Inkontinenz Forum

Erfahrungsaustausch ✓ | Interessenvertretung ✓ | Information ✓ | Beratung ✓ ► Austausch im Inkontinenz Forum.

Neueste Forenbeiträge

Mehr »

Login

Registrierung

Noch kein Benutzerkonto? Jetzt kostenfrei registrieren

(Die Freischaltung kann bis zu 36 Stunden dauern)

 

Schließmuskelschwäche

17 Mär 2024 11:39 #31 von matti
Hallo,

Nahrungsergänzungsmittel sind Präparate, die dazu dienen, den Körper mit zusätzlichen Nährstoffen, Vitaminen und Mineralstoffen zu versorgen. Der Sinn von Nahrungsergänzungsmitteln liegt darin, einen Mangel an bestimmten Nährstoffen auszugleichen, der durch eine unausgewogene Ernährung, bestimmte Diäten, gesundheitliche Probleme oder einen erhöhten Bedarf entstehen kann. In solchen Fällen können Nahrungsergänzungsmittel dazu beitragen, den Körper optimal mit allen benötigten Nährstoffen zu versorgen und somit die Gesundheit zu unterstützen.

Allerdings gibt es auch Aspekte, die gegen den Einsatz von Nahrungsergänzungsmitteln sprechen und ihren Unsinn aufzeigen können. Zum einen ist eine ausgewogene und abwechslungsreiche Ernährung die beste Quelle für die benötigten Nährstoffe. Wenn man sich gesund und ausgewogen ernährt, ist es in der Regel nicht notwendig, zusätzliche Nahrungsergänzungsmittel einzunehmen. Ein übermäßiger Konsum von Nahrungsergänzungsmitteln kann sogar schädlich sein und zu unerwünschten Nebenwirkungen führen.

Zudem sind Nahrungsergänzungsmittel nicht reguliert wie Arzneimittel, sodass ihre Wirksamkeit und Sicherheit nicht immer gewährleistet sind. Es gibt zahlreiche Produkte auf dem Markt, die nicht den versprochenen Nutzen bringen oder sogar gefährliche Inhaltsstoffe enthalten können.

Insgesamt kann man sagen, dass Nahrungsergänzungsmittel sinnvoll sein können, wenn sie gezielt eingesetzt werden, um einen nachgewiesenen Mangel auszugleichen. Es ist jedoch wichtig, vor der Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln mit einem Arzt oder Ernährungsberater zu sprechen, um den individuellen Bedarf zu klären und eine unnötige Überdosierung zu vermeiden. Eine gesunde und ausgewogene Ernährung bleibt jedoch die beste Basis für eine optimale Nährstoffversorgung.

Gruß
Matti

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

19 Mär 2024 21:06 - 19 Mär 2024 21:09 #32 von Emma
Danke Matti & Phöbe, für eure Beiträge!

Phöbe: Ich wünsche dir, dass man hoffentlich ganz bald herausfindet, wie deine Beschwerden genau entstehen!

Ich hatte mal ein Biofeedbackgerät, allerdings habe ich leider nicht konsequent trainiert, es liegt bzw. lag daran, dass ich noch zu sehr Wirrwarr in meinen gesamten Beschwerden habe und aber auch eine Blockade, mich mit dem Bereich auseinanderzusetzen. Ich nehme seit letztes Jahr für die Schilddrüse neben dem L-Thyr. (t4) auch t3 ein, was mich etwas stabilisierte, allerdings kann es unter t3 Einnahme vorkommen, dass das t4 sich verändert und ich habe herausfinden können, dass ich unter t3 jetzt auch mehr t4 brauche, das jetzt auszubalancieren erfordert wieder etwas Geduld, bin dann nur leider sehr Durcheinander, da eine fehlende Balance mein gesamtes vegetatives Nervensystem durcheinanderwirbelt. Das was du beschreibst, vermute ich bei mir auch und zwar das meine Haut recht schnell auf den Stuhlgang reagiert, ich vermute auch, dass sämtliche ph-Werte bei mir durcheinander sind und das kann dazu führen, dass sich die guten Bakterien verschieben, man kann sehen, es entsteht wie eine Spirale, eins kommt zum anderen, ein Teufelskreislauf. Bisher war die Haut, die nach dem Stuhlgang heraustritt, ein Mucosavorfall.

Ein Gedanke, der noch auftritt, laut MRT ist ja der Musculus iliococcygeus beidseitig aufgehoben. Und wenn es so ist, dass ich durch den fast permanenten viel zu weichen Stuhlgang (Mousse au Chocolat Konsistenz) einen sehr langen Zeitraum immer den Beckenboden (nicht bewusst) anspannte und daher irgendwann der Muskel im Volumen abnahm, dann frage ich mich, was gerade mit den anderen beiden Muskeln passiert, nehmen die auch nach und nach ab, weil ich nicht entspannen kann und wäre dann Schließmuskel trainieren der richtige Weg!? Denn generell habe ich Schwierigkeiten die Balance zwischen "anspannen" und "entspannen", ich bewege mich im Toleranzfenster des vegetativen Nervensystems leider nicht gleichmäßig mit kleinen auf und abwärts bewegenden Wellen, im Gegenteil, eine Achterbahnfahrt, entweder recht weit unten oder über die Grenze hinaus. Meine Belastungsgrenzen muss ich wegen den vielen verschiedenen Erkrankungsbilder auch ganz neu definieren, schwierig.

Nehmen wir mal an, habe ich erstmal nicht vor, ich würde eine sakrale Nervenstimulation machen, welche Muskeln werden davon berührt, wie ich gelesen habe, ist es bei dem Verfahren ja auch ganz unterschiedlich, wie das Ergebnis wirkt, bei manchen hilft es, bei anderen wiederum nicht.

Liebe Grüße, Emma

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

20 Mär 2024 18:46 #33 von Phöbe
Hallo nochmal liebe Emma,

Vor einem Jahr habe ich auch einen Sakralnervenstimulator implantiert bekommen. Der Arzt sagte mir, dass der Stimulator nicht direkt auf den Schließmuskel wirkt und bei eingeschaltetem Stimulator merkt man zwar ein ganz leichtes Kribbeln aber keine Kontraktion des Schließmuskels. So hatte ich es mir aber eigentlich vorgestellt, dass sich der Schließmuskel ähnlich wie bei Biofeedback mit dem Strom anspannen würde. Mit dem Hersteller hatte ich gesprochen, der Herr sagte mir, dass man eigentlich gar nicht genau weiß, was durch das Gerät passiert. Der Darm würde evt beruhigt, der Schließmuskel aktiviert, aber genau weiß man das nicht, außer, dass es wohl angeblich bei ca 85% der Patienten funktioniert. Allerdings bezweifle ich das.
Was ich hier im Forum so lese, ist meistens, dass es nichts oder wenig gebracht hat. Mein Gerät wurde nach 6 Monaten explantiert.
Allerdings gibt es ja eine Testphase, die man vielleicht ernst nehmen sollte. Bei mir hatte die Testphase nichts gebracht, aber der Arzt meinte, es könne beim fest implantierten Gerät trotzdem noch eine Verbesserung geben. (Oh Wunder, für die OP mit Gerät bekommt das Krankenhaus 15.000€, klar ist ein Arzt daran interessiert, das Gerät zu implantieren, auch wenn ihm von vornherein klar ist, dass es dem Patienten nichts bringt). Wir Inkontinente sind halt sehr verzweifelt und klammern uns an jeden Strohhalm. Also habe ich es machen lassen. Völlig erfolglos, und dummerweise wurde die Haut vom Gerät von innen bei jeder Bewegung aufgescheuert und wurde immer dünner (ich bin sehr schmal und da ist kaum Fettgewebe, das wird bei anderen wahrscheinlich nicht passieren). Beim Explantieren ist dann nochmal (wie bei der OP für die Testphase) ein Nerv verletzt worden.
Schau doch mal hier ins Forum, das Thema wurde häufig diskutiert, vielleicht findest Du einen positiven Bericht und kannst da mal nachfragen. Es ist ja nicht bei jedem gleich!

Bei einem guten Beckenbodentraining wird der Beckenboden im Wechsel angespannt und wieder entspannt. Es wird viel Wert dabei auf das Entspannen gelegt! Es ist wohl genauso wichtig wie das Anspannen. Und wenn Deine Muskeln einfach nur abgenommen haben, weil ihnen Training fehlt, dann müsste das mit dem Training doch eigentlich behoben werden, oder? Hast Du das Biofeedbackgerät noch? Versuche es doch mal, täglich damit zu trainieren. Wenn es am Muskel liegt (also keine Verletzung des Muskels), dann müsstest Du doch eine Verbesserung spüren. Jeder andere Muskel, der trainiert wird, wird doch auch wieder kräftiger. Wenn man einen Arm gebrochen hatte, verkümmern während des Ruhigstellens doch auch die Muskeln, aber durch Training werden sie reaktiviert.

Aber ich kann mir nicht vorstellen, dass durch Beckenbodentraining ein Mucosavorfall behoben wird. Das ist ja ein Problem, dass IM Darm passiert, auch wenn die Schleimhaut beim Stuhlgang aus dem After austritt. Ich dachte, dass man die überschüssige Darmschleimhaut in einer Operation entfernen kann. Warum hatte der Arzt Dir davon abgeraten? Dadurch, dass die Schleimhaut mit in den Analkanal rutscht, wird dieser verengt und der Stuhl kann nicht ganz entleert werden. Dieses Phänomen zieht Stuhlschmieren nach sich, wurde mir jedenfalls so erklärt. Bei mir war es aber ein Mastdarmvorfall und nicht nur die Schleimhaut.

Dir weiter alles Gute und liebe Grüße

Phöbe

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

06 Mai 2024 22:41 - 06 Mai 2024 22:41 #34 von Emma
Danke Phöbe, für deine Nachricht!

Ich habe in der nächsten Woche ein neues dynamisches Beckenboden MRT.

Vielleicht sollte ich auf die T2-TSE Sequenzen (wegen des Muskels) aufmerksam machen, wie MichaelDah beschrieben hat.

Zurzeit teste ich mal Nortase Kapseln aus, da ich vor ein paar Jahren mal einen Elastasemangel hatte, kann nach wie vor nicht richtig verdauen.

Liebe Grüße Emma

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

08 Mai 2024 14:59 #35 von Bibi
Hallo Emma,
Ich bin Krankenschwester und ebenso mit Abrechnung der Kliniken mit den Krankenkassen vertraut und habe den Verlauf gerade überflogen, mir ging es sehr ähnlich. Leider sind in vielen Bereichen die Ärzte überfordert bzw. nicht allwissend, da m.E. das Thema sehr komplex ist. Darf ich fragen aus welcher Gegend du kommst, also grob?
Ich hatte auch die Problematik mit dem Beckenboden, bei mir ist er angespannt, da hieß es erstmal Entspannung trainieren, damit überhaupt ein guter Muskelaufbau funktioniert. Das geht über die Krankenkasse! Feedbackgerät hab ich nicht gut toleriert und hat mir persönlich nichts gebracht. Ich war seit der ersten anfänglichen Schwäche bis heute nach 6 Jahren zur vollständigen Inkontinenz, überzeugt dass es was mit den Nerven zu tun hat ( Pudendusnerv) mittlerweile inkomplette Funktion nachgewiesen.
Ich habe mich gegen eine vorgeschlagene Operation, Darmteilentfernung, Straffung der Genitalien und Aufhängung der Blase entschieden, weil hohe Kosten und gut fürs Klinikum um Beckenbodenzentrum zu bleiben und weil das für mich nicht logisch war.
Ich versuchte dann durch eine Zweitmeinung die SNS medtronic aus. Ich trage das Gerät nun seit 15 Monaten, ich dachte der Schließmuskel würde dadurch stimuliert und besser werden, da sich nach den ersten Monaten keine richtige Besserung einstellte. Sinn des Gerätes erklärte mir dann eine Ärztin, nämlich dass das Gerät anfängt zu triggern, wenn Stuhlgang Richtung Ausgang will. Das verschafft mir Zeit, rechtzeitig zum Klo zu gelangen. Seitdem ich das weiß funktioniert es ganz gut. Ich mache vieles ruhiger, was das Nervensystem auch verbessert und kann somit aufmerksam nachspüren. Mir hat das geholfen. Und ich bin auch schlank, dass Gerät hat mich anfangs sehr gestört, Ich könnte es in die pobacke versetzen lassen.
Bin froh das es drin ist.
Liebe Grüße

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

08 Mai 2024 18:13 - 08 Mai 2024 18:47 #36 von Emma
Hey Bibi!

Lieben Dank für deinen Beitrag, würde mich über weiteres austauschen sehr freuen.

Kann ich dir meinen Wohnort auch per PN senden?

Das ist sehr spannend, was du beschreibst, denn das kann bei mir vielleicht auch so sein (nach wie vor weiß ich nicht, weshalb mein einer Schließmuskel d. h. der Musculus iliococcygeus schwächelt, den kann man ja leider nicht willentlich auftrainieren, wenn ich das verstanden habe, nur die beiden anderen versuchen zu stabilisieren). Habe seit Jahrzehnten recht weichen Stuhlgang, weil ich nicht normal verdauen kann (teste gerade Nortasekapseln aus, es kam auch mal eine leichter Elastasemangel heraus). Weiß jetzt nur nicht, wie das zu erklären wäre, wegen dem sehr weichen Stuhlgang und dem Muskelabbau, vielleicht wie es hier mal MichaelDah beschreibt, weil man sich dann evtl. andauernd innerlich anspannt und das kann generell auch sehr gut bei mir sein, denn ich bin leider allgemein nicht gerade entspannt.

Ich war auch mal bei einem Nervenfacharzt, der rektal die Nervenleitungsgeschwindigkeit gemessen hat, wäre aber alles okay, ist aber auch schon wieder ein paar Jahre her (hoffe nur, dass er auch richtig gemessen hat, da bin ich schon mittlerweile, denke zurecht, etwas misstrauisch).

Denkst du, dass das Gerät auch generell das vegetative Nervensystem etwas stabilisieren kann, denn bei mir dreht es sich genau darum, um ein vegetatives Nervensystem, dass aus der Balance geraten ist.

Bin mal gespannt, was nun beim MRT nächste Woche herauskommen wird, kann nur hoffe, dass ich auch mal mit der Ärztin sprechen darf, die die Bilder macht.

Ich vermute mal, dass das der Mucosavorfall (der zurzeit nur nach dem Stuhlgang nach außen tritt), erst durch den schwachen Muskel entstanden ist.

Eingefallen ist mir auch noch, dass ich sehr zu schwachem Bindegewebe neige, vielleicht liegt es auch daran, zumindest was den Mucosavorfall betrifft.

Bibi, hast du eine Idee, weshalb dein Pudendusnerv nicht mehr funktioniert, bist du dem mal nachgegangen?

Herzliche Grüße, Emma

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

09 Mai 2024 16:31 #37 von Fuchs2024
Hallo Bibi,
Ich bekomm den darmschrittmacher am 13.5.24 fest implantiert. Eine kleine Veränderung kann ich feststellen, hätte mir es trotzdem anders vorgestellt.

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

14 Mai 2024 08:59 - 18 Mai 2024 00:15 #38 von Bibi
Hallo Emma,
Entschuldige die späte Rückmeldung!

Zum Pudendusnerv kann ich nur vermuten, untersuchen wird es kein Arzt, wo die Ursache liegt. Alle fragen immer nur wie es zu meiner Krankheit gekommen ist. Also vor 20 Jahren hatte ich mich mal verhoben und starke Schmerzen im unteren Rücken, Bandscheiben wurden damals nicht untersucht und die Beschwerden waren nach den Schwangerschaften weg und hatten sich im Nackenbereich verschoben. Seit ca 5 Jahren hatte ich allerdings immer wieder ne Art Hexenschuss, konnte teilweise nicht gehen und nur liegen und abwarten. Zeitraum 5 Tage dann ging es wieder. Vermutlich wird da auch der Nerv von betroffen sein und durch die übermäßige Verspannung abgedrückt worden sein. Ob das zu belegen ist, weiß ich nicht. Definitiv ist Dauer Anspannung für den gesamten Körper nicht gut.
Ich nutze Massagen/Physiotherapie, Meditation und Achtsamkeit, was ein langer Prozess ist. Denn mit der Stuhlinkontinenz kommt ja wieder weitere Verspannung durch Unsicherheit/Scham auf.
Mittlerweile rede ich offen darüber, damit mein gegenüber weiß was Sache ist, denn die meisten plädieren auf psychische, ist alles Kopfsache! Und nein ein defekter Schließmuskel ist keine Kopfsache und der typische Prüfungsangst Effekt der mit Durchfall einhergeht, kann halt für uns betroffene zum Desaster werden!
Glg und viel Kraft an alle! Die Hoffnung stirbt zuletzt :-)

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

14 Mai 2024 09:10 #39 von Fuchs2024
Hallo Bibi, hab gestern den darmschrittmacher implantiert bekommen und die Hoffnung stirbt zuletzt

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

14 Mai 2024 10:47 #40 von Bibi
Hallo Fuchs,
Das freut mich. Es dauert ein wenig bis das Gerät gut verwachsen ist. Die Einstellung muss sich finden und es braucht Zeit. Ich komme mittlerweile gut damit klar, an manchen Tagen vergesse ich das Gerät. Bin gespannt wie es dir hilft, ob es dir Zeit verschafft zur Toilette zu kommen und auch Lebensqualität zurück bringt.
Grüße Bibi

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

Moderatoren: MichaelDah
Ladezeit der Seite: 0.152 Sekunden

Inkontinenz Selbsthilfe e.V.

Die Inkontinenz Selbsthilfe e.V. ist ein gemeinsames Anliegen vieler Menschen. Der Verein versteht sich als ein offenes Angebot. Unsere Mitglieder engagieren sich ehrenamtlich. Den Verein bewegt, was auch seine Mitglieder antreibt: Wir möchten aktiv zur Verbesserung der krankheitsbedingten Lebensumstände beitragen.

 

Impressum        Kontakt       Datenschutzerklärung

 

 

 

Spendenkonto:
Volksbank Mittelhessen eG
Inkontinenz Selbsthilfe e.V.
IBAN: DE30 5139 0000 0046 2244 00
BIC: VBMHDE5FXXX

Besucher: Sie sind nicht allein!

Heute 1441

Gestern 2066

Monat 55053

Insgesamt 10002380

Aktuell sind 96 Gäste und ein Mitglied online

Alle Bereiche sind kostenfrei, vertraulich und unverbindlich. Wenn Du erstmalig eine Frage im Forum stellen möchtest oder auf einen Beitrag antworten willst, ist es erforderlich sich sich zuvor zu registrieren. Bitte sei bei der Auswahl deines Benutzernamens etwas einfallsreich. Häufig verwendete Vornamen sind normalerweise schon vergeben und jeder Name kann nur einmal vergeben werden. Achte auf korrekte Eingaben bei Passwort, Passwortwiederholung und existierender Mailadresse! (Die Freischaltung kann bis zu 36 Stunden dauern!)

Jetzt kostenfrei registrieren

Anmelden