Inkontinenz Forum

Erfahrungsaustausch ✓ | Interessenvertretung ✓ | Information ✓ | Beratung ✓ ► Austausch im Inkontinenz Forum.

Neueste Forenbeiträge

Mehr »

Login

Registrierung

Noch kein Benutzerkonto? Jetzt kostenfrei registrieren

(Die Freischaltung kann bis zu 36 Stunden dauern)

 

Neurogene Blasenentleerungsstörung

05 Mär 2015 19:51 #31 von Lisa1957
Hallo zusammen und einen guten Abend,

würde auch gerne mich in Bogenhausen untersuchen lassen.
Wird da neben der Urodynamik auch der neurologische Teil mit untersucht?
Kann man diese Klinik prinzpiell empfehlen?
Alternativ wäre ja die Uni Erlangen. Ich bin da moment verunsichert.

VG Lisa

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

05 Mär 2015 22:07 #32 von Matti
Hallo Lisa,

Bogenhausen bietet auch eine Neuro-Urologie an.

Ausführliche Informationen findest du auch auf der Internetseite des Zentrums: www.bbzmuenchen.de/

Matti
Folgende Benutzer bedankten sich: Horsty, Lisa1957

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

28 Mär 2015 10:54 #33 von Stefan15
Hallo Zusammen,

habe mich jetzt länger nicht gemeldet weil noch einige Untersuchungen gemacht wurden und ich erstmal abwarten wollte.

Aber es scheint, dass dieser Untersuchungs/Diagnose Marathon keine Ende nimmt. Und wieder hätte ich einige Fragen, ich hoffe es ist in Ordnung.
Zunächst will ich berichten was untersucht worden ist. Anfang März wurde eine Blasenspiegelung gemacht, mit dem Ergebnis, dass die Prostata vergrößert ist und nach innen wächst. Abschliessend gaben sie mir die Option per Turp zu operieren. Sind sich aber wegen der neurogenen Geschichte nicht sicher ob es hilft, es wäre ein Versuch.
Gestern hatte ich noch eine Untersuchung bei einem Proktologen. Dieser hat einige Tests gemacht unter anderem mit Nadeln und stellte fest, dass Stellen der linken Seite ab dem Kreuzbein teilweise taub sind. Ausserdem musste ich auf dem linken Bein frei stehen, dies ging überhaupt nicht.
Nach der Untersuchung erklärte er, der Enddarm habe das gleiche Problem wie die Blase und würde sich nicht komplett entleeren. Ich dachte immer ich hätte Darmschmerzen und irgendwas mit dem Darm (also nicht Enddarm).
Er schlug einen Schrittmacher vor, im April will er das testen.
Mir kommt es vor wie nicht endender Horrortrip. Er sprach von einem Kona Kauder Syndrom.
Was bedeutet ein Schrittmacher, ist der dann für die Blase oder den Darm oder beides?
Ist es schlimm wenn der Darm sich sich nicht entleert, führt es zu Schäden wie bei der Blase. Ist das dann auch eine Form von Inkontinenz?
Ein Kona Kauder Syndrom, ist das schlimm und kann es schlimmer werden?
Ist die Geschichte mit dem Schrittmacher übertrieben und gibt es da Alternativen?

Ich weiß viele Fragen, tut mir leid. Aber ich bin glaube ich etwas durch den Wind.

Viele Grüße

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

28 Mär 2015 11:41 #34 von Matti
Siehste Stefan,

wenn du hier nicht ausschließlich "aufschlagen" würdest, wenn dich deine eigenen Probleme mal wieder zu einer Frage drängten, hättest du festgestellt das sich gefühlt jeder fünfte Beitrag hier derzeit um das Thema Schrittmacher dreht.

Ich nehme an du schreibst von einem Konus-Kauda-Syndrom (auch die "C-Schreibweise" ist gängig). Dies ist ein Querschnittssyndrom.
Leitsymptome sind ein Ausfall der Sensibilität distal vom Segment L3, der von heftigen radikulären Schmerzen begleitet sein kann und eine schlaffe Lähmung der Beine (selten auch eine Spastik)
Ursächlich sind typischerweise raumfordernde Prozesse im Bereich der Lendenwirbelsäule, beispielsweise mediale Bandscheibenvorfälle oder tumoröse Raumforderungen. Es bedarf also einer dringenden Feststellung der Ursachen!

In einfachen Worten:
Eine nicht vorhandene Darmentleerung wäre eine lebensbedrohliche Situation. Es könnten Darmteile absterben, der Darminhalt durch die Darmwand durchbrechen (Perforation), ein Schock oder eine allgemeine Infektion (sog. Sepsis) entstehen. Zuvor kommt es allerdings zu gravierenden Symptomen, wie Mangelernähung und Unterversorgung, Schmerzen, Übelkeit, Blähungen uvm.

Matti

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

28 Mär 2015 12:03 #35 von Nata
Hallo Stefan.
Wie Matti sagt,du muss wirklich sich bei Neurolog oder Neurochirurg sich vorstellen.Mann muss MRI von ganze Rücken oder min von Lendenwirbel machen.
Das Schrittmacher ist evntl eine Option und du kannst es Testphase ausprobieren,aber du muss die Ursachen von deine Lähmungen in Kreuzbeinbereich finden,und diese bekämpfen
Ich habe selber eine Neurogeneblase und meine Blase und Enddarm funktioniren auch nicht richtig.Meine Nerven welche für die Blase und mein Enddarm sind teilweise kaputt.
Ich bin auch momentn bei neurolog in den Behandlung und ich muss auch noch 2 Untersuchungen machen lassen zum rausfinden ob die Problematik hat neurologischer Charakter.
Leider kann man bei mir keine MRI ab Brustwirbel bereich bis unten mehr machen,da ich eben Blasenschrittmacher habe.

Liebe Stefan,bevor du ein defenetiv ein Schrittmacher bekommst,solltest du alle Untersuchungen wir MRI von Rücken machen lassen.
Meine Schritmacher nach zweite Re-implantation funktioniert bestens.Ich gehe jede 2 Tag aufs WC und habe weniger Blähungen und Buchweh.Und mein massives Restharn bis 750 ml ,hat sich auch sehr reduziert und halt sich so 80-120 ml.
Ich bind sehr zufrieden und hoffe das so bleibt.Ich muss im Moment nur 1 mal pro Tag ISK machen.
LG,Natalja

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

28 Mär 2015 12:21 #36 von Stefan15
Hallo Matti,

vielen Dank für Deine Antwort.

Ich habe einiges über Schrittmacher gefunden, jedoch ist mir nicht klar, ob es einen Schrittmacher für Blase und Darm gibt. Auch finde ich nicht ob es Alternativen gibt.

Der Proktologe sprach von einer Teilentleerung des Darms, wie es bei der Blase auch ist. Oder habe ich das falsch verstanden?


Viele Grüße

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

28 Mär 2015 12:25 #37 von Stefan15
Hallo Natalja,

Danke für Deine Antwort.

Hast Du einen Schrittmacher für Blase und Darm? Ist das dann ein Gerät oder sind das zwei?

Vielen Dank und Grüße

Stefan

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

28 Mär 2015 14:44 #38 von Nata
Lieber Stefan.
Ich habe ein Stimulator rechts und er stimuliert meine Nerven welche wie fuer die Blase aber fur mein Darm super Arbeit leisten.Es gibt da auch die Leute welche 2 Simulator link und rechts haben.Waehrenden Testphase hat bei mir beide Seite stimuliert und bei mir waere noetig bur ein stimulator implantieren.
LG Natalja

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

23 Aug 2015 13:40 #39 von Resi
Brauche Euren rat, auf Grund meiner MS erkrankung, habe massive Probleme mit der Blase,verschiedene Medikamente schlagen nicht mehr ein,vor Kurzen wurde eine Motorische Drainginkontinenz festgestellt, meine Urologin meint es liegt an der MS Erkrankung.
Es kann nur eine Therapie mit Botox, durch viele negative Betroffenen berichte habe mich erstmal geweigert, am ende doch zugesimmt,
am 15.09. habe termin und es wird im Kurznarkose Ambulant, auch wen es einzige Therapie möglichkeit ist, habe bedenken und Angst
das es mir statt besser, dannach schlechter geht. Deswegen hier mein Beitrag, suche betroffenen die das schon durchgemacht haben.
Für jede Antwort werde sehr Dankbar. :dry:

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

23 Aug 2015 15:54 #40 von Bernhardine
Hallo Resi,

ich selber habe zwar keine Botoxbehandlungen gehabt, hatte aber im letzen Jahr eine Zimmernachbarin mit MS, die in Abständen immer wieder Botox bekommt für ihre Inkontinenz. Sie ist immer sehr zufrieden damit, es hält ungefähr 6 Monate bei ihr, dann muss sie wieder gebotoxt werden.
Ob es bei dir auch so gut klappt, kannst du wohl tatsächlich erst nach der ersten Behandlung feststellen- aber ich glaube, dass nur die negativen Erfahrunge den Weg in die Foren finden, die zufriedenen Patienten posten leider selten!

Ich wünsche dir alles Gute und drücke die Daumen, dass du einen guten Erfolg mit Botox hast!!

Schönen Sonntag noch und liebe Grüße

Bernhardine

Hinfallen, aufstehen, Krönchen richten , weitergehen !

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

Moderatoren: MichaelDah
Ladezeit der Seite: 0.121 Sekunden

Inkontinenz Selbsthilfe e.V.

Die Inkontinenz Selbsthilfe e.V. ist ein gemeinsames Anliegen vieler Menschen. Der Verein versteht sich als ein offenes Angebot. Unsere Mitglieder engagieren sich ehrenamtlich. Den Verein bewegt, was auch seine Mitglieder antreibt: Wir möchten aktiv zur Verbesserung der krankheitsbedingten Lebensumstände beitragen.

 

Impressum        Kontakt       Datenschutzerklärung

 

 

 

Spendenkonto:
Volksbank Mittelhessen eG
Inkontinenz Selbsthilfe e.V.
IBAN: DE30 5139 0000 0046 2244 00
BIC: VBMHDE5FXXX

Besucher: Sie sind nicht allein!

Heute 274

Gestern 2060

Monat 46829

Insgesamt 10058521

Aktuell sind 78 Gäste und ein Mitglied online

Alle Bereiche sind kostenfrei, vertraulich und unverbindlich. Wenn Du erstmalig eine Frage im Forum stellen möchtest oder auf einen Beitrag antworten willst, ist es erforderlich sich sich zuvor zu registrieren. Bitte sei bei der Auswahl deines Benutzernamens etwas einfallsreich. Häufig verwendete Vornamen sind normalerweise schon vergeben und jeder Name kann nur einmal vergeben werden. Achte auf korrekte Eingaben bei Passwort, Passwortwiederholung und existierender Mailadresse! (Die Freischaltung kann bis zu 36 Stunden dauern!)

Jetzt kostenfrei registrieren

Anmelden