Neueste Forenbeiträge

Mehr »

Du kannst alle Bereiche des Forums kostenfrei, vertraulich und unverbindlich lesen. Wenn Du eine Frage stellen möchtest oder auf einen Beitrag antworten willst, ist es erforderlich das Du dich zuvor registrierst. Wir sind Gemeinschaft! Anmeldung / Registrierung

Registrieren

Änderung Passform bei der Abri Form X-Plus air?

23 Apr 2013 17:09 #1 von Struppi
Hallo zusammen,

vielleicht verwendet ja noch jemand die o.g. Inkoslips und kann mir ggf. weiterhelfen?

Seit 2 oder 3 Lieferungen (nicht erst seit der Umstellung auf die Air-Variante) habe ich das Gefühl, die Slips würden nicht mehr so gut am Gesäß und den Beinabschlüssen sitzen. Auf Nachfrage bei Abena wurde mir versichert, der Schnitt sei nicht verändert worden. Bin jetzt ein wenig verunsichert. Ich kann mir nur schwer vorstellen, dass meine Muskelathropie innerhalb von 2 Monaten so stark fortgeschritten sein soll?

Gruß

Hannes

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

24 Apr 2013 05:51 #2 von Horsty
Hallo Hannes,

ich benutze zwar keine Inkoslips, könnte mir aber vorstellen, dass andere Materialien verwendet wurden. Meist sind diese Änderungen optisch nicht erkennbar. Weil der Kostendruck hoch ist, werden manchmal billigere Werkstoffe eingesetzt und dadurch ohne den Schnitt zu verändern eine andere Passform erreicht.
So ist es z.B. möglich, dass im Beinabschluss eine andere Gummiqualität verarbeitet wird. Dabei ist nicht die erreichbare Dehnung , sondern die Elastizität des verwendeten Gummis von entscheidender Bedeutung. Es kann aber auch andere Ursachen sein, wie z. B. veränderte Verarbeitung.
Da ich keine Muster von den Inkoslips zum Vergleich habe, kann ich die Ursachen nur erahnen.

Es grüßt herzlich

Horsty

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

24 Apr 2013 10:28 #3 von Chris
Hallo Hannes,

ich bin auch (bekanntermaßen) Verwender dieser Slips.

Was mir auffällt ist eigentlich eine kontinuierliche Veränderung (Verschlechterung) an den X Plus. Schon früher (lange vor der Umstellung ca. Anfang 2011) hatte ich einmal die Air Variante getestet und hatte aus der Lieferung noch ein paar nachbehalten, die ich vor kurzem gegen die aktuellen testen konnte.

Wesentliche Unterschiede sind sowohl im Schnitt, als auch im Material feststellbar. Die ersten Air Varianten hatten eine sehr dichte Außenhaut aus einem Tyvec ähnlichen Material, die Elastizität von Außenmaterial und Verschlüssen war so abgestimmt, dass der Sitz gut bis hervorragend war (und blieb) und doch bequem. Alles in Allem ein unbedingt mit der Folienvariante vergleichbares Produkt hervorragender Saugfähigkeit und Sicherheit.

Aktuell ist das Außenmaterial so nachgiebig, dass bereits nach kurzem tragen der Slip rutscht und nicht mehr gut abschließt, bereits bei recht geringer Beladung ist Feuchtigkeit außen zu bemerken, besonders, wenn es etwas kälter ist!! Der schlechte Abschluss wird durch die Schnittänderung im hinteren Bereich verstärkt, das Saugpolster und die Hülle sind am Po schmaler geworden, so dass es mehr nach Vorlage mit Gürtel aussieht (übel bei Stuhlinko). Außerdem sind die Kleber so elastisch geworden, dass sie sich bei Belastung zwar dehnen, aber nicht wieder "zurück kommen" - das verstärkt das leiern - und ich habe den Eindruck, der Innenaufbau des Saugpolsters wurde verändert - ich muss heute deutlich früher wechseln und habe praktisch keine Reserven mehr!!

Früher war die X Plus unangefochten mein Slip der Wahl, heute schaue ich intensiv nach Alternativen, habe aber bislang noch nichts wirklich brauchbares gefunden.

für Nachts könnte eine Neuentwicklung - Comficare eine Lösung sein, die ist aber für Tags eindeutig zu dick (mal abgesehen von "Sondersituationen"), aber auch die Mitbewerber - Attends, Tena und Co. haben nichts, was passt und hinreichend sicher ist. Auch weiß ich nicht, wie die Bezugs/Abrechnungssituation/Preis bei der Comficare werden wird, da ist noch vieles offen.

Machs gut

Chris
Folgende Benutzer bedankten sich: Struppi

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

24 Apr 2013 16:33 #4 von Struppi
Hallo Chris,

da bestätigst Du ja meinen Verdacht, nur habe ich keine älteren Slips mehr liegen gehabt, um diese vergleichen zu können. Auch die verstärkte Nachgiebigkeit der Aussenbeschichtung und Klebestreifen als auch das unangenehme Durchfeuchten ist mir aufgefallen - und das als Rollifahrer; für mobile Benutzer muss dieser Umstand mehr als nur ärgerlich sein. Nur stehe ich vor dem gleichen Problem wie Du: Es mangelt an Alternativen, mit deren Passform ich auch gut zurecht komme.

Bedingt durch meine anatomischen Auffälligkeiten (starker Oberkörper mit Bauch aber nahezu kein Gesäß und kaum mehr Ober-/Unterschenkelmuskulatur) war die Passform eines Slips für mich stark ausschlaggebend.

Langfristig werde ich mich wohl nach einem neuen Produkt umsehen müssen; ärgerlich schon deshalb, weil ich eine längere Auseinandersetzung hatte, um meine Versorgung so sicherzustellen, wie sie gerade ist.

Die Attends regular 10 hatte mir mal sehr gut von der Saugleistung gefallen, nur gab es auch dort die Problematik mit den Oberschenkeln bzw. der mangelnden Passform für meinen Körper. Ich werde mich mal gründlich von verschiedenen Herstellern bemustern lassen und dann in ein paar Tagen wieder berichten. Vielen Dank erstmal.

Grüße

Hannes

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

24 Apr 2013 23:25 - 24 Apr 2013 23:27 #5 von Ano
Moin Moin lieber Struppi!

Habe gerade Eure Beiträge bzgl. der Slips gelesen.
Eigentlich ist es ja unerhört von dieser Firma, zu bestreiten, dass am Produktmaterial bzw. -qualität geändert bzw. gespart wurde !!!

Aber beim Lesen Eurer Postings habe ich folgende Idee gehabt, die evtl. für Dich als Rollifahrer wenigstens vorübergehend hilfreich sein könnte, bis Du ein adäquates Produkt gefunden hast. Für Fußgänger wie Chris ist sie allerdings nicht geeignet.

Eines der Probleme ist wohl dies, dass die Beinabschlüsse nicht mehr dicht sind bzw. nicht direkt am Bein abschließen und dadurch die Dichtigkeit nicht mehr gewährleistet ist.
Du könntest doch alternativ um/über jeden Beinabschluss einen Gurt befestigen ... ich dachte da an diese Gurte, die immer genommen werden, wenn Blut abgenommen wird. Damit wird am Oberarm gestaut. Diese Teilchen haben einen Clip zum stufenlosen Feststellen. Damit könntest Du individuell die Beinabschlüsse an Deine Oberschenkel "anpassen". Ich hoffe, Du verstehst, was ich meine.
Ist nur so 'ne Idee ...

Ansonsten drück ich Dir die Daumen, dass sich baldmöglichst was Passendes für Euch findet.

LG, Ano

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

24 Apr 2013 23:52 - 24 Apr 2013 23:52 #6 von Pamwhy
Hallo Ano und ihr anderen Lieben....

nicht böse sein, aber den Vorschlag finde ich fast schon gefährlich..., wenn du z. B. deine Beine nicht spürst, wie willst du dann feststellen, ob du nicht deine Blutversorgung beeinträchtigst???? Zudem glaube ich nicht, dass es wenn das nicht der Fall wäre, dann dicht genug wäre, da diese Bänder ja nicht elastisch sind.... Zudem also auch noch ungenehm, da die Dinger nicht nachgeben....

Aber vielleicht kommt ja durch dein Beitrag eine Ideenlawine ins Rollen :cheer: ...., hoffe mein Beitrag kommt noch durch...

Bis bald und ganz....

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

24 Apr 2013 23:57 #7 von Ano

Pamwhy schrieb: Hallo Ano und ihr anderen Lieben....

nicht böse sein, aber den Vorschlag finde ich fast schon gefährlich..., wenn du z. B. deine Beine nicht spürst, wie willst du dann feststellen, ob du nicht deine Blutversorgung beeinträchtigst????


Stimmt ! Da hast Du leider Recht, liebe Pam.
Ist doch immer gut, wenn jemand mitdenkt ....
Dank Dir und lg,
Ano :)

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

25 Apr 2013 08:34 #8 von Chris
Hallo an Alle,

erst mal - die Lösung mit eine Stauschlauch (so heißt das Ding für die Blutabnahme) halte ich auch für gefährlich, aber ggf. geht kein Weg an einer Schutzhose (z.B. Suprima 1217- PU) vorbei, die kann man zur Not an den Beinen enger machen, so dass sie immer noch bequem sitzt, aber auch sicher abschließt.

Dann möchte ich aber noch einmal auf die verschiedenen Entwicklungen bei saugenden Hilfsmitteln und die verschiedenen Aspekte der Anwender eingehen.

Es ist unbestritten, dass in der Anfangszeit saugende Produkte gelinde eine Katastrophe waren - Temca Chemie (später Certina) hatte wohl die ersten Produkte, die sich Windel nannten - eine Unterlage, wie der Arzt sie auf seine Geräte legt (ca.60x80cm), um dort die Hygiene zu gewährleisten, in der Mitte ein wenig zusammengeklappt und mit Kleber fixiert, das wars aber schon - grausige Klebeverschlüsse, die überall klebte, nur nicht da wo sie es sollten. Die Babyprodukte zu der Zeit waren da schon weit besser, allerdings auch noch gefaltet (77/78)

Dann merkte man wohl, das das ein Markt ist/wird und es kamen auch die Produkte anderer Hersteller und die Entwicklung gipfelte darin, dass Hartmann seine Babysparte (Fixies) verkaufte und sich ganz auf Erwachsenenprodukte konzentrierte - zu dieser Zeit wurde auch die Moli Super Plus "gebaut" - wenn die Anatomie dazu passt wohl eines der besten je gefertigten Produkte.

Bei den Babywindeln kam dann die Entwicklung zu "immer dünner = immer bequemer" und diese Entwicklung zu mehr Superabsorber und damit initial dünneren Produkten wurde auch für Erwachsene übernommen. Was dabei allerdings - warum auch immer - nicht bedacht wurde - meist ist das Ausscheidungsgeschehen bei Erwachsenen ganz anders. Ein Baby hat eine sehr kleine Blase mit geringem Volumen - 15-20ml - die "Schlückchen" versickern und das Produkt hat viel Zeit, die Flüssigkeit zu binden. Außerdem ist die Zusammensetzung noch viel näher an reinem Wasser, weil der Stoffwechsel noch ganz andere Prioritäten hat und nicht ausgereift ist, daher kann der Superabsorber viel mehr binden - mit Salz (und ggf. großen Moleküle wie Eiweiß) geht das sehr schnell zurück. Bestes Beispiel ein aktuelles Produkt von Lidl - hauchdünn, fasst aber bis zu 1,5l reines Wasser, kann für Baby's also eine ganze Nacht reichen. Dann allerdings quillt die Windel so, dass es sicher unbequem wird.

Bei vielen Blasenproblemen geht der Urin nicht kontinuierlich ab, sondern Schwallweise. Damit sind Produkte mit hohen Superabsorberanteil oft überfordert - sie schaffen manchmal schon die erste Entleerung nicht wirklich, deas Saukissen reißt sehr schnell ab etc. - das kann auch nicht Sinn der Sache sein. Insbesondere bei Fußgängern sammelt es sich ja zwischen den Beinen und da ist der Raum ohnehin begrenzt, es müsste sehr schnell nach Hinten in die großen Flächen verteilt werden. Leider testen die meisten Hersteller ihre Produkte zunächst in Pflegeeinrichtungen und da sind die Anforderungen ganz andere, auch wird wohl in den seltensten Fällen die Meinung der "Versorgten" gefragt, das Pflegepersonal gibt seine Meinung ab und die haben ganz andere "Prioritäten".

So ist in den letzten 2-3 Jahren eine Entwicklung zu verzeichnen, die an den Bedürfnissen mobiler Verwender deutlich vorbei geht. Bestes Beispiel - von "Außen" betrachtet ist eine luftdurchlässige Oberfläche sicher angenehm, aber aus Sicht der Verwender kann das ganz anders aussehen, insbesondere, wenn hier die unterschiedliche Anatomie im Schnitt nicht berücksichtigt wird und einfach zu wenig Material da ist, um einen vernünftigen sicheren Abschluss an Beinen mit Muskelschwund hin zu bekommen. aktuelle Attends Produkte sind ein gutes Beispiel - die Aktiv Linie ist für Stuhlinko nicht mehr brauchbar!!

Ich hoffe mal, dass der eine oder andere Hersteller hier auch ab und an mit liest und man sich dort Gedanken macht, wie die Bedürfnisse der (immer mehr werdenden) mobilen Verwender besser bedient werden können. Ein Produkt, das für einen überwiegend bettlägrigen gut geeignet ist, kann (wird) für einen mobilen völlig ungeeignet sein.

Die Normierten Test's haben sicher zu einer gewissen Vergleichbarkeit der heutigen Produkte geführt, aber es hängt immer noch sehr von der Passform ab, ob man sich damit wohl und sicher fühlt. Die "theoretischen Saugleistungen" weichen jedenfalls mittlerweile sehr deutlich von den praktischen ab - dies macht "Anfängern" die Auswahl gewiss nicht leichter!!

In diesem Sinne - wir sind alle unterschiedlich und müssen "Unser" Produkt selbst finden, aber die aktuelle Entwicklung (nicht zuletzt auch der Kostendruck bei einem Personenkreis, der sich kaum wehren kann) lässt mich sehr skeptisch in die Zukunft blicken. Es bleibt die Hoffnung und die stirbt bekanntlich zuletzt

Machts gut

Chris

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

26 Apr 2013 16:36 #9 von nordfan
Hallo
Momentan werde ich noch von Abena versorgt. Als die Abri Form noch Folie war, war alles in Ordnung! Dann stellte Abena auf die Airversion um und von da an wurden die Slips schlechter. Die Klebestreifen hielten einfach nicht mehr und rutschen runter. Auch die Aufnahmegeschwindigkeit des Saugkissen ist auch schlechter geworden. Die Passform meine ich auch, dass die sich geändert hat. Deshalb sind die mir Nachts regelmßig ausgelaufen.Die schwallartige Blasenentleerung kann das Saugkissen nicht schnell genug aufnehmen. Dazu kommt noch, daß anfang des jahres eine Zuzahlung leisten sollte, was ich nicht einsehe. Darauf hin wechselte ich zu Delta-Form. Die Delta-Form hat auch eine Textielähnliche Oberfläche. Also das gleichen Problemen. Was noch schlimmer ist, daß die Slips auch regelmäßig ausgelaufen sind. Jetzt werde ich zu Tena wechseln, wo ich keine Probleme mehr habe. Die Passform von Tena ist für mich optimal und nachts läuft nichtd mehr aus.

Gruß nordfan
Folgende Benutzer bedankten sich: Gelinda

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

26 Apr 2013 19:04 #10 von Gelinda
mal ne interessierte Frage: wie ist denn das dann. . .: beschwert man sich dann bei der Firma?
Ich hatte mal gelesen, daß das ein längerer Weg ist, ehe man "seine" Firma gefunden hat.
Das ist dann damit alles wieder umsonst? Ich überlegt nur, hat man dann nicht sozusagen mit denen einen Liefervertrag?
Ich meine, daß sie halt diese Qualität doch auch vertragsgerecht liefern müßten - oder?

Wie ihr seht, habe ich diesbezüglich noch keine persönlichen Erfahrungen, weil ich über die Apotheke selber gekauft habe.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Ladezeit der Seite: 0.135 Sekunden

Besucher: Sie sind nicht allein!

Heute 129

Insgesamt 7142798

Aktuell sind 96 Gäste und keine Mitglieder online

Der Verein

Die Inkontinenz Selbsthilfe e.V. ist ein gemeinsames Anliegen vieler Menschen. Der Verein versteht sich als ein offenes Angebot. Unsere Mitglieder engagieren sich ehrenamtlich. Den Verein bewegt, was auch seine Mitglieder antreibt: Wir möchten aktiv zur Verbesserung der krankheitsbedingten Lebensumstände beitragen.

 

Impressum        Kontakt       Datenschutzerklärung

Spendenkonto:
Volksbank Mittelhessen eG
Inkontinenz Selbsthilfe e.V.
IBAN: DE30 5139 0000 0046 2244 00
BIC: VBMHDE5FXXX

Alle Bereich sind kostenfrei, vertraulich und unverbindlich. Wenn Sie eine Frage im Forum stellen möchten oder auf einen Beitrag antworten wollen, ist es erforderlich sich sich zuvor zu registrieren.

Stuhlinkontinenz