Neueste Forenbeiträge

Mehr »

Du kannst alle Bereiche des Forums kostenfrei, vertraulich und unverbindlich lesen. Wenn Du eine Frage stellen möchtest oder auf einen Beitrag antworten willst, ist es erforderlich das Du dich zuvor registrierst. Wir sind Gemeinschaft! Anmeldung / Registrierung

Registrieren

Hallo!

02 Feb 2019 20:51 #41 von kleines-engelchen
Hallo Angelika,

dafür sind wir doch alle da, um mit all den Informationen weiterhelfen zu können und dürfen.
Ich war erneut in eine Uniklinik und wurde dort sehr gut beraten und der Arzt meinte, dass er mir das Biofeedbackgerät noch verschreiben könnte.
Dies ist ein Training für den Beckenboden. Damit wird gezielt erreicht, den Beckenboden anzuspannen und entspannen. Ich habe dies natürlich dankend angekommen. Und dann kam eine Dame und hat mich eingewiesen. Es gibt zwar auch Geräte in der Apotheke zu kaufen oder auch im Internet, allerdings finde ich ohne Einweisung (schließlich führt man da eine Sonde in den Körper)würde ich dies nicht empfehlen.(ist aber meine Meinung).
Das mache ich jetzt erstmal für 3 Monate( 15 Minuten morgens und abends).
Gleichzeitig bin ich ja noch an der IVES Therapie. (diese hat mir meiner Meinung nach bis jetzt am besten geholfen). Diese Therapie kam direkt vom Urologen. Muss aber von der Krankenkasse genehmigt werden da es über 2000 Euro kostet.(für 9 Wochen).Mache diese Therapie bereits zum zweiten mal.
Beim zweiten mal, ging es nicht so schnell(da war die Krankenkasse etwas zurückhaltend) Nur als ich dann gesagt habe: ICH WILL DOCH NUR GESUND WERDEN...dann ging es ...(Gott sei DANK)und mal ehrlich, was zahlt man ein Leben lang an die Kasse???
Und das Beckenbodentraining habe ich vom Hausarzt verschrieben bekommen(auf Rezept-Krankengymnastik). Und dann habe ich online ein Zentrum gesucht, wo gezielt Beckenbodentraining anbieten. Gleichzeitig habe ich noch ein Rezept zur Osteopathie(auch vom Hausarzt) erstellen lassen. Diese Kosten bekommst du von der Krankenkasse(weis allerdings nicht ob das alle Kassen machen) wieder zurück. Dies ist gerade bei Operationen gut, damit innerlich keine Vernarbungen entstehen bzw. gelöst werden.
So bin ich ganz schön beschäftigt...aber was tut man nicht alles...Aufgeben ist für mich keine Option ....und solange man die Möglichkeit hat
Und das mit dem Vitamin B12 werde ich am Montag gleich besprechen und schauen was mein Arzt dazu meint(da er ja auch die Geschichte von mir kennt und mich ja auch sehr gut unterstützt.) Hierfür bin ich unendlich dankbar.

Ich hoffe ich konnte dir etwas helfen
Falls du Fragen hast, schreib einfach....

Einen ganz lieben Gruss
P.s. Du/Wir sind nicht alleine....:)
Simone

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

02 Feb 2019 21:43 #42 von AngelikaS
Hallo Simone,

ich bin dir sehr dankbar für die wertvollen Informationen.
Bisher hat mir kein Arzt etwas derartiges empfohlen, außer dass man mir das Einsetzen eines Blasenschrittmachers angeraten hat, bzw. vorher natürlich die Testphase.
Aber dazu bin ich noch nicht bereit, schließlich ist ja noch nicht mal die Ursache meiner Blasenentleerungsstörung erkannt worden.

Also werde ich jetzt gezielt nach Beckenbodentraining, Biofeedback und IVES nachfragen.
Danke, danke, danke !!!☺

Gut dass es dich/euch gibt
LG Angelika

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

02 Feb 2019 22:36 - 02 Feb 2019 22:48 #43 von kleines-engelchen
Hallo Angelika,

also bei mir hat man 3 Möglichkeiten angeboten.
Erstmal ISK dann ca. 3 Monate später IVES(dies würde/kann den Heilungsprozess beschleunigen) da die Nervenbahnen angeregt werden.
Dann Elektronen (PTNS)war die 2te Möglichkeit am Bein und falls gar nichts nützt eben der Blasenschrittmacher (als letzte Option).
Aber auch hier sollte man laut Aussagen des Arztes ca. 13-15 Monate bzw. 1-1/12 Jahre warten(da sich die Blase noch erholen kann).
Das PTNS habe ich auch, allerdings merke ich da ehrlich gesagt nichts.(daher lasse ich dies derzeit)
Dann habe ich noch einen anderen Arzt gefragt, dieser war viel weiter weg. Er hat alles auch so bestätigt(unabhängig von der ersten Aussage/Arzt.
Allerdings meinte er noch; Es gäbe eben das Biofeedbackgerät und Tabletten. Und noch eine Möglichkeit einer Operation(dies ist die aller letzte Option) Hierbei werden Nervenbahnen unter dem Arm hinten im Rücken nähe Po eingepflanzt. Dies ist aber eine ca. 8 stündige OP. Also es gibt Möglichkeiten.(dies wollte er mir hiermit vermitteln) Er fragte dann ob ich es ausprobieren möchte. Klar, was habe ich zu verlieren. Dann hat er gleich einen Kontakt hergestellt mit der Medizintechnik damit sich jemand bei mir meldet für das Hometraining. Und eine Woche später kam dann eben die Frau mit dem Gerät und hat mich eingelernt.
Ob und wie weit dies alles bei Dir klappt oder möglich ist, würde ich an Deiner Stelle gleich mit deinem Arzt besprechen.
Ach ja, ich war ja insgesamt bei 7 Urologen und davon sind/waren 3 TOP(und bestätigen diese gleichen Möglichkeiten ohne voneinander zu wissen).
Wiederum einer der Herren wollte davon gar nichts wissen, auch auf Nachfragen meinte er nur: ach gewöhnen Sie sich an die Situation.
Der andere meinte es gibt nur ein sup. Katheter....(dieser hätte ich bestimmt jetzt noch) wenn ich mich nicht weiter informiert hätte...Traurig aber wahr...
Und die restlichen waren überfordert und kurz angebunden.(da war ich mehr auf der Autobahn unterwegs als bei den Ärzten)
So erging es mir.
Von dem her, dranbleiben und wenn du meinst oder das Gefühl hast du bist noch nicht an der richtigen Stelle, dann weiter.....
Das wird !!!!!!

Ganz* feste* Daumen* drück*
Simone

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

03 Feb 2019 08:33 #44 von AngelikaS
Hallo Simone,

Da hast du ja schon einiges hinter dir, Hut ab vor deiner Courage.
Du hast mir ja nun wertvolle Tipps gegeben, von denen bisher kein Arzt etwas sagte ...
In der nächsten Woche werde ich meine Ärzte dazu befragen. Hab recht herzlichen Dank für deine ausführliche Antwort.

Ich wünsche dir/und allen anderen noch einen schönen Sonntag

LG Angelika

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

03 Feb 2019 09:54 #45 von kleines-engelchen
Liebe Angelika,

es freut mich zu lesen, dass ich dir in irgendeiner Form etwas helfen konnte.
Es sind vielleicht kleine Schritte...aber es sind Schritte...und Schritte in die richtige Richtung .....
(Es sind vielleicht nur Informationen...aber Informationen wo helfen können....)

Lass von Dir hören(bin gespannt, was die Ärzte sagen werden)

Bis dahin, alles gute für DICH und toi toi toi

Gruss Simone

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Ladezeit der Seite: 0.176 Sekunden

Besucher: Sie sind nicht allein!

Heute 1472

Gestern 2267

Woche 14577

Insgesamt 6859518

Aktuell sind 132 Gäste und keine Mitglieder online

Der Verein

Die Inkontinenz Selbsthilfe e.V. ist ein gemeinsames Anliegen vieler Menschen. Der Verein versteht sich als ein offenes Angebot. Unsere Mitglieder engagieren sich ehrenamtlich. Den Verein bewegt, was auch seine Mitglieder antreibt: Wir möchten aktiv zur Verbesserung der krankheitsbedingten Lebensumstände beitragen.

 

Impressum        Kontakt       Datenschutzerklärung

Spendenkonto:
Volksbank Mittelhessen eG
Inkontinenz Selbsthilfe e.V.
IBAN: DE30 5139 0000 0046 2244 00
BIC: VBMHDE5FXXX

Alle Bereich sind kostenfrei, vertraulich und unverbindlich. Wenn Sie eine Frage im Forum stellen möchten oder auf einen Beitrag antworten wollen, ist es erforderlich sich sich zuvor zu registrieren.

Stuhlinkontinenz