Inkontinenz Forum

Erfahrungsaustausch ✓ | Interessenvertretung ✓ | Information ✓ | Beratung ✓ ► Austausch im Inkontinenz Forum.

Neueste Forenbeiträge

Mehr »

> Anmeldung / Login

Registrieren

Registrierung

Noch kein Benutzerkonto? Kostenfrei registrieren (Die Freischaltung kann bis zu 24 Stunden dauern)

Bild-Zeitung (Ausgabe München)

09 Nov 2008 21:53 #1 von matti
Die Bild Zeitung (Ausgabe München) berichtet in ihrer Ausgabe vom 08.11.2008 über Adalbert Strobl, dem der Lieferant seiner Krankenkasse Fraueneinlagen statt seiner benötigten Hilfsmittel liefert.

In dem Bericht wird auch unser Vorstandsmitglied Herr Christoph Saloschin zitiert.

http://www.bild.de/BILD/muenchen/aktuel ... lagen.html

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

17 Nov 2008 20:33 #2 von Chris
Hallo Ihr Lieben,

an dieser Stelle möchte ich ein paar Dinge klar stellen, die im Bildartikel durch die "typische Journalistische Verkürzung" und durch Zitate aus dem Zusammenhang, verdreht und damit unwahr dargestellt sind.

1. Es ist über die Situation der Kassen nach den Ausschreibungen ausführlich gesprochen worden, in dem Zusammenhang ist auch die Barmer Ersatzkasse erwähnt worden. Auch die Probleme die die Fa. Mohage durch den Zuschlag hat und die sich daraus ergebenden Probleme im Kundenkontakt sind erwähnt worden. Der Vertreter der AOK hat daran aufgezeigt, wie wichtig "Qualitätssichernde Maßnahmen" und deren Kontrolle nach dem Zuschlag sind. Das Podium war sich einig, das dies ein sehr wichtiger Weg ist, dafür zu sorgen, dass das Patientenwohl im Mittelpunkt bleibt.

2. Ganz sicher ist eine Aussage wie Bild sie "zitiert" nicht gefallen. Ich behalte mir vor, den verantwortlichen Redakteur in die Verantwortung zu nehmen.

Ich möchte hier nochmals ausdrücklich feststellen:

Wir hören leider immer wieder, dass es Probleme in der Zusammenarbeit der Patienten mit der Fa. Mohage gibt, auch die von Herrn Strobl öffentlich gemachten Dinge sind keine "Ausrutscher", aber ein Urteil über die gesamte Situation mit der Fa. Mohage kann und will ich nicht abgeben, wir sehen hier immer nur Einzelfälle!

Auf keinen Fall kann die Barmer allein und ausschließlich hierfür verantwortlich gemacht werden. Ich hoffe aber, dass sich die Verantwortlichen ein Beispiel an der AOK Bayern nehmen und ihrer Verpflichtung zur Überprüfung der zugesagten Leistungen der Fa. Mohage nachkommen und ggf. Konsequenzen daraus ziehen. Es kann nicht sein, dass diese bekannten Probleme auf dem Rücken der Betroffenen ausgetragen werden.

Allen einen schönen Abend

Chris

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

18 Nov 2008 00:26 #3 von Angieberlin
Hallo Chris und alle anderen,

gern würd auch ich erneut dazu den aktuellen Stand in meinem Fall bzw dem meiner Mutter vermelden, ich warte aber noch den Mittwoch, 20.11. ab.
Da läuft die mit Mahnung gesetzte Frist zur Rückzahlung der verauslagten Beträge für Inkontinenzmaterial ab, da Mohage ja bisher, also über 4 Monate nicht lieferfähig war.
HEUTE, - nun schon gestern, am 17.11. kam es allerdings ERSTMALIG und zweifellos nur durch meine ständig wiederholten Beschwerden und die Mahnung an die Barmer zu dem seit Juni erbetenen, zigfach angemahnten Beratungstermin hier vor Ort durch Mohage-Mitarbeiter, um endlich aus deren Sortiment ein geeignetes Produkt zu finden.

Das Ergebnis schildere ich im nächsten thread, es belegt ganz eindeutig JEDE FEHLENDE QUALITÄTSKONTROLLE durch die BEK und verdeutlichte auch den Unterschied zwischen den ausgehandelten Vertragsinhalten auf dem Papier und deren tatsächlicher Umsetzung in der Praxis.

Auf Grund meines Falles, den ich ja jeweils der BEK Hauptverwaltung in Wuppertal vortrug, kann ich hier nur Chris herzlich bitten, auch dem Hamburger Geschäftsstellenleiter nahezulegen, die abwiegelnde Beschwichtigungspolitik dieser Kasse einzustellen, die den Gang zum Sozialgericht geradezu provoziert.

Gruß

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Ladezeit der Seite: 0.096 Sekunden

- Anzeige -

 

- Anzeige -

 

 

Servocura Ableitende Inkontinenz

- Anzeige -

 

- Anzeige -

 

Inkontinenz Selbsthilfe e.V.

Die Inkontinenz Selbsthilfe e.V. ist ein gemeinsames Anliegen vieler Menschen. Der Verein versteht sich als ein offenes Angebot. Unsere Mitglieder engagieren sich ehrenamtlich. Den Verein bewegt, was auch seine Mitglieder antreibt: Wir möchten aktiv zur Verbesserung der krankheitsbedingten Lebensumstände beitragen.

 

Impressum        Kontakt       Datenschutzerklärung

Spendenkonto:
Volksbank Mittelhessen eG
Inkontinenz Selbsthilfe e.V.
IBAN: DE30 5139 0000 0046 2244 00
BIC: VBMHDE5FXXX

Besucher: Sie sind nicht allein!

Heute 1099

Gestern 1834

Monat 20820

Insgesamt 8681573

Aktuell sind 66 Gäste und ein Mitglied online

Alle Bereiche sind kostenfrei, vertraulich und unverbindlich. Wenn Sie erstmalig eine Frage im Forum stellen möchten oder auf einen Beitrag antworten wollen, ist es erforderlich sich sich zuvor zu registrieren. (Die Freischaltung kann bis zu 24 Stunden dauern!)