Neueste Forenbeiträge

Mehr »

Du kannst alle Bereiche des Forums kostenfrei, vertraulich und unverbindlich lesen. Wenn Du eine Frage stellen möchtest oder auf einen Beitrag antworten willst, ist es erforderlich das Du dich zuvor registrierst. Wir sind Gemeinschaft! Anmeldung / Registrierung

Registrieren

Hilfsmittelausschreibung

14 Jun 2008 17:07 #11 von matti
Hallo Lisa,

wirst du den dein gewohntes Hilfmittel erhalten oder ein ganz anderes Produkt, vielleicht sogar in einer anderen Stückzahl?

Das Thema Hilfsmittelausschreibungen wird uns die nächsten Wochen und Monate begleiten. Wir werden deshalb in den nächsten Tagen eigens zu diesem Thema ein weiteres Unterforum anlegen.

Gruß

Matti

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

14 Jun 2008 17:31 #12 von Lilly112
Hallo Matti
Ich weiß eigentlich nicht viel,wie und was ich bekomme.Gestern erst haben wir die Bescheinigung vom Arzt an die Firma geschickrt.Ende nächster Woche will ich dort anrufen und mir Informationen einholen.
Am liebsten und das will ich deutlich machen,will ich Probepackungen anfordern und dann mich entscheiden.Ich hoffe es klappt so,wie ich es mir vorstelle.

LG Lisa

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

15 Jun 2008 10:34 #13 von webbi
Hallo Matti,

die Sache mit dem Unterforum zur Neuregelung der Hilfsmittel-Versorgung halte ich für eine gute Idee. Insbesondere kann man seine Erfahrungen mit den verschiedenen Kassen in dieser Frage austauschen, und vielleicht dann auch die Kasse wechseln, falls die eigene zu ungünstig ist. Auch Fragen der Abwehr der zu erwartenden Versorgungswillkür mit Rechtsmitteln könnten erörtert werden bzw. können Hinweise erfolgen.

Schönen Sonntag allen!
webbi

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

27 Jun 2008 21:06 #14 von Mariechen
Hallo erstmal,
bin hier ganz neu in diesem Forum, weil mich die Problematik Hilfsmittelausschreibungen absolut interessiert. Ich arbeite in der Verwaltung in einem Sanitätshaus in Thüringen. Nachdem die Barmer ihre Inkontinenzausschreibungen umsetzte, gab und gibt es viele Kunden, die mit dieser neuen Situation absolut unzufrieden sind. Viele unserer langjährigen Patienten bekommen jetzt auf Zuruf ein Paket zugesand. Das ist in meinen Augen keine Versorgung am Patienten sondern einfach nur eine weitere Sparmaßnahme der Kassen. Und wie immer wird am Patienten gespart. Viele Versicherte wurden bisher durch eine Schwester unserer Fa. betreut, die auf individuelle Wünsche eingehen konnte. Auch wenn mal kurzfristig Hilfsmittel fehlten, konnte umgehend versorgt werden. Heute bekommt man einfach ein Paket mit warscheinlich qualitativ minderwertiger Ware. Ab dem nächsten Jahr werden jedenfalls weitere Kassen nachziehen und Minderversorgungen werden Standard in diesem wunderbaren Gesundheitssystem. Ich hoffe jedenfalls, dass die Verischerten nicht alles einfach als gegeben hinnehmen. Ich empfinde es sehr traurig, dass man sich nicht einfach seinen Anbieter selbst aussuchen darf. Eine Krankenkasse bestimmt welche Hilfsmittel geliefert werden und von wem. :?: :?: :?: :?: :?:

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

28 Jun 2008 12:07 #15 von Lilly112
Moin Moin
Eigentlich wollte ich Montag über meine Erfahrung berichten.Gestern,am Freitag bekam ich einen Anruf der Firma ,die mit der Barmer zusammenarbeitet,daß ich ein Paket mit Pants zugeschickt bekomme und dafür 52€ zahlen soll.Ich konnte nur noch nicht handeln am Freitagnachmittag,weil die Barmer um diese Zeit schon geschlossen hat.
Vor 14tagen sollte ich ein Probepaket erhalten,welches angeblich auch abgeschickt wurde.Bei mir ist nie etwas angekommen.Auch vor 14 Tagen hatte ich ein Schreiben erhalten,daß ich monatlich nur 3,75 zuzahlen brauche.Montag stehe ich bei der Barmer auf der Matte.
LG Lisa

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

01 Jul 2008 20:30 #16 von Mariechen
Hallo,

es interessiert mich sehr, wie die Barmer reagierte. Ich vermute mit Unwissenheit. Die Aufzahlung von 52,00 Euro empfinde ich enorm. Ist aber auch logisch, schließlich hat sich die Kasse den billigsten Anbieter gewählt.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

03 Jul 2008 17:13 #17 von Lilly112
Hallo Mariechen
Inzwischen waren mein Mann und ich bei der Barmer und bin genau so schlau wie vorher.Wie ich es sehe,wird es wohl darauf hinaus laufen,daß ich die 52€ zahlen muß.
Der Sachbearbeiter saß uns wie bedröbelt gegenüber.
Ich bin immer noch am überlegen,was man da ändern kann
Ganz krass ausgedrückt mit besch........Hosen herumlaufen.
Ich habe mir gestern eine Baumwollhose gekauft,wo man Einlagen einstecken kann.
Mal sehen,wie das fuktioniert

LG Lisa

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

03 Jul 2008 21:38 #18 von Mariechen
Hallo liebe Lisa,
so hab ich mir das vorgestellt. Unsichere Sachbearbeiter, die nichts machen können. Trotzdem finde ich es toll, wenn Versicherte den Weg zu den Kassen gehen. Denn die meisten Patienten nehmen die Dinge einfach so hin. Die Versicherten selbst sind diejenigen, die den meisten Druck ausüben können und das eine oder andere bewirken können. Ich glaube, ich würde ständig auf der Kasse vorstellig sein.
Ich hoffe, dass Sie mit den Einlagen in der Baumwollhose gut klar kommen.
Ich hoffe außerdem, dass die 52 Euro keine endgültige Lösung sind. Wie lang ist der Versorgungszeitraum, mit dem sie beliefert werden für diese Summe? Möchte nicht neugierig erscheinen, aber áuch wir haben Barmer -Versicherte, die nicht zufrieden mit dem derzeitigen Leistungserbringer "Inkontinenz" der Barmer sind.
Ich wünsche noch einen netten Abend und wenn Sie mal einen Tip brauchen oder irgendwie eine Frage haben, Hilfsmittel, Zuzahlung, Aufzahlung, Krankenkasse, etc.. hoffe ich, dass ich vielleicht weiter helfen kann.....

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

04 Jul 2008 09:37 #19 von Chris
Hallo Lisa,

ich finde es schon übel, wie mit dir und deiner Situation umgegangen wird. Ich selbst bin auch Stuhlinko und kenne die Probleme aus eigenem Erleben und habe lange gebraucht, bis ich so damit umgehen konnte und meine Interessen offen vertreten kann.

Als vor einigen Jahren - ich glaube es war 2004 die Festbeträge eingeführt wurden steckte ich in einer ähnlichen Situation. Ich habe mich damals durchtelefoniert und "Unwissenheit" oder ein "bedröppeltes" Auftreten nicht akzeptiert. Das Internet war eine große Hilfe, so habe ich Anbieter gefunden und telefonische Kontakte geknüpft. Dabei musste ich feststellen, dass sogar das Hilfsmittelzentrum der TK, bei der ich versichert bin, nicht wußte, was für Verträge die TK mit Leistungserbringern hat.

Also - was klar ist, ist, dass die Pants recht teuer sind und damit mehr kosten, als die von der Kasse ersetzten Festbeträge (51Ct bei Größe M). Was aber auch klar ist, ist, dass diese, besonders bei Stuhlinko sehr große Vorteile bieten. Ich selbst benutze sie auch, wenn es mir so gut geht, dass die Harninko mit regelmäßigen Toi Gängen im Griff zu halten ist und der Stuhl nicht zu dünn ist.

Ich bekomme alles was ich brauche von der Abena GmbH zum Pauschaltarif von 3,80€ je Monat. Die TK hat eine Vertrag mit denen. Möchte ich Pants, muß ich eine "wirtschaftliche Aufzahlung" leisten, die beträgt bei einem Karton von 80 Stk. ca 23€, Windeln und Vorlagen kosten nichts extra, auch nicht die neuen und sehr angenehmen "Air Slips", die ich zunehmend verwende, weil sie nichts extra kosten, eine hohe Sicherheit bieten, nicht rascheln und auch ein herunterziehen ermöglichen.

Wie solltest du vorgehen ?? - ich denke, dass zum einen ein Rezept mit der Begründung für die Pants hilfreich ist, besonders, wenn die notwendige Stückzahl bei 1-2 je Tag liegt. Die Alternative wäre ja, eine entsprechend große Stückzahl einer (von der Kasse voll bezahlten) dünneren Windel, ich denke 5-7 Stk/Tag und siehe da - schon rechnen sich die Pants!! Dann solltest du bei der Kasse nicht mit einem Sachbearbeiter sprechen - der kann ohnehin nichts entscheiden, du solltest nachfragen, ob es ein Hilfsmittelzentrum gibt, das für dich zuständig ist und dort mit der Leitung sprechen, das hilft in aller Regel weiter, sonst mit der Leitung der Geschäftsstelle oder "höheren" Verantwortlichen der Barmer. Es kann doch nicht sein, dass die TK etwas biete, was die Barmer nicht kann!!!! Wenn alles nicht hilft - die Presse freut sich über konkrete Auswüchse der Gesundheitsreform mit Beispielen. Das parallel mit einer Information an Frau Ulla Schmidt kann auch helfen, oft hilft schon das Ankündigen einer solchen Aktion und die Verantwortlichen der Kasse lenken ein.

Ich denke nicht, dass wir uns Alles gefallen lassen müssen und gegenüber wirtschaftlichen Überlegungen kann sich die Kasse nicht verschließen, der Einzelfall muß eben nur gut begründet werden.

Machs gut und viel Glück

Chris

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

04 Jul 2008 15:40 #20 von Lilly112
Hallo Chris
Herzlichen Dank für die ausführliche Berichterstattung.Ich habe mir Deinen Bericht ausgedruckt und hatte die gleichen Gedanken um mein Recht zu bekommen.
Wie es dann weiter läuft werde ich Dir dann berichten.
LG Lisa

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Ladezeit der Seite: 0.189 Sekunden

Besucher: Sie sind nicht allein!

Heute 88

Gestern 1990

Insgesamt 7370351

Aktuell sind 66 Gäste und keine Mitglieder online

Der Verein

Die Inkontinenz Selbsthilfe e.V. ist ein gemeinsames Anliegen vieler Menschen. Der Verein versteht sich als ein offenes Angebot. Unsere Mitglieder engagieren sich ehrenamtlich. Den Verein bewegt, was auch seine Mitglieder antreibt: Wir möchten aktiv zur Verbesserung der krankheitsbedingten Lebensumstände beitragen.

 

Impressum        Kontakt       Datenschutzerklärung

Spendenkonto:
Volksbank Mittelhessen eG
Inkontinenz Selbsthilfe e.V.
IBAN: DE30 5139 0000 0046 2244 00
BIC: VBMHDE5FXXX

Alle Bereich sind kostenfrei, vertraulich und unverbindlich. Wenn Sie eine Frage im Forum stellen möchten oder auf einen Beitrag antworten wollen, ist es erforderlich sich sich zuvor zu registrieren.

Stuhlinkontinenz