Neueste Forenbeiträge

Mehr »

Anmeldung / Registrierung

Registrieren

Beckenbodensenkung /Inkontinent

08 Mär 2018 20:52 #71 von Gast
Hallo Anna,

nächste Woche am Dienstag habe ich den nächsten Termin.

Diese Woche habe ich mich entspannt ohne Arzttermine oder Physiotermine. Habe aber diese Woche ein Training mit so einem Beckenbodentrainingsgerät versucht, das ich mir bei Amazon bestellt habe. Das soll man täglich 8 Minuten machen in der Vagina. Finde das nicht sehr angenehm, aber vielleicht hilft es. Das hat mir die Frauenärztin empfohlen.

Nächste Woche habe ich dann gleich 2 Termine.

Ich werde berichten.

Bis April ist ja noch ein bisschen hin. Vielleicht gibts bei Dir in der Nähe ja auch so eine Beckenbodenphysiopraxis. Das mit den Bauchweh ist wirklich nervig. Ich habe mir Magnesium-Öl aus der Apotheke gekauft und damit massiere ich meinen Bauch, bei Schmerzen. Das hilft ganz gut und entspannt etwas.

Dir alles Gute bis bald

Grüsse von Chakira

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

19 Mär 2018 22:43 #72 von Gast
Hi,

wollte ja berichten. Also, mein Problem lt. der Beckenboden-Therapeutin ist eine Blasensenkung. Obwohl Ihrer Meinung nach mein Beckenboden nicht schwach ist, ist meine Blase gesenkt und nicht meine Gebärmutter. Sie hat mich allerdings nur vaginal untersucht.

Den Zusammenhang zu meinem Darmproblem sehe ich noch nicht. Eventuell liegt es daran, dass meine Gebärmutter nach hinten zum Darm hin abgeknickt ist und durch die Senkung jetzt stört, denn wenn die Blase gesenkt ist, aus welchen Gründen auch immer (Hormone, schwer tragen - habe in den letzten 4 Jahren mehrere Umzüge wegen meiner alten Eltern fast allein gewuppt von Haus in betreutes Wohnen - dann Heim), muss das andere doch auch gesenkt sein.

Momentan übe ich wieder Entspannen - denn dass ich sehr angespannt bin im Beckenbodenbereich, hat sie auch festgestellt und dass ich nicht wirklich entspanne, wenn ich es soll oder will.

Morgen habe ich wieder einen Termin und da will ich mal mein Peristeen-Gerät mitnehmen und mir genau erklären lassen, wie es funktioiert.

Grüsse von Chakira

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

25 Mär 2018 14:52 #73 von annaba
hallo chakira, danke fürs berichten!
eine blasensenkung? oh, auch nicht schön :(

ja, ich glaub für so senkungen gibt es zug gründe, weiches bindegewebe, weiche muskeln, ausgeleierte bänder etc.

ich bin ja von hinz zu kunz gerannt und keiner konnte was sehen, dabei war bei mir der beckenboden abgesenkt weil er so schwach ist.
ich muss auf meinen prokto termin noch über eine woche warten. oh mann, ich hoffe so sehr dass er eine lösung findet.

und eine rektozele hat sie bei dir nicht festgestellt? komisch,. vielleicht ist es wirklich die gebärmutter.
oh mann, was da so alles durcheinander kommen kann :(

konnte sie dir das peristen gerät gut erklären?
vielleicht frag ich danach auch mal übernachäste woche, aber ich hab so die nase voll dass ich am liebsten sagen würd: operier jetzt und sofort :/

lg anna

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

28 Mär 2018 00:15 - 28 Mär 2018 00:18 #74 von Gast
Hallo Anna,

ja, bei mir war das alles auch wieder ein Reinfall. Nachdem die ersten beiden Termine viel versprechend abgelaufen sind, kam sie am 3. Termin mit einem Zettel mit klassischen Beckenbodenübungen an.

Anspannen, und noch mal anspannen. Sinnigerweise auch noch mit der Vorstellung einen Kirschkern einzusaugen....besonders blöde Vorstellung, weil ich grad mal wieder eine Fissur habe.. :dry:

Meine Kritik darüber wurde nicht gut angenommen - sondern völlig unprofessionell. Sie beendete die Therapie. Eben bekam ich grad die Mail von ihr, dass sie aufgrund meiner Unzufriedenheit, die Therapie hiermit beendet.

Eigentlich hätte ich noch 2 Termine gehabt und habe sogar noch ein Rezept für 6 weitere. Jetzt muss ich mal sehen wie das abgerechnet wird und werde mir jemanden anderen suchen.

Wegen dem Peristeen ist von ihr aus gar nichts mehr gekommen, außer einen Link für den Film und ich habe dann auch nichts mehr gesagt.

Aber ich habe nach Ostern auch wieder einen Termin bei einer Proktologin und danach kommt jemand von der Firma Siwa Homecare zu mir und weisst mich ein. Die waren ganz ok, als ich Kontakt aufgenommen habe.

Weiterhin habe ich auch noch einen Termin bei einer Chiropraktikerin, die macht so Cranio-Sacrale Therapie auch für den Beckenboden. Das leiste ich mir mal. Möglicherweise bringt das ja was.

Von der Blasensenkung merke ich so gar nichts. Ich habe das nur mit dem Darm. Von einer Rektozele hat sie nichts gesagt. Mal sehen, was die Proktologin feststellt.

Oh mann...was ist nur los mit unserem Gesundheitssystem. Ständig erlebt man so einen Mist. Ich habe auch kaum noch Lust, aber damit so weiterleben will ich auch nicht. Ich will das alles wieder normal wird.

Hoffentlich wird Dein Termin bei dem Proktologen erfolgreicher für Dich.

Grüsse von Chakira

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

28 Mär 2018 07:34 #75 von annaba
ach Mensch, das tut mir leid :(
ja, ich glaube das Thema Beckenboden ist einfach noch Neuland. Ich hab ja damals auch nur so 0815 Übungen bekommen.

bin gerad auch ein wenig down. ich hab ja so ein elektrogerät daheim, die Inkontinez Dame hat das gestern jetzt mal an ihren PC gehängt und konnte somit meine Übungsstärken mal nachlesen.

so. ein normaler durchschnittlicher MEnsch hat auf diesem Gerät eine Stärke von 12.
ich hab eine 3.5.
mein Beckenboden ist also eine KAtastrophe und sie hat gemeint ich wäre einer ihrer schlimmsten PAtienten, und sie denkt nicht dass sie mir helfen kann.

hab auch bei den Geräten das GEfühl das ist für Leute die den Beckenboden nicht ansteuern koennen, ich kann ihnja ansteuern, abetr es tut sich kaum was WEgen dem nervenschaden.

ich bin jetzt auch total demotiviert. ich bemh mich hier täglich und dann das.
sie meinte dann müssten mir die ärzte weiterhelfen.
ja.
haha. so langsam hab ich das gefühl ich muss jetzt wohl so weiterleben, und irgendwann rutschen mir dann de organe raus.

ich hoffe mal dass dein prokto dir helfen kann, ich hab ja ja auch nächste woche termin, und werde mal berichten.
drücke dir die daumen.

lg anna

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

17 Apr 2018 12:12 #76 von annaba
Hi Chakira,

warst du schon bei dem Prokto?

ich war schon. aber, ach :(
meinte der Bebo wäre zu straff. ich hab gemeint ich hab das MRT wo gezeigt wird dass er gesenkt ist,. hat ihn nicht interessiert, auch wenn ich es täglich fühle dass es so ist.
sollte mal einen Tag ABführmittel nehmen, und dann jetzt mit Flohsamen anfangen.
hab ich gemacht, ein Tag danach gings mir gut, jetzt alte Probleme wieder da.

warum glaub mir keiner? boh. ich drei wochen soll ich wieder hin.
dann weiterschauen.

hoffe du hattest mehr glück?

lg anna

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

18 Apr 2018 21:43 #77 von Gast
Hallo Anna,

nein, bei mir gehts auch nicht recht weiter - zumindest nicht so wie ich es mir vorgestellt habe.

Den Termin bei der Proktologin hatte ich heute. Die macht aber gar keine Proktologie mehr, sondern nur noch hausärztliche Versorgung. Sie hat mir die Genehmigung für das Peristeen also nicht gegeben, da sie die Geräte für die Untersuchung nicht hat. Es müsste Ultra-Schall gemacht werden und eine Druckprüfung. Statt dessen habe ich wieder eine Überweisung für dieses Darmzentrum bekommen, die das ja bei mir mal verbockt haben - weil sie zuviel verödet haben.

Da will ich möglichst nicht mehr hin - auch wenn es ein anderer Arzt ist. Immerhin hat sie mir bestätigt, dass die einzige Ärztin dort in diesem Darmzentrum, die das bei mir auch damals so schlecht gemacht hat, einen sehr üblen Ruf hat. Ich war auch zwischenzeitlich in einem Hämorhidden-Forum und wenn die Ärzte das nicht können und zuviel veröden, gibt es solche Schmerzen und passieren solche Sachen, wie Beckenboden-Senkung. Also, bin ich schon mal nicht blöd oder bilde mir das nur ein, wie die Trutsche von der Beckenbodengym. meinte.

Aber es gibt auch gute Nachrichten. Ich habe meine Ernährung vor zwei Monaten komplett umgestellt. Ich esse kein Getreide mehr, kein Brot kaum Kohlenhydrate. Nur Fleisch, Fisch und Gemüse im großen und ganzen und Knochenbrühe. Nennt sich Paleo-Diät. Habe ich eigentlich wegen der Schilddrüsenprobs. gemacht, die ich auch habe. Aber seit einiger Zeit spinnt mein Darm auch nicht mehr so. D.h. ich muss nur noch morgens zwar 3 x - aber dann habe ich den ganzen Tag Ruhe. Muss zwar räumen - aber eben nur morgens.

Ansonsten, bin ich mich jetzt über Einläufe am bilden. Ich bin bei Facebook in so einer Intervall-Fastengruppe und die machen sich täglich Einläufe, um zu entgiften ohne Probleme zu haben. Ich dachte immer die Darmflora geht dadurch kaputt, aber dann müsste sie ja auch beim Peristeen kaputt gehen. Vielleicht probiere ich das auch, muss nur mal sehen wegen Gerätschaften und wie man das allein hinkriegt. Kenne mich damit nicht aus. Auf jedenfalls diese Fastenleute haben sich vorher auch nicht untersuchen lassen oder so und so wie ich es mitbekommen habe, kaufen die einmal ein Ballondarmrohr und nehmen das immer wieder - warum man das beim Peristeen nur einmal nehmen soll...da gehts wahrscheinlich nur ums Geld.

Im Mai habe ich dann noch den Termin bei der Chiropraktikerin, die Cranio-Sakral Therapie macht und vielleicht kann man so noch wieder was zurecht ruckeln - mal sehen.

So wie ich das sehe, muss man sich irgendwie allein durch schlagen mit diesem Problem und nicht nur damit....

Tut mir leid, dass es bei Dir wieder so bescheuert gelaufen ist. Mit dem Flohsamen kommen die alle an, egal ob mans verträgt oder nicht. Das habe ich schon so oft gehört. Bei Dir liegts ja auch nicht unbedingt an der Verdauung, sondern am gesenkten Beckenboden.

Wünsche Dir weiterhin alles Gute - auch beim Akzeptieren, des Mistes...und danke, dass Du Dich noch mal gemeldet hast. Ich war nach dieser Beckenbodengym. Geschichte so gefrustet, dass ich mich erst mal gar nicht mehr mit dem Thema beschäftigen wollte. Ja, man muss es wahrscheinlich einfach akzeptieren, dass man damit leben muss.

Ich melde mich wieder, wie das bei der Chiropraktikerin war..

Grüsse von Chakira

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

19 Apr 2018 06:37 #78 von annaba
ach mensch das tut mir leid :(

hätte nie gedacht dass das so eine komplizierte sache ist :(

weisst du mich ärgert es halt so sehr dass ich ein MRT hab, also sprich eine voellig objektive Meinung einer Maschine, aber nein, das wäre nicht so. ????? Ich ich koennt am TAg drei Kilo Flohsamen essen. Das würde an der Sitation gar nichts ändern, denn wie du ja sagst, es liegt an der Beckenbodensenkung. ICh musste ja am We mal Abführmittel nehmen, weil er meinte es wäre mal gut wenn ich mal "durchgeputzt" werden würde, und ich hatte ja da schon Probleme....

Kann ich irgendwie so gar nicht abfinden dass das jetzt mein neues ich sein soll.....täglich Bauchschmerzen, super. Das mit dem Irrigieren hab ich auch aufgehört, ich mag das psychisch nicht mehr machen, es ekelt mich einfach an. Vor allem funktioniert es wohl auch nicht so, wie bei Menschen ohne Fehlstellung, wenn man dann mal 10 mal irrigieren muss, dann wirds einfach blöd. Das gibts doch alles gar nicht, echt wahr.
ICh werd auch so depressiv über dem Mist. Fhre aber gerad mein Ernährung und Trinktagebuch wie gefordert, und dann werd ich ihm halt in 4 Wochen präsentieren dass es nicht anders ist. Mal schauen was er dann auf Lager hat.

Mensch, ich nerke ja foermlich wie tief der Beckenboden sitzt, aber er meint; nein.

Und die Rektopexy beim anderen Arzt will ich nicht machen lassen.

:(

ich berichte wieder nach dem nächsten Termin, wird aber wohl noch mind, einen Monat dauern.

lg Anna

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

08 Mai 2018 11:51 - 08 Mai 2018 11:53 #79 von Gast
Hallo Anna,

melde mich mal wieder, weil ich grade an Dich gedacht habe.

Ich habe mich die letzten Wochen intensiv mit unserem Thema beschäftigt und bin u.a. auch zu der Erkenntniss gekommen, dass dieser Pudendus-Nerv, der diese Beschwerden mit verursacht, sehr beeinträchtigt werden kann, durch seelische Traumen. Da die Schaltflächen für diesen Pudendus-Nerv und für Schmerz-Angst und Fluchtverhalten im Gehirn sehr nah beieinander liegen. Ich forsche da aber noch weiter und berichte.

Allerdings habe ich gestern diesen Artikel in der Süddeutschen Zeitung gefunden:

www.sueddeutsche.de/leben/geburtshilfe-f...tter_impression=true

und musste an Deine Geschichte denken. Sich das bewusst zu machen, dass auch Seelisches dahinter steckt, hilft zwar erst einmal nicht bei dem bestehenden Problem praktisch - aber es erklärt manches.

Das mit der Irrigation kann ich gut verstehen. Das Peristeen steht bei mir immer noch im Schrank. Lediglich die Darmrohre habe ich mal untersucht, die man ja immer nachbestellen muss und nur einmal benutzen darf und die so teuer sind, dass Ärzte die nicht wirklich gern verschreiben wollen. Ich bin jetzt in so einem Klistierforum gelandet, wo Leute das als Fetisch haben. Die haben jedenfalls Ahnung und das Peristeen ist nach derer Meinung wirklich billigste Herstellung und es ist ein Wahnsinn was das kostet. Ich bin mir auch nicht mehr sicher, ob das die Lösung ist. Denn unser Problem ist nicht die Verdauung, es kommt ja an unten, nur nicht normal raus, sodaß mit der Irriatigation nur zusätzlich Wasser im Darm ist.

Ich mache jetzt erst einmal meine Cranio-Sakrale Therapie und werde dann berichten. Einen Prokologen zu suchen, der mir das Peristeen-Zubehör jetzt verschreibt, habe ich keinen Nerv momentan und in dieses Darmzentrum gehe ich nicht noch einmal.

Ich wünsche Dir alles Gute.

Lieber Gruss

von Chakira

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

08 Mai 2018 14:07 #80 von hippo80
Hallo Chakira. Das Peristeen ist ein Hilfsmittelrezept und geht nicht zu Lasten des Budgets des Arztes. Von daher sollte es kein Arzt aus Kostengründen verweigern. Ich habeure Kommunikation still verfolgt und sehe, dass ihr euch viel im Internet angelesen habt. Vielleicht davon mal Abstand nehmen.

Liebe Grüße und alles Gute, Dani

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Ladezeit der Seite: 0.252 Sekunden

Besucher: Sie sind nicht allein!

Heute 2511

Gestern 4561

Woche 17920

Monat 68926

Insgesamt 5809132

Aktuell sind 188 Gäste und keine Mitglieder online

Der Verein

Die Inkontinenz Selbsthilfe e.V. ist ein gemeinsames Anliegen vieler Menschen. Der Verein versteht sich als ein offenes Angebot. Unsere Mitglieder arbeiten ehrenamtlich. Den Verein bewegt, was auch seine Mitglieder antreibt: Wir möchten aktiv zur Verbesserung der krankheitsbedingten Lebensumstände beitragen.

 

Impressum        Kontakt       Datenschutzerklärung

Spendenkonto:
Volksbank Mittelhessen eG
Inkontinenz Selbsthilfe e.V.
IBAN: DE30 5139 0000 0046 2244 00
BIC: VBMHDE5FXXX

Stuhlinkontinenz