Neueste Forenbeiträge

Mehr »

Du kannst alle Bereiche des Forums kostenfrei, vertraulich und unverbindlich lesen. Wenn Du eine Frage stellen möchtest oder auf einen Beitrag antworten willst, ist es erforderlich das Du dich zuvor registrierst. Wir sind Gemeinschaft! Anmeldung / Registrierung

Registrieren
× Wir listen Ihnen in einer interaktiven Landkarte die qualifizierten und interdisziplinär arbeitenden Fachzentren für die Bereiche:
Harninkontinenz, Stuhlinkontinenz, Kinderurologie, Neurourologie, Proktologie und Koloproktologie auf.
Sie erhalten eine gute und auf Wunsch wohnortnahe Übersicht und können zudem nach ihrem Beschwerdebild die Anzeige filtern.
Zur Fachzentren-Suche geht es hier...

Erfahrung mit Urologischen Klinik Gießen

28 Sep 2012 18:04 - 28 Sep 2012 18:05 #21 von Resi
Hallo Matti !
Danke für Deine Antwort.Das ist manchmal nicht so einfach Positiv zu Denken,wen bei einem fast alles schief läuft,habe immer gesagt es gibt schlimmeres,doch meine jetzige Sytuation ist schlimm genug,jetzt wo ich wirklich Hilfe brauche, da die Wunde sieht übel aus,und der Schrittmacher arbeit nicht richtig,hat mir die Uni sämtliche Hilfe verweigert.Ich hätte gerne Euch die gruppe besucht,leider fahre selbst kein Auto und Taxi ist viel zu Teuer,Matti ich wohne nicht weit,vom Giessen etwa 15 km.Kann oft Arzt termine nicht wahr nehmen,da von der Krankenkasse die fahrkosten zur Ambulanten Behandlung nicht bezahlt werden,das ist nur Beispiel.Wie sollte man da positiv Denken!!?

Gruß resi

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

28 Sep 2012 18:53 #22 von Pamwhy
Hallo Resi,

habe deine Beiträge mit sehr großem Interesse verfolgt, habe nur leider in der Situation gemeint, dass ich da bis jetzt nicht großartig mitreden kann und habe mich deshalb etwas im Hintergrund gehalten, zumal mich dein Leidensweg am Anfang auch ziemlich sprachlos gemacht hat. (Zum Glück gibt es ja Matti, der immer gute Ratschläge hat)

Ich finde auch, dass du auf gar keinen Fall dein Profil löschen solltest. So wie es sich für mich anhört bist du durch die ganze Geschichte wohl bis auf deinen Freund ziemlich isoliert und es in deinem Fall auch sehr wichtig sich auch mal "auskotzen" zu können ohne den Partner ständig damit zu belasten und wir hier haben doch bereits ziemlich viel selbst erlebt, bzw. gesehen oder auch hier im Forum gelesen, sind somit die optimalen "Zuhörer" (Zuleser??? ;) )

Ganz im Ernst, das was du da durchmachen musstet ist ja keine Kleinigkeit, ich habe mit meiner jetzigen Situation immer mal wieder zu kämpfen, aber im Vergleich zu dir ist das ein Witz. Daher ruhig auch mal Jammern oder Herz ausschütten, oft fühlt man sich hinterher besser, bzw. manchmal hilft einem das auch mal vielleicht einen neuen Blickwinkel zu erhalten, oder ein Problem in Angriff zu nehmen. Geht mir jedenfalls oft so.

Was ich nicht ganz verstehe ist, dass du so mit deinen Problemen hängen gelassen wirst. Also bei mir läuft auch viel über den Hausarzt, der dann z. B. Termine für mich ausmacht, oder schaut was sonst noch so möglich ist. Du hast auch gar nichts dazu geschrieben, ob dieser Dr. Hampel etwas für dich tun kann/ konnte oder auch nicht. Irgend ein Arzt oder KH oder ähnliches muss dir doch Behandlungsmöglichkeiten bieten können.

Was ich auch noch hinzufügen möchte ist, dass bei mir ja im November auch eventuell die Entscheidung für einen Blasenschrittmacher ansteht und mir deine Geschichte, bzw. auch Mattis Hinweise diesbezüglich doch wichtige Informationen gegeben haben, die nicht in irgendwelchen Werbe- oder Firmenmaterial enthalten sind. Daher sind deine Berichte was bei dir abgeht, bzw. wie es dir geht für mich und andere, die vor solchen Entscheidungen stehen doch immens wichtig.

Ich wünsch dir viel Kraft

Liebe Grüße

Pam
Folgende Benutzer bedankten sich: Resi

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

28 Sep 2012 20:29 - 28 Sep 2012 20:30 #23 von matti
Hallo,

ein paar Fragen habe ich noch:

1. Warst du bei einem Neurologen bzw. bist du nachdem die Symptomatik aufgetreten ist schon Neurologisch betreut worden?
2. Wie schätzt den der Pflegedienst die Wundsituation ein und wird die Wundversorgung bzw. Wundheilung medizinisch beobachtet?
3. Warst du schon einmal bei einen Schmerztherapeuten?
4. Bekommst du Sozialhilfe, Hartz4 oder Grundsicherung? Hast du mal nach Fahrgutscheinen bei diesen Stellen gefragt?
5. Hast du eine anerkannte Schwerbehinderung/Merkzeichen?

Warum hast du nicht mal Kontakt mit mir aufgenommen. Evtl. gibt es ja eine Transportmöglichkeit! Fragen musste halt.

Zu Dr. Hampel und der ganzen Uni Mainz habe ich einmal einen sehr ausführlichen Bericht hier eingestellt. Nur mal soviel, es waren meine subjektiv empfundenen schlimmsten und traumatichsten medizinischen Erlebnisse.

Matti

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

29 Sep 2012 09:33 #24 von Resi
Hallo Matti!
Kurz nach der OP wurde ich von Neurologen untersucht,der Verdacht war auf Läsion von Nerv Lumbal sakralis,doch die Urologen bestreitten alles und wollen mir eine MS unterschieben,nächste neurologen Termin am 05.10.12.Die Wunde ist kleiner geworden sieht aber nicht Gut aus,ist Dunkel und Verhärtet,dies bezüglich werde von Wundmeneger betreut,mein Hausarzt hat keine Interese,leider.Meine Morphium tabletten habe von der Schmerzklinik Giessen.Bekomme Grundsicherung +Pflegegeld für Dauerhaft Erwerbsunfähige. Habe Behindertenausweiss 100 % B+G mit Freifahrt karte,darf mit den Bus kostenlos fahren,was nicht so einfach ist.Wen noch Fragen bestehen,Antworte ich gerne,Bitte melden.
Gruß Resi

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

05 Jan 2013 17:34 #25 von Resi
Hallo an Alle!! B)
Leider habe mich nicht lange melden können.Meine wunde ist Zu,verheilt nach 5 OP `´S,doch Giessen hat mich abgeschrieben,weil ich die Ärzte angezeigt habe und dadurch ist das Vertrauen gestört, da es nichts gebracht hat,wurde das verfahren bei der Ärztekammer eingestellt,da die UNI den Fehler nicht eingestehen wollte.Was wird mit den Verbliebenen schrittmacher der sowiso nicht arbeitet,weiss man noch nicht, Hannover macht das auch nicht mehr mit den Schrittmachern und mein Arzt ist auch nicht mehr da,bin jetzt im Mainz der Arzt dort ist in Ordnung aber auch etwas Ratlos,was mir etwas komisch vorkommt.Habe immer noch Starke schmerzen und lähmungen,war ich sogar in Reha 3 Wochen,was auch nicht viel gebracht hat,da keiner sagen kann wodran es liegt.Es geht mir schlechter,nehme weiter Morphium ähnliche Medikamente,die einem richtig kaput machen.Meine Inkontinenz ist auch schlechter,da der Schrittmacher nicht Funktioniert und bereitet schmerzen ,norlweise mus er raus,doch keinem Interesierts,leider.
Bin auch langsam Ratlos und weiss nicht wie es weiter gehen soll.Im März habe kontroll Termin im Mainz,Hoffe das endlich entscheidung getroffen wird.Werde dann weiter berichten.

Gruß an Alle

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

05 Jan 2013 20:29 #26 von Pamwhy
Hallo Resi,

schön wieder was von dir zu hören, auch wenn nicht alles so positiv ist, aber immerhin ist jetzt mal endlich deine Wunde geschlossen!!! :silly:, man sollte sich auch über "kleine" Dinge oder Fortschritte freuen, jedenfalls mache ich das immer, wobei sich das ja mit deiner Wunde lange hingezogen hatte und du ja da auch kaum Hoffnung hattest, dass sich da was tut....und wenn die Reha nicht sooo viel gebracht hat, war es wenigstens sonst ok????

Würde mich so für dich freuen, wenn du auch mal einen "6er im Gesundheitslotto" ziehen würdest. Vielleicht braucht dein Arzt (bin schon erleichtert, dass du jetzt wieder eine Klinik hast wo du hingehen kannst) bis März einfach eine Therapie-Findungsphase... Das hab ich auch schon erlebt.....

Ansonsten für dieses neue Jahr wünsche ich dir Fortschritte bei deiner Therapie und kompetente Ärzte....und ansonsten ganz viel Glück, das kannst du auf alle Fälle gebrauchen.

Liebe Grüße

Pam

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Ladezeit der Seite: 0.170 Sekunden

Besucher: Sie sind nicht allein!

Heute 745

Insgesamt 7187991

Aktuell sind 108 Gäste und keine Mitglieder online

Der Verein

Die Inkontinenz Selbsthilfe e.V. ist ein gemeinsames Anliegen vieler Menschen. Der Verein versteht sich als ein offenes Angebot. Unsere Mitglieder engagieren sich ehrenamtlich. Den Verein bewegt, was auch seine Mitglieder antreibt: Wir möchten aktiv zur Verbesserung der krankheitsbedingten Lebensumstände beitragen.

 

Impressum        Kontakt       Datenschutzerklärung

Spendenkonto:
Volksbank Mittelhessen eG
Inkontinenz Selbsthilfe e.V.
IBAN: DE30 5139 0000 0046 2244 00
BIC: VBMHDE5FXXX

Alle Bereich sind kostenfrei, vertraulich und unverbindlich. Wenn Sie eine Frage im Forum stellen möchten oder auf einen Beitrag antworten wollen, ist es erforderlich sich sich zuvor zu registrieren.

Stuhlinkontinenz