Inkontinenz Forum

Erfahrungsaustausch ✓ | Interessenvertretung ✓ | Information ✓ | Beratung ✓ ► Austausch im Inkontinenz Forum.

Neueste Forenbeiträge

Mehr »

> Anmeldung / Login

Registrieren

Registrierung

Noch kein Benutzerkonto? Kostenfrei registrieren (Die Freischaltung kann bis zu 24 Stunden dauern)

Fortschreibung Hilfsmittelverzeichnis - Erfolge durch Stellungnahme des IKS e.V.

30 Jan 2022 09:06 #11 von Sebald
Hallo Michael,

ich habe deine Antwort, wie ich jetzt sehe, übersehen.

Danke für die Korrektur deinerseits. Aber: Eine Idee, wie das geändert werden könnte, habe ich meinerseits leider auch nicht. Dafür ist die (Beratungs-)Situation wohl auch allzu strukturell eingefahren...

Meine Erfahrung ist allerdings, dass man sowieso nicht auf ein einmal gefundenes Hilfsmittel jahrelang abonniert ist, sondern auch wechselt. Also sowohl Marke als auch Saugstärke. Und den Anbieter gleich mit dazu.

Beste Grüße,
Sebald

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

30 Jan 2022 10:30 #12 von mich
Bei mir war das ganz einfach. Der URO stellte ein Rezept aus, habe ich im Sanitätshaus vorgelegen. Sofort, am Nachmittag ist dann eine Mitarbeiterin vorbeigekommen und hat mir eine ganze Tasche von div. Einlagen zur Probe da gelassen. Als ich dann gemerkt habe das die Inkontinenz so war das ich überhaupt nichts halten konnte ist wieder eine Dame bei mir vorbeigekommen und hat mein bestes Stück vermessen und mir Urinalkondome von verschiedenen Firmen zur Probe dagelassen. Als ich mich entschieden hatte brauchte ich nur ein Rezept alle Quartale vorbeibringen. Es gibt aber in einem Monat entweder ableitende oder aufsaugend Produkte. Da ich die Urinalkondome sowieso nicht jeden Tag benutzte war das auch kein Problem. Habe mir ein paar Einlagen selbst besorgt. Stück unter 20 Cent.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

30 Jan 2022 12:10 - 30 Jan 2022 12:12 #13 von MichaelDah
Hallo Sebald,

danke für die Antwort - „ strukturell eingefahren“ trifft es finde ich sehr gut. Vielleicht ist es ja nicht so verständlich warum ich bei diesem Thema so reagiere - deshalb schreib ich mal wie das bei mir war.

Als das damals bei mir angefangen hat, hab ich mir Vorlagen im Drogeriemarkt gekauft. Als ich dann beim Urologen vorstellig wurde meinte der nur in schönem berliner Dialekt „Ach - so‘ne Dinger ham‘se auch schon“. Mir war damals nicht klar das die Kasse das normaler weise zahlt - gesagt hat der Urologe das auch nicht. Als es später schlimmer wurde, hat der Hausarzt das irgendwann mal beiläufig bemerkt. Bis ich dann von der Kasse etwas hatte das auch funktionierte ist noch mal viel Zeit vergangen.

Ich bin damals sehr naiv gewesen. Meine (sicher sehr begrenzte) Erfahrung war: Der Arzt schreibt etwas auf, das holt man in der Apotheke und wenn es nicht wirkt oder es Probleme gibt geht man halt wieder zum Arzt. Was soll ich sagen - die Lernkurve war bei mir wahrscheinlich eher langgezogen. Am Ende wusste ich eine Menge über Versorger, Krankenkassen und Hilfsmittel, war ziemlich sauer und mein vertrauen zu Ärzten und Krankenkasse hatte einen gehörigen Dämpfer erfahren.

Es ist toll das es diesen Verein hier gibt. Nachdem ich hier vieles gelesen habe bin ich davon überzeugt, dass meine Lernkurve mit diesen Informationen damals deutlich steiler ausgefallen wäre. Leider hab ich damals nicht nach Selbsthilfegruppen gesucht - ich nahm nicht an das ich so etwas brauche…

Wie auch immer - das was mir da passiert ist, scheint ja kein Einzelfall zu sein. Deshalb fand ich es schon mal super das es hier Leute gibt, die sich auch der legislativen Ebene für unsere Interessen einsetzten. Mein Vorschlag war vermutlich zu naiv - ich bin ja auch noch nicht so lange von dem Problem betroffen wie andere hier. Allerdings weiß ich auch, das man an den Dingen dran bleiben muss wenn sie Nachhaltig sein sollen. Aus diesem Grund finde ich es wichtig das diese Diskussion weitergeführt wird.

Viele Grüße
Michael D.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

12 Mär 2022 02:05 #14 von nikolaus
Liebe Birgit und lieber Matthias,
für euren Einsatz zu diesem Thema kann ich nur meinen ausdrücklichen Dank aussprechen. Ich habe erst jetzt mal alles gelesen und einige sehr wertvolle Erkenntnisse gewonnen, welche ich in Gesprächen mit meinem Versorger in Zukunft besprechen werden. Bisher kam da auch immer das Argument mit "Rockwell" usw, was ich zwar, aufgrund meiner Kenntnisse als Produkttester bei Hytec, widerlegen konnte , trotzdem bekam ich saugstärkere Produkte immer nur mit Aufpreis.

Liebe Grüße
Nikolaus

Veranstaltungshinweis:

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Ladezeit der Seite: 0.095 Sekunden

- Anzeige -

 

- Anzeige -

 

 

Servocura Ableitende Inkontinenz

- Anzeige -

 

- Anzeige -

 

Inkontinenz Selbsthilfe e.V.

Die Inkontinenz Selbsthilfe e.V. ist ein gemeinsames Anliegen vieler Menschen. Der Verein versteht sich als ein offenes Angebot. Unsere Mitglieder engagieren sich ehrenamtlich. Den Verein bewegt, was auch seine Mitglieder antreibt: Wir möchten aktiv zur Verbesserung der krankheitsbedingten Lebensumstände beitragen.

 

Impressum        Kontakt       Datenschutzerklärung

Spendenkonto:
Volksbank Mittelhessen eG
Inkontinenz Selbsthilfe e.V.
IBAN: DE30 5139 0000 0046 2244 00
BIC: VBMHDE5FXXX

Besucher: Sie sind nicht allein!

Heute 62

Gestern 1884

Monat 14127

Insgesamt 8674880

Aktuell sind 98 Gäste und keine Mitglieder online

Alle Bereiche sind kostenfrei, vertraulich und unverbindlich. Wenn Sie erstmalig eine Frage im Forum stellen möchten oder auf einen Beitrag antworten wollen, ist es erforderlich sich sich zuvor zu registrieren. (Die Freischaltung kann bis zu 24 Stunden dauern!)