Neueste Forenbeiträge

Mehr »

Du kannst alle Bereiche des Forums kostenfrei, vertraulich und unverbindlich lesen. Wenn Du eine Frage stellen möchtest oder auf einen Beitrag antworten willst, ist es erforderlich das Du dich zuvor registrierst. Wir sind Gemeinschaft! Anmeldung / Registrierung

Registrieren

Verstärkte Harninkontinenz bei längerem Gehen

15 Okt 2008 11:11 #1 von inkomann
Hallo Herr Dr. Schacht,
Eckhard hat mich freundlicherweise mit meiner Frage an Sie verwiesen.
So hoffe ich, dass Sie mir weiterhelfen können.

Anfang Juni 07 hatte ich eine Prostatektomie. Danach AHB in Durbach mit Einweisung ins BeBo-Training. Die Inkontinenz hat sich durch das tägliche Üben nach 1 1/4 Jahr soweit gebessert, dass ich in der Regel mit 1 kleinen Einlage tgl. auskäme, wenn da nicht das längere Gehen wäre...

Nachts im Liegen, beim Stehen und Sitzen (auch Radfahren) und bei kürzeren Wegen im Hause oder Treppensteigen habe ich kaum noch Harnverlust (<15 g). Sobald ich aber eine längere Strecke (ab ca. 20 Minuten) gehe, im Ort oder auf dem Laufband beim Sport, habe ich verstärkt Harnabgang von 30-40 g. Nach 30-40 Minuten ungefähr 80 bis 100 Gramm. Nachmittags etwas mehr als am Vormittag.

Ich möchte noch erwähnen, dass ich 2-3 mal/Woche für 1 1/2 bis 2 Stunden vormittags Fitnesstraining (Rad-Ergometer, Laufband, Krafttraining an MTT-Geräten) mache, wie schon seit über 25 Jahren. Vor der OP. sogar noch häufiger und intensiver. Ich habe trotzdem nicht das Gefühl mich zu sehr anzustrengen.

Mein Beckenbodentraining beträgt 3-5 mal tgl., 5-7 Minuten lang, im Liegen, Sitzen, Stehen/Gehen (Laufband), wie in Durbach erlernt.

Mein Physiotherapeut während der Reha im August konnte sich auch nicht erklären, warum ausgerechnet beim Gehen keine Besserung eingetreten ist. Mein Urologe konnte sich auch keinen Reim darauf machen.

Können Sie mir einen Hinweis geben?

Vielen Dank im Voraus
Ihr
Inkomann

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

28 Okt 2008 21:06 #2 von dcschacht
Hallo inkoman,

beim Gehen oder Laufen sind Blase und Schließmuskel höherer Belastung ausgesetzt. Erschütterungen auf die Blase durch Bauchorgane z.B. kommen da mehr zum Tragen als bei Sitzen oder Liegen. Hinzu kommt noch die Schwerkraft. Reine Physik. Ferner kann eine Instabilität im Blasenentleerungsmuskel liegen, der bei Erschütterung mit aktiver Muskelaktivität wie bei einer Blasenentleerung mit Auspressen von Urin reagiert.
Neben einer Urodynamik zur Bestätigung oder Ausschluss dieser Funktionsstörung wäre auch ohne Diagnostil ein Therapieversuch mit einem Anticholinergikum mal zur Probe zu überlegen. Voraussetztung ist vorher durch Ultraschall Sicherstellen einer weitestgehend restharnfreien Blasenentleerung.
Eine weitere Therapieoption wäre Elektrostimulation bei der man gleichzeitig Blasenentleerungsmuskel dämpfen und Schließmuskel stimmulieren kann. Vielleicht besprechen Sie das mal mit Ihrem Urologen.

Gruß dcschacht

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Ladezeit der Seite: 0.163 Sekunden

Besucher: Sie sind nicht allein!

Heute 1910

Gestern 2646

Woche 16345

Insgesamt 6605436

Aktuell sind 98 Gäste und keine Mitglieder online

Der Verein

Die Inkontinenz Selbsthilfe e.V. ist ein gemeinsames Anliegen vieler Menschen. Der Verein versteht sich als ein offenes Angebot. Unsere Mitglieder engagieren sich ehrenamtlich. Den Verein bewegt, was auch seine Mitglieder antreibt: Wir möchten aktiv zur Verbesserung der krankheitsbedingten Lebensumstände beitragen.

 

Impressum        Kontakt       Datenschutzerklärung

Spendenkonto:
Volksbank Mittelhessen eG
Inkontinenz Selbsthilfe e.V.
IBAN: DE30 5139 0000 0046 2244 00
BIC: VBMHDE5FXXX

Alle Bereich sind kostenfrei, vertraulich und unverbindlich. Wenn Sie eine Frage im Forum stellen möchten oder auf einen Beitrag antworten wollen, ist es erforderlich sich sich zuvor zu registrieren.

Stuhlinkontinenz