Inkontinenz Forum

Erfahrungsaustausch ✓ | Interessenvertretung ✓ | Information ✓ | Beratung ✓ ► Austausch im Inkontinenz Forum.

Neueste Forenbeiträge

Mehr »

> Anmeldung / Login

Registrieren

Registrierung

Noch kein Benutzerkonto? Kostenfrei registrieren (Die Freischaltung kann bis zu 24 Stunden dauern)

× Eine krankheitsspezifische Voraussetzung für eine Pflegestufe gibt es nicht. Es zählt immer der notwendige Hilfebedarf in der Grundpflege (Körperpflege, Ernährung und Mobilität). Also z. B. beim Waschen, Haare kämmen, Zähne putzen, Intimpflege nach Wasserlassen/Stuhlgang, das Richten der Bekleidung, Wechseln von Inkontinenzmaterialien, dem Kleinschneiden von Nahrung, Nahrungsaufnahme, dem Gehen und dem An- und Auskleiden. Der durchschnittliche tägliche Hilfebedarf in der Grundpflege beträgt bei PS I 45 Min. tägl., PS II 120 Min. tägl., PS III 240 Min. tägl. plus ein nächtlicher Hilfebedarf.

Kein Versicherungsschutz bei Pflegebedürftigkeit

28 Jan 2016 00:31 #1 von matti
Hallo,

durch meinen Vater hatte ich erfahren (er hat seit drei Jahren die Pfegestufe 2), dass ihm sein Versicherungsvertreter mitgeteilt hätte, das aufgrund der Pflegebedürftigkeit für seine Unfallversicherung gar kein Versicherungsschutz mehr bestünde. Gezahlt hatte er aber die letzten drei Jahre.

Er hat die Beiträge für die letzten drei Jahre zurück erhalten.

Ich bin einmal kurz in mich gegangen und habe dabei festgestellt das ich auch so eine Unfallversicherung habe und dies seit 1991!

Seit 2003 habe ich meine Pflegestufe. Auf Nachfrage bei meiner Versicherung wurde mir bestätigt das seit fast 13 Jahren keinerlei Versicherungsschutz bestünde. Ich habe aber all die Jahre gezahlt.

Heute erhielt ich einen Brief der Versicherung. Mir werden alle Beiträge seit 2003 erstattet. Immerhin sprechen wir hier von 1500 Euro.

Ich freu mich.

Matti
Folgende Benutzer bedankten sich: Annabelle, Pamwhy

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

28 Jan 2016 08:35 #2 von Günti
Hallo Matti,

vielen Dank für diese Info. Das ist ja mal gut zu wissen. Da werden viele gar nicht drüber nachdenken.
Hätte ich auch nicht.
Ich freu mich mit Dir über diesen unerwarteten "Geldsegen". Immerhin löblich, dass die Versicherung
mal ohne Kampf zurückzahlt.

Einen schönen Tag und liebe Grüße
Petra

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

28 Jan 2016 11:38 #3 von Bernhardine
Lieber Matti,

eine sehr interessante Info!
Als ich die Betreuung meines Vaters übernommen habe und er wegen des Todes meiner Mutter in ein Pflegeheim umziehen musste, habe ich alle bestehenden Versicherungen durchforstet und dabei dann auch seine Unfallversicherung gekündigt.
Zu dem Zeitpunkt hatte mein Vater schon seit Jahren eine Pflegestufe - ich bin aber von dem Versicherer nicht darüber informiert worden, dass deshalb schon seit Jahren kein Versicherungsschutz bestand und von einer Rückzahlung ganz zu schweigen!!

Da ich gestern für März einen Beratungstermin mit genau dieser Versicherungsagentur abgemacht habe, werde ich das auf jeden Fall rückwirkend zur Sprache bringen! Mal sehen , was ich da gesagt bekomme!

Anderes Thema, aber übergreifend:
wir haben uns mal hier im Forum ausgetauscht, dass es keinen großen Sinn macht, bei einer Vorerkrankung eine Reiserücktrittsversicherung abzuschließen, da in der Regel dann auf die Vorerkrankung verwiesen wird - und ja die Gefahr, genau aus dem Grund wieder akut krank zu werden, groß ist.
Klar kann man sich auch ein Bein brechen und deshalb eine Reise absagen müssen - aber wahrscheinlicher ist der oben geschilderte Grund bei uns.
Jetzt haben wir , auf Rat unseres Reisebüromanns , doch eine Familienversicherung abgeschlossen für Reiserücktritt.
Mein Mann und ich reisen gern und mindestens zweimal im Jahr, dann kommt noch dazu, dass ja unser Jüngster bald nach Amerika auswandert und wir dann sicher ab und zu rüberfliegen werden.
Ich bin mal gespannt, ob es tatsächlich dann keine Probleme geben wird! Angeblich soll es bei der Versicherung ausreichen, wenn man bei Buchung der Reise bescherdefrei ist, egal, ob man ansonsten eine Vorerkrankung hat.... Lassen wir uns überraschen!

Ich freue mich mit dir über diese schöne Überraschung - hast du dir auch verdient, nachdem du ja im ersten Monat des neuen Jahres genug unangenehme Erlebnisse hattest!

Liebe Grüße

Bernhardine

Hinfallen, aufstehen, Krönchen richten , weitergehen !

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

28 Jan 2016 19:04 #4 von annehanne
Hallo Matti,

Glückwunsch zur Rückzahlung!

Mich würde aber schon mal interessieren wie die den Wegfall des Versicherungsschutzes begründen.

Denn, so sagt mein laienhafter Verstand:

Pflegebedürftig hin oder her - einen Unfall kannst Du doch trotzdem haben?

Siehe die Aktion bei Dir zu Jahresbeginn....

Liebe Grüße
Hanne

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Ladezeit der Seite: 0.101 Sekunden

- Anzeige -

 

- Anzeige -

 

 

Servocura Ableitende Inkontinenz

- Anzeige -

 

- Anzeige -

 

Inkontinenz Selbsthilfe e.V.

Die Inkontinenz Selbsthilfe e.V. ist ein gemeinsames Anliegen vieler Menschen. Der Verein versteht sich als ein offenes Angebot. Unsere Mitglieder engagieren sich ehrenamtlich. Den Verein bewegt, was auch seine Mitglieder antreibt: Wir möchten aktiv zur Verbesserung der krankheitsbedingten Lebensumstände beitragen.

 

Impressum        Kontakt       Datenschutzerklärung

Spendenkonto:
Volksbank Mittelhessen eG
Inkontinenz Selbsthilfe e.V.
IBAN: DE30 5139 0000 0046 2244 00
BIC: VBMHDE5FXXX

Besucher: Sie sind nicht allein!

Heute 39

Gestern 1884

Monat 14104

Insgesamt 8674857

Aktuell sind 125 Gäste und keine Mitglieder online

Alle Bereiche sind kostenfrei, vertraulich und unverbindlich. Wenn Sie erstmalig eine Frage im Forum stellen möchten oder auf einen Beitrag antworten wollen, ist es erforderlich sich sich zuvor zu registrieren. (Die Freischaltung kann bis zu 24 Stunden dauern!)