Neueste Forenbeiträge

Mehr »

Du kannst alle Bereiche des Forums kostenfrei, vertraulich und unverbindlich lesen. Wenn Du eine Frage stellen möchtest oder auf einen Beitrag antworten willst, ist es erforderlich das Du dich zuvor registrierst. Wir sind Gemeinschaft! Anmeldung / Registrierung

Registrieren

Absoluter Harnverhalt

25 Jan 2016 17:30 #11 von Bernhardine
Hallo Rudi,

du solltest es dann vielleicht doch mal mit einem Katheter Ch 12 versuchen. Das ist zwar nicht sooo ein Riesenunterschied, macht sich aber doch bemerkbar - darum gibt es ja die unterschiedlichen Größen!

Johannes hat hier im Forum schon sehr detaillierte Anleitungen für das Kathetern bei Männern gegeben, lies dich mal ein.

Und das A und O ist tatsächlich Entspannung beim Kathetern. Wenn du verkrampfst geht gar nix mehr. Auch dafür hat Johannes tolle Tipps gegeben. Ich hoffe, du findest die Posts von ihm, sonst wird er sich sicher noch bei dir melden.

Vielleicht tröstet es dich aber auch, dass auch beim Kathetern gilt, dass Übung den Meister macht! Ich habe auch längere Zeit kathetert und habe mich am Anfang auch ziemlich blöd angestellt. Am Schluss konnte ich blind im Dunkeln kathetern!
Also, nicht aufgeben, aber auf jeden Fall mal die kleinere Größe ausprobieren, vielleicht liegen deine Probleme wirklich an der falschen Größe.

Weiter viel Erfolg und liebe Grüße

Bernhardine

Hinfallen, aufstehen, Krönchen richten , weitergehen !
Folgende Benutzer bedankten sich: Bubber

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

25 Jan 2016 18:20 #12 von Nata
Guten Abend lieber Rudi.
Ich will dir Mut geben.Am Anfang ist nicht so einfach mit ISK.Auch ich hätte als Frau die gleiche Probleme wie du.Die Blasenmuskulatur hat sich heufig verkrämpft und ich konnte manchmal übehaupt nicht rein gehen,und auch meine Urin war blutig und die Harnröhre hat stark gebrannt.Ich habe nach 1 Woche ein andere Katheter bekommen und ca nach 2-3Wochen hat es bestens funktioniert.Bei meine Urologin habe ich 3 verschiedene Muster oder Marken Katheter bekomen und diese ausprobiert.
Wichtig ist wenn dein Harnröhre krämpft und Katheter geht nicht leicht rein,dann Pause mache und evnt 15 min später wieder probieren.Sich genügend Zeit nehmen und Atemübungen können auch gut helfen.
Und es braucht Übung und nach gewiessen Zeit wird sehr gut klappen.Ich bin überzeugt.
LG,Natalja Frei
Folgende Benutzer bedankten sich: Bubber

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

25 Jan 2016 18:54 #13 von Horsty
Hallo Rudi,

wie von Bernhardine vorgeschlagen, kannst du hier nachlesen:
www.inkontinenz-selbsthilfe.com/forum/fo...te=all&childforums=1
und hier direkt ein Beispiel:
www.inkontinenz-selbsthilfe.com/forum/54...end-hilfe.html#26581

Es grüßt Horsty



Nachtrag:
Hi, Eckhard, wollte endlich zeigen, dass ich auch dazulernen kann und Matti nicht enttäuschen.
Folgende Benutzer bedankten sich: Johannes1956, Bubber

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

25 Jan 2016 20:24 #14 von Maulwurf
Ein Hinweis von mir: gerade mit den Kathetern von Hollister habe ich in letzter Zeit genau die gleichen Probleme die du beschreibst. Sehr schweres einführen und sehr schweres wieder herausziehen. Ich selbst habe leider keine Möglichkeit einen anderen Katheter zu nutzen, da ich kaum Handfunktion habe und Hollister die einzige Firma ist, Die Katheter für Leute wie mich anbiete. Ich würde dir aber empfehlen, mich nach anderen Produkten um zu sehen. Zum Beispiel Speedycath. Desweiteren würde ich dich bitten, deine Probleme ebenfalls bei Hollister zu melden, da es aus meiner Sicht definitiv ein Problem des Herstellers ist. Ich habe dies auch schon getan und warte dort auf Rückmeldung. Ich kann nur sagen, früher war es mit dem Produkt weitaus einfacher den Katheter einzuführen. Jetzt ist es wirklich quälend, Zentimeter für Zentimeter den Katheter Reinzubekommen.
Folgende Benutzer bedankten sich: Bubber

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

26 Jan 2016 07:32 #15 von Johannes1956
Lieber Rudi,

Betäubungsmittel, oder Gleitgel mit Betäubungsmittel wäre komplett falsch, das würde die Sache nur noch schlimmer machen. Früher hatte man nichts anderes, Lidocain und Ähnliches belasten die Harnröhre, dringend abzuraten! Die moderenen Katheter sind beschichtet und das reicht.

Es gibt wohl mehrere Faktoren. Das eine ist das von Maulwurf angesprochene Problem, dass nach einigen Beschreibungen und Erfahrungen hier es beim Hollister mit der Beschichtung Probleme geben könnte. Es ist für mich aber immer noch fraglich. Ich habe das auch bei Hollister eingegeben aber bislang noch keine Stellungnahme dazu bekommen. Bei einzelnen Kathetern oder sogar einzelnen Chargen scheint es so, dass die Beschichtung nicht ausreichend sein könnte.

Bei mir gibt es derzeit keine Probleme mit dem Hollister Produkt. Ich verwende Ref 72124 ch 12 Lot 5A293.

Ich habe aber die Erfahrung gemacht, dass auch bei einwandfreier Charge es mitunter Probleme, gerade beim Herausziehen, wie Du es beschreibst, geben kann. Und das hat mit Stress und Verspannung zu tun. Dann zeiht sich die Harnröhre so zusammen, dass der Katheter zu klemmen scheint. Abgesehen vom verspannten Beckenboden und Schließmuskel, das ist aber eher ein Probblem beim Hineinschieben.

In solchen Situationen wechsle ich zu Lofric Origo Ch12. Ich lasse mir immer drei Typen an Katheter für unterschiedliche Situationen verschreiben, das geht bei mir hier in Österreich völlig problemlos. Der Lofric hat eine feuchtere Beschichtung, gleitet besser als der Hollister, hat aber nicht so eine Schutzhülle, weswegen das berührungsfreie Einführen geübt sein muss. Probiere es einmal aus. Ich persönlich finde, dass der Lofric die besten Gleiteigenschaften hat.

Den SpeediCath Compact von Coloplast verwende ich nur auf Reisen, da er genial klein weil teleskopartig ist und in einer festen Hülle zum Mitnehmen und Entsorgen am praktischsten ist. Allerdings bekomme ich den manchmal gar nicht hinein, wenn ich nicht ganz entspannt bin, da er relativ steif und wenig biegsam ist.

Beim Einführen muss man, ja, auf den Winkel achten. Zuerst den Penis straff nach oben ziehen und wenn man dann beim Einführen einen leichten Widerstand spürt, hinunterkippen, so kommt man am leichtesten durch. Bein Widerstand und dem aeinführen durch den Widerstand ausatmen, nicht einatmen, das hilft! Beim Rausziehen in der Stellung bleiben und den Beckenboden entspannen, am leichtesten geht es wiederum beim langsamen und bewussten Ausatmen den Katheter langsam herauszuziehen.

Es ist wirklich eine Frage der Übung, ich habe auch etwa ein halbes Jahr gebraucht, bis es ganz unkompliziert ging und auch heute noch komme ich in Situationen, wo ich den Katheter nicht hineinbekomme, weil ich in Eile und unter Stress bin. Aber heute mache ich mir damit keinen Stress mehr.

Dann probiere ich es eine viertel Stunde später, mache dazwischen meine Atemübungen und probiere es eben später. Der Beckenboden und Schliessmuskel kann sich so verkrampfen, dass gar nichts mehr geht, es dauert einfach, bis Du Deinen Körper so gut kennst und entspannen kannst, dass das Kathetern dann ganz einfach geht.

Ich hoffe, das beantwortet Deine Fragen und ich wünsche Dir alles Gute

Johannes
Folgende Benutzer bedankten sich: Bubber

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

27 Jan 2016 15:28 #16 von tanja1991
Hallo bunter
Erstmal herzlich willkommen auch von mir.
Von Harnverhalt kann auch ich ein Lied singen obwohl weiblich und erst 24 . Hatte daraufhin 3 Monate Transurethralen dk dann ca. Zweieinhalb oder sogar drei? Jahre einen bauchkatheter und seit drei Monaten mach ich jetzt isk. Ich kann dir sagen, das mit dem isk ist einfach viel mehr Lebensqualität man ist freier.
Das man nicht weiß woher die harnverhalte bei dir kommen, ist glaube ich, in der urologie nichts ungewöhnliches...so zumindest mein Eindruck. Ich kenne soviele bei denen die eigentliche Ursache unklar ist... auch bei mir hat man vier Jahre gesucht.
Aber eigentlich ist das doch auch nicht so wichtig die Situation ändert das wissen auch nicht zwangsläufig. Man muss sich halt damit arrrangieren.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

27 Jan 2016 15:31 #17 von tanja1991
Sorgt sollte bubber heißen mein Tablet hat was anderes draus gemacht

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

27 Jan 2016 17:40 #18 von Bubber
Hallo Tanja
Das arrangieren fällt mir noch schwer. Dieser Umstand nimmt mir ziemlich viel Lebensenergie weg. Da ich jetzt den ISK versuche, erhoffe ich mir dadurch Besserung, wenn ich es behersche. Leider wollen meine Gedanken bzw meine Gelassenheit nicht so einfach mitspielen. :sick: Auch das Gefühl in der Harnröhre ist durch den ISK etwas komisch bis unangenehm geworden.
Die Urologen sind auch meiner Erfahrung nach nur Menschen, die einen Beruf erlernt/studiert haben. Der menschliche Körper ist halt ein Wunder der Natur und keine Maschine.

Grüße
Rudi

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

30 Jan 2016 10:51 #19 von tanja1991
Hi bubber
Mit den Urologen gebe ich dir recht.
Das mit dem Gefühl in der Harnröhre legt sich die "gewöhnt" sich dran.
Ich kann dich verstehen ich habe auch lange gebraucht um mich mit der neuen Situation zu arrangieren aber mir blieb im Endeffekt ja nichts anderes übrig. Wenn du reden willst, ich bin für dich da kannst dich jederzeit melden.
Folgende Benutzer bedankten sich: Bubber

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

30 Jan 2016 19:17 #20 von Bubber
Danke !
Ihr seid alle sehr nett, dass ihr mich alle so unterstützt mit euren Erfahrungen. Ich bin darüber sehr glücklich und freue mich über diese gut gemeinten Worte, bzw Texte.

Viele grüße
Rudi

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Ladezeit der Seite: 0.207 Sekunden

Besucher: Sie sind nicht allein!

Heute 1381

Gestern 1502

Woche 1381

Insgesamt 7093766

Aktuell sind 103 Gäste und keine Mitglieder online

Der Verein

Die Inkontinenz Selbsthilfe e.V. ist ein gemeinsames Anliegen vieler Menschen. Der Verein versteht sich als ein offenes Angebot. Unsere Mitglieder engagieren sich ehrenamtlich. Den Verein bewegt, was auch seine Mitglieder antreibt: Wir möchten aktiv zur Verbesserung der krankheitsbedingten Lebensumstände beitragen.

 

Impressum        Kontakt       Datenschutzerklärung

Spendenkonto:
Volksbank Mittelhessen eG
Inkontinenz Selbsthilfe e.V.
IBAN: DE30 5139 0000 0046 2244 00
BIC: VBMHDE5FXXX

Alle Bereich sind kostenfrei, vertraulich und unverbindlich. Wenn Sie eine Frage im Forum stellen möchten oder auf einen Beitrag antworten wollen, ist es erforderlich sich sich zuvor zu registrieren.

Stuhlinkontinenz