Inkontinenz Forum

Erfahrungsaustausch ✓ | Interessenvertretung ✓ | Information ✓ | Beratung ✓ ► Austausch im Inkontinenz Forum.

Neueste Forenbeiträge

Mehr »

Nächster Vortrag: Dienstag, 18.01.2022, 18.00 – 19.00 Uhr. Thema: "Intermittierender Selbstkatheterismus (ISK) im Alltag" -   live        - Anzeige -

> Anmeldung / Login

Registrieren

Registrierung

Noch kein Benutzerkonto? Kostenfrei registrieren (Die Freischaltung kann bis zu 24 Stunden dauern)

Harninkontinenz, bitte um Rat

09 Apr 2017 19:18 #11 von Blume24
Liebe Kathrin!
Finde ich echt toll von dir! Großer Respekt!
Ich bin halt irgendwie vorbelastet mit dem Thema, da ich bis zum 13 LJ eingenässt habe, auch tagsüber. Bin 1964 geboren, da gabs irgendwie so Hilfsmittel nicht. Ich wurde in der Schule total gemobbt und verlacht :(
Dazu waren meine beiden Kinder auch Bettnässer, zum Glück nur Nachts. Daher ist das ganze Thema für mich sehr schwierig.
Ich finde es so toll von dir, wie du mit der Situation umgehst. Wünschte, ich könnte es auch so! Mein Sohn ist 25 Jahre, mich da zu outen, wäre mir zu peinlich!
Meine Tochter hat's einmal mitbekommen, ich habe nur irgendwas gefaselt, von wg. Kopf nicht aufbekommen:)
Mein Mann nimmst lässig, kein Problem für ihn. Da ich ja im Mai losfliege, werde ich das Problem mal mit Tena Pants angehen. Werde es jetzt schon mal ausprobieren, wie es geht. Fassungsvermögen, Geruch, ob man's sieht.
Gebe dir dann Bescheid. Ich weiss, du magst wie ich keine Windel, aber ich glaube, da komm ich nicht rum.
Ich werde es aber vermeiden, die Pants in der Nacht zu tragen, obwohl ich bis zu 5 Mal auf Toilette muss. Stört den Schlaf erheblich. Habe aber mal gehört, dass wenn man in der Nacht gewindelt ist, der Reflex noch mehr zurückgeht. Also alles wird schlimmer:(
Was sagt dein Mann zu deinem Problem?
Bist du aus Deutschland?
Ich aus Wien.
LG, gut wie du das alles machst:) :)

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

09 Apr 2017 19:40 #12 von 6-fach-mama
Ja, Kinder können gemein sein. Mein 8-jährigem Sohn hat auch Probleme mit einnässen. Zum Glück ist es aber in der Schule noch nie passiert. Es ist vermutlich psychisch bedingt bei ihm. Wir haben einiges durch. Mein Mann und ich sind getrennt. Trotzdem weiß er Bescheid (nicht unbedingt über das gesamte Ausmaß), da ich ja auf seine Unterstützung angewiesen war bei sämtlichen kh Aufenthalten. Aber es ist mir sehr unangenehm vor ihm. Ich kann auch gut verstehen, dass es dir unangenehm ist, dich vor deinem Sohn zu outen.

Ja, ich bin aus Deutschland.

Lg

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

09 Apr 2017 20:25 #13 von annehanne
Hallo Claudia,

als jemand der mit der Diagnose Reizblase ausgestattet ist, mit ich jetzt ja nun nicht direkt inkontinent, kenne die Problematik aber durchaus. Kommt halt immer mal wieder vor....

Zeitweise brauche ich das Klo (wahlweise Gebüsch) nämlich: Jetzt! Sofort! Pronto!
Am Besten vor zwei Minuten.

Festgestellt habe ich, das es ein enormer psychischer Stress ist, solche Zustände zu verbergen, und bei jeglicher Aktion zu beachten, das eine Örtlichkeit in der Nähe ist. Das dieses jetzt nicht grad förderlich ist, nun das versteht sich von selber.
Von Geheimhaltung wegen Peinlichkeit halte ich mit Verlaub gesagt, gar nix. Es ist nun mal so, und damit musst Du vor allem, und auch Deine Kinder klarkommen. Wenn der Sohn 25 ist, sollte er alt genug sein, um zu verstehen, das das eine Krankheit ist, die behandelt werden kann, und sonst nix.
Zumal er ja selber auch betroffen war.

Auf Dauer werden die Tausend Ausreden nämlich auch peinlich, weil die eh keiner mehr glaubt.....ich hätte es auch nicht, im umgedrehten Falle, das gebe ich ehrlich zu. Weil meine Ausreden, die waren echt auch nur noch an den Haaren herbeigezogen.

Seit ich den Schritt getan habe, und mich geoutet habe, gibt es zum Einen keinen Erklärungsbedarf mehr, wenn ich mal plötzlich verschwinde, und zum anderen stelle ich immer wieder fest, wie viele verschämte Leute es gibt, die ähnliche Probleme haben. Die regelrecht erleichtert sind, wenn mal jemand drüber spricht.

Es ist nun nicht so, das das jeder erfährt bei mir, enge Familienmitglieder wissen es, und etliche gute Freunde. Sowie zwei Kollegen, mit denen ich ständig zusammenarbeite. Vor diesem Personenkreis wäre es mir offen gestanden, auch zu anstrengend, die Sache zu verbergen.
Kann ja auch nicht gut sein fürn Kopp, wenn sich alles nur ums Pinkeln dreht, oder

Und es bringt auch nicht jeder Verständnis dafür auf. "Über sowas redet man nicht!" - das ist so ein Satz, der mich aufregt.....na, ich mach halt das Beste draus.

Liebe Grüße
Hanne

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

09 Apr 2017 20:37 #14 von Blume24
Danke, meine Liebe!
Wünsche dir alles Gute! Bist eine tolle Frau!
Gebe dir Erfahrungsbericht, wie's mit Tena klappt! Aber ich glaube und hoffe für dich, dass das vorübergehende Probleme sind.
Schlaf gut und Grüße an deine lieben Kinder!
LG
Claudia :)

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

09 Apr 2017 20:47 #15 von Blume24
Liebe Annehanne!
Danke für deine Antwort! Du hast ja Recht mit dem Outing, mir fällts extrem schwer, da vorbelastet. Das Mobbing wie in der Schulzeit mag ich nimmer. Wird ja immer nur neg .dargestellt. Aber vielen Dank für deine Antwort:)
LG
Claudia

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

10 Apr 2017 11:27 #16 von martinK
Liebe Claudia

Bei mir sind die Symptome ähnlich: wenig Harndrang kombiniert mit grösserer Verlustmenge (im Bereich von 100-400 ml). Übrigens hatte ich wie Du als Kind bereits Mühe mit der Blasenkontrolle (und auch mit dem Stuhl), das war eine wirklich schlimme Erfahrung.

Ich verwende am häufigsten Inkontinenzslips mit Klettverschluss (Attends Adjustable 10). Die halten vollkommen dicht, lassen sich wechseln, ohne dass ich die Hosen ausziehen muss und können auch für den Toilettengang relativ unproblematisch runter- und hochgezogen werden. Zudem sind sie einigermassen angenehm zum Tragen (nicht vergleichbar mit normaler Unterwäsche, aber man kann sich daran gewöhnen) und fallen unter Kleidung nicht auf. Pants trage ich zum Sport und teilweise zu Hause.

Zu Beginn meiner Inkontinenz habe ich versucht, möglichst "dünne" Hilsmittel zu verwenden. Nach ein paar schlechten Erfahrungen und dem Ärger, ständig Vorlagen zu wechseln, habe ich mich für Inkoslips entschieden, welche für schwere Inkontinenz ausgelegt sind; dies entspricht auch meinem derzeitigen Inkontinenzgrad. Seit dann habe ich meine Ruhe, und mein Alltag ist weniger von meiner Inkontinenz beeinflusst.

Ansonsten habe ich gelernt, dass Geduld und eine gewisse Gelassenheit im Umgang der Inkontinenz sehr hilfreich ist. Im Moment bin ich zwar wiedermal etwas frustriert, aber das kommt schon wieder.

Ich wünsche Dir alles Gute, dass Du die Inkontinenz in den Griff kriegst.

Herzliche Grüsse
Martin

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

10 Apr 2017 12:27 #17 von Blume24
Lieber Martin!
Vielen Dank für deine Antwort!
Werde deinem Rat folgen, bekomme ich die Slips in der Apotheke?
Ich wünsche dir auch alles Gute und dass du bald wieder “frustlos“ bist :)
LG
Claudia

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

10 Apr 2017 12:52 #18 von martinK
Liebe Claudia

Ich beziehe die Slips direkt bei Attends Schweiz. Meine Krankenkasse bietet diesen Service für Attends an, und die Slips werden über eine Pauschale von der Krankenkasse bezahlt (da meine Versicherungspärmie einen Selbstbehalt beinhaltet, übernehme ich einen kleinen Teil davon). Vielleicht kannst du bei Attends oder und anderen Herstellern ein paar Muster anfragen und zuerst ausprobieren, welche Lösung für Dich in Frage kommt. Es kann auch sein, dass Du mit Vorlagen super klarkommst; da gibt es auch saugkräftige Modelle (bei mir passten die irgendwie von der Form her nicht und waren z.T. dann nicht dicht). Die Hersteller sind in dieser Hinsicht sehr kooperativ.

Betreffend Familienouting ist meine Erfahrung, dass alles halb so schlimm ist. Meine Frau und meine 26-jährige Tochter sind super; unsere Familienleben ist durch meine Inkontinenz in keiner Weise beeinträchtigt.

Liebe Grüsse
Martin

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

10 Apr 2017 13:19 #19 von Blume24
Danke, lieber Martin!
Guter Tipp von dir, mir Proben schicken zu lassen. Werde mich im Internet schlau machen, wo ich die anfordern kann.
Dass deine Familie dein Outing so toll aufgenommen hat, freut mich!
LG
Claudia

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

10 Apr 2017 17:48 #20 von Blume24
Liebe Teilnehmer dieses Forums!
Habe eine Frage an euch, weiss nicht, ob es hier reinpasst, aber ich versuchs mal.
Glaubt ihr, dass Bettnässen bei Kindern eher psychisch oder zum Teil erblich, bzw. organisch bedingt ist?
Ich hatte eine wünderschöne Kindheit mit 7 Geschwistern in Kärnten verbracht (bin erst mit 25 Jahren nach Wien gezogen)
2 Geschwister von mir (beides Brüder) waren auch Bettnässer. Meine Eltern sind liebevoll und führen auch heute noch (fast 60 Jahre) eine gute Ehe.
Auch mein Mann und ich führen eine gute Ehe (er ist um 2Jahre jünger :) )und trotzdem waren beide Kinder Bettnässer :(
LG
Claudia

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Ladezeit der Seite: 0.149 Sekunden

- Anzeige -

Hollister Banner

- Anzeige -

 

- Anzeige -

 

Fresenius Werbung

Inkontinenz Selbsthilfe e.V.

Die Inkontinenz Selbsthilfe e.V. ist ein gemeinsames Anliegen vieler Menschen. Der Verein versteht sich als ein offenes Angebot. Unsere Mitglieder engagieren sich ehrenamtlich. Den Verein bewegt, was auch seine Mitglieder antreibt: Wir möchten aktiv zur Verbesserung der krankheitsbedingten Lebensumstände beitragen.

 

Impressum        Kontakt       Datenschutzerklärung

Spendenkonto:
Volksbank Mittelhessen eG
Inkontinenz Selbsthilfe e.V.
IBAN: DE30 5139 0000 0046 2244 00
BIC: VBMHDE5FXXX

Besucher: Sie sind nicht allein!

Heute 1060

Gestern 1136

Monat 17170

Insgesamt 8384187

Aktuell sind 60 Gäste und keine Mitglieder online

Alle Bereiche sind kostenfrei, vertraulich und unverbindlich. Wenn Sie erstmalig eine Frage im Forum stellen möchten oder auf einen Beitrag antworten wollen, ist es erforderlich sich sich zuvor zu registrieren. (Die Freischaltung kann bis zu 24 Stunden dauern!)