Neueste Forenbeiträge

Mehr »

Anmeldung / Registrierung

Registrieren
× Eine krankheitsspezifische Voraussetzung für eine Pflegestufe gibt es nicht. Es zählt immer der notwendige Hilfebedarf in der Grundpflege (Körperpflege, Ernährung und Mobilität). Also z. B. beim Waschen, Haare kämmen, Zähne putzen, Intimpflege nach Wasserlassen/Stuhlgang, das Richten der Bekleidung, Wechseln von Inkontinenzmaterialien, dem Kleinschneiden von Nahrung, Nahrungsaufnahme, dem Gehen und dem An- und Auskleiden. Der durchschnittliche tägliche Hilfebedarf in der Grundpflege beträgt bei PS I 45 Min. tägl., PS II 120 Min. tägl., PS III 240 Min. tägl. plus ein nächtlicher Hilfebedarf.

Harter Kampf mit MDK und Versorgungsamt

19 Jul 2017 12:58 #11 von annehanne
Hallo Matti,

genau der Teil mit der Akutkrankheit ist es, der mich hier langsam kirre macht.
Denn dann ist laut Angaben der KK keine Genehmigung notwendig - weil Notfall und davon bin ich die ganze Seit ausgegangen.
Denn mir ist klar, das da keiner auf drei Tage Genehmigung warten kann, und grad bei Transport mit Rollstuhl etc, fällt ja auch die Option: Lass Dich von Kumpel, Partner oder sonst wem fahren aus. Sollst Du da allen Ernstes die 112 rufen?

Denn bei geplanten Arztbesuchen usw. kann man ja die Genehmigung schon vorher einholen, auch wenns halt Bürokratie ohne Ende ist.
Mit der Vorgehensweise von vor ein paar Jahren, erscheint ja sinnvoll, aber wie immer wurde hier wohl Sparpotential entdeckt, unter dem Motto, vielleicht suchen die sich dann eine andere Fahrgelegenheit.

Ja, der Interpretationsspielraum...da kann halt sonst was bei rauskommen, merk ich grad wieder.

So, ich verzieh mich jetzt in den Garten.
Vorm Computer isses jetzt echt zu warm!

Bis bald mal!
Hanne

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

19 Jul 2017 15:21 #12 von hippo80
Hallo matti.
Ich sehe in Bertys 1. Post schon den Gedanken den MDK zu belügen, er schreibt es ja auch konkret. ("hätte ich den MDK belügen müssen, was ich bei der nächsten Untersuchung eventuell berücksichtigen werde..."). Und das kann ich nicht gutheißen. Natürlich fällt der MDK oft merkwürdige Entscheidungen und die Reform der Pflege ist sicher in manchem Bereich schlecht, aber es gibt da Feinheiten. Wenn er nicht laufen kann, aber mit dem Rollstuhl sicher umgehen kann, dann ist er nicht unselbstständig. Aber darüber brauchen wir hier nicht diskutieren.
Mir ist einfach einiges sauer aufgestoßen und habe deshalb geschrieben. Wie immer gibt es mehrere Meinungen.

Ich wünsche allen das sie gut durch den warmen Tag kommen. Dani

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

19 Jul 2017 15:34 #13 von berty45

matti schrieb: Liebe Diskutanten,
nach meiner Auffassung läuft die Diskussion hier gerade einen Tick zu persönlich. Wir sollten nicht den Anspruch haben die Wahrheit für uns gepachtet zu haben. Gerade wenn wir es eigentlich auch nicht so genau wissen und deshalb unsere eigenen Meinungen und Vorstellungen argumentieren


Zum Schluss
Der MDK hat sich gemeldet um meinen Widerspruch nochmals im Pflegeheim zu prüfen.
Das Ergebnis werde ich sobald ich es habe, hier bekanntgeben.
Genehmigung Krankentransport ist für mich kein Thema mehr, da diese von KK immer genehmigt werden.

Gruß
Berty

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Ladezeit der Seite: 0.198 Sekunden

Besucher: Sie sind nicht allein!

Heute 8883

Gestern 10891

Woche 43228

Monat 131709

Insgesamt 6205621

Aktuell sind 117 Gäste und 2 Mitglieder online

Der Verein

Die Inkontinenz Selbsthilfe e.V. ist ein gemeinsames Anliegen vieler Menschen. Der Verein versteht sich als ein offenes Angebot. Unsere Mitglieder arbeiten ehrenamtlich. Den Verein bewegt, was auch seine Mitglieder antreibt: Wir möchten aktiv zur Verbesserung der krankheitsbedingten Lebensumstände beitragen.

 

Impressum        Kontakt       Datenschutzerklärung

Spendenkonto:
Volksbank Mittelhessen eG
Inkontinenz Selbsthilfe e.V.
IBAN: DE30 5139 0000 0046 2244 00
BIC: VBMHDE5FXXX

Stuhlinkontinenz