Inkontinenz Forum

Erfahrungsaustausch ✓ | Interessenvertretung ✓ | Information ✓ | Beratung ✓ ► Austausch im Inkontinenz Forum.

Neueste Forenbeiträge

Ab 17. März bietet Coloplast kostenfreie Online-Vorträge von Experten und Betroffenen zum Thema Blasen- und Darmentleerungsstörungen an.    - Anzeige -

Du kannst alle Bereiche des Forums kostenfrei, vertraulich und unverbindlich lesen. Wenn Du eine Frage stellen möchtest oder auf einen Beitrag antworten willst, ist es erforderlich das Du dich zuvor registrierst. Wir sind Gemeinschaft! Anmeldung / Registrierung

Registrieren

Maditha stellt sich vor - schwere Stuhlentleerungsstörung

15 Jan 2021 16:20 #21 von kleines-engelchen
Liebe Stella,

oh je du, das ist doch echt zum...jeder sagt was anderes! Aber diese Erfahrung hab ich leider auch durch. Ich lag wie du im Krankenhaus, unten war die Urologie und keiner der Ärzte kam darauf, mich nach unten, oder einen der Urologen nach oben zu schicken...Man fühlt sich so alleine und im Stich gelassen. Obwohl fast alle Ärzte unter einem Dach sind. Es gibt wirklich sehr wenige Kliniken wo zusammenarbeiten. (ich meine die Ärzte miteinander) Ich kann dich soooo gut verstehen. Ich schicke Dir auf diesem Wege eine ganz große Umarmung und nicht aufgeben!!!
Jetzt machst einfach eines nach dem anderen, Schritt für Schritt. Ich würde versuchen alles abzuklären und ich freue mich total, dass du einen Termin bei Dr. Küpker bekommen hast. Er klärt Dich auf. Endometriose ist halt ganz heimtückisch. Bei mir konnte man damals auch nicht alles sehen bei der Bauchspiegelung.
Aber jetzt schaust mal was er meint. Du schaffst das.

Ich schick Dir ganz liebe winterliche Grüße ...Simone

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

08 Feb 2021 15:23 #22 von Schneeflocke07

kleines-engelchen schrieb: Hallo Liebe Stella,

oh je ..du hast ja auch schon einiges hinter dir! Also ich hatte ja auch Endometriose und wurde daran operiert. Damals hatte ich auch Schmerzen ohne Ende, wie du auch beschreibst.:-( Auch bei mir hat damals auch kein Schmerzmittel mehr geholfen. Bei mir wurde auch erst die Bauchspiegelung gemacht und ein Teil entfernt, aber nicht alles, da man bei der Bauchspiegelung nicht alles sieht.(hatte mir der Arzt erklärt) Um sicher zu gehen wurde mir die Gebärmutter entfernt und eine Operation angeraten. Gesagt, getan. Hierbei entdeckte man noch eine weitere Endoherde und man stellte fest, dass ich schon im Anfangsstation Gebärmutterhalskrebs war. Endo war dann nach der OP weg, allerdings hatte ich dann das Problem mit der Blase(dies hatte ich davor nicht). Ich kann dir einen Arzt in Bielefeld empfehlen. Er macht die Nervenmessung und kennt sich sehr gut mit der Blase und dem Darm aus. Er meinte zu mir, zu Ihm kommen immer alle dann, wenn Sie keinen Ausweg mehr sehen bzw. er ist dann immer der letzte Strohhalm. Ich bin mir nicht sicher wie weit weg es von Dir ist. Aber dort hat man mir auch geholfen und ich war auch schon bei unzähligen Ärzten ...Ich hoffe sehr, dass ich dir ein wenig weiterhelfen konnte. Ach ja, bezüglich der Endometriose würde ich auch in ein Endozentrum gehen und dies dort nochmals abklären lassen. Denn eine Diagnose ist immer schnell erstellt und nicht jeder oder in jeder Klinik wird auch richtig Endo behandelt bzw. operiert. Ich wusste damals auch nicht, dass es da Spezialisten gibt- Im Nachhinein wurde ich allerdings eines besseren belehrt. Ich war auch in einer "normalen" Klinik zur Endoop...im Nachhinein würde ich dies nicht mehr machen.
Ich drück Dich aus der Ferne, wünsche Dir nur das Beste.
Liebe Grüße Simone



Hallo, kleines Engelchen,

ich hoffe, ich mache alles richtig mit dem Zitieren und Posten, bin ganz neu hier.:)

In dem zitiertem Beitrag schreibst du, du könntest einen Arzt in Bielefeld empfehlen, der Nervenmessungen durchführt.
Könntest du mir bitte den Namen verraten? Das würde mir sehr helfen.

Lieber Gruss in die Runde, Cinja

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

09 Feb 2021 14:57 - 09 Feb 2021 15:02 #23 von kleines-engelchen
Hallo Liebe Schneeflocke und Herzlich Willkommen,

am besten wäre es, wenn du einfach ein "neues" Thema eröffnen würdest, da es sonst ein bisschen ein Durcheinander gibt. Hier war bzw. ist eigentlich das Thema von Maditha-schwere Stuhlentleerungsstörung als Thema genannt.

Was hast du für Probleme????

Gerne kannst du Deine Fragen direkt in einem neuen Thema stellen und ich versuche so gut wie möglich zu antworten.


Liebe Grüße Simone

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

09 Feb 2021 16:31 #24 von Schneeflocke07
Hallo, kleines Engelchen,

erst mal lieben Dank für deine Antwort und das freundliche Willkommen.

Ein neuer Thread ist wohl nicht erforderlich, denn ich habe ähnliche Symptome wie Maditha, die Strangeröffnerin.
Entschuldige bitte, dass ich so mit der Tür ins Haus gefallen bin, aber es fällt mir immer noch schwer, über meine Erkrankung zu reden.

Zu mir:

Ich bin 42 Jahre alt, alleinerziehende Mutter und leide seit zehn Jahren an dieser Störung. Zwei Operationen (Trans-Starr/ Sigmaresektion) brachten keine Verbesserung und ich habe einen wahren Ärzte- und Klinikmarathon hinter mir, in Richtung Proktologie, Gastroentereologie und Gynäkologie (hatte wie du auch schon Probleme mit Endometriose). Alle hier genannten Untersuchungen sind mir bekannt.

Nun gelte ich wohl als "austherapiert" und mein derzeitiger Facharzt riet mir, mein Schicksal anzunehmen, er vermutet ein "neurologisches Problem", das derzeit nicht heilbar wäre.:(

Na ja, wer will seine Krankheit, besonders eine so langwierige, nicht loswerden?
Ich kam auf die Idee, in Foren nach Leidensgenossen zu suchen, fand mich in vielem in Maditha wieder und mein Herz machte einen Hüpfer, als ich deinen Beitrag über den Arzt in Bielefeld las, der Nervenmessungen durchführt und für viele die letzte Hoffnung ist...
Sehr erfreulich ist auch, dass ich keine zehn Kilometer von Bielefeld entfernt wohne! Ein Versuch wäre es auf jeden Fall wert.

Könntest du mir den Namen des Arztes mitteilen?:)

Lieber Gruss und vielen Dank fürs Zuhören.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

09 Feb 2021 19:12 #25 von kleines-engelchen
Hallo Liebe Schneeflocke...

ich kann es so gut nachvollziehen mit dem Ärzte- und Klinikmarathon. Ich war in Bielefeld bei Dr. Löhnert ( er beschäftigt sich
hauptsächlich mit der Diagnostik und Behandlung von Darm- und Enddarmerkrankungen mit einem besonderen Schwerpunkt auf der Inkontinenztherapie.)

Dann war ich aber noch bei Dr. Bader (Chefarzt des Zentrums für Frauenheilkunde und Geburtshilfe).

Ich drück Dir ganz dolle die Däumchen und hoffe auch, dass er Dir helfen kann.

LIebe Grüße Simone :)
Folgende Benutzer bedankten sich: Schneeflocke07

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

10 Feb 2021 22:16 #26 von Schneeflocke07
Hallo, kleines Engelchen:) ,

noch mal vielen Dank für deine Antwort!

Der Arzt ist ja sogar Professor, ist es nicht sehr schwer, einen Termin bei ihm zu bekommen?
Ich werde es auf jeden Fall versuchen!

Ich wünsche dir von Herzen alles Gute.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

11 Feb 2021 18:05 #27 von kleines-engelchen
Liebe Schneeflocke,

ich drücke Dir beide Däumchen und Fußzehen...Halte mich auf dem laufenden, ich würde mich freuen von Dir zu lesen:)
Und ja, er ist Prof. aber auch die sind nur Menschen :) :silly:

Einfach alles genau schildern und erzählen vorab, dann Termin vereinbaren....

Ganz liebe Grüße Simone

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

14 Feb 2021 15:46 #28 von Ronja
Hallo Maditha,

Ich war gerade sehr überrascht, weil ich das was du beschreibst zu 100% nachempfinde.
Bei mir begannen die Beschwerden nach der Geburt meines Sohnes. Interessanterweise nicht sofort sondern so ca. nach 8 Wochen.
Diagnose Rektozele, Intussuszeption und Sigma elongatum. Bei einer Schädigung des Beckenbodens( Abriss).
Ich kann ganz selten "normal" Stuhlgang haben (literweise Kaffee auf nüchternen Magen, sehr viel sehr scharfes Essen), dann sammelt sich kur wenig in der Rektozele. 90% der Fälle muss ich digitieren.

Man hat mir im Wesentlichen gesagt Resektionsrektopexie und Rektozelenentfernung gehe. Aber in es was bringt weiss man nicht. Die Blase sei aussergewöhnlich schlaff (überdehnbar). Damit habe ich aber weniger Probleme.

Ich weiss auch absolut nicht , was mit mir los ist. Sakrale Reflexe sind in Ordnung, Beckenbodentraining habe ich bis zum Abwinken gemacht, das was davon übrig ist kann ich super ansteuern.
Wenn der Stuhl sehr weich ist,ist es eigentlich noch schlimmer, weil es sich dann nicht ausräumen lässt.
Psychisch belastend ist das sehr, psychischen Ursprungs ist es meiner Ansicht absolut nicht.

Hast du irgendeine Bindegewebsschwäche? Hat man an den Nerven etwas gefunden?

Viele Grüsse

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

25 Feb 2021 23:54 #29 von Manja
Liebe Schreiberinnen in diesem Thread über Stuhlentleerungsstörungen, ich habe auch Probleme mit dem, was jedes kleine neugeborene Menschlein, jedes Tierchen sofort bzw. bald kann: nämlich K a c k e n. Ich hätte es mir nie träumen lassen, dass es ein solches Problem überhaupt geben kann. Ich habe auch erst mit 73 Jahren bekommen. Starr-OP, Sigmoid-Kürzung, Beckenboden-Training, Training mit Elektrode (mit syntic).

In der Defäkographie heisst es: "Ausgeprägte anale Inkontinenz, DD Überlaufinkontinenz, Deutlich gestörte Darmfunktion mit fehlender Entleerung auf Aufforderung.
Kein Nachweis einer grösseren Rektozele, Keine Intussuszeption, Kein Cul-de-Sac-Phänomen".

Das sind alles Begriffe, die Ihr sicher kennt...

Der Assistenzarzt, der mich zur Defäk. überwiesen hatte, hatte mir im folgenden Gespräch gesagt: Stoma.

Ich würde gerne von Euch wissen:

- Ist Euch die Option "Stoma" auch unterbreitet worden?

- Habt Ihr neue Erkenntnisse/Optionen?

- Wie geht es Euch inzwischen?

Über Antworten würde ich mich sehr freuen und wäre Euch dankbar!

Seid alle gegrüsst von Manja

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

26 Feb 2021 21:20 #30 von Schneeflocke07
Hallo Manja,

schön, von dir zu lesen und ein herzliches Willkommen.
Deine Krankengeschichte tut mir sehr leid, ich kann es gut nachvollziehen, da es mir ähnlich geht.

Zu deinen Fragen:

Mein Befinden ist nach wie vor schlecht, da weder die Operationen, noch weitere Massnahmen eine positive Wirkung zeigen.

Das Thema Stoma wurde mal von einem Arzt thematisiert, der es mir aber nicht wirklich empfehlen wollte, da es nicht plötzlich ein sorgenfreies Leben ermöglicht, sondern neue Probleme bringt. Es kommt natürlich auch darauf an, wie massiv die Beschwerden sind. Wurde dir denn eine Dickdarmresektion vorgeschlagen?

Aktuelle Situation:
Das kleine Engelchen (wink zu Simone) hat einen Arzt in Bielefeld empfohlen, der sich im Bereich der Kontinenztherapie gut auskennt und Nervenmessungen durchführt. Dort habe ich einen Termin und werde den Weg der Neuropelveologie nehmen, ein recht junger Zweig der Medizin, der sich mit den Erkrankungen der Beckennerven beschäftigt.
Ich hatte einen sehr komplizierten Not.-Kaiserschnitt, vielleicht sind dabei Nerven beschädigt worden?
Es muss doch eine Ursache geben. Mein Leidensdruck ist enorm, da ich die Erkrankung schon seit zehn Jahren habe ,zermürbt sie mich sehr, es gab nie eine positive Tendenz....

Ich wünsche dir alles Gute und würde mich sehr freuen, von dir zu lesen.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Ladezeit der Seite: 0.118 Sekunden

- Anzeige -

Hollister Banner

- Anzeige -

 

- Anzeige -

 

Inkontinenz Selbsthilfe e.V.

Die Inkontinenz Selbsthilfe e.V. ist ein gemeinsames Anliegen vieler Menschen. Der Verein versteht sich als ein offenes Angebot. Unsere Mitglieder engagieren sich ehrenamtlich. Den Verein bewegt, was auch seine Mitglieder antreibt: Wir möchten aktiv zur Verbesserung der krankheitsbedingten Lebensumstände beitragen.

 

Impressum        Kontakt       Datenschutzerklärung

Spendenkonto:
Volksbank Mittelhessen eG
Inkontinenz Selbsthilfe e.V.
IBAN: DE30 5139 0000 0046 2244 00
BIC: VBMHDE5FXXX

Homepage-Sicherheit

Besucher: Sie sind nicht allein!

Heute 1046

Gestern 1491

Insgesamt 8027083

Aktuell sind 71 Gäste und keine Mitglieder online

Alle Bereiche sind kostenfrei, vertraulich und unverbindlich. Wenn Sie eine Frage im Forum stellen möchten oder auf einen Beitrag antworten wollen, ist es erforderlich sich sich zuvor zu registrieren.