Neueste Forenbeiträge

Mehr »

Anmeldung / Registrierung

Registrieren

Epstein Barr Virus

20 Mai 2017 13:33 #11 von hippo80
Hallo matti.
Danke für deine Beiträge. Ich finde es toll, dass du es ironisch rüberbringen kannst. Ich kann hier nur noch den Kopf schütteln. Ich bin ja alternativen Heilmethoden nicht abgeneigt, aber das was hier beschrieben wird grenzt für mich schon an Hokuspokus. Ich habe im Netz noch nirgends wissenschaftliche Studien über Ausleitungen gefunden. Ich hoffe sehr, dass hier nicht nur verzweifelten Menschen Hoffnungen gemacht und Geld aus der Tasche gezogen wird.

Sonnige Grüße, Dani

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

20 Mai 2017 15:14 #12 von Esther1
Zur Info für die sich an diesem Chat beteiligenden Foren-Mitglieder,

Schwermetalle im Körper (Nachweis kann auch ganz seriös über Blut erfolgen) müssen ausgeschwemmt werden.

Am gefährlichsten ist Quecksilber. Wie Ano schon schrieb können Amalgan-Füllungen der Zähne daran schuld sein. Laut Auskunft des Urologen hat jeder in gewissem Sinn Schwermetalle im Körper aufgenommen unter anderem durch Nahrung. Normalerweise hält der Körper das Gleichgewicht. Bei einer Immunschwäche allerdings kommt das negativ zum Vorschein.

Bei einer akuten Schwermetallvergiftung wird das sofort in der Klinik mit Infusionen gemacht. Bei chronischen die sich langsam und schleichend entwickeln (dazu gehören unter anderem besagte Amalgan-Füllungen) werden ebenfalls mehrere Infusionen verabreicht. Dies machen mitunter Ärzte auf Privatrechnung (siehe mein Posting vom 17.05.17) oder aber auch darauf spezialisierte Heilpraktiker. Der Heilpraktiker gibt die selben Infusionen wie der Arzt. Es handelt sich dabei um die "Chelat-Therapie". Diese ist seit ca. 1940 Bestandteil der evidenzbasierten Medizin.

Die Kosten dafür übernehmen aber nur einige KK. Dazu gehören z. B. die DAK/HEK/IKK Südwest/KKH .

Ein Hokuspokus wie Dani das nennt ist es somit nicht. Vielleicht sollte Sie sich mal genauer damit befassen. KK zahlen bestimmt keinen Hokuspokus. Dazu gibt es umfangreiche Berichte der Ärztegesellschaft für klinische Metalltoxologie. Es gibt sogar extra dafür zertifizierte Ärzte - davon mehrere in München - das sind zum Teil Umweltmediziner.

Da meine KK leider nicht dazugehört muß ich die Kosten selbst tragen - somit kann ich es auch hier bei einem Heilpraktiker machen lassen und muß nicht nach München was die Kosten noch mehr in die Höhe treibt.

Esther

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

20 Mai 2017 15:20 #13 von Esther1
Hallo Ano,

mit den Zahnfüllungen könntest Du Recht haben.

Mein früherer Zahnarzt hat für Überkronungen zweier Zähne mit Amalganfüllungen Pfusch gebaut. Es wurde sogar ein Gutachter eingeschaltet. Bei einem dieser Zähne musste von einem anderem Zahnarzt die Krone wieder entfernt werden und der Zahn sogar gezogen werden, da bereits Wurzel und Kiefer angegriffen waren. Durch diese Entzündung (Dauer ca. 5 Monate) ist wahrscheinlich mein Immunsystem auf Null gefahren.

Komischerweise war der Beginn der Zahngeschichte im Januar 2016 und zog sich bis Mai 2016 hin. Kurz darauf - Ende Mai 2016 begann die Inkontinenz:

Danke für Deine Info

Esther

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

20 Mai 2017 15:26 #14 von Esther1
Hallo Elke,

ich habe mich gefreut von wieder von Dir zu hören. Deine Worte bauen mich immer wieder etwas auf.

Von dieser Proschüre hatte ich allerdings noch nichts gehört. Ich habe mehr auf Ärzteseiten recherchiert.
Egal ob diese Proschüre seriös ist oder nicht - ich finde es toll dass Du Dir überhaupt die Mühe gemacht hast zu suchen. Danke.

Allerdings nur auf einer Arztseite fand ich einen Hinweis zu Inkontinenz in einem Fall. Dort heißt es aber möglich wäre es trotzdem aber leider keinen Beweis.

Ein schönes Wochenende

Esther

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

20 Mai 2017 15:28 #15 von Elkide
Hallo Matti,

habe zwar nichts gegen Ironie, finde es allerdings völlig überzogen.

Ich selber halte weder was von Arzthopping noch würde ich zum Heilpraktiker gehen! Bis auf den Orthopäden, der mir die PDA falsch gesetzt hat, habe ich noch nie einen Arzt gewechselt.

Trotzdem nehme ich doch auch die Menschen ernst und behandle sie respektvoll, die eine andere Auffassung haben. Man kann doch nicht davon ausgehen, dass nur das, was ich für richtig halte, auch für andere gilt. Wenn dann ein Beitrag kommt, in dem nun mal andere Behandlungsmethoden favorisiert werden, kann man doch durchaus versuchen, eine dementsprechende Antwort zu formulieren.

Die Broschüre von der ich geschrieben habe ist kostenlos als PDF Datei zu lesen und ich bin vom Lesen nicht dümmer geworden. Es ist zwar absolut nicht meins, aber trotzdem nicht uninteressant zu lesen.

Matti ich habe keine Lust auf eine aussichtslose Diskussion darüber, empfinde deinen Beitrag als sehr arrogant. Du könntest ja durchaus schreiben, dass das eine unseriöse Webadresse ist und da bitte niemand etwas bestellen sollte. Das würde ich als angemessen empfinden. In der Richtung kennst du dich nun mal viel besser aus.

Schade!

Elke

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

20 Mai 2017 15:30 #16 von Esther1
Nachtrag:

Die Blutuntersuchung auf Schwermetall und EBV würde meine KK sogar übernehmen. Allerdings muss der Arzt diese befürworten.

Da die Ärzte immer Angst um ihr Budget haben - kann man sich die Reaktion gut vorstellen. NEINNNN zum Test.

Der Blut-Test in einem der seriösen Ärztelabors kostet für EBV 79,00 €. Etwas billiger kommt der Test für Metalle in einem Mikrobiologischen Labor 54,00 €.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

20 Mai 2017 15:33 #17 von Esther1
Danke Elke ich bin da ganz Deiner Meinung.

Matti's Worte find ich in dieser Form auch nicht angebracht.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

20 Mai 2017 17:21 #18 von Elkide
Danke Esther.

Habe mir die Seite, die ich dir vorgeschlagen hatte nochmal angeguckt. War vorhin beim googeln direkt auf die Broschüre gestoßen und da war nicht ersichtlich, mit welchem Quatsch sie sich hauptsächlich beschäftigen. Das hat wirklich nichts mit Seriösität zu tun. Das ändert aber nichts an dem verletzenden Beitrag von Matti.

Habe inzwischen einige Artikel über Metalle im Körper gelesen und das ist laut Umweltmediziner ja tatsächlich ein großes Problem. Passend dazu bin ich in eine Radiosendung hineingeraten, in der die Wasserverunreinigung durch alte Bleirohre thematisiert wurde.

Gibt es denn bei euch in der Gegend kein Arzt, der sich auf Umwelteinflüsse spezialisiert hat? Dann müsstest du wenigstens nicht alles selber bezahlen.

Alles Liebe
Elke
Folgende Benutzer bedankten sich: Esther1

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

20 Mai 2017 17:58 #19 von Esther1
Hallo Elke,

das Problem ist, daß die KK mitspielen muß. Leider sind nicht alle KK dazu bereit die Kosten zu übernehmen. Ich habe hier halt die falsche KK. Und die Ärzte in unserer Gegend sind leider keine richtigen Umweltmediziner. Diese sind halt Urologen, Allgemeinärzte, usw. die sich weiter gebildet haben und das halt auch behandeln. In den größeren Städten wie München, Berlin, usw. gibt es natürlich reine Umweltmediziner.

Ja die Umweltvergiftungen sind ein großes Problem. Die ETW die wir haben, liegt in einer Siedlung die die Amerikaner gebaut und bewohnt haben. Kurz vor unserem Einzug (vor 30 Jahren) wurde bekannt, daß die Parkettböden PAK belastet sind. Diese wurden zum Glück auf Kosten des Verkäufers (WBG Stadt Fürth) entfernt und erneuert. Die arbeiteten damals mit Atemschutz und Schutzanzügen. Was evtl. aber noch in diesen Wohnungen (sind rund 500 Wohnungen) schlummert weiß keiner.

Die Wasserrohre wurden im Gemeinschaftseigentum (Steigleitungen) wurde nicht erneuert. Wir müssen sogar immer ein Mittel von einer Wartungsfirma zusetzen lassen. Angeblich gleitet das die Rohre aus. In unserer eigenen Wohnung haben wir vor Einzug sämtliche alte Rohre austauschen lassen. Aber das reicht ja nicht.

Irgendwie kann ich Dani nicht verstehen, wenn sie meint von Schwermetallausleitungen noch nichts gehört zu haben und hier falsche Hoffnungen zu schüren. Das ist ein heikles Thema und wird in der Öffentlichkeit nicht groß behandelt. Es gibt doch nachweislich Umweltmediziner für klinische Metalltoxologie. Die sind darauf spezialisiert. Sorry, nicht jeder kennt alle Ärzte und Methoden, das ist ganz normal und auch nicht schlimm. Aber solche Äußerungen ohne Hintergrundwissen finde ich persönlich nicht gut.

Manchmal habe ich das Gefühl das Wort "Heilpraktiker" bringt bestimmte Personen auf die Palme.Die aber sind manchmal besser als Schulmediziner. Ein Schulmediziner kam bei mir nie auf den Gedanken das mal zu überprüfen. Sogar Ano wusste von den Amalganplomben. Diese sind eine tickende Zeitbombe. Allein, daß ab Mitte des Jahres bei Kindern und Schwangeren diese Plomben lt. Gesetz hier nicht mehr gemacht werden dürfen und die KK hier andere Materialien bezahlen müssen, lässt doch schon einiges erahnen. Leider gilt diese Regelung für Ottonormalverbraucher erst ab 2030!!

Vielleicht denkt hier im Forum doch noch mal der Eine oder Andere nach, was hier alles möglich ist.

Ob das nun meine Probleme mit der Inkontinenz beheben wird, weiß ich natürlich nicht. Aber hoffen darf man ja. Aber die anderen Symptome die ich habe, könnten vielleicht verschwinden. Leider kenne ich persönlich noch keinen, der diese Ausleitung schon einmal gemacht hat. Nach meinen Infos ist das aber eine langwierige Sache - bis zu einem Jahr und mehrere Infusionen.

Liebe Grüße

Esther
Folgende Benutzer bedankten sich: Elkide

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

20 Mai 2017 22:09 - 20 Mai 2017 22:37 #20 von matti
Liebe Elke,

ich hoffe du konntest die Seitenbetreiber von gesund-im-net ein wenig trösten. Diese sind ja die Einzigen, die ob meiner Worte verletzt sein könnten. Welche "Verletzung" du persönlich aus meiner Antwort erlitten haben solltest, verstehe ich auch durch hartnäckiges Grübeln nicht.

Obwohl du in deinen Beiträgen ja für dich in Anspruch nimmst, die Menschen ernst zu nehmen und respektvoll zu behandeln, scheust du dich nicht davor, mir öffentlich Arroganz vorzuwerfen. Respekt, wenn man sich im selben Beitrag gleich in seinen eigenen Ansprüchen widerspricht.

Um nicht wieder dem Vorwurf der Arroganz ausgesetzt zu werden, verlinke ich einfach einmal einen Artikel. Wen es interessiert kann sich ja einmal den Wikipedia Artikel zur Chelat-Therapie durchlesen und hier ganz besonders den Abschnitt Alternativmedizin. Arroganz scheint viel weiter verbreitet, wie selbst ich dies vermutet hätte.

Matti
Folgende Benutzer bedankten sich: Ano, hippo80

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Ladezeit der Seite: 0.236 Sekunden

Besucher: Sie sind nicht allein!

Heute 2524

Gestern 4561

Woche 17933

Monat 68939

Insgesamt 5809145

Aktuell sind 172 Gäste und keine Mitglieder online

Der Verein

Die Inkontinenz Selbsthilfe e.V. ist ein gemeinsames Anliegen vieler Menschen. Der Verein versteht sich als ein offenes Angebot. Unsere Mitglieder arbeiten ehrenamtlich. Den Verein bewegt, was auch seine Mitglieder antreibt: Wir möchten aktiv zur Verbesserung der krankheitsbedingten Lebensumstände beitragen.

 

Impressum        Kontakt       Datenschutzerklärung

Spendenkonto:
Volksbank Mittelhessen eG
Inkontinenz Selbsthilfe e.V.
IBAN: DE30 5139 0000 0046 2244 00
BIC: VBMHDE5FXXX

Stuhlinkontinenz