Inkontinenz Forum

Erfahrungsaustausch ✓ | Interessenvertretung ✓ | Information ✓ | Beratung ✓ ► Austausch im Inkontinenz Forum.

Neueste Forenbeiträge

Mehr »

Nächster Vortrag: Dienstag, 18.01.2022, 18.00 – 19.00 Uhr. Thema: "Intermittierender Selbstkatheterismus (ISK) im Alltag" -   live        - Anzeige -

> Anmeldung / Login

Registrieren

Registrierung

Noch kein Benutzerkonto? Kostenfrei registrieren (Die Freischaltung kann bis zu 24 Stunden dauern)

Lieferant will nur Vorlagen als Produkt ohne wirt. Aufzahlung liefern

01 Nov 2021 13:11 - 01 Nov 2021 13:12 #11 von MichaelDah
@Mich:

Du schreibst einerseits: "Ich war es leid mir immer etwas aufschwatzen zu lassen nur, weil das vielleicht den Firmen den meisten Gewinn bringt. Ich kaufe mir meine Vorlagen selber."

und anderer seit: "War das bei mir eine Ausnahme oder hab ich ein super Sanitätshaus in der Nähe. Ich hatte eine große Einkaufstasche voll Einlagen und 3 oder 4 verschiedene Kondomurinale von div. Firma zur Auswahl. Kann man also nicht sagen, dass sie nur "ihr" Produkt verkaufen wollten. Das heißt, die Entscheidung lag bei mir."

Ich glaube du verwechselst da den Unterschied zwischen einer Beratung für einen Selbstzahler und der Beratung für einen Kassenpatienten. Ganz offensichtlich bist du ja selbst auf das Problem gestoßen wie du ja im ersten Zitat sagst. Die Konsequenz daraus war - wenn ich das richtig verstehe, das du deine Hilfsmittel im Sanitätshaus selber kaufst und dort auch gut beraten wurdest.

Das ist aber nicht das Thema um das es hier geht. Natürlich stehen dir alle Möglichkeiten offen wenn du das nötige Kleingeld auf den Tisch legst. Dazu reicht es i.d.R. schon aus privat Versichert zu sein (Vorausgesetzt der Vertrag enthält die Leistung).

Hier geht es darum die Sachen von der normalen Krankenkasse bezahlt zu bekommen und den Problemen die dabei auftreten können. Das hast Du ja - wenn ich dich richtig verstanden habe nicht geschafft. Deshalb war mein Appell da nicht aufzugeben - denn dieses Vorgehen stärkt nur das derzeitige System und benachteilig alle , die nicht eben mal ihr knappes Geld in Hilfsmittel investieren können.

viele Grüße
Michael

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

02 Nov 2021 08:07 #12 von mich
Ich bin Kassenpatient und es wurde mir zwei Jahre alles bezahlt. Erst als ich jetzt wieder Inkontinent wurde habe ich mir meine Einlagen selber bezahlt. Wenn es dann nach meiner OP wieder 6 Wochen lang schlimmer wird lasse ich mir ein Rezept ausstellen. Aber dann bekomme ich von den Lieferanten, das Sanitätshaus wird von meiner Krankenkasse nicht bezahlt, nur Einlagen für 30 Tage. Was mach ich in Monaten mit 31 Tagen?

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Ladezeit der Seite: 0.127 Sekunden

- Anzeige -

Hollister Banner

- Anzeige -

 

- Anzeige -

 

Fresenius Werbung

Inkontinenz Selbsthilfe e.V.

Die Inkontinenz Selbsthilfe e.V. ist ein gemeinsames Anliegen vieler Menschen. Der Verein versteht sich als ein offenes Angebot. Unsere Mitglieder engagieren sich ehrenamtlich. Den Verein bewegt, was auch seine Mitglieder antreibt: Wir möchten aktiv zur Verbesserung der krankheitsbedingten Lebensumstände beitragen.

 

Impressum        Kontakt       Datenschutzerklärung

Spendenkonto:
Volksbank Mittelhessen eG
Inkontinenz Selbsthilfe e.V.
IBAN: DE30 5139 0000 0046 2244 00
BIC: VBMHDE5FXXX

Besucher: Sie sind nicht allein!

Heute 1046

Gestern 1136

Monat 17156

Insgesamt 8384173

Aktuell sind 111 Gäste und keine Mitglieder online

Alle Bereiche sind kostenfrei, vertraulich und unverbindlich. Wenn Sie erstmalig eine Frage im Forum stellen möchten oder auf einen Beitrag antworten wollen, ist es erforderlich sich sich zuvor zu registrieren. (Die Freischaltung kann bis zu 24 Stunden dauern!)