Neueste Forenbeiträge

Mehr »

Du kannst alle Bereiche des Forums kostenfrei, vertraulich und unverbindlich lesen. Wenn Du eine Frage stellen möchtest oder auf einen Beitrag antworten willst, ist es erforderlich das Du dich zuvor registrierst. Wir sind Gemeinschaft! Anmeldung / Registrierung

Registrieren

Erfahrungen zu InterStim gesucht

02 Aug 2016 17:50 - 02 Aug 2016 19:51 #1 von rotesonne
Wer hat Erfahrung mit Interstim Therapie?
Mir wurde letzte Woche zur Testung die Kabel eingesetzt.
Bin für jeden Tipp dankbar

LG Moni

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

02 Aug 2016 20:00 #2 von Jens Schriever
Hallo Moni

Sei recht herzlich Willkommen hier im Forum vom Inkontinenz - Selbsthilfe e.v.
Ich habe deine Überschrift geändert und es ins richtige Forum verschoben. Ich selber habe von Interstim keine Ahnung, aber es gibt hier einige die Erfahrungen haben. Ich wünsche dir viel Erfolg beim Erfahrungsaustausch.

Gruß Jens
Folgende Benutzer bedankten sich: rotesonne

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

02 Aug 2016 22:25 - 02 Aug 2016 22:26 #3 von Ano
Moin Moni!

Wir hatten ja schon im Mai diesen Jahres miteinander geschrieben - siehe hier: Klick
Von Deinen damaligen Postings her weiß ich, dass Du keinen Darmschrittmacher, sondern einen Blasenschrittmacher bekommst bzw. bekommen hast und nun damit in der Testphase bist.
Hat denn die geplante Faszienzügelplastik nicht den gewünschten Erfolg gebracht?
Ich kann Dir nur über den Darmschrittmacher berichten, die Vorgehensweise ist aber die gleiche.

Ich verlinke Dir jetzt mal einige Beiträge von mir, dann kannst Du Dich schon mal informieren- vor allem auch über die Zeit der Testphase: Klick und Klick .

Hier noch ein kleines youtube-Video zur Schrittmacher-Op:



Wir haben hier im Forum noch einige Damen, die einen Blasenschrittmacher implantiert bekommen haben. Sicher wird sich die eine oder andere noch melden. Hab aber etwas Geduld - es ist Urlaubszeit und nicht alle sind z.Zt. hier präsent.

Liebe Grüße,
Ano
Folgende Benutzer bedankten sich: rotesonne

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

03 Aug 2016 14:26 #4 von Bernhardine
Hallo Moni,

aus meiner eigenen Erfahrung kann ich sagen, dass man in der Testphase etwas Geduld braucht.
Du wirst wahrscheinlich nicht sofort den optimalen Erfolg haben, sicher wirst du verschiedene Einstellungen ausprobieren müssen, bis es für dich passt.
Du hast eine Dranginkontinenz, oder?
Bei mir ist eine neurogene Blasenschädigung, ich kann nicht allein meine Blase vollständig leeren und habe deshalb meine zwei Blasenschrittmacher gelegt bekommen.
Darum kann ich dir nur berichten, wie ich mit ein paar Tricks zum besten Erfolg gekommen bin: und zwar habe ich festgestellt, dass ich mir auf der Toilette ein bißchen Zeit nehmen muss. Am besten klappt es mit der Entleerung, wenn ich zunächst einfach laufen lasse, wenn ich das Gefühl habe, der Harnstrom wird schwächer, halte ich für ein paar Sekunden ein.
Danach wieder laufen lassen, der Strahl ist dann wieder spürbar kräftiger.
Das mache ich noch einmal, dann ist meine Blase bis auf wenige Tröpfchen leer ( haben wir anfangs mit nachträglichem Kathetern kontrolliert, daher weiß ich das so genau).
Es kann auch helfen, bei der Unterbrechung kurz mal aufzustehen , die Hüften kurz kreisen zu lassen und dann nochmal auf die Toilette setzen.
Das hilft bei mir gut, da meine Blase nach etlichen Operationen einige "Beulen" hat, in denen sich noch Resturin sammeln kann.

Ansonsten, und das trifft auf alle Arten von Harninkontinenz zu, kann ich dir nur zu Geduld raten! Deine Blase muss sich an die neue Stimulation gewöhnen, deshalb nicht verzweifeln, wenn es nicht sofort so klappt, wie du das erhoffst!
Genau aus dem Grund werden auch mehrere Testphasen vor der endgültigen Implantation gemacht. Beobachte deinen Körper, wenn du auch nur eine kleine Verbesserung deines ursprünglichen Zustands siehst, solltest du das dem Arzt so mitteilen, damit er das weitere Vorgehen beurteilen kann.

Alles Liebe und guten Erfolg!

Bernhardine

Hinfallen, aufstehen, Krönchen richten , weitergehen !
Folgende Benutzer bedankten sich: rotesonne

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

03 Aug 2016 15:57 #5 von Nata
Hallo Moni.
Ich bin auch eine Intestim Trägerin seit ca 18 Monate.Bei mir war der Grund ,das ich Neurogene Blaseentleerungsstörungen mit dem teilweise Harnverhalt und die Bildung von Restharn hätte..Bei mir funktioniert mein Intestim sehr gut.Aber ich habe schon ca 6 Monate gebraucht habe bis Ich die richtige Programm gefinden habe.Wenn du die konkrete Fragen hast,kannst jeder Zeit bei mir melden.
LG,Natalja
Folgende Benutzer bedankten sich: rotesonne

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

10 Aug 2016 14:15 #6 von rotesonne
Guten Tag Arno,

Bei mir ist leider auch noch die Stuhlinkontinenz dazugekommen.
Habe jetzt seit zwei wochen diesen Schrittmacher zur Probe. Ich muss sagen ich bin sehr positiv überrascht. es geht mir deutlich besser....
wie wird es jetzt entfernt? Wie lange muss man im KH bleiben wenn das Implantat eingesetzt wird?
Fühle mich deutlich besser und ich kann endlich wieder am Leben teilnehmen.

LG Moni
,

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

10 Aug 2016 17:47 - 10 Aug 2016 17:48 #7 von Ano
Moin Moin Moni!

Du bist jetzt in der Testphase?
Wurde die Elektrode schon fest implantiert und Du trägst den Schrittmacher extern (z.B. am Gürtel)?

Wenn dem so ist und die Testphase erfolgreich war, dann wird als nächster Schritt der Schrittmacher implantiert. Aber keine Bange, der ist nicht so groß und schwer wie der externe, den Du jetzt vermutlich hast.
Es wird im allgemeinen ein kleiner Schnitt rechts oder links oberhalb des Popo's gemacht und das Implantat dort eingesetzt. Danach muss wieder ein passendes Programm gefunden werden, auf das Du gut ansprichst. Das kann manchmal etwas länger dauern, also nicht die Geduld verlieren! Das Schrittmacher-Implantat ist ganz anders programmiert und man kann das jetzt so tolle "Testprogramm" leider nicht 1:1 übernehmen. Wenn Du Glück hast, dann klappt es gleich wieder so super wie jetzt - mit weniger Glück müssen erst einige Programme ausprobiert werden bis Du eines gefunden hast, mit dem Du so zufrieden bist wie jetzt. Dazu musst Du dann immer wieder in die Ambulanz der Klinik gehen, in der dann Dein behandelnder Arzt neue Programme auf Deinen Schrittmacher aufspielt.
Im Gegensatz zu jetzt bekommst Du nach erfolgter Implantation dann eine Art "Fernbedienung". Mit dieser kannst Du die Impulsstärke (Amplitudenhöhe) selber regulieren und meist auch zwischen 4 verschiedenen Programmen wählen. Allerdings solltest Du nicht ständig hin und her zappen - jedes Programm sollte 3-4 Wochen ausgetestet werden und erst dann bei Erfolglosigkeit wechseln.

Der Krankenhausaufenthalt bei mir war damals 4-5 Tage.

Ich hoffe, ich konnte Dir etwas weiterhelfen.
LG, Ano

Anmerkung:
Ich heiße nicht Arno ;) sondern Ano (abgeleitet von Anonyma) und bin weiblich. :P
Folgende Benutzer bedankten sich: rotesonne

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

13 Aug 2016 14:10 #8 von rotesonne
Hallo Ano,

Ich weiß dass du weiblich bin, war ein Schreibfehler, Sorry.

Wie werden die Kabel nach der Testung entfernt? Wieder unter Narkose?
Bin wirklich begeistert. Am Donnerstag muss ich wieder zur Untersuchung....

Schönes WE
und Danke LG
Moni

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

14 Aug 2016 22:10 - 15 Aug 2016 00:21 #9 von Ano
Moin Moni!

Ich kann Dir nur berichten, wie es bei mir gelaufen ist.

Nach der erfolgreichen Testphase bekam ich einen Op-Termin.
Während dieser Operation wurden die außen liegenden Kabel entfernt, das InterStim-Gerät implantiert und dieses mit der in der ersten Op bereits implantierten Elektrode verbunden - somit lag dann alles "unter Putz".
Nach dem die Narkosemittel aus meinem Körper waren (also am nächsten Tag), wurde das Implantat vom Chefarzt von außen mittels seines speziellen tragbaren Computer-Gerätes eingeschaltet und gemeinsam haben wir dann die möglichst passenden Programme ausgetestet. Die wurden auf meiner "Fernbedienung" gespeichert, die ich ebenfalls ausgehändigt bekam. Dazu eine genaue Anleitung vom Arzt, wie alles zu bedienen sei. Außerdem eine ausführliche schriftliche Gebrauchsanweisung für das Gerät.
Zwei Tage später durfte ich dann endlich duschen - die frische Narbe wurde dafür extra mit wasserfestem Pflaster abgeklebt. Sie ist ja nicht sehr groß. Das war ein Genuß !!! Ich durfte ja während der Testphase nicht duschen oder baden, weil die externen Kabel aus dem Rücken kamen und die Infektionsgefahr dadurch zu groß gewesen wäre.

Wie es nun genau bei Dir ablaufen wird, kann ich Dir leider nicht sagen.

LG, Ano
Folgende Benutzer bedankten sich: rotesonne

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

15 Aug 2016 11:50 #10 von rotesonne
Vielen Dank

ja das duschen vermisse ich schon sehr. und das im Sommer. Diesen Donnerstag gehe ich zum Gespräch ins KH, die drei Wochen sind um.
Ich hatte wirklich am zweiten Tag das Gefühl einer Besserung. Nach deiner Beschreibung ist es bei mir auch so.


Vielen dank für Deinen ausführlichen Bericht

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Ladezeit der Seite: 1.180 Sekunden

Besucher: Sie sind nicht allein!

Heute 327

Insgesamt 7144490

Aktuell sind 83 Gäste und keine Mitglieder online

Der Verein

Die Inkontinenz Selbsthilfe e.V. ist ein gemeinsames Anliegen vieler Menschen. Der Verein versteht sich als ein offenes Angebot. Unsere Mitglieder engagieren sich ehrenamtlich. Den Verein bewegt, was auch seine Mitglieder antreibt: Wir möchten aktiv zur Verbesserung der krankheitsbedingten Lebensumstände beitragen.

 

Impressum        Kontakt       Datenschutzerklärung

Spendenkonto:
Volksbank Mittelhessen eG
Inkontinenz Selbsthilfe e.V.
IBAN: DE30 5139 0000 0046 2244 00
BIC: VBMHDE5FXXX

Alle Bereich sind kostenfrei, vertraulich und unverbindlich. Wenn Sie eine Frage im Forum stellen möchten oder auf einen Beitrag antworten wollen, ist es erforderlich sich sich zuvor zu registrieren.

Stuhlinkontinenz