Neueste Forenbeiträge

Mehr »

Du kannst alle Bereiche des Forums kostenfrei, vertraulich und unverbindlich lesen. Wenn Du eine Frage stellen möchtest oder auf einen Beitrag antworten willst, ist es erforderlich das Du dich zuvor registrierst. Wir sind Gemeinschaft! Anmeldung / Registrierung

Registrieren

Hallo Gemeinde, möchte mich vorstellen

11 Mär 2019 20:51 #21 von Sebald
Guten Abend!

Ja, deine Gefühlslage kann ich da schon nachvollziehen. Strömt halt viel an Ideen und Vorschlägen auf dich ein - und das musst du erstmal für dich sortieren.

In (Gesundheits-)Foren ist es, denke ich, oft so, dass einige Antworten sehr emphatisch ausfallen und andere unbedingt 'Lösungen' anbieten wollen. Beides in einer Antwort zu vereinen, fällt oft schwer - jedenfalls mir.

Mir war v.a. wichtig, dir die Angst vor dem ISK zu nehmen. Und schon das Stichwort mal beim Urologen fallen zu lassen, kann eventuell das Gespräch mit dem voran bringen.

Weiterhin: Nur Mut!
Sebald
Folgende Benutzer bedankten sich: Johannes1956, Dog

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

11 Mär 2019 22:30 #22 von matti
Hallo Sebald,

die Sekis hat dies einmal sehr schön formuliert:

Das Eigene im Anderen wiederfinden - Eigeninitiative und Selbstbestimmung
"Das Wesen der Selbsthilfe ist die wechselseitige Hilfe auf der Basis gleicher Betroffenheit. Selbsthilfe bedeutet, die eigenen Probleme und deren Lösung selbst in die Hand zu nehmen und im Rahmen der eigenen Möglichkeiten aktiv zu werden".

"Die Gruppen können nur funktionieren, wenn es zu einem wechselseitigen Geben und Nehmen kommt. Sie brauchen das aktive Mittun der Ratsuchenden, denn sie arbeiten in der Regel freiwillig, unentgeltlich und mit einem hohen Einsatz privater Zeit".


Gruß
Matti

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

12 Mär 2019 13:17 #23 von Johannes1956
Hallo,

Was ich noch ergänzen wollte:

Ich hatte, bevor ich auf ISK umgestellt wurde, auch Bedenken dagegen und Angst davor.

Was ich damals nicht wusste, und das muss auch gesagt werden: die Katheter für ISK haben nichts mit den Dauerkathetern, den Ballonkathetern zu tun, die über die Harnröhre eingeführt werden, wenn es um Notfall oder nach einer OP darum geht, einen liegenden Katheter zu verwenden.

Jeglicher Kontakt mit diesen Kathetern war für mich negativ besetzt, deshalb war die Vorstellung, mich selbst zu kathetern, auch unangenehm.

Heute weiß ich, dass die Einmalkatheter, die für ISK verwendet werden, ganz anders sind. Dünn, beschichtet, schmerzlos zum einmaligen Einführen konstruiert.

Vielleicht hilft es, einmal so einen Katheter anzuschauen, anzugreifen, damit der Unterschied klar wird.

Man kann bei den Firmen auch Muster anfordern.

Liebe Grüße

Johannes
Folgende Benutzer bedankten sich: Sebald, Dog

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

13 Mär 2019 13:27 #24 von Dog
Hallo, ich nochmal

Ich habe jetzt eine Blasenentzündung bekommen, habe Penecillin verschrieben bekommen, habe jetzt 3 mal 1 Tablette genommen, aber im Moment ist es eher schlimmer als gestern, habe ich zu wenig Geduld, oder sollte langsam eine Besserung eintreten.

Fieber habe ich wohl noch nicht, aber ich halte manchmal nicht mal 1 Stunde aus ohne auf Toilette zu gehen, war Heute bestimmt schon 8 mal, bin frustriert.

Wie war das bei euch, habe im Moment noch Katheter, und es ist die 2 Entzündung innerhalb von 6 Wochen.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

14 Mär 2019 07:01 #25 von Johannes1956
Hallo, Dog,

das ist bei Dauerkatheter leider ein bekanntes Problem. Deshalb sollte ein Dauerkatheter durch die Harnröhre auch nur kurzfristig zur Überbrückung bis zu einer anderen Lösung getragen werden.

Johannes

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

31 Mär 2019 17:49 #26 von Dog
Hallo Gemeinde,

Der 2 Katheter wurde mir vor 12 Tagen gezogen, danach ging es 2-3 Tage gut, was dann leider wieder aufhörte.

Der Urologe versprach mir das ich einen Bauchdeckenkatheter bekomme, aber als es soweit war hätte er es sich anders überlegt weil Dr meinte das ich ja Restharnfrei entleeren könnte, und das bei mir nicht angezeigt wäre.

Einerseits kann ich ihn verstehen, andrerseits fühle ich mich allein gelassen, mit meinem Problem.

Er gab mir noch eine Überweisung zu einer Urolologichen Untersuchung wo ich aber erst Ende Juni einen Termin bekommen habe.

Auf meine Frage nach ISK sagte er ja, das können wir machen und gab mir 2 Saftycat Einmalkatheter mit, als ich ihn Fragte ob man das nicht lernen müßte sagte er es wäre ganz einfach.

Ich rief dann bei der Firma an, die mir aber auch erst nächsten Donnerstag wen schicken können.

Jedes mal wenn ich jetzt nicht kann, denke ich ob ich es mal probiere, habe ja darüber gelesen und die Videos gesehen, habe mich aber noch nicht getraut das alleine zu machen.

Meint ihr das wenn ich ins Krankenhaus fahre, ich es dort unter Anleitung machen könnte?

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

01 Apr 2019 06:48 #27 von Johannes1956
Hallo, Dog,

eine Einschulung wäre schon angebracht. Bei uns in Österreich machen das die KSB, die Kontinenz-und Stomaberaterinnen.

Lass dir von deinem Hausarzt die Katheter verschreiben, damit du ausreichend hast. Wenn du es erst einmal erlernt hast, ist es ein beruhigendes Gefühl zu wissen, dass du deine Blase jederzeit selbst entleeren kannst.

Alles Gute

Johannes
Folgende Benutzer bedankten sich: Dog

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

01 Apr 2019 11:43 #28 von Dog
Danke Johannes für deinen unermüdlichen Einsatz, an alle anderen die mir geschrieben haben natürlich auch.
Folgende Benutzer bedankten sich: Johannes1956

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

04 Apr 2019 18:43 #29 von Gerda
Hallo Gemeinde, möchte mich vorstellen. Ich bin Gerda Jahrgang 1939. Bis vor 1 jahr hatte ich kaum Blasenprobleme 2 - 3 Bllasenentzündungen in den letzten
30 Jahren. Seit 1 Jahr leide ich zunehmend an Blasenschwäche und meldete mich beim Urologen an. Bei der Harnuntersuchung wurde ein geringer Keimbefall
festgestellt. Ich hatte sonst keine direkten Symptome einer Blasenentzündung. Mir wurde nahegelegt, eine Urodynamikmessung durchfpühren zu lassen.
Diese erfolgte aber nicht beim Urologen. Erst nach einigen Monaten bekam ich hierzu einen Termin. Dabei wurde erneut ein Keimbefund im Harn festgestellt.
Deshalb erfolgte diese Messung erst nachdem ich 2 unterschiedliche Antibiotika bekommen hatte. Altersbedingt waren vermutlich nicht mehr die besten
Voraussetzungen für eine OP (TVT-Band) gegeben. Doch ich leide sehr, unter der zunehmenden Blasenschwäche. Deshalb, habe ich alles versucht , um hier Hilfe zu bekommen. Da ein OP allerdings eine keimfreie Blase erfordert, bekam ich innerhalb eines halben Jahres noch 3 x Antibiotika, was meinem Darm sehr zu-
gesetzt hat. Ich nahm ständig von Dr. Woltz Darmbekterien (18 Stämme). Im Februar erfolgte die OP mit TVT Band. Leider blieb eine zu große Menge Restharn
zurück. ca. 450 ml. Damit wollte man mich nicht entlassen und riet zu einer weiteren OP SBK, um das Problem zu lösen. Hierzu konnte ich mich nicht sofort
entscheiden. Mir fehlte eine wirklich überzeugende 2. Arztmeinung. Meinen nächsten Termin beim Urologen bekam ich Ende Mai. Ich habew weiter Probleme
einer Überlaufblase. Was soll ich tun?

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

05 Apr 2019 08:24 #30 von Jens Schriever
Hallo Gerda

Sei recht herzlich Willkommen hier im Forum des Inkontinenz Selbsthilfe e.V.
Ein Restharnvolumen von 450 ml ist behandlungsbedürftig und über längerer Zeit auch gefährlich. Eine Anlage eines SPF ist eine Option und ist schnell gemacht. Eine weitere Option ist der ISK (intermittierenden Selbstkatheterismus). Der ISK ist kinderleicht zu erlernen, schmerzlos und hat den großen Vorteil bei richtiger Handhabung kaum Risiko einer Harnwegsinfektion. Schau mal Hier
Im Forum findest du etliche Berichte zum ISK und auch Erfahrungsberichte.
Spreche deinen Arzt/Urologen doch mal auf den ISK an.
Ich wünsche Dir weiter hin alles Gute und ein regen Erfahrungsaustausch hier.

Gruß Jens
Folgende Benutzer bedankten sich: Johannes1956

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Ladezeit der Seite: 0.201 Sekunden

Besucher: Sie sind nicht allein!

Heute 604

Gestern 1483

Insgesamt 7224775

Aktuell sind 104 Gäste und keine Mitglieder online

Der Verein

Die Inkontinenz Selbsthilfe e.V. ist ein gemeinsames Anliegen vieler Menschen. Der Verein versteht sich als ein offenes Angebot. Unsere Mitglieder engagieren sich ehrenamtlich. Den Verein bewegt, was auch seine Mitglieder antreibt: Wir möchten aktiv zur Verbesserung der krankheitsbedingten Lebensumstände beitragen.

 

Impressum        Kontakt       Datenschutzerklärung

Spendenkonto:
Volksbank Mittelhessen eG
Inkontinenz Selbsthilfe e.V.
IBAN: DE30 5139 0000 0046 2244 00
BIC: VBMHDE5FXXX

Alle Bereich sind kostenfrei, vertraulich und unverbindlich. Wenn Sie eine Frage im Forum stellen möchten oder auf einen Beitrag antworten wollen, ist es erforderlich sich sich zuvor zu registrieren.

Stuhlinkontinenz