Inkontinenz Forum

Erfahrungsaustausch ✓ | Interessenvertretung ✓ | Information ✓ | Beratung ✓ ► Austausch im Inkontinenz Forum.

Neueste Forenbeiträge

Mehr »

Login

Registrierung

Noch kein Benutzerkonto? Jetzt kostenfrei registrieren

(Die Freischaltung kann bis zu 36 Stunden dauern)

 

MOHAGE Berlin, Zwangs-Belieferung Inkontinez-Vorl.

19 Jul 2012 16:52 #11 von Gresskamp
Hi Webbi,

wir hatten bei der BARMER auch einen Lieferantenwechsel. Von Hartmann zu Attends.

Nach reichlichen schriftlichen Infos von der BARMER und Attends, kam parallel auch ein Schreiben von Hartmann, in dem darauf hinwiesen wird, das ggf. Hartmann weiter liefern könnte, dies zu Sonderkonditionen.

Ich weiß auch nicht was man machen sollte, wenn man gebunden ist und man nicht über die finanziellen Möglichkeiten verfügt, einen beliebigen Lieferanten zu wählen, aber dieses Forum bzw. Verein bietet ein gutes Lobbykriterium, wenn sich sehr viele finden würden, die mit dem genanten Produkt absolut unzufrieden sind, evtl. auch Atteste von Ärzten eingereicht werden (Hautirritationen) durch mangelhaftes Pflegehilfsmittel), da müsste doch was zu machen sein.

Ich kenne ja –wie heute in einem anderen Bereich dieses Forums geschildert (Allgemeines Inkontinenz Forum) das Problem der mangelhaften Produkte in Krankenhäusern, da wird dann allerdings das Problem auf das Pflegepersonal übertragen, ich frage mich aber, wer so ein Scheiß herstellt, was denken die sich? Wir leben ein einem hochtechnisierten Land, auf der Intensivstation gibt es nichts was es nicht gibt um die Patienten am Leben zu erhalten (zu retten), und bei der Inkontinenzversorgung ist es vielen Beteiligten wurscht, was da auf dem Markt kommt.

Inkontinenz soll kein Tabuthema mehr sein, aber mit den Produkten, mit denen man sehr schnell nasse Hosen bekommt, verstärkt sich das Problem, weil die soziale Integration leidet.

Die Herren/Frauen Hersteller und die GKVs. sollten diese minderer Qualitätsprodukte einmal selbst testen, ich denke dann würde es sehr schnell eine Änderung geben.

Viele Grüße

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

19 Jul 2012 16:59 #12 von twoofme
hallo webbi ...
ja, richtig .... 19,XX eurinen bewilligt die bek pro monat ..... und das aber NUR gegen vorlage einer rechnung (drogerie-markt, apotheke) ..... so also ist es nicht mal möglich, schnäppchen im e-bay zu nutzen ( gestern, 18.7.12, z..b. wechselten dort zwei 96er-pakete der tena level 1 den besitzer zu jeweils was um die 22,XX euro .....)

mohage liefert diese 96er-pakete zu 21,XX selbst-zahlung UND kassiert dazu allerdings auch noch die 19,XX von der bek ....
angeblich (reines gerücht!!!) zahlt die TKK besser ..... (wer hier ist bei der TKK???? erfahrungen ????)

was mohage auf kasse liefern würde, davon wurden mir zwar mal proben versprochen, allerdings nie zugesandt .... früher hab ich mal meine erfahrungen mit kassen-vorlagen gesammelt .... bleibt nurein pfui, pfui, pfui .... die pure menschen-verachtung ... stinkend, reibend, durchnässend, unbequem ....

aber die menschen-verachtung im system der gesetzl. kassen hat ja system und weitet sich rundum aus .... ich z.b. hab absolute ein- udn durchschlaf-probleme .... mein arzt hatte mich auf ein mildes medikament eingestellt, von dem mir 1/2 tab pro nacht reichte .... mit tab. rel. schnell einschlafen, nur 1 bis 2x aufwachen mit rel. schnellem weiterschlafen, ..... jetzt darf diesess med.nicht mehr auf kasse verschrieben werden ...... OHNE tab aber teils 3 od 4 stunden kein einschlafen, dann ca. alle stunde aufwachen und erneut nicht einschlafen .... so teils grad mal 1 oder 2 std schlaf pro nacht ......
wie lange ich das durchhalte ???????????????????????????
aber wenn die kraft am ende, dann spart die bek ja erst wirklich ...... die beerdigungs-kosten treffen ja die erben!

so was nennt sich voller hohn immer noch "gesundheits-system" ......... es ist ein SELEKTIONS-system .... wer auf aksse angewiesen ist, wird gnadenlos auf schnellstmöglichem weg ausssortiert, eliminiert .... wer weg ist, ist der spar-stärkste "fall" ........

nun nochmals zu den inkonti-einlagen: TENA kann ich absolut empfehlen ....
wie gesagt von mohage 1x pro monat 96 stück zu 21,XX euro selbstzahlung .... immer noch günstiger als die 32 eurinen, die dir abaverlangt werden ....
seitens mohage habe ich udem die zusage, dass ich jederzeit eine monats-lieferung aussetzen kann, wenn ich anderswo (e-bay!!!!) mal ein schnäppchen schieße und damit mal die mohage-lieferung nicht benötige ....

grüße reihum
2ofme
Folgende Benutzer bedankten sich: webbi

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

15 Aug 2012 19:13 #13 von Bleissy
möchte mal kurz auf meinen traed aufmerksam machen


www.inkontinenz-selbsthilfe.com/forum/68...t-mohage-berlin.html

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

27 Nov 2012 10:45 #14 von wolle007
hi webbi und der rest,
bei uns ist es genau umgekehrt. wir sind mit den windeln (für unseren Sohn) von amd beliefert worden. diese sind nach der neuen ausschreibung premiumwindeln und nur gegen aufpreis lieferbar. normalprodukt ist jetzt abena. ich denke daraus könnte der firma ein strick gedreht werden. z.z. werden wir garnicht beliefert weil wir uns weigern das "schriftstück" zuunterzeichnen. wir beziehen windeln aus der apotheke und reichen die rechnung bei der kk ein.
ich denke ernsthaft über eine anzeige nach.
- meines erachtens ist dieses schreiben eine nötigung
- verstoß gegen gg "niemand darf wegen seiner behinderung .... benachteiligt werden"
- betrug (kk zahlt die 20 € ob ich beliefert werde oder nicht)
- erschleichung von leistungen zum nachteil der gemeinschaft
- verstoss gegen die ausschreibung: schreiben von denen werden ohne kostenlose 0800 ter nr. verschickt

noch ein rechenbeispiel:
mohage bekam ca.30 € - neuer vertrag und mohage bekommt nur noch 20 € egal ob geliefert wird oder nicht.
- 20 € (kk) + 20 € (zuzahlung) = 40 €
- vorher bekamen die nur 30 €
- die müssen sich die taschen vollmachen da die nicht nochmal den zuschlag bei der nächsten ausschreibung in 2 jahren bekommen können. (laut ausschreibung max. 2x hintereinander)

noch zur info: angeblich stehen alle "kunden" auf abruf - also wenn ihr nicht anruft bekommt ihr nichts (natürlich ohne info an die Kunden)

noch eine frage:
weiss jemand von euch was es mit dem hifsmittelkatalog auf sich hat?
müssen alle produkte die dort gelistet sind von der kasse bezahlt werden?
dann könnte doch einfach der arzt die hilfsmittelnummer auf das rezept schreiben und die kk muss übernehmen oder???

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

27 Nov 2012 13:56 #15 von Sebald
Hallo wolle 007,

pardon, aber so ganz komme ich inhaltlich da nicht mit:

- Interessant wäre erstmal, um welche KK es sich handelt?
- und dann der Anbieter: Ist das jetzt Mohage, oder nicht?

Ansonsten haben inzwischen alle Kassen dieses Belieferungssystem mit einer Pauschale eingeführt, die von 20 bis 35 € reichen kann. Manche aus diesem Forum haben sich - aus nachvollziehbaren, individuellen und pflegetechnischen Gründen - gegen eine 'Standardlieferung* gewehrt, und in manchen Fällen auch 'Recht' bekommen. Der Weg dorthin war aber wohl steinig und bedeutet jede Menge Papierkram. Einfacher ist es, den Anbieter oder vielleicht sogar die Kasse zu wechseln. Manche Kassen gewähren nämlich Anbieterauswahl.

Wenn Du eine Klage auf Dich nehmen willst: Gutes Gelingen! Auf der anderen Seite ist es aber auch so, dass der eine dieses Produkt gut findet, der andere nicht. Webbi findet AMD unzumutbar und hofft auf Abena, Du genau umgekehrt. Für die Durchsetzung eines bestimmten Produktes bedarf es da gute Gründe, also solche, die sich nicht nur auf die Gewöhnung an einen bestimmten Typ beziehen.

Die Hilfsmittelnummer sind übrigens die Grundvoraussetzung für eine Verschreibungs- und Erstattungsfähigkeit. Aus ihrer Existenz lässt sich m.E. aber kein Anspruch darauf ableiten. (Gerne lasse ich micht hier verbessern.)

Beste Grüße,
Sebald

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

27 Nov 2012 16:58 #16 von wolle007
hallo sebald,
in webbis artikel geht es um mohage deshalb habe ich auch auf seinen artikel geantwortet. unsere kk ist die barmer.
warum verstehst du meinen artikel nicht?
webbi wollte von mohage gern weiter mit abena beliefert werden - ihm wurde gesagt abena ist premiumprodukt und nur mit zuzahlung erhältlich. ohne zuzahlung gibt es nur amd.
bei uns ist es genau umgekehrt.
mohage versucht einfach von allen "kunden" noch zusätzlich geld zubekommen.

ich habe geschrieben, ich erwäge eine anzeige - keine klage.

alles gute
wolle007

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

27 Nov 2012 17:49 - 27 Nov 2012 17:50 #17 von Sebald
Hallo nochmal,

im Grunde habe ich deinen Beitrag schon verstanden. Aber diese Umstände, die einen durchaus mit Recht ärgern können, polizeilich (?) anzuzeigen, wird hier eher zur Verhärtung der Situation führen. Schätzungsweise.

Zumal es ja so ist, dass ihr - wenn es denn andersrum als bei webbi läuft - doch just das ihm verweigerte Premiumprodukt Abena bekommt. (Wobei mir natürlich klar ist: Man wird euch mit der Delta-Serie beliefern, und Abena wird euch vorschlagen, lieber für 0,50 Cent pro Windel die höherwertige Versorgung zu nehmen.)

Was ich allerdings wirklich bedenklich finde, ist das Einstreichen der Monatspauschale bei nicht getätigter bzw. abgeforderter Lieferung. Das Ganze ist ja keine Windel-Flatrate. Jedenfalls habe ich dieses Modell nicht so verstanden.

Beste Grüße,
Sebald

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

27 Nov 2012 18:23 #18 von webbi
Hallo Mohage- und BARMER-Geschädigte,

das alles mit der von BARMER beauftragten Lieferfirma Mohage hängt mit mittlerweile meterweise zum Halse heraus. Ein wenig resigniert habe ich mich nun eingependelt auf amd-Vorlagen und Abena_Slip mit "wirtschaftlicher Aufzahlung" von knapp 20 € pro Karton. Eine Lösung ist das n atürlich nicht! Die Leute von der Hilfsmittel-Abteilung der Barmer in der Berliner Axel-Springer-Straße stellen sich auf alle Anfragen tot - keine Antwort von keinem!! Einzige Reaktion ist nach jedem Schreiben an die Barmer, dass sich jemand von Mohage bei mir telefonisch meldet, um die Billigprodukte aus dem "Basisprogramm" schönzureden. Die Gersetzeslage mit den Ausschreibungsverpflichtungen sind auch so verschwiemelt, dass man ein Dutzend Rechtsanwälte bräuchte, um wirklich letzten Endes die Produkte zu bekommen, die "medizinisch notwendig" sind. Einen solchen Kampf zu führen habe ich aber weder Lust noch ausreichend Finanzen. Mitthin: Verlierer sind die Kassenpatienten...

Lasst es Euch trotzdem gut gehen!
webbi

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

27 Nov 2012 19:03 - 27 Nov 2012 19:04 #19 von matti
Hallo,

eines darf bei der ganzen Diskussion nicht vergessen werden. Der Gesetzgeber hat diesen ganzen Irrsinn zu verantworten, weil er mit dem Wetbewerbsstärkungsgesetz erst die Grundlagen für diesen Wahnsinn geschaffen hat.

In diesem Kontext sollte man aber jetzt auch das Verhalten der Kassen und Ausschreibungsgewinner sehen, nicht ohne dieses auch hinterfragen zu dürfen.

Es wird auf den ersten Blick klar, dass kein Ausschreibungsgewinner für 18 Euro im Monat eine ordentliche Versorgung sicherstellen kann. Die Versorger bedienen sich deshalb allesamt der Mischkalkulation. Diese besteht zum einen aus einer möglichst geringen Versorgungsmenge und/oder zum anderen aus einer wirtschaftlichen Zuzahlung der Versicherten.

Mir graut es wirklich schon, wenn ich an irgendeiner Stelle die Bezeichnung "medizinisch Notwendige" lese. Es mögen die Produkte standartisiert sein, der Mensch ist es nicht!

Vor einigen Jahren konnte man noch empfehlen, dass die Betroffenen die Kasse wechseln sollten. Mittlerweile ist auch dies nur noch eingeschränkt von Vorteil, weil mir keine Kasse bekannt ist, die diesen Ausschreibungswahnsinn nicht vornimmt.

Zu deinen einzelnen Punkten:

- meines erachtens ist dieses schreiben eine nötigung


Habe ich eigentlich schon beantwortet. Der Gesetzgeber hat diesen Irrsinn formuliert.

- verstoß gegen gg "niemand darf wegen seiner behinderung .... benachteiligt werden"


Im Prinzip gegeb ich dir recht, weil es in der Praxis zur Benachteiligung kommt. Allerdings haben wir ja hier wieder die Formulierung "medizinisch Notwendig" in der Rechtfertigung und dies ist dehnbar wie ein Kaugummi.

- betrug (kk zahlt die 20 € ob ich beliefert werde oder nicht)

- erschleichung von leistungen zum nachteil der gemeinschaft

Dies ist vor allem ein Betrug an den Versicherten, den die Kassen Verwalten ja "nur" die Gelder ihrer Versicherten. Bedarf tatsächlich einmal einer Klärung. Ich "befürchte" aber, dass dies völlig legal ist, weil die Versorgungsmenge ausschließlich zwischen Lieferant und "Kunden" ausgemacht wird. Die Monatspauschale wird somit zur Jahrespauschale.

- verstoss gegen die ausschreibung: schreiben von denen werden ohne kostenlose 0800 ter nr. verschickt

Kasse informieren, diese müsste handeln

Generell ist die ganze Sache ein Kampf gegen Windmühlen, dies mussten wir als Verein auch erkennen.

Matti

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

27 Nov 2012 19:30 #20 von Bleissy
ab zum sozialgericht (kostet nix) und ne formlose klage einreichen
strafanzeige bei der staatsanwaltschaft einreichen weil sie weder die medizinische notwendige versorgung sicher stellen oder aber eine zuzahlung haben wollen dien über das gesetzliche mass hinaus geht gegen die vorstände der KK weil die das überwachen muss und den besitzer oder gesellschafter der windellieferfirma wei die dich wissentlich also vorsätzlich betrügen weil sie zu den pauschalen die angeboten wurden schlicht auch bei mischkalkulation die gesetzlichen vorgaben nie erfüllen können und das vorher auch wussten !
presse informieren (ja auch die BILD RTL und andere TRASCHSCHEISSSENDER und medien) schön auf die tränendrüse drücken
und das wichtigste das auch weiter betreiben wenn sie nachgeben und dir AUSNAHMSWEISE die merkosten erstatten
wenn die staatsanwaltschaft bzw presse oder irgendwer mer infos will kann er sich via PN oder MAIL an mich wenden (habe das alles durch die bei der KK und MOHAGE kennen alle meine adresse und vorgangsnummern auswendig :evil: )

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

Ladezeit der Seite: 0.164 Sekunden

Inkontinenz Selbsthilfe e.V.

Die Inkontinenz Selbsthilfe e.V. ist ein gemeinsames Anliegen vieler Menschen. Der Verein versteht sich als ein offenes Angebot. Unsere Mitglieder engagieren sich ehrenamtlich. Den Verein bewegt, was auch seine Mitglieder antreibt: Wir möchten aktiv zur Verbesserung der krankheitsbedingten Lebensumstände beitragen.

 

Impressum        Kontakt       Datenschutzerklärung

 

 

 

Spendenkonto:
Volksbank Mittelhessen eG
Inkontinenz Selbsthilfe e.V.
IBAN: DE30 5139 0000 0046 2244 00
BIC: VBMHDE5FXXX

Besucher: Sie sind nicht allein!

Heute 69

Gestern 1987

Monat 2057

Insgesamt 9815385

Aktuell sind 121 Gäste und keine Mitglieder online

Alle Bereiche sind kostenfrei, vertraulich und unverbindlich. Wenn Du erstmalig eine Frage im Forum stellen möchtest oder auf einen Beitrag antworten willst, ist es erforderlich sich sich zuvor zu registrieren. Bitte sei bei der Auswahl deines Benutzernamens etwas einfallsreich. Häufig verwendete Vornamen sind normalerweise schon vergeben und jeder Name kann nur einmal vergeben werden. Achte auf korrekte Eingaben bei Passwort, Passwortwiederholung und existierender Mailadresse! (Die Freischaltung kann bis zu 36 Stunden dauern!)

Jetzt kostenfrei registrieren

Anmelden