Neueste Forenbeiträge

Mehr »

Du kannst alle Bereiche des Forums kostenfrei, vertraulich und unverbindlich lesen. Wenn Du eine Frage stellen möchtest oder auf einen Beitrag antworten willst, ist es erforderlich das Du dich zuvor registrierst. Wir sind Gemeinschaft! Anmeldung / Registrierung

Registrieren

"Paruresis" oder andester genannt pysischer Harnverhalt, wer kennt das?

19 Nov 2018 08:06 #11 von Pascia
Halo Maia. Ich verstehe dieses Problem sehr gut. Ich selbst leide seit einem Jahr. Es wurde beim Urologen überprüft. Er sagte, dass meine urologischen Probleme keine Parurezis verursachen könnten. Deine Probleme im Kopf so Urolog. Trotzdem begann ich auf Anraten eines anderen Urologen, Alpha adreno Blocker zu nehmen. Sie gaben ein positives Ergebnis, aber zu Hause in einer entspannten Atmosphäre. Bei der Arbeit immer noch mit großen Schwierigkeiten urinieren. Urlaub und Erholung von öffentlichen Toiletten helfen mir besser zu urinieren . Aber nach einer Woche Arbeit ging es wieder los. Trotzdem fand ich für mich Erlösung. Ich habe mich während eines erfolgreichen Miktion zu Hause auf dem Recorder aufgenommen. Während des Prozesses beruhigte ich mich laut und noetigte von der Umgebung ablenken. Weißt du, es hat geholfen. Jetzt gehe ich mit Kopfhörer und höre mir zu. Es wurde ein bisschen lächerlich und ich fange an zu lachen, sofort geht der Urin aus.
Folgende Benutzer bedankten sich: Maja74

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

09 Mär 2019 06:47 - 09 Mär 2019 07:42 #12 von Dog
Hallo Maja,

Ich hoffe du liest hier noch mit, ich kenne das Problem deines Mannes sehr gut, und hatte mich hier angemeldet als ich deinen Beitrag gelesen hatte, in meiner Neuvorstellung habe ich mein Problem schon ein wenig thematisiert.

Bis ich das von deinem Mann gelesen hatte dachte ich, ich wäre mit dem Problem Panik vor der Toilette, auch in der eigenen Wohnung, allein auf der Welt.

Auch bei mir würde eine Prostatavergrößerung festgestellt, weswegen ich nun garnichtmehr weiß was zuerst da war, das körperliche Problem oder das psychische, im Moment trage ich Katheter, weiß aber nicht wirklich wie es weitergeht.

Wie geht es den deinem Mann im Moment, lass ihn bitte wissen das er mit seinem Problem nicht allein ist.

Liebe Grüße
Folgende Benutzer bedankten sich: Maja74

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

29 Apr 2019 15:07 #13 von Maja74
Hallo Dog,
ja ich lese hier noch mit, habe aber leider immer wieder mit Fehlermeldungen und Problemen zu kämpfen, gerade erst kann ich wieder keine Beiträge beantworten von meinem Smartphone, jetzt sitze ich am Computer und versuche es hierrüber.
Also, tut mir leid, weil du einige Tage warten musstest.

Mein Mann hat nun den Katheter seit Sep. 2017 und bis er mal entfernt werden kann, wird wohl noch einige Zeit in Anspruch nehmen.
Er ist in Therapie und bekommt ein Medi um die Angstspitzen und die Depression in Griff zu bekommen.

Seit Oktober nimmt er nun das Medikament und seit einem Jahr ist er in Therapie und ich muss sagen, es hilft! Ich kann jedem nur Raten sich Hilfe zu holen.

Leider ist diese Erkrankung nicht so bekannt unter den Ärzten, leider!

Wir haben damals alles durchckecken lassen und das Ergebnis war positiv. Es ist keine OP nötig, ab einem gewissen alter ist eine leichte Prostatavergrößerung normal.

Aber der pysische Harnverhalt ist nicht zu unterschätzen!!!!

Bei meinem Mann trat es in gewissen Situationen immer häufiger auf, praktisch ein Selbstläufer!
Und wenn jeder Gedanke vor dem Toilettengang sich auf das bevorstehende Urinieren konzentiert, dann ist es schon zu spät.
Daraus enstand die Angststörung und daraus die Depression. So hat die Therapeutin uns das erklärt, ein Teufelskreis!

Momentan haben wir ein paar Probleme mit Sekret am Verband, dazu schreib ich bereits schon mit anderen Mitgliedern hier im Forum.

Dort habe ich auch nochmals einiges nieder geschrieben, vielleicht magst du mal durchlesen, sonst frag mich einfach!

Nur hier im Forum fühl ich uns verstanden, die Unwelt versteht es leider nicht, aber ein psyischer Harnverhalt ist mindestens genau so schlimm wie ein
Organischer.

Lg
Maja

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

29 Apr 2019 15:10 #14 von Maja74
Hallo Pascia,
jeder muss seinen Weg finden damit umzugehen. Lächerlich ist dies auf gar keinen Fall, sondern eine ernstzunehmende Erkrankung, aus der schnell ein Teufelskreis wird.

Wir haben uns für Hilfe von aussen entschieden. Und es hilft, aber es ist ein langer Weg. Und das Ende ist noch nicht in Sicht!

Aber eine Besserung der Situation und darüber kann man sich auch schon freuen, wenn man bedenkt, wo man vor Monaten noch gestanden ist.

LG
Maja

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Ladezeit der Seite: 0.125 Sekunden

Besucher: Sie sind nicht allein!

Heute 80

Insgesamt 7186077

Aktuell sind 107 Gäste und ein Mitglied online

Der Verein

Die Inkontinenz Selbsthilfe e.V. ist ein gemeinsames Anliegen vieler Menschen. Der Verein versteht sich als ein offenes Angebot. Unsere Mitglieder engagieren sich ehrenamtlich. Den Verein bewegt, was auch seine Mitglieder antreibt: Wir möchten aktiv zur Verbesserung der krankheitsbedingten Lebensumstände beitragen.

 

Impressum        Kontakt       Datenschutzerklärung

Spendenkonto:
Volksbank Mittelhessen eG
Inkontinenz Selbsthilfe e.V.
IBAN: DE30 5139 0000 0046 2244 00
BIC: VBMHDE5FXXX

Alle Bereich sind kostenfrei, vertraulich und unverbindlich. Wenn Sie eine Frage im Forum stellen möchten oder auf einen Beitrag antworten wollen, ist es erforderlich sich sich zuvor zu registrieren.

Stuhlinkontinenz