Neueste Forenbeiträge

Mehr »

Du kannst alle Bereiche des Forums kostenfrei, vertraulich und unverbindlich lesen. Wenn Du eine Frage stellen möchtest oder auf einen Beitrag antworten willst, ist es erforderlich das Du dich zuvor registrierst. Wir sind Gemeinschaft! Anmeldung / Registrierung

Registrieren

Nachts 12-15mal auf die Toilette

27 Feb 2020 21:20 #1 von K.V1973
Hallo, an alle.
Ich bin ziemlich am Ende mit meiner Kraft.ich stehe Nachts ca. 12-15mal aufs Klo.
Kann nicht mehr durchschlafen bzw. mich erholen,mir geht es gar nicht mehr gut.
Der Urologe hat mir Spasmex aufgeschrieben, was ich seit 4 Wochen auch nehme,aber keine Verbesserung.
nach ganzen Untersuchungen ,meinte der Urologe das ich einen überaktive Blase habe.

Ich weiß nicht mehr weiter, freue mich über eure Antworten.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

27 Feb 2020 21:39 - 27 Feb 2020 21:45 #2 von stephanw
Hallo K.V.,

erst einmal herzlich Willkommen hier im Forum! Ich habe ähnliche Probleme wie Du. Ich leider an einer Dranginkontinenz bedingt durch einen Hyperaktiven Detrusor. Habe bereits Vesikur als Medikament versucht, mässige Besserung und versuche mich gerade mit Betmiga, momentan noch keine weitere Verbesserung gegenüber Vesikur.

Ich habe zum Glück (bezogen auf das mögliche Schlafdefizit wegen meines häufigen Harndrangs) einen sehr tiefen Schlaf und bekomme von meinem nächtlichen Einnässen nichts mit. Tagsüber habe ich auch sehr häufigen starken Harndrang und kann meinen Urin gerade wenn ich unterwegs bin nur selten halten. Trage daher tagsüber und nachts Inkontinenzwindeln, mit denen ich soweit gut zu recht komme und mir viel Sicherheit geben. Der häufige Harndrang tagsüber war zu Beginn meiner Inkontinenz natürlich sehr störend, mittlerweile habe ich mich daran ein Stück weit gewöhnt. Ebenso ist die Notwendigkeit Inkontinenzwindeln zu tragen für mich psychisch sehr belastend, weshalb ich seit geraumer Zeit in Psychotherapie bin.

Ansonsten hat mir meine Urologin noch eine Botox-Therapie vorgeschlagen, die aber wegen des Risikos für des Harnverhalts und der notwendigen Vollnarkose derzeit für mich noch nicht in Frage kommt. Ansonsten kannst Du es noch mit Toilettentraining versuchen, Deine Blase zu trainieren.

Ich hoffe ich konnte ein wenig helfen, was die weiteren Möglichkeiten angeht und ein wenig Mut machen.

Hast du schon eine Urodynamik-Untersuchung gemacht?

Grüße
Stephan

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

27 Feb 2020 21:52 #3 von K.V1973
herzlichen Dank für die Begrüßung

leider verstehe ich nicht was damit gemeint ist?
(Urodynamik-Untersuchung gemacht)

Grüße

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

27 Feb 2020 21:56 #4 von K.V1973
Hab jetzt gelesen.Nein wurde nicht gemacht. (Urodynamik-Untersuchung )

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

27 Feb 2020 22:35 #5 von stephanw
Hallo K.V.,

Ich würde definitiv zu einer Urodynamik raten, vorallem wenn die Medikamente keine Besserung bringen. Ist zwar nicht die aller angenehmste Untersuchung:

- es wird dir eine Mess-Sonde rektal eingeführt sowie ein Messkatheter in die Harnröhre
- Dann wird die Blase über den Messkatheter langsam mit einer Kochsalzlösung gefüllt und der Arzt kann aufzeichnen, ab wieviel ml Du einen ersten Harndrang empfindest, wann es unerträglich wird und wie die Blasendrücke sind

Das gibt dem Arzt gute Informationen bzgl. deiner spezifischen Probleme (insbesondere Blasenvolumen) und er kann die Therapie dann auf dich konkret abstimmen.

Viele Grüße
Stephan

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Ladezeit der Seite: 0.098 Sekunden

- Anzeige -

- Anzeige -

 

- Anzeige -

 

- Anzeige -

 

Besucher: Sie sind nicht allein!

Heute 202

Gestern 1976

Insgesamt 7672714

Aktuell sind 53 Gäste und keine Mitglieder online

Der Verein

Die Inkontinenz Selbsthilfe e.V. ist ein gemeinsames Anliegen vieler Menschen. Der Verein versteht sich als ein offenes Angebot. Unsere Mitglieder engagieren sich ehrenamtlich. Den Verein bewegt, was auch seine Mitglieder antreibt: Wir möchten aktiv zur Verbesserung der krankheitsbedingten Lebensumstände beitragen.

 

Impressum        Kontakt       Datenschutzerklärung

Spendenkonto:
Volksbank Mittelhessen eG
Inkontinenz Selbsthilfe e.V.
IBAN: DE30 5139 0000 0046 2244 00
BIC: VBMHDE5FXXX

Alle Bereich sind kostenfrei, vertraulich und unverbindlich. Wenn Sie eine Frage im Forum stellen möchten oder auf einen Beitrag antworten wollen, ist es erforderlich sich sich zuvor zu registrieren.

Stuhlinkontinenz