Neueste Forenbeiträge

Mehr »

Anmeldung / Registrierung

Registrieren

Beckenbodensenkung /Inkontinent

20 Mai 2018 12:37 #121 von herirein
Liebe Chakira,

Matti ging es nicht darum, Dir über den Mund zu fahren, sondern darum, dass SSL-Verschlüsselungen, wenn sie vom Forenadministrator auf leere Seiten führen, er seine Hausaufgaben nicht gemacht hat. Für uns User wird sich durch die Umstellung nichts ändern, auch nicht wenn man ein älteres Betriebssystem verwendet.

Allerdings wird es in der Folge der Umstellungen häufiger zu Problemen kommen, wenn in Foren und Formularen zu den Anmeldungen z.B. die Zulassung von Cookies je nach Browser, vom Nutzer unterbunden worden ist. Dabei können nicht immer die aufgerufene Seiten, wie vom Administrator von Foren und Kontaktformularen gewollt, dargestellt werden. Insofern sind Deine Gedanken nicht vollkommen unbegründet.

Ich gehe allerdings davon aus, dass dieses Forum, wie der gesamte administrative Teil von "Inkontinenz Selbsthilfe e.V." nach der SSL-Verschlüsselung genau so funktioniert, wie bisher.
Auch die Lesezeichen in den Browsern der User, die mit dem alten, ungesicherten http-Protokoll das Forum aufrufen, werden automatisch auf das sichere "https-Protokoll" umgeleitet, sodass auch hierbei von Userseite nichts geändert werden muss.

LG Heribert

Menschen sind wie Engel mit nur einem Flügel,
um fliegen zu können müssen wir uns umarmen
(Luciano de Crescenzo)

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

22 Mai 2018 15:43 #122 von annaba
hallo!

ich hab heute ein paar fragen, und zwar an elke und heribert.

liebe elke, du schreibst ja dass du eine beckenbodensenkung hast und eine rektozele. ich würde gerne wissen ob du die beckenbodensenkung fühlst. also nicht die rektozele, sondern die beckenbodensenkung. ich versuche gerad irgendwie herauszufinden, ob das lummelige noch von der geburt kommt, oder ob das jetzt für immer so ist :( ich fühle die senkung zb. so: ich hab das gefühl, dass wenn ich laufe, alles nach unten zieht. jetzt nicht nur ein organ, sondern mir ziehts das perineum nach unten, und eigentlich alles. ich hab das gefühl, als wäre mein beckenboden jetzt quasi in der äussersten hautschicht, und die schwerkraft zieht alles nach unten. schwer zu beschreiben.
spürst du deinen beckenboden? ich fühl meinen ständig, so unangenehm!
dazu hab ich das gefühl wenn mich jetzt jemand vermessen würde, dann bin ich von der seite her schmäler geworden.
weil der beckenboden nicht mehr nahezu gerade ist, sondern hinten hängt. also wenn man oben draufschauen würde, wäre er quasi kürzer. auch schwer zu beschreiben.
also summa summarum; ich kann mir denken so eine rektozele kann man fühlen, aber fühlst du auch die beckenbodensenkung.

und eine frage an heribert:
du hast doch ein kolostoma, oder?
darf ich mal fragen ob die handhabung davon einfach ist? und: macht das arge geräusche, so ein stoma?
also sprich wenn dich jemand nciht genau kennt und nicht weiss dass du ein stoma hast, merkt der das dann?
weisst du zufällig ob das eine komplizierte op ist, und darfst du schwer heben?
beeinträchtigt das dein leben stark?

danke euch und lg anna

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

22 Mai 2018 15:49 #123 von annaba
ach und noch was: ich merke die beckenbodensenkung dadurch auch noch, dass ich das gefühl habe mein rücken ist länger, und dass meine statik so gar nicht mehr stimmt. :(

kannst du längere strecken laufen? immer wenn ich lange laufe, dann schmerzt alles und wirkt wie ausgestopft, weil alles nach unten drängt :( merkst du dass dein bebo schwächer ist?

lg anna

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

22 Mai 2018 18:28 #124 von Elkide
Hallo Annaba,

habe meine Kinder 1976 und 1978 zur Welt gebracht. Bei beiden Kindern war die Geburt sehr lange und wurden durch Saugglocke beendet. Danach hatte ich eine starke Beckenbodensenkung, und es musste die Gebärmutter entfernt werden. GLeichzeitig wurde ein Ring eingesetzt, um die Senkung etwas zu beheben.

Fast 40 Jahre später spüre ich meinen Bebo gar nicht mehr. Habe einen inkompletten Querschnitt mit Blasen- und Darmlähmung, Fußheberparese und Kraftgrad linkes Bein von 1/5. Die Schmerzen werden durch ein Medikamentencocktail von Opiaten, Neuroleptika und Psychopharmaka behandelt und ich habe mich mit allem gut arrangiert.

Mir ist eigentlich schon seit vielen Jahren klar, dass ich es selber in der Hand habe, wie es mir geht. Dazu gehört vor allem, dass ich meine Zeit nicht darauf verwende über meine Krankheiten nachzudenken, sondern dass ich aktiv meinem Körper Gutes tue. Gehe jeden Tag eine Stunde zum Rehafitstudio, einmal wöchentlich zum Aquatraining, einmal wöchentlich zur Krankengymnastik und zur Cranio Sakralen Therapie.

Mir ist klar, dass das mit einem Kleinkind und Berufstätigkeit nicht zu realisieren ist. Aber vielleicht kannst du ja mit deiner Tochter zum Babyschwimmen, Mutter/Kindturnen usw. gehen. Es hilft dir nicht, wenn du deine Beschwerden mit denen von anderen vergleichst. Wir Menschen sind nunmal alle einzigartig.

Liebe Grüße
Elke

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

22 Mai 2018 19:03 - 22 Mai 2018 19:10 #125 von herirein

annaba schrieb: und eine frage an heribert:
du hast doch ein kolostoma, oder?
darf ich mal fragen ob die handhabung davon einfach ist? und: macht das arge geräusche, so ein stoma?
also sprich wenn dich jemand nciht genau kennt und nicht weiss dass du ein stoma hast, merkt der das dann?
weisst du zufällig ob das eine komplizierte op ist, und darfst du schwer heben?
beeinträchtigt das dein leben stark?

Liebe Anna,
vorab nochmal etwas zur Anatomie: Die Beckenmuskulatur ist mit dem knöchernen Becken durch Sehnen und Haften fest verbunden. Bei einer Geburt wird der knöcherne Kanal zwar weit auseinander gedehnt, aber nicht so weit, dass sich die Beckenmuskulatur von den fest in den Knochen eingewachsene Sehnen und Haften ablösen kann. Was dabei passieren kann, ist eine Überdehnung dieser Muskulatur und das vollkommen unabhängig von dem, was mit den Beckenorganen geschieht.
Würde diese Muskulatur nicht mehr beansprucht, würde sie verkümmern und unelastisch, was dem von dir vermuteten widerspricht. Sollte an irgend einer Stelle die Verbindung Muskel zum Knochen (Sehnen und Haften) abgerissen sein, ist das operativ korrigierbar.

Nun zu Deiner Frage: Ich kann mir schöneres Vorstellen als meine Exkremente aus dem Bauch auszuscheiden, in einen angeklebten Beutel abzusondern und immer spätestens dann den Inhalt zu entsorgen oder beim zweiteiligen Stoma mit dem Beutelchen zu entsorgen.
Die operative Ausleitung des Dickdarms durch die Bauchdecke ist für den Visceralchirurgen kein Problem. Im Allgemeinen wird der Darm am Ende des Sigma abgesetzt und das Sigma oberhalb eventueller Bauchfalten in ein möglichst rundes Loch durch die Bauchdecke geführt. Als Schutz vor einer Hernienbildung wird ein Netz mit implantiert. Der Darm wird in der Bauchdecke rundum vernäht und wächst dort ein. Der Restdarm verbleibt als Stumpf oder er wird auch zum Stoma geführt, damit eine Rückverlegung noch möglich ist. Wenn ich an Deiner Stelle wäre, würde ich auf eine endständige Verlegung drängen, weil ich mir vorstellen kann, dass eine Rückverlegung bei Dir die alten Probleme aufwerfen würden.

Wenn es gut gemacht ist, sieht das so aus. Das was außen herum zu sehen ist, ist die Klebefläche der Platte des Stomabeutels:


Bei mir ist das so gut gemacht, wie es zu sehen ist. Wenn Du in Google Colostoma eingibst und dann auf Bilder klickst, kannst Du mögliche Varianten erkennen, die nicht so gut geworden sind. Mein Umgang damit ist vollkommen entspannt, weil mir Schlimmeres zur Zeit erspart bleibt. Mit lockerer Kleidung kann man die Vorwölbung, die auch ohne Inhalt entsteht relativ leicht verbergen. Darmgräusche kommen vor, wenn man blähende Speisen gegessen hat. Bisher aber nie, dass Aussenstehende es mitbekommen haben.

Mehr zu schaffen macht mir auf jeden Fall die Harninkontinenz, weil ich immer mit riesigen Vorlagen herumlaufen muss, da es mit dem Urinalkondom nicht klappt. Nächste Woche habe ich einen Termin beim Strahlemann, weil die Blase und Harnröhre verstrahlt sind. Möglicherweise wird eine hyperbare Sauerstofftherapie in einer Druckkammer an der Uni Besserung bringen.

LG Heribert

Menschen sind wie Engel mit nur einem Flügel,
um fliegen zu können müssen wir uns umarmen
(Luciano de Crescenzo)

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

22 Mai 2018 19:04 #126 von annaba
hallo elke!

darf ich fragen wie alt du bist? wie ist das denn mit dem querschnitt passiert?
spürst du deinen bebo gar nicht?

so blase, darm und gebärmutter sitzen bei mir noch ganz gut. nur der bebo an sich ist abgesackt, wie runtergebrochen. und es gibt irgendwie niemand der das auch so hat, bei den meisten sind es auch die organe.
ach mann :(

sorry dass du so schmerzen hast, das ist nicht schön :(

ja, jeder körper ist einzigartig, aber ich finde es zb. beruhigend zu wissen dass ich nicht alleine bin mit dem mist. habe neulich zb. auch jemand im internet gesprochen, die auch keine bauchpresse mehr hat. hab mich dann schon nicht mehr so alleine gefühlt, und es war interessant zu erfahren, dass sie ziemlich ähliche probleme hat wie ich.

irgendwie rennen da draussen ja nur gesunde mütter rum, bzw über so etwas spricht man nicht.

mit einer reinen beckenbodensenkung hab ich jetzt allerdings noch niemand gefunden. in dem forum wo ich bin haben sie alles beckenbodenorgansenkungen, also gebärmutter etc gesenkt.

ja mit kleinkind es es schwer. kann meine übungen auch immer nur so zwischendurch machen, weil sie jetzt bald anfängt zu laufen, und ich komme kaum hinterher ...

arbeiten tu ich derzeit leider nicht obwohl ich wollte, ich krieg es gesundheitlich nicht hin :(

lg anna

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

22 Mai 2018 19:39 #127 von annaba
hallo heribert,

danke auch dir für die schnelle anwort.

ja, es gibt bestimmt schöneres. aber dann denk ich mir wiederum. vielleicht auch schlimmeres. mir geht es zb. jetzt gerad gut. das ist jeden tag so. morgens mehrere stunden bauchweh. dann aufs klo gehen. dann mehrere stunden magenziehen. und dann ist ruhe. also gerad fühl ich mich einigermassen normal. aber sobald da unten "was passiert" gehts mir einfach nur mies.
komische sache.
ja, aber schaut gut aus! also klar, gewöhnungsbedürftig. aber wenn es all meine symptome lindern würde...dann wäre das schon mal super. sorgen machen mir irgendwie nur die geräusche...
war letzte woche mal zwei tage nicht daheim. und beide tage waren einfach nur furchtbar. nur allein wegen dem klo. :( es geht so nicht. ich kann auch mit den morgendlichen bauchschmerzen nicht arbieten gehen. und ich muss ja nächstes jahr wieder.

bezüglich der beckenbodenmuskulatur: die kann abreissen :( leider ;( ist bei mir auch abgerissen. google mal levator ani avulsion. das blöde ist das wissen viele ärzte nicht. bei mir ist die links abgerissen, annähen kann man leider nicht. also es soll wohl gehen, aber der muskel reagiert dann trotzdem nicht. bei mir ist es aber derzeit eher der nervenschaden der so viele probleme macht.

hätte ich das mal alles gewusst. hätte nie mein kind so bekommen. nur mit ks. und muss jetzt irgendwie schauen das beste draus zu machen.

tut mir leid mit der blase :( ja das glaub ich dass da ätzend ist. da wart ich ehrlich gesagt bei mir auch schon drauf dass da auch noch was passiert :( wundert mich ehrlich gesagt dass ich da noch keine probleme hab.

so mit hautpflege drumherum geht wohl auch gnaz gut?

irgendwie stell ich mir derzeit alles besser vor als das was ich derzeit hab.
ist das wohl eine lange op?

lg anna

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

22 Mai 2018 22:11 #128 von Elkide
Hallo liebe Annaba,

bin 67 Jahre alt. Wodurch der inkomplette Querschnitt entstanden ist, kann ich gar nicht genau sagen. Habe inzwischen fünf Bandscheibenvorfälle, von denen zwei operiert wurden. Leider hat sich nach der OP überhaupt nichts geändert.
Die Nervenschäden sind durch eine falsch gesetzte PDA entstanden.

Freut mich, dass es dir im Moment etwas besser geht. Stimme dir zu, dass es gut ist, dass man durch die Foren merkt, dass man nicht alleine mit den Problemen ist. Ich bin auch froh, hier erfahrene Menschen getroffen zu haben, die mir sehr geholfen haben.

Wünsche dir, dass du doch noch Ärzte findest, die dir helfen können.

Liebe Grüße
Elke

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

23 Mai 2018 08:24 #129 von annaba
oh mann. es ist so ätzend dass man durch das verschulden anderer zu schaden kommt. das tut mir echt leid. ich hab meinen nervenschaden ja auch durch die hebamme, durch falsche anleitung. wenn ich daran denke dass ich all die probleme jetzt nicht hätte, könnte ich echt schreien :( und noch schlimmer sind die folgeprobleme, denn mein beckenboden wird ja noch weiter sinken, und mit ihm dann die organe :(
ich hab auch gar kein vertrauen mehr zu ärzten, finde es mittlerweile gewaltig dass das leute sind die sich hinstellen und sagen: so und so und so. und man denkt: also wenn ich dem rat folge bin ich noch schlimmer dran.
mir wollte ja einer eine resektionsrektopexy andrehen. super. durch nevenschaden bin ich inkontinent, und ich weiss manche leute müssen danach mehr aufs klo (nach der op) sprich ich könnte meinen lebensmittelpunkt ins badezimmer legen.
ich hab jetzt mit ein paar leuten gesprochen die dasselbe haben wie ich und mit stoma sehr zufrieden sind, eine davon wurde davor auch zweimal unnötig operiert. blöd nur wenn die ärzte einen dann anschauen wie ein auto. weiss nicht, viele ärzte haben irgendwie das mass an normaliät verloren, und haben schon gar keinen bock mehr auf ihren job. traurig aber wahr. ich muss jetzt halt nur den richtigen arzt finden, der mir zuhört und da hörts ja meistens schon auf. ich hoff jetzt auf die nächste weil ds eine frau ist, vielleicht hat die mehr verständnis. ich weiss ja nciht, aber man erwartet ja von mir auch mal wieder dass ich arbeiten gehe, und so wie das jetzt alles ist geht das so nicht. ich kann ja nicht 4 stunden am schreibtisch hocken und mich dort nur krümmen, bzw alle 10 min aufs klo rennen. aber für ärzte ist das wohl normal :(

na ja ich werde dann mal ende juno weiter berichten, ob ich erhört wurde. wird ja ein langer thread. ;) hoffentlich mal mit gutem ende.

lg anna

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

23 Mai 2018 11:50 #130 von Gast
Hallo ,

hilfreich wäre z.B. eine Ärzteliste.

Die Adresse, der Proktologin, wo Du vorher per Mail Kontakt aufnehmen konntest, würde mich interessieren auch wenn es weiter entfernt ist. Aber vorher schon mal abchecken können, wie der Arzt drauf ist, ist auf jeden Fall ein besseres Gefühl, als irgendwo blind anzukommen.

Grüsse von Chakira

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Ladezeit der Seite: 1.156 Sekunden

Besucher: Sie sind nicht allein!

Heute 3412

Gestern 4428

Woche 3412

Monat 82590

Insgesamt 5822796

Aktuell sind 115 Gäste und keine Mitglieder online

Der Verein

Die Inkontinenz Selbsthilfe e.V. ist ein gemeinsames Anliegen vieler Menschen. Der Verein versteht sich als ein offenes Angebot. Unsere Mitglieder arbeiten ehrenamtlich. Den Verein bewegt, was auch seine Mitglieder antreibt: Wir möchten aktiv zur Verbesserung der krankheitsbedingten Lebensumstände beitragen.

 

Impressum        Kontakt       Datenschutzerklärung

Spendenkonto:
Volksbank Mittelhessen eG
Inkontinenz Selbsthilfe e.V.
IBAN: DE30 5139 0000 0046 2244 00
BIC: VBMHDE5FXXX

Stuhlinkontinenz