis zum Wechsel. Das Einstichsloch isst aber nicht entzündet. Wir wechseln jeden Tag den Verband.
Und ausserdem ist diesmal noch, das der Verband und sogar der Urin nach Chemie riechen.
Er scheint den Uromed irgendwie nicht mehr zu vertragen. Wie eine Art chemische Reizung.
Des Weiteren tropft auch immer einwenig Urin mit raus. Der Verband ist nicht durchnässt, sondern nur um den Schlauch rum, sieht man das was ausgetreten ist. Er hat einen blauen 16 ch er der mit 5 ml geblockt ist.

Wir wollten schon immer gerne keinen Verbande mehr drauf machen, auch wo er trocken war. Haben aber immer das Problem, das der Schlauch rein rutscht.
Hat jemand für dieses Problem oder die gleiche Erfahrung eine gute Lösung?

Vielen Dank schon mal für eure Antworten.
Sind einwenig verzweifelt.

Ich habe mal ein Bild vom Verband hier hochgeladen.

Urin haben wir schon testen lassen, nichts außergewöhnliches, ein paar Bakterien, aber wohl normal durch den Ballon. Er hatte nur ein paar Eiweisflocken mehr drin. Hat wohl zuwenig getrunken.

Liebe Grüße Maja
Anhang:

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

28 Apr 2019 20:45 #2 von siggi48
Hallo Maya !
Ich hoffe ich kann dir einwenig helfen.
Habe seit 5 Jahren SPK von Uromed,und keine Probleme damit,Uromed 22 ziger Ausführung.
Hier mal einige Tips von mir.
1.) Jeden Aben das Loch in der Bauchdecke reinigen mit lauwarmen Wasser.
2.) Reinigungstücher ( ES-Kompressen 5x5 von Paul Hartmann)
3.)Nach dem Reinnigen mit Octenisept alles um das Loch und den Penis komplett einsprühen,und nicht sparsam sein !
4.) SPK nicht abdecken,alles offen lassen,es muß Luft dran.
5.) Nachts mache ich zwei abgeschnittene Strumpbänder übereinander,und stecke den SPK mit dem Ablaßventil fest.
6.) Tagsüber hängt der SPK lose am Bein runter,denn ich bin noch 5 Std jeden Tag am schaffen. (bin 70 Jahre alt )
7.) Alle 6 bis 8 Wochen wird der SPK beim Urologe mit dem Ventil gewechselt.
Wenn du Fragen hast,dann schick mir eine mail,und ich helfe dir,soweit ich das kann !
Gruss Siggi
Folgende Benutzer bedankten sich: Maja74

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

29 Apr 2019 09:01 #3 von Maja74
Guten Morgen Siggi, erstmal vielen Dank für deine ausführliche Erläuterung!

Leider ist mein Beitrag hier nicht abgedruckt und so schreibe ich jetzt noch einmal, in der Hoffnung das es diesmal funktioniert.

Ich reinige und verbinde jeden Tag seit 1 1/2 Jahren und noch nie hatten wir diese Reaktion.

Jetzt bin ich natürlich total verunsichert, ob es an meiner Reinigung oder am Material liegt.

Wir lassen alle 4 Wochen wechseln, vor der schweren HWI, hatten wir alle 6 Wochen wechseln lassen.

Und jedesmal ist das Fibrin nur ca 1 Woche aufgetreten, ich denke bis sich der Körper an das frische Material gewöhnt hat.

Aber die zwei letzten Wechsel sind halt andester verlaufen.

Wir haben einen Uromed 16ch Integral 2955 von Anfang an.

Mein Mann hatte mehrere Harnverhalte in 2017, bis, eines Tages auf einer großen Feier gar nichts mehr ging. Danach trat es häufig auf, so daß das KKH ihm einen Katheter gelegt hatte um größere Risiken zu vermeiden.

Wir dachten erst, das es für eine kurze Zeit ist.
Leider entwickelte sich eine Angststörung und Depressionen.

Er ist in Behandlung und nimmt leichte Medis, die helfen. Doch schafft er es nicht, sich vom Katheter zu lösen, da dieser seine Sicherheit ist, falls eine unangenehme Situation nochmal auftreten sollte.

Wir haben urologisch alles Checken lassen.
Soweit alles gut.

Er hat ihn jetzt ca 4 Monate nicht mehr einsetzen müssen, nur zum Restharn leeren ( vielleicht mal 10ml), da er ganz normal urinieren kann.

Ist leider eine physischer Harnverhalt und schwer zu therapieren, weil sich fast kein Arzt damit auskennt.

Mein Mann ist 52 Jahre und Selbständig, was die gesamte Situation nicht einfacher macht.

Wir haben Angst mit Wasser zu spülen, nicht das da Bakterien sich rein spülen.
Deshalb das mit dem Octenisept, ich sprühe auch in das Loch und wische nach außen ab.

Den Schlauch nicht zu fixieren ist ebenfalls so eine Sache, da er dann rein und raus rutscht und zieht. Das schmerzt ihn.

Ich habe heute morgen mal eine Schlitzkompresse verwendet und genau so behandelt, wie im Pflegebord beschrieben.
So sind nun nur zwei Muhlbinden drauf und drum herum ein Kleber damit es nicht verrutscht.

Ich ruf jetzt mal bei Uromed an und frage ob eine Änderung des Materials vorgenommen worden ist.

Im Moment weiß ich wirklich nicht weiter, das belastet mich zusätzlich, wenn das nicht trocken wird.

Danke

LG Maja

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

29 Apr 2019 09:32 - 29 Apr 2019 09:50 #4 von Birgit1
Hallo liebe Maja

Ich habe seit 3 Jahren einen SPK.
Zu Anfang auch den Uromed Integral.
Mit dem Katheter hatte ich ständig Schmerzen und die Wunde heilte nach der Erstanlage einfach nicht ab.
Nach dem Tipp hier im Forum mal einen anderen Katheter zu probieren bin ich auf den Uromed soft umgestiegen.
Damit änderte sich alles schlagartig zum Guten.
Allerdings habe auch ich immer mal wieder Zeiten in denen wochenlang (und nicht nur für einige Tage nach den Wechseln) Sekret aus dem Fistelkanal austritt.
Mir wurde erklärt, dass das durchaus normal sei.
Beim Wechsel wird meistens im Fistelkanal eine kleine Wunde verursacht (z.B. durch Harnkristalle die sich mit der Zeit am Katheter ansiedeln).
Je nach Zustand des Immunsystems heilt die kleine Wunde mal schneller, mal langsamer.
Außerdem ist so ein Katheter ein Fremdkörper für unseren Körper auf den das Immunsystem mal mehr, mal weniger stark reagiert. U.a. eben auch mit vermehrter Produktion solchen Sekretes.
Mir ist auch dringend dazu geraten worden möglichst keine Verbände zu benutzen und nichts zu zu kleben.
Auch Desinfektionsmittel, wenn überhaupt, nur sehr sparsam einzusetzen weil die auf Dauer die Haut irritieren und auch dadurch ständiges Nässen verursacht werden kann.
Reinigung mit warmen Wasser beim duschen und zwischendurch bei Bedarf mit Einmalwaschlappen und Wasser sei völlig ausreichend.
Und dass der Katheter sich rein und rausbewegt ist normal... Er muss sich ja dem Füllstand/Größe der Blase anpassen.
Manchmal, gerade nach Entleeren der Blase, tut mir der Katheter dann auch ein bisschen weh.
Ich ziehe ihn dann einfach bis zum Anschlag raus.
Auch hilft manchmal schon wenn ich ihn auf einer anderen Seite positioniere.
Die Blasenwände sind sehr empfindlich...und das je nach Gesamtzustand/Verfassung eines Menschen mal mehr und mal weniger.
Ich beobachte bei mir, dass wenn ich gestresst oder gesundheitlich etwas angeschlagen bin, ich den Katheter dann auch schon mal als etwas unangenehm und schmerzhaft wahr nehme. Mittlerweile sehe ich das als einen Hinweis mal inne zu halten und darüber nachzudenken was der aktuelle Grund für meine empfindliche Blase sein könnte...und meistens finde ich dann auch wirklich was.

Soweit meine Erfahrungen zu dem Thema.

Liebe Grüße,
Birgit
Folgende Benutzer bedankten sich: Maja74

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

29 Apr 2019 10:37 - 29 Apr 2019 10:38 #5 von Maja74
Guten Morgen Birgit, herzlichen Dank für deinen Beitrag.

Hab mir gerade bei Uromed mal deinen soft und unseren Integral angeschaut, sehen gleich aus. Was jetzt genau so soft sein soll, muss ich die Dame mal fragen von Uromed.

Ich hatte heute morgen bereits mit der Firma telefoniert und denen unser Problem geschildert. Die Dame will zurück rufen, da frag ich sie doch mal.

Leider hat das KKH nur zwei Möglichkeiten, entweder den Durchsichtigen oder den blauen.
Den Durchsichtigen verträgt er gar nicht, da hatten wir bereits richtig schlimm das Sekret, darum wurde der Katheter dann innerhalb von zwei Tagen wieder auf den blauen umgestellt.

Ist schon eigenartig, es ist ja nur blaue Lebebsmittelfarbe die verwendet wird lt. Uromed. Weshalb er den Durchsichtigen nicht vertragen hat, weiß man bis heute nicht.

Mich macht das Sekret jeden Morgen beim Wechsel ängstlich. Und das kann man gar nicht gebrauchen. Da pack ich meinen Mann ständig in Watte, war physisch gar nicht gut ist.

Jetzt hab ich heute morgen nur mal um die Schlitzkompresse Kleber verwendet, so daß es durch die Muhlbinde atmen kann.

Muss sehen wie es morgen früh ausschaut.

Die Uromed Mitarbeiterin meinte, das Octenisept immer dafür verwendet wird und gut vertraglich ist.

Fragte ob evtl unsauber gearbeitet wurde beim Wechsel. Aber da müsste das KKH bei den letzten zwei wechseln unsauber gearbeitet haben, ach ich weiß es auch nicht, mache jetzt Ausschlussverfahren,was bleibt mir im Moment anderes übrig. Das geht an die Nerven, die Situation ist so schon nicht einfach.

Und mein Mann wird ständig daran erinnert.

Danke nochmals ♥

LG Silvana

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

29 Apr 2019 11:02 #6 von matti
Hallo Maya,

ich würde auch dazu raten, einmal mit dem Hersteller direkt Kontakt aufzunehmen. Sicher kann man dann sehr schnell eine Antwort auf deine Ausgangsfrage finden. Zudem können sicher Alternativen vorgeschlagen werden, wie sie ja auch schon von Birgit angesprochen wurden.

Desweiteren solltest du dies natürlich mit dem behandelnenden Arzt besprechen. Gebt dem Arzt immer eine Rückmeldung, wenn es zu unangenehmen Nebenwirkungen kommt.

Gruß
Matti
Folgende Benutzer bedankten sich: Maja74

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

29 Apr 2019 11:04 #7 von siggi48
Guten Morgen Maya !
Ich konnte 2014 nach einer Harnröhrenschlitzung garnicht mehr urinieren,da man bei der OP den Schliesmuskel verletzt hatte.
Wie ich dir schon geschrieben hatte,trage ich seitdem den SPK.
Auch bei mir tritt mal mehr mal weniger Sekret aus dem Loch,und der SPK rutscht auch mal vor und zurück,aber er bereitet mir keine Schmerzen.
Dein Mann muß auch viel Trinken,Kaffee sollte er nicht zuviel trinken,Wasser aus der Leitung ist am besten.
Ich trage auch keine engen Unterhosen,nur große Boxershorts,da bei dehnen der SPK in einen weiten Bogen runterhängen kann.
Gehe alle 3 Std auf die Toilette,und bleibe solange bist auch der Restharn raus ist !
Ich komme mit dem SPK gut klar,es muß vorallem Luft an den SPK,und dein Mann muß Positiv denken,es gibt Schlimmeres.
Gruss Siggi
Folgende Benutzer bedankten sich: Maja74

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

29 Apr 2019 11:19 - 29 Apr 2019 12:20 #8 von Birgit1
Hallo Silvana,

das Material ist etwas weicher und für mich eine spürbare Verbesserung was Reizzustände im Fistelkanal und Fremdkörpergefühl in der Blase angeht.
Mir wurde damals vom Arzt gesagt dass das kein Unterschied machen würde ob Intergral oder soft. (und warum gibt es dann den soft? frage ich mich dann.. )
ICH gebe mich schon lange mit solchen allgemeinen Aussagen (auch was "allgemeine" Verträglichkeit von Desinfektionsmitteln angeht) nicht mehr zufrieden.
Jeder Mensch ist anders, jeder Körper reagiert unterschiedlich!
Ich probiere erst und entscheide dann...
Ich kaufte mir die Soft Katheter selber, da die auch in meiner Praxis nicht zur "Standardausstattung" gehören und man den soft nicht extra bestellen wollte.
Ich wollte es aber ausprobieren und hatte beim Arzt darauf bestanden den von mir Gekauften zu verwenden.
Und tatsächlich vertrage ich nur den. Warum auch immer...
Ein anderer eines anderen Herstellers, der auch durchsichtig war, bereitete mir höllische Blasenschmerzen und der Fistelkanal wurde wieder umgehend wund und nässte.

Mittlerweile wechsle ich selber und bin jetzt Praxisunabhängig und kann auch die Wechselintervalle jedesmal individuell nach meinen Bedürfnissen gestalten (!! selber wechseln ist allerdings die absolute Ausnahme, in meinem Fall gut begründet und natürlich verständlicher Weise NICHT Standard!!)
Deinem Mann viel Erfolg beim Ausprobieren...

Alles Gute,
Birgit
Folgende Benutzer bedankten sich: Maja74

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

29 Apr 2019 12:28 - 29 Apr 2019 12:36 #9 von Maja74
Hallo Birgit, erstmal Hut ab, dafür das du selber wechseln kannst. So jemanden habe ich in der ganzen Zeit noch nie kennen gelernt.

Wenn die Dame von Uromed zurück ruft, ich warte noch, dann spreche ich sie auf den soft an.

Vielen, wirklich vielen lieben Dank für die Tipps!

Auch in unserer Praxis wird nur der Integral verwendet.
Auf Unverträglichkeiten sind und wollen die nicht eingestellt sein.

Meinem Mann wird auch jedesmal gesagt: und heute ziehen wir, du brauchst den doch nicht.
Mit physischen Problemen kennen die Ärzte sich nicht aus.

Die wollten zu Anfang gleich alles mögliche operieren.
Wir haben dann aber eine zweite Klinik aufgesucht und einen kompletten Check machen lassen, das machte unser KKH nicht, die wollten gerade operieren.
Das zweite KKH sagte, was die denn operieren wollen in dem anderen KKH, da gibt es doch nichts!
Das hat mich schon etwas erschreckt.

Leider wechseln wir im ersten KKH immer, dieses ist viel näher, auch schon deswegen, wenn mal was sein sollte!
Aber da sieht man die Unterschiede.

Meinen Mann belastet das jedesmal, wenn vom Arzt der Spruch kommt, aber da kannst du dem sagen, was du willst, beim nächsten mal, sagt er es wieder.
Aber da müssen wir halt durch.

Zum Verband sagen die nur, sieht doch alles normal aus!
Normal! Das war vor den letzten zweimal Wechseln!
Da frag ich mich auch, wie es wohl bei anderen Patienten ausehen tut.

Normal finde ich das jedenfalls nicht!

LG Maja

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

29 Apr 2019 12:36 #10 von Maja74
Hallo Matti, ja vielen Dank, bin schon in Verbindung mit Uromed und den Tipp von Birgit, werde ich mal mit der Dame bei Rückruf besprechen.

Im KKH komm ich nicht weiter, da sieht man alles als normal an.
Zudem man gerne den Katheter komplett ziehen möchte, da mein Mann ihn ja nicht mehr nimmt.
Wie ich Birgit schon geschrieben habe, ist es eine physische Erkrankung und mein Mann ist in Therapie.
Unangenehme Situation wird es in seinem Leben wohl immer wieder geben. Er muss lernen damit umzugehen, was leider in seinem Beruf schwierig ist.
Aber wir arbeiten daran.
Bis jetzt haben wir es schon mal geschafft, das er ihn nicht mehr genommen hat seit 4 Monaten, weil er lernt in stressigen Situation ruhig zu bleiben.
Aber das alles dauert, es hat auch gedauert, bis der erste Harnverhalt war und das waren 50 Jahre....., genauer gesagt auf seinem runden Geburtstag, einfach so...., das ist schon schwer zu begreifen.

Ich wünsche mir nur, daß wir das wieder trocken bekommen, er braucht zusätzlich nicht auch solchen Stress noch.

LG Maja

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Ladezeit der Seite: 0.151 Sekunden

Besucher: Sie sind nicht allein!

Heute 1311

Insgesamt 7143980

Aktuell sind 110 Gäste und ein Mitglied online

Der Verein

Die Inkontinenz Selbsthilfe e.V. ist ein gemeinsames Anliegen vieler Menschen. Der Verein versteht sich als ein offenes Angebot. Unsere Mitglieder engagieren sich ehrenamtlich. Den Verein bewegt, was auch seine Mitglieder antreibt: Wir möchten aktiv zur Verbesserung der krankheitsbedingten Lebensumstände beitragen.

 

Impressum        Kontakt       Datenschutzerklärung

Spendenkonto:
Volksbank Mittelhessen eG
Inkontinenz Selbsthilfe e.V.
IBAN: DE30 5139 0000 0046 2244 00
BIC: VBMHDE5FXXX

Alle Bereich sind kostenfrei, vertraulich und unverbindlich. Wenn Sie eine Frage im Forum stellen möchten oder auf einen Beitrag antworten wollen, ist es erforderlich sich sich zuvor zu registrieren.

Stuhlinkontinenz